2021 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 13

2021 SUPERCROSS SEASON POINT STANDINGS NACH RUNDE 13

Die 13. Runde der Monster Energy SUpercross-Saison ist endlich vorbei und es scheint, als hätten wir dank des Wetters drei verschiedene Rennen an einem Ort. Am Morgen war die Strecke staubig und trocken, da der Regen am Tag zuvor nicht eingedrungen war und am Morgen verdunstet war. Während der späteren Hälfte des Qualifyings und der Vorläufe kam Wasser vom Himmel und tränkte die Strecke, was dazu führte, dass das zweite Qualifying abgesagt wurde und es bei den Heat Races zu einem rutschigen Durcheinander kam. Und schließlich kam bei den Main Events die Sonne heraus und trocknete die Strecke, was zu einer völlig anderen Fahrbedingung führte als die beiden vorherigen Erfahrungen auf dem Atlanta 1-Kurs. Im zeitgesteuerten Qualifying brach Cameron McAdoo Justin Coopers schnelle Rundenzeit und erzielte die schnellste Rundenzeit. Jason Anderson war der Schnellste im Qualifying und wurde der schnellste Qualifikant in der Königsklasse. Wir haben viele Stürze gesehen, als die Strecke die Textur einer Eisbahn hatte, angefangen von Justin Barcia, Justin Cooper und Cameron McAdoo. Seth Hammaker und Hunter Lawrence waren in ihren Heat Races in der 250er Klasse erfolgreich, während Eli Tomac und Jason Anderson die Heat Races in der Premier Class gewannen. Finden Sie heraus, was passiert ist, als das Main Event-Tor unten herunterfiel.

2021 ATLANTA SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

450 SUPERCROSS-PUNKTE NACH RUNDE 13 VON 17

Cooper Webb hat das Rennen möglicherweise nicht gewonnen, bleibt aber 12 Punkte vor Ken Roczen. 

Aaron Plessinger schnappte sich den Holeshot und führte das Rennen mit Cooper Webb auf dem zweiten Platz an. Ken Roczen hatte einen der schlechtesten Starts, die man sich vorstellen kann, und saß auf dem 20. Platz. Chase Sexton belegte den dritten Platz und machte auf Cooper Webb schnell Fuß, während Eli Tomac den vierten Platz belegte. Chase machte den Pass auf Cooper Webb und sieben Minuten vor Schluss rutschte Aaron Plessinger aus und gab seine Position den anderen vier Rennfahrern. Eli Tomac kam schließlich durch die Hoppla um Cooper Webb herum und fing an, am 23. Fuß zu fassen. Schließlich blieb Chase hinter einem Lapper, Cade Clason, stecken, der dem Anführer nicht erlaubte, den Pass zu machen, und hielt Chase Sexton hoch. Eli Tomac nutzte die Gelegenheit, drückte sich vorbei und gewann das Rennen. Cooper Webb bleibt weiterhin im Besitz der Punkteleitung, 12 vor Ken Roczen.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 2 Cooper Webb 296
2 94 Ken Roczen 274
3 1 Eli Tomac 260
4 51 Justin Barcia 227
5 7 Aaron Plessinger 200
6 27 Malcolm Stewart 191
7 21 Jason Anderson 190
8 14 Dylan Ferrandis 171
9 17 Joey Savatgy 153
10 25 Marvin Musquin 152
11 16 Zach Osborne 123
12 9 Adam Cianciarulo 120
13 15 Dean Wilson 110
14 36 Martin Davalos 102
15 10 Justin Brayton 96
16 40 Vince Friese 94
17 20 Broc kitzeln 90
18 23 Chase Küster 87
19 11 Kyle Chisholm 80
20 19 Justin Bogle 78
21 37 Benny Bloss 48
22 34 Max Anstie 39
23 28 Brandon Hartranft 28
24 49 Mitchell Oldenburg 27
25 280 Cade Clason 22
26 83 Alex Ray 22
27 12 Shane Mcelrath 15
28 44 Tyler Bowers 15
29 81 Justin Starling 12
30 805 Carlen Gärtner 12
31 85 Kevin Moranz 11
32 43 Fredrik Noren 7
33 722 Adam Enticknap 7
34 981 Austin Politelli 3
35 184 Scott-Champion 2
36 848 Joan Cros 1

 

Eli Tomac gewann das Main Event und schließt die Lücke bei Ken Roczen in der Punktejagd ein wenig mehr.

250 WEST COAST SUPERCROSS POINTS NACH RUNDE 6 von 9

Nach mehreren Fehlern holte Justin Cooper immer noch viele Punkte, wurde Zweiter und belegte seinen ersten Platz in der Meisterschaft.

Es war Seth Hammaker, der sich den Holeshot schnappte, aber nach ein paar Fehlern würde er durch das Rudel fallen. Nate Thrasher machte den Pass zum ersten Mal und würde die Position während des gesamten Rennens halten. Die Spitzenreiter Justin Cooper, Cameron McAdoo und Hunter Lawrence würden ebenfalls Fehler machen, aber nur Justin und Cameron würden Punkte im Rennen retten, als Hunter Lawrence auf dem siebten Platz landete. Nate Thrasher würde seinen ersten Podiums- und Main Event-Sieg in seiner Rookie-Karriere haben, während Justin Cooper Zweiter und Cameron McAdoo Dritter werden würde. Justin hält an seinem Punktevorsprung in der zweiten Runde von Atlanta fest.

POS. # NAME Gesamtpunkte
1 32 Justin Cooper 131
2 31 Cameron Mcadoo 127
3 41 Jäger Lawrence 118
4 47 Jalek Swoll 108
5 150 Seth Schinkenmacher 107
6 48 Garrett Marchbanks 102
7 91 Nate Thrasher 82
8 56 Kyle Peters 81
9 60 Chris Bloss 78
10 72 Coty Schock 70
11 35 Mitchell Harrison 58
12 67 Stilez Robertson 57
13 201 Cedric Soubeyras 41
14 69 Robbie Wageman 37
15 68 Jace Owen 37
16 45 Pierce Brown 35
17 80 Jordan Smith 33
18 59 Jarrett Frye 30
19 75 Ty Masterpool 28
20 26 Alex Martin 26
21 220 Ramyller Alves 22
22 464 Dominique Thury 22
23 39 Carson Mumford 19
24 66 Jordan Bailey 19
25 50 Enzo Lopes 18
26 264 Ryan Sipes 13
27 93 Hardy Munoz 13
28 61 Joey Krone 10
29 951 Ryan Surratt 8
30 90 Dilan Schwartz 6
31 118 Cheyenne Harmon 5
32 73 Derek Kelley 5
33 611 Calvin Fonvieille 4
34 726 Gared Steinke 3
35 6 Jeremy Martin 2
36 460 Michael Hicks 2
37 33 Derek Drake 2
38 77 Jerry Robin 1

Nate Thrasher gewann das 250 Main Event.

2021 ATLANTA SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

2021 Atlanta Supercross2021 Atlanta Supercross 12021 Monster Energy Supercross2021 Supercross-Punkte250 SX-Punkte450 SX-PunkteAtlanta PunkteAtlanta SupercrossAtlanta Supercross PunkteAtlanta SXMonster Energy SupercrossPunkte führen SupercrossSUPERKREUZSupercross-Punktesx Punktwertungsx Punkte