MXA INTERVIEW | ADAM CIANCIARULO SUCHT SEINE ERSTE MEISTERSCHAFT

Adam Cianciarulo will seine erste Meisterschaft beim Las Vegas Supercross am 4. Mai gewinnen.  

Nach ein paar harten Wochenenden war Adam Cianciarulo von Monster Energy Pro Circuit Kawasaki entschlossen, sich in Denver zu rächen und alle daran zu erinnern, dass er der Typ ist, den man für die 250 Supercross West Coast Championship schlagen muss. Adam tat genau das, indem er sein fünftes Rennen in der Serie gewann. Damit baute er seinen Vorsprung auf 8 gegenüber Dylan Ferrandis aus. Trotzdem kann alles passieren und Adam lässt diesen Sieg nicht auf sich wirken. Aber mit seinem vorherigen Erfolg sowohl in Las Vegas als auch in Ost / West ist das kluge Geld bei AC, um endlich seine überfällige erste Meisterschaft zu gewinnen. Wir konnten uns ein paar Minuten mit Adam Zeit nehmen, um mehr über seine bisherige Saison und seine Gedanken zum Aufstieg in die 450er-Klasse zu erfahren.

VON JIM KIMBALL

ADAM, DEN SIE IN DENVER GEWONNEN HABEN UND EINIGE PUNKTE GEWONNEN HABEN, ABER NICHT GENUG, UM SICH RICHTIG ZU ENTSPANNEN? Ja, die Punktelücke ging von 5 auf 8, aber wenn er (Dylan Ferrandis) gewonnen hätte, hätte er bis zu zwei Punkte Rückstand geschlossen; Das heißt, Vegas wäre ein Gewinner. Es ist schön, ein kleines Punktekissen zu haben, aber es ist sicherlich nicht genug, wo ich nach Las Vegas gehen und mich