2020 ST. LOUIS SUPERCROSS | 250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE (AKTUALISIERT)

2020 ST. LOUIS SUPERCROSS | 250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Der St. Louis Supercross ist da und die 250SX West Coast Regionalmeisterschaft wird für die zweite Runde der Monster Energy Sueprcross-Saison 2020 in „The Dome“ stattfinden. Wenn wir über die 250 West-Klasse sprechen, wird St. Louis normalerweise nicht im Zeitplan erwähnt, da es 1,800 Meilen östlich von Kalifornien liegt, wo sich vier der West-Runden befinden, aber dieses Jahr ist der Zeitplan einzigartig. Die Werksfahrer beschweren sich nicht über die Reise, es scheint, als ob alle Fahrer, die es nach Missouri geschafft haben, den weichen, aber klebrigen Boden im Mittleren Westen lieben. In der zweiten Runde hat Justin Cooper von Star Racing Yamaha die rote Platte, nachdem er am vergangenen Samstag in Anaheim 250 sein erstes 1 Main Event gewonnen hatte. Dylan Ferrandis hatte einen schlechten Start und kämpfte sich auf den zweiten Platz vor, war aber nicht besonders glücklich darüber Lass dich von seinem Teamkollegen schlagen. Austin Forkner wurde Dritter, wurde dann aber dafür bestraft, dass er die Strecke gekürzt hatte. Er wird auch heute Abend bei seinem Rennen in seiner Heimatstadt nach Erlösung suchen.

2020 ST. LOUIS SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


ST. LOUIS 250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Austin Forkner gewann bei seinem Heimatrennen in St. Louis, Missouri!

Austin Forkner schnappte sich den Holeshot, während Dylan Ferrandis im Mittelfeld war. Als Alex Martin in die erste Rhythmus-Sektion kam, traf er Jacob Hayes und schoss über die Strecke, um Michael Mosiman zu treffen und Michael in die Landezone von Dylan Ferrandis zu schicken. Alex und Jacob ritten davon, während Mosiman und Ferrandis langsam aufstanden. Austin Forkner führte früh mit Jett Lawrence als zweitem und Christian Craig als drittem. Justin Cooper hatte nicht den besten Start, er wurde zehneinhalb Minuten vor Schluss Vierter. Justin Cooper holte Craig schnell ein und überholte ihn. Außerdem fuhr er zur Halbzeit schnellere Rundenzeiten als Austin Forkner. Drei Minuten und 45 Sekunden vor dem Ende machte Justin Cooper einen hinterhältigen Pass um Jett Lawrence, nachdem Jett einen großen Fehler gemacht hatte, um Zweiter zu werden. Jett erwischte seinen Fußrasten an einem harten Block und zog in den Mechanikerbereich, um anschließend seinen Fußrasten zu reparieren. Kurz darauf hatte Christian Craig auf dem vierten Platz einen harten Ausstieg in der Rhythmus-Sektion. Brandon Hartranft gewann den dritten Platz, nachdem Lawrence abgezogen war und er wurde Dritter. Justin Cooper holte Forkner am Ende des Rennens ein, aber er war nicht nah genug und Austin Forkner holte sich den Sieg.

POS. # FAHRER
1 52 Austin Forkner
2 32 Justin Cooper
3 30 Brandon Harttransft
4 26 Alex Martin
5 83 Jett Lawrence
6 45 Jakob Hayes
7 101 Lukas Clout
8 40 Mitchell Oldenburg
9 95 Carson Brown
10 57 Derek Drake
11 55 Martin Castelo
12 1W Dylan Ferrandis
13 108 Aaron Tante
14 227 Derek Kelly
15 90 Kilian Auberson
16 60 Mitchell Falk
17 170 Michael Leib
18 72 Robbie Wagemann
19 118 Cheyenne Harmon
20 28 Michael Mosimann
21 952 Ludovic Macler
22 62 Christian Craig

Justin Cooper kam von hinten und wurde Zweiter in St. Louis.

250 LCQ-ERGEBNISSE

Derek Drake war im LCQ, nachdem er beim Start im ersten Heat-Rennen gestürzt war.

Derek Drake schnappte sich erneut den Holeshot, aber diesmal war er in der ersten Kurve etwas ruhiger. Aaron Tanti und Mitchell Falk wurden früh Zweiter und Dritter. Derek genoss eine zusätzliche Streckenzeit und nutzte sie, um vor dem großen Supercross-Publikum mehr Rennerfahrung zu sammeln. Derek gewann mit über zehn Sekunden Vorsprung auf Aaron Tanti und Mitchell Falk wurde dicht hinter ihm Dritter.

