2020 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 9

2020 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 9 IN ATLANTA

Der 2020 Atlanta Supercross ist offiziell in den Büchern und die Punkte wurden aktualisiert. Eli Tomac kam in die neunte Runde der Monster Energy Supercross-Saison 2020 und hatte einen Vorsprung von sieben Punkten vor Ken Roczen. Cooper Webb war 26 Punkte zurück, nachdem er in Arlington einen großen Ausstieg hatte. Viele dachten nicht, dass Cooper Rennen fahren würde und viele dachten auch, dass Eli seine Siege fortsetzen würde, aber das war in Atlanta nicht der Fall. Jetzt sind Ken Roczen und Eli Tomac in Daytona punktgleich und Cooper Webb ist jetzt um 24 Punkte gesunken. In der 250 East-Klasse kamen Shane McElrath und Chase Sexton unentschieden ins Spiel, aber sie verlassen das Rennen mit fünf Punkten Abstand und es ist Chase Sexton, der Titelverteidiger, der die Oberhand hat, als die Serie zurück nach Süden nach Florida fährt.

2020 ATLANTA SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE RENNABDECKUNG

450 GESAMTPUNKTE (NACH RUNDE 9 VON 17)

Ken Roczen gewann das Main Event und ist nun mit Eli Tomac für die Punkteführung in der 450SX-Klasse verbunden.

Beim 450 Main Event startete Ken Roczen aus dem Tor und schnappte sich den Holeshot, während Cooper Webb und Eli Tomac im hinteren Teil des Rudels begraben waren. Martin Davalos, Justin Hill und Vince Friese liefen vorne mit, während Jason Anderson, Justin Barcia, Dean Wilson und andere mit Webb und Tomac weiter hinten waren. Eli kämpfte hart und kämpfte vorwärts, als er auf seinem Weg von Barcia abprallte, bevor er schließlich mitten in einer Berme auf Blake Baggett stieß, als Baggett abschnitt und Eli sich und Blake herausholte. Eli nahm sein Fahrrad als 14. auf und kämpfte sich durch das Rudel, um in einem sehr aufregenden Kampf zwischen ihm und Cooper, in dem sich auch Martin Davalos befand, Vierter zu werden. Klicken Sie hier für die Ergebnisse des Main Events.

POS. # NAME PUNKTE
1 3 EliTomac 200
2 94 KenRoczen 200
3 51 JustinBarcia 177
4 1 CooperWebb 176
5 21 Jason Anderson 151
6 27 Malcolm Stewart 137
7 9 AdamCianciarulo 128
8 46 Justin Hill 127
9 10 Justin Brayton 116
10 15 Dean Wilson 113
11 4 BlakeBagget 108
12 7 Aaron Plessinger 108
13 16 ZachOsborne 105
14 64 VinceFriese 96
15 37 MartinDavalos 83
16 34 TylerBowers 58
17 22 TschadReed 39
18 11 Kyle Chisholm 36
19 71 RyanBreece 26
20 19 Justin Bogle 24
21 50 BennyBloss 23
22 44 Kyle Cunningham 23
23 61 Alex Ray 19
24 49 ChrisBlose 18
25 20 BrocTickle 12
26 722 AdamEnticknap 8
27 65 JamesWochen 7
28 393 Daniel Herrlein 5
29 53 JamesDecotis 4
30 817 JasonClermont 3
31 82 Cade Autenrieth 3
32 606 Ronnie Stewart 3
33 31 Fredrik Noren 2
34 67 JerryRobin 1
35 86 Joshua Cartwright 1

Eli Tomac verwandelte eine schreckliche Nacht in eine anständige, als er von einem schlechten Start und einem Sturz bis zum vierten Platz im Main Event kam.

250 OSTKÜSTE PUNKTE STEHEN (NACH RUNDE 3)

Chase Sexton kam mit Shane McElrath in die dritte Runde, aber er verlässt die dritte Runde mit fünf Punkten Vorsprung.

Chase Sexton hat in Atlanta bewiesen, dass er der Mann ist, den man in der 250 East Division schlagen muss. Chase war hinter Rj Hampshire Zweiter, während Shane McElrath hinter seinem Rivalen Dritter wurde. Nach ein paar Runden passierte Shane Chase und ging um ihn herum, aber dann traf Shane eine schlechte Wahl im Sandabschnitt und ging nach draußen, was es Chase ermöglichte, leicht vorbei zu schlüpfen. Chase zog sich von McElrath zurück, erwischte Hampshire und gewann das Rennen, während Shane Dritter wurde. Jetzt, als sie nach Daytona fahren, hat Sexton einen Vorsprung von fünf Punkten auf Shane McElrath und einen Vorsprung von 14 Punkten auf Rj Hampshire.

