EIN SCHEUNENBRENNER BEI REM GLEN HELEN: WORCS VERSUS JAPAN

Jeremy McCool (335), Justin Muscutt (816). Makoto Ogata (4), Matt Cerami (140) und Yuki Okura (36) fahren beim ersten 450 Pro-Start in Richtung Kurve zwei. Foto: Debbi Tamietti

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI, JOSH FOUT & JON ORTNER

REM hat an diesem Wochenende einen völlig neuen Track vorgestellt. Es war viel länger, hatte geschwungene Kurven und die Stadionabschnitte hatten viele hin und her gehende Haarnadeln. Der größte Teil des Layouts war beliebt, aber das ständige Absenken an der Startlinie verwandelte sich in einzeilige Ecken, als sich die Strecke von links nach rechts nach links nach rechts bog. Die Enge des Stadionabschnitts schien die Überholmöglichkeiten nicht zu beeinträchtigen, da jede Klasse viele temperamentvolle Bewegungen sah, als die Strecke aus den unteren Ebenen stieg. Nicht mehr so ​​in der Pro-Klasse.

Die Japaner Yuki Okura und Makoto Ogata traten gegen die lokalen Talente Evan Kelly, Daniel Van Der Ziel und Jeremy McCool an, während der Hawaiianer Brian Medeiros und der WORCS-Rennfahrer Dalton Shirey die Lücken im Meer und in den Sportdisziplinen überbrückten. Matt Cerami wurde Letzter in den Profis und freundete sich mit seinem fragwürdigen Reiten nicht an.

Yuki Okura drehte auf seiner Yamaha YZ250F nicht nur schnelle Rundenzeiten, sondern war bei beiden Starts in der Nähe der Front. Dalton Shirey hatte keine guten Starts, aber er setzte die Kraft auf den Boden, um den japanischen Fahrer zu verfolgen.  Foto: Debbi Tameitti

Der Kampf um die Front drehte sich um die beiden japanischen Fahrer, den Hawaiianer und den WORCS-Rennfahrer. Beide Motos waren unglaubliche Wippenschlachten - schließlich kam es zu einem persönlichen Duell zwischen Yuki Okura auf einem YZ250F und Dalton Shirey auf einem Husky FC450. Shirey musste aus dem Mittelfeld kommen, um nach Okura zu gelangen, aber als er dort ankam, begann das Feuerwerk.

Nicht jeder Pass war hübsch. Es mag so aussehen, als ob Shirey (rechts) und Okura (gelbes Trikot) abstürzen, aber keiner ist gefallen.  Foto: Debbi Tamietti

Im ersten Moto erwischte Dalton Okura am Eingang einer steilen Haarnadelkurve, indem er in der letzten Sekunde nach innen tauchte, aber bevor diese Runde vorbei war, überraschte Okura Shirey, indem er über eine steile Kurve außerhalb des Sturzes bergab fuhr, dass Shirey die Berme a benutzte unten, um herum zu navigieren. Okuras Linie kreuzte die Berme direkt vor Shirey, der die Stelle aufgab, anstatt zu stürzen.

Dalton Shirey (46) musste sich nach vorne arbeiten. Hier liegt er zwischen Daniel Van Der Ziel und Brian Medeiors (934). In der 450 Pro-Klasse isst du viel Dreck.  Foto: Debbi Tamietti

Aber Shirey war noch nicht mit Okura fertig und als sie in die letzten Runden des ersten Motos fuhren. Mit der Zeit drängte sich Shirey am japanischen Meister vorbei und öffnete eine Lücke, die groß genug war, dass keine Überraschungen mehr auf Lager waren.

Evan Kelly hatte ein großartiges erstes Moto, aber sein 3-6 traf auf das 6-3 des hawaiianischen Stars Brian Medeiros.  Foto: Debbi Tamietti

Justin Miuscutt wurde beauftragt, den 2020 Honda CRF450 von MXA zu fahren. MXA hat das Supercross-Auspuffsystem von Chad Reed erhalten, das sich stark vom typischen CRF450-Auspuff unterscheidet. Justin ging mit 5: 8 auf den siebten Platz in der 450 Pro Klasse.  Foto: Jon Ortner

Im zweiten Moto kam Shirey erneut von hinten und holte sich den vierten Platz Van Der Ziel, den dritten Platz Medeiros und den zweiten Platz Ogata, bevor er einen weiteren Pass begann und den Krieg mit Okura erneut passierte. Am Ende des Tages ging Dalton Shirey 1: 1, Yuki Okura 2: 2, wurde aber als Sieger der 250 Pro-Klasse gewertet, sodass Makoto Ogata in den 450er Jahren mit 2: 2 als Zweiter gewertet werden konnte. Daniel Van Der Ziels 4-4 war gut genug für den dritten Platz und Brian Medeiros wurde Vierter mit einem 6-3.

