2020 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 11

2020 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 11 IN SALT LAKE CITY UTAH

Die erste Runde von sieben Supercross-Rennen in Salt Lake City steht offiziell in den Büchern und es war Eli Tomac, der die Nase vorn hatte. Die erste Runde war genauso staubig und hart, wie wir uns erinnerten. Leider werden sich die schwierigen Bedingungen für Supercross am kommenden Wochenende nicht ändern, da sie in den nächsten sechs Runden weiterhin in Salt Lake City auf demselben Feld im selben Stadion fahren werden. Hoffentlich kann die Dirt Wurx-Crew mit mehr Zeit, um den Schmutz zu gießen und daran zu arbeiten, ihre Magie entfalten und etwas Feuchtigkeit in den Schmutz von Utah bringen. Unten finden Sie die aktuelle Punktwertung in jeder Klasse, wenn sie am Mittwoch, dem 12. Juni, in die 3. Runde im Rice-Eccles-Stadion zurückkehren.

RUNDE 11 | SALZSTADT SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

450 GESAMTPUNKTSTÄNDE (NACH RUNDE 11 VON 17)

Eli Tomac baute seine Führung in Runde 11 aus, aber es war nicht nach einem harten Kampf mit Ken Roczen und Cooper Webb.

Das erste 450SX Main Event nach dem Herunterfahren von Coronavirus war gelinde gesagt aufregend! Blake Baggett war mit Justin Brayton auf dem zweiten Platz früh vorne, während Eli Tomac, Ken Roczen und Cooper Webb untereinander gegeneinander antraten. Sowohl Ken als auch Cooper waren in der Lage, Eli für einen Moment zu umgehen, und in den vergangenen Jahren hätte dies Elis Selbstvertrauen erschüttert, aber diesmal nicht. Eli war in der Lage, sich neu zu gruppieren und um sie herumzukommen, bevor er Baggett im Visier hatte, sich schnell auf ihn zubewegte und anfing, sich zurückzuziehen. Cooper Webb hielt ihn die ganze Zeit ehrlich und blieb innerhalb weniger Sekunden, aber er war nicht in der Lage, Eli unter Druck zu setzen. Adam Cianciarulo rannte früh nach vorne, hatte aber einen schweren Sturz in einer Rhythmussektion, in der er von Cooper Webb überfahren wurde.

POS. NAME PUNKTE
1 Eli Tomác 252
2 Ken Roczen 244
3 Cooper Webb 220
4 Justin Barcia 210
5 Jason Anderson 189
6 Malcom Stewart 164
7 Justin Hügel 148
8 Justin Brayton 143
9 Dekan Wilson 142
10 Aaron Plessinger 136
11 Adam Cianciarulo 129
12 Blake Baggett 125
13 Zach Osborne 123
14 Vince Friese 113
15 Martin Davalos 109
16 Tyler Bowers 63
17 Chad Reed 53
18 Kyle Chisholm 52
19 Benni Bloss 44
20 Kyle Cunningham 32
21 Ryan Breece 31
22 Alex Strahl 25
23 Justin Bogel 24
24 Chris Bloss 18
25 Broc kitzeln 12
26 Adam Enticknap 12
27 Daniel Herrlein 8
28 Ryan Sipes 7
29 James Wochen 7
30 Henry Miller 6
31 James Decotis 4
32 Fredrik Noren 4
33 Ronnie Stewart 3
34 Jason Clermont 3
35 Cade Autenrieth 3
36 Joshua Cartwright 1
37 Jerry Robin 1

Ken Roczen nach dem 450 Main Event in Salt Lake City.

Adam Cianciarulo hatte einen großen Sturz beim 450 Main Event. 

Das 450er Podium aus Runde 11 in Salt Lake.

250 EAST COAST POINT STANDINGS (NACH RUNDE 5 VON 9)

Shane McElrath trägt seinen Helm auf dem Podium. Ein Helm wirkt wie eine Gesichtsmaske, oder?

Shane McElrath war früh im 250 East Main Event vorne und sein Rivale Chase Sexton wurde Zweiter. Chase kam zehn Punkte vor McElrath nach Salt Lake City, so dass er nicht so viel Druck hatte zu gewinnen wie Shane. Mit dem heißen Wetter und dem harten Dreck machten die Fahrer auf der ganzen Strecke Fehler und so konnten Shane und Chase früher als gewöhnlich in den Rundenverkehr geraten. Garrett Marchbanks war zu Beginn des Rennens Vierter und machte einen sehr aggressiven Pass auf Jeremy Martin, als er gegen ihn knallte, um den letzten Platz auf dem Podium zu erben. Shane McElrath war in der Lage, Chase Sexton abzuwehren, um das Main Event zu gewinnen und im Meisterschaftskampf drei Punkte auf Chase zu holen. Jetzt trennen sie nur noch 7 Punkte und gehen in die nächste Runde.