POS. # FAHRER
1 57 Derek Drake
2 108 Aaron Tante
3 60 Mitchell Falk
4 952 Ludovic Macler
5 284 Lorenzo Campore
6 621 RJ Wagemann
7 97 Chris Howell
8 216 Devin Harriman
9 112 Xylian Ramella
10 120 Tod Bannister
11 154 Jage Felong
12 221 Mathias Jorgensen
13 974 Brian Martin
14 181 Wyatt Lyonsmith
15 246 Chance Blackburn
16 538 Addison Emory
17 311 Mitchell Gifford
18 277 Kordel Caro
19 395 Charl van Eeden
20 88 Logan Karnow
21 619 Mark Weishaar
22 929 Taiki Koga

 

250 HEAT RACE 2 ERGEBNISSE

Austin Forkner gewann das zweite Heat-Rennen bei seinem Heimatrennen.

Austin Forkner holte sich den Holeshot im zweiten Rennen von 250 Heat, aber es war Mitchell Oldenburg, der einen schnellen Pass machte, um in Führung zu gehen. Mitchell führte ungefähr eine Runde, bevor Forkner ihn aus dem Weg schob. Dylan Ferrandis hatte am Start einen Bobble und wäre fast untergegangen, aber er hielt ihn auf zwei Rädern. Jett Lawrence machte auch einen großen Fehler und besiegte dabei Taiki Koga.

POS. # FAHRER
1 52 Austin Forkner
2 40 Mitchell Oldenburg
3 26 Alex Martin
4 1W Dylan Ferrandis
5 45 Jakob Hayes
6 72 Robbie Wagemann
7 95 Carson Brown
8 55 Martin Castelo
9 83 Jett Lawrence
10 60 Mitchell Falk
11 952 Ludovic Macler
12 216 Devin Harriman
13 154 Jage Felong
14 97 Chris Howell
15 974 Brian Martin
16 181 Wyatt Lyonsmith
17 538 Addison Emory
18 619 Mark Weishaar
19 395 Charl van Eeden
20 929 Taiki Koga

Mitchell Oldenburg überholte Austin Forkner in der ersten Runde des Heat Race und hielt eine Runde lang die Führung.

Jett Lawrence machte einen großen Fehler und nahm sich und Taiki Koga in ihrem Heat-Rennen mit. Jett konnte aufstehen und sich für das Main Event qualifizieren, aber Taiki Koga stand langsamer auf und beendete das Rennen nicht.

250 HEAT RACE 1 ERGEBNISSE

Christian Craig gewann das erste 250 Heat Rennen der Nacht.

Justin Cooper, Christian Craig und der Rookie Derek Drake hatten die ersten drei Gate-Picks für das erste Rennen der Nacht. Derek Drake hatte einen großartigen Start in die erste Kurve, aber er machte einen wilden Fehler und rutschte aus und zeigte nach hinten, hob sein Vorderrad und traf auf zwei weitere Fahrer. Michael Mosiman schnappte sich den Holeshot und hatte die Führung, bis Christian Craig ihn in der ersten Runde im Whoops überholte. Justin Cooper war in der ersten Kurve verwickelt und kämpfte sich durch das Rudel, um den dritten Platz und eine gute Torauswahl für den Main zu erreichen.

POS. # FAHRER
1 62 Christian Craig
2 28 Michael Mosimann
3 32 Justin Cooper
4 101 Lukas Clout
5 170 Michael Leib
6 30 Brandon Harttransft
7 90 Kilian Auberson
8 118 Cheyenne Harmon
9 227 Derek Kelly
10 108 Aaron Tante
11 57 Derek Drake
12 284 Lorenzo Campore
13 246 Chance Blackburn
14 311 Mitchell Gifford
15 88 Logan Karnow
16 120 Tod Bannister
17 621 RJ Wagemann
18 112 Xylian Ramella
19 277 Kordel Caro
20 221 Mathias Jorgensen

Anaheim 1 250SX Main Event Gewinner Justin Cooper.

2020 ST. LOUIS SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

2020 MONSTER ENERGIE SUPERKREUZSt. Louis Supercross 2020250 Rennergebnisse250 Ergebnisse250SX ErgebnisseMonster Energy SupercrossmxaSt. Louis MissouriSUPERKREUZsxsx-250-Ergebnisse