Jon Ortner ging mit 2: 2 in die Elite-Klasse über 50, aber er hat eine Weile gestylt. Foto: Josh Fout

Paul Krause hatte so viele Offroad-Nummern auf seinem vorderen Nummernschild, dass er eine mit schwarzem Klebeband blockierte. Paul fegte beide Motos der Over-50 Expert-Klasse. Foto: Josh Fout

Die größte Klasse des Tages waren die über 50-Jährigen. Sie teilten sich das erste Tor mit den über 50 Elite-Fahrern, die sich schnell von Craig Davis trennten, der 1: 1 vor Jon Ortners 2: 2 und Ron Shulers 3: 3 ging. Der eigentliche Kampf fand jedoch bei den über 50-Jährigen statt, bei denen ISDT und Baja-Held Paul Krause beide Motos gegen die Top Ten gewannen, bestehend aus Giovanni Spinali (4-3), Steve Coster (3-6) und John Griffin (7-) 4), Jerry Black (6-5), Val Tamietti (50-5), Gewinner der über 8-jährigen Experten der letzten Woche, besucht den Kanadier Darrin Sargeant (8-10), Mike Chastian (10-9) und Joe Sutter (13-7) ).

Pasha Afshar (L7) führt Mike Chastain (06), Joe Sutter (111) und Mike Monaghan (84) im Rennen der über 50-Jährigen an. Sie belegten den 13., 9., 10. und 11. Platz. Im Hintergrund sehen Sie in der zweiten Welle den über 50-jährigen Zwischensieger Lonnie Paschal (51). Foto: Josh Fout

Am Samstag waren es sehr warme 82 Grad, aber bei 10,000 Fuß ist es immer noch kühl genug, um Schnee auf den Bergen zu haben. Mark Donaldson (36) gehört zu einer wachsenden Gruppe von Fahrern, die 125 Zweitakt statt 250 oder 450 Viertakt fahren. Foto: Jon Ortner

Bei den über 60-Jährigen, der zweitgrößten Klasse bei REM, ging Robert Reisinger 1: 1, aber da Reisinger noch nicht 60 Jahre alt ist, war Dave Eropkin (60: 2) der erste tatsächliche 1-Jährige vor Val Tamietti (1-2), Will Harper (3-3), Mike Monaghan (5-4), Randy Skinner (4-5), Ron Lawson (6-6), Joe Pena (7-7), Jim Hanson (8-8) und Pete Vetrano (10-9).

Ron Lawson führt Randy Skinner (weißer Helm), Mike Monaghan (36), Val Tamietti (31) und Robert Reisinger (96) in der Klasse über 60 eine steile Korkenzieherkurve hinauf. Foto: Debbi Tamietti

Val Tamietti (31) ging in der Klasse der über 2-Jährigen auf 3-60, aber in der Klasse der über 50-Jährigen, die er am vergangenen Wochenende gewann, verwiesen schlechte Starts Val auf einen Wert von 5-8 für den 7. Gesamtrang. Foto: Debbi Tamietti

Im meistgesehenen Rennen des Tages setzte Greg Groom vom „Greg Groom Creative Line Award“ auf Chris Corum, der 1987 auf einem Honda CR125 montiert war, darauf, dass Corum ihn in 33 Jahren auf keinen Fall schlagen konnte -old 125 in der Intermediate-Klasse über 60. Um die Wahrheit zu sagen, glaubten die meisten Leute, die den Zaun säumten, dass Corum den Bräutigam schlagen könnte, und wenn er es tat, glaubten sie auch, dass der Bräutigam die Strecke abschneiden würde, um wieder nach vorne zu kommen (was der Bräutigam als „kreative Linie“ klassifiziert) kam nicht darauf an, weil Greg zwei Holeshots bekam, während Corum im Verkehr steckte. In beiden Motos arbeitete sich der kleine CR125 an Gary Scott, Randy Blevins (zurück nach einer unglaublich langen Pause), Kent Reed, Phil Cruz, Stephen Braseny und Ron Verbeek vorbei, um den zweiten Platz zu erreichen. Greg sagte Chris, er solle die Wette vergessen, weil sie so viel Spaß beim Rennen um alle Murmeln hatten - 20 Dollar, um genau zu sein.