POS. NAME PUNKTE
1 Chase Küster 121
2 Shane McElrath 114
3 Garret Marchbanks 100
4 Jeremy Martin 84
5 RJ Hampshire 80
6 Enzo Lopes 66
7 Jo Shimoda 62
8 Jalek Schwall 58
9 Jordan Bailey 53
10 Jordan Smith 48
11 Joshua Hill 43
12 Pierce Brown 41
13 Jace Owen 40
14 Cédric Soubeyras 35
15 Kyle Peters 34
16 Johannes Kurz 32
17 Joey Krone 31
18 Nick Gaines 28
19 James Decotis 24
20 Grant Harlan 24
21 Lorenzo Locurcio 20
22 Kevin Moranz 19
23 Justin Starling 19
24 Curren Thurmann 18
25 Dustin Winter 16
26 Jäger Sayles 13
27 Jagd Marquier 13
28 Chris Bloss 11
29 Joshua Osby 10
30 Jerry Robin 10
31 Colt Nichols 8
32 Richard Jackson 6
33 Carter Halpain 5
34 Isaac Teasdale 5
35 Lukas Neese 3
36 Justin Rodbell 3
37 Wilson Fleming 2
38 Lanze Kobusch 1

Chase Sexton hat jetzt einen Vorsprung von sieben Punkten.

Jeremy Martin wurde Vierter im 250 Main Event.

250 WEST COAST POINT STANDINGS (NACH 6 RUNDEN)

Dylan Ferrandis holte sich beim letzten Rennen in 250 West den Sieg in San Diego und baute seinen Vorsprung aus.

Das letzte 250SX West Main Event in San Diego war ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Austin Forkner und Dylan Ferrandis. Es war Rockstar Husqvarna-Fahrer Michael Mosiman, der den Holeshot und die frühe Führung in San Diego erzielte. Michael hielt Austin Forkner und Dylan Ferrandis für die ersten vier Runden, während sie hinter ihm kämpften. Austin war der erste Fahrer, der Mosiman umrundete, und Ferrandis tat es kurz danach. Sobald Dylan und Austin eins und zwei waren, war der Kampf eröffnet. Austin tat alles, was er konnte, und er wehrte einige Angriffe des Franzosen ab, aber schließlich war Dylan in der Lage, in der Ecke außerhalb des Sturzes in Austin einzutauchen und die Führung zu übernehmen. Leider ging Austin von der Strecke ab und verlor Zeit an Dylan, als er versuchte, wieder einzutreten. Ferrandis holte den Sieg mit Forkner als zweitem, Justin Cooper als drittem und Michael Mosiman als viertem.

POS. NAME PUNKTE
1 Dylan Ferrandis 135
2 Justin Cooper 128
3 Austin Forkner 122
4 Brandon Harttransft 110
5 Alex Martin 98
6 Jakob Hayes 89
7 Lukas Clout 83
8 Michael Mosimann 82
9 Derek Drake 78
10 Mitchell Oldenburg 72
11 Carson Brown 72
12 Martin Castelo 53
13 Kilian Auberson 51
14 Aaron Tante 50
15 Jett Lawrence 46
16 Jay Wilson 45
17 Robbie Wagemann 43
18 Michael Leib 32
19 Christian Craig 29
20 Cameron Mcadoo 27
21 Logan Karnow 27
22 Mitchell Falk 24
23 Cheyenne Harmon 17
24 Derek Kelly 13
25 Ludovic Macler 12
26 Lorenzo Campore 7
27 Chris Howell 6
28 Taiki Koga 5
29 Bryson Gardner. 4

Austin Forkner ist Dritter in der 250SX West-Titeljagd. 

2020 MONSTER ENERGIE SUPERKREUZ2020 Monster Energy Supercross-Punktwertung2020 Salt Lake City Supercross Runde 112020 Supercross250 Ostküste450 Punkte450SXELI TOMACKen RoczenPunktetabellenRunde 11Salt Lake CitySalt Lake City, UtahSalt Lake Supercross 1SLCSUPERKREUZsx