POS. # NAME PUNKTE
1 1E Chase Küster 75
2 12 Shane Mcelrath 70
3 24 RJ Hampshire 61
4 36 Garret Marchbanks 53
5 54 Jordan Smith 47
6 6 Jeremy Martin 44
7 84 Jo Shimoda 44
8 175 Joshua Hill 41
9 66 Enzo Lopes 36
10 355 Joey Krone 31
11 39 Jordan Bailey 29
12 352 Jalek Schwall 28
13 68 Nick Gaines 24
14 53 James Decotis 24
15 201 Cédric Soubeyras 22
16 43 Johannes Kurz 19
17 38 Kyle Peters 17
18 159 Jace Owen 17
19 77 Kevin Moranz 13
20 367 Jäger Sayles 13
21 981 Curren Thurmann 11
22 56 Justin Starling 10
23 47 Lorenzo Locurcio 9
24 332 Dustin Winter 7
25 67 Jerry Robin 7
26 163 Pierce Brown 6
27 725 Richard Jackson 6
28 349 Grant Harlan 5
29 79 Isaac Teasdale 5
30 125 Lukas Neese 3
31 185 Wilson Fleming 2
32 194 Lanze Kobusch 1

Shane McElrath drückte auf dem Podium aus, dass er mit seiner Leistung in Atlanta nicht zufrieden sei.

Leider stürzte Jeremy Martin sowohl im Qualifying als auch im Main Event auf dieser Inside Single im Sandabschnitt.

250 WEST COAST POINT STANDINGS NACH 6 RUNDEN

Dylan Ferrandis holte sich den Sieg in San Diego und baute seinen Vorsprung aus.

Das 250SX Main Event in San Diego war ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Austin Forkner und Dylan Ferrandis. Es war Rockstar Husqvarna-Fahrer Michael Mosiman, der den Holeshot und die frühe Führung in San Diego erzielte. Michael hielt Austin Forkner und Dylan Ferrandis für die ersten vier Runden, während sie hinter ihm kämpften. Austin war der erste Fahrer, der Mosiman umrundete, und Ferrandis tat es kurz danach. Sobald Dylan und Austin eins und zwei waren, war der Kampf eröffnet. Austin tat alles, was er konnte, und er wehrte einige Angriffe des Franzosen ab, aber schließlich war Dylan in der Lage, in der Ecke außerhalb des Sturzes in Austin einzutauchen und die Führung zu übernehmen. Leider ging Austin von der Strecke ab und verlor Zeit an Dylan, als er versuchte, wieder einzutreten. Ferrandis holte den Sieg mit Forkner als zweitem, Justin Cooper als drittem und Michael Mosiman als viertem.

POS. NAME PUNKTE
1 Dylan Ferrandis 135
2 Justin Cooper 128
3 Austin Forkner 122
4 Brandon Harttransft 110
5 Alex Martin 98
6 Jakob Hayes 89
7 Lukas Clout 83
8 Michael Mosimann 82
9 Derek Drake 78
10 Mitchell Oldenburg 72
11 Carson Brown 72
12 Martin Castelo 53
13 Kilian Auberson 51
14 Aaron Tante 50
15 Jett Lawrence 46
16 Jay Wilson 45
17 Robbie Wagemann 43
18 Michael Leib 32
19 Christian Craig 29
20 Cameron Mcadoo 27
21 Logan Karnow 27
22 Mitchell Falk 24
23 Cheyenne Harmon 17
24 Derek Kelly 13
25 Ludovic Macler 12
26 Lorenzo Campore 7
27 Chris Howell 6
28 Taiki Koga 5
29 Bryson Gardner. 4

Austin Forkner kämpfte hart, aber er würde erneut Zweiter nach Dylan Ferrandis werden

Michael Mosiman wurde Vierter, nachdem er sich in San Diego den Holeshot und die führenden Runden geholt hatte.

2020 ATLANTA SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE RENNABDECKUNG

Atlanta Supercross 20202020 Monster Energy Supercross-PunktwertungAtlanta SupercrossAtlanta SXPunktetabellenSUPERKREUZSupercross-Punktesx