EIN AUFSTIEG IN VIER FOTOS

Als die Rennen begannen, befand sich diese Kurve auf einem Erdhaufen. Der Kegel, der die Ecke markierte, war aus dem Weg geworfen worden. Foto: Debbi Tamietti

Innerhalb eines Moto benutzten die Fahrer die Seite des Sprunges als Berme und gingen nicht mehr nach oben. Foto: Debbi Tamietti

REM-Promoter Frank Thomason kam heraus und fuhr AMA National-Streckenmarkierungen in den Dreck, um die Fahrer zurück auf die eigentliche Rennstrecke zu zwingen. Es war eine Option, jeden Fahrer zu disqualifizieren, der diese Kurve durchbrach, aber es hätte 75% jeder Klasse bedeutet.  Foto: Debbi Tamietti

Mit den Markierungen an Ort und Stelle und dem Kegel wieder oben auf dem Hügel blieben die Fahrer auf der Strecke… irgendwie. Foto: Debbi Tamietti

ERGEBNISSE AUS AUSGEWÄHLTEN KLASSEN

Josh Fout (86) dreht den Gashebel auf dem Zweitakt-Projektrad KTM 300SX von MXA bis zum Anschlag. Foto: Debbi Tamietti

Dies ist die KTM 300SX, die Josh Fout für einen bevorstehenden MXA-Test einsetzen sollte. Es verfügt über XACT-Kegelventilgabeln, XACT-Stoßdämpfer, werkseitige Gabelbrücken, PHDS-Lenkerhalterungen, KTM Power Parts-Naben, REP-Stoßdämpfergestänge, AEO KTM-Federungsventil, Dick's Racing-abgestimmtes 300-cm38-Kit-Top-End, 42/XNUMX-mm-Vergaser mit Kegelbohrung, Scalvini-Kegelrohr, Hoosier-Reifen und DeCal Works-Grafiken. Josh war der vierte Testfahrer, der Rennen gefahren ist. Foto: Jody Weisel

Während die Grippe in den Motocross-Reihen weiter zunimmt, erholten sich einige der Kranken genug, um diese Woche wieder Rennen zu fahren. Mike Monaghan war zwei Wochen lang außer Betrieb, nicht nur im Rennsport, sondern arbeitete auch, aber er feierte an diesem Wochenende ein Comeback. Leider hat Mike beschlossen, zwei Klassen zu fahren. Er gab alles, was er in der Klasse der über 60-Jährigen für einen 6-5-tägigen Tag hatte. Seine zweite Klasse waren die über 50-Jährigen. Mike gab zehn oder mehr Jahre an die jüngeren Jungs ab, aber in der Vergangenheit hat er es geschafft, diese Klasse und die Klasse über 60 am selben Tag zu gewinnen, aber dies war nicht der Tag. Völlig erschöpft von den Nachwirkungen der Grippe ging Mike 11-11.

Jede Woche präsentiert REM dem Fahrer der Woche ein gerahmtes Foto von MotoPhoto LLC. Als Mike Monaghan an der Grippe erkrankte, konnten sie ihm leider seine Fotos von vor zwei Wochen nicht geben. Diese Woche bekam er das gerahmte Foto von Debbi Tamietti. Foto: Jon Ortner

Letzte Woche wurden die MXA-Fahrer von der Grippe dezimiert, da Jody Weisel, Mike Monaghan, Josh Fout und Randel Fout allzu krank waren, um Rennen zu fahren. Diese Woche schloss sich Dan Alamangos der Krankengruppe zu Hause im Bett an.

Nanami Honda ist die All-Japan National Ladies Motocross-Meisterin. Sie stand bei der japanischen Frauen-Nationalmeisterschaft auf 7 von 8 Rennen auf dem Podium. Sie ging 3-3 in der 125 Novice Klasse bei REM. Foto: Debbi Tamietti

125 ANFÄNGER
1. Dane Morales (Yam)… 1-1
2. Chase Young (KTM)… 2-2
3. Nanami Honda (Yam)… 3-3

Donny Mcglaughlin holte sich mit seinem KX den 250-Anfänger-Sieg.  Foto: Debbi Tamietti

250 ANFÄNGER
1. Donny McGlaughlin (Kaw)… 1-1
2. Parker Mortis (Hon)… 3-2
3. Tyler Eversman (Suz)… 2-3

Während des Trainings war diese geschwungene Rechtskurve sehr schlammig, so dass REM während des Fahrertreffens REM herauskam und es in eine zweizeilige Ecke schaffte. Es war viel besser und die Innen- und Außenlinien waren vollkommen gleich - wenn Sie es richtig gemacht haben. Foto: Jon Ortner

VET-ANFÜHRER
1. Adrian Spiker (Yam)… 1-2
2. Michael Oetzell (KTM)… 2-2
3. Mark Taylor (Yam)… 3-3

Steve Coster (959) geht nach rechts, während der Fahrer auf der Strecke hinter ihm nach links geht. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 40 EXPERTEN
1. Luther French (KTM)… 1-1
2. Pascha Afshar (Yam)… 2-3
3. Craig David (KTM)… 4-2

ÜBER 40 INTERMEDIATE
1. Adrian Spiker (Yam)… 2-1
2. Steve Coster (Hus)… 1-2
3. Joe Sutter (Yam)… 3-3

Stephen Thorpe (56) fegte beide Motos der Klasse der über 40-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 40 NOVICE
1. Stephen Thorpe (Hus)… 1-1
2. Brian Lehtinen (Yam)… 3-2
3. Lamont Dusseau (Yam)… 2-3

ÜBER 50 INTERMEDIATE
1. Lonnie Paschal (Yam)… 1-1
2. Bill Reimer (KTM)… 4-2
3. George Andrews (Hus)… 3-4

Mic Rodgers (115) wurde Vierter in der Klasse der über 4-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Chris Corum (3) musste alles geben, um die Over-60 Intermediate-Klasse zu gewinnen, aber schlechte Starts auf seinem CR1987 von 125 zwangen ihn, sich mit dem zweiten Gesamtrang zufrieden zu geben. Dieser Typ ist unglaublich. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 50 NOVICE
1. Bob Morales (Hus)… 1-1
2. Lance Sloane (KYM)… 2-2
3. Eric Barr (Yam)… 3-3

ÜBER 60 INTERMEDIATE
1. Greg Groom (Suz)… 1-1
2. Chris Corum (Hon)… 2-2
3. Ron Verbeek (Hus)… 3-3

Carl Gazafy (176) gewann die Expertenklasse über 65. Foto: Debbi Tamietti

ÜBER 65 EXPERTEN
1. Carl Gazafy (Kaw)… 1-1
2. Mike Marion (Yam)… 2-2
3. Ken Ehlers (Yam)… 3-3

ÜBER 65 INTERMEDIATE
1. Gene Boere (KTM)… 2-1
2. David Harrison (Hus)… 1-4
3. Tony Parsons (KTM)… 3-3

Darrin Sargeant (145) kam wegen des 80-Grad-Wetters und einer kleinen SoCal-Drosseltherapie aus Kanada. Darrin bestätigte die kanadische Ehre mit 8-10 in der Klasse der über 50-Jährigen. Hier duelliert er sich mit Val Tamietti (31), Mike Monaghan (84) und John Griffin (7).  Foto: Debbi Tamietti

AUFTEILUNG DURCH MARKEN BEI REM
1. KTM… 27%
3. Yamaha… ..25%
3. Husqvarna… 24%
2. Honda …… 16%
7. Suzuki… ..4%
5. Kawasaki… .3%
6. TM …… .1%

Ron Lawson vom Dirt Bike Magazine und Robert Reisinger (6) von 96D spielen eine Partie Tag in der Klasse der über 60-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

In einem Teilrennplan für 2020 wird REM am 15. Februar, 22. Februar, 7. März, 14. März, 21. März, 28. März, 18. April, 25. April, 2. Mai, 9. Mai, 16. Mai und Mai Motocross-Rennen veranstalten 24.

KOMMENDER REM-RENNPLAN 2020
Februar 15
Februar 22
Mar. 7
Mar. 14
Mar. 21
Mar. 28
April 18
April 25
2. Mai (REM Vet Cup)
Mai 9
Mai 16
Mai 23

Auf der REM-Rennstrecke arbeitest du hart, um an die Spitze zu gelangen, nur um gleich wieder runter zu fahren. Die Fahrer auf der linken Seite kamen gerade vom Berg herunter. Whitney und sind ein Drittel des Weges den kleinen Hügel neben Whitney hinauf geklettert und gehen in Richtung des Abfalls in der Mitte des Bildschirms. Foto: Josh Fout

REM-Rennen am kommenden Wochenende am 15. Februar. Weitere Informationen zum REM-Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com oder ihre Facebook-Seite von Mit einem Klick hier.

RENNST DU BEI REM? WOLLEN SIE EIN FOTO VON IHNEN IN AKTION? DEBBI HAT SIE

Geben Sie Debbi ein oder zwei Tage Zeit, um die REM-Rennfotos dieser Woche in ihrem SmugMug-Konto zu verarbeiten, und stöbern Sie dann nach Herzenslust. Sie können digitale Fotos von sich selbst oder Freunden von ihrer Seite bestellen - für nur 1.50 USD. Um das REM-Rennen dieser Woche (veröffentlicht in ein paar Tagen) und Debbis Lieblingsfotos zu sehen, gehen Sie zu www.debbitamietti.smugmug.com

 

Brian MedeirosDalton ShireyDaniel van der Zieldbbi tamiettieks MarkeFrank ThomasonGlen Helenjody weiselJon ortnermakoto ogataMotocossMoto-CrossMXmxaPaul Krauserem motocrossYuki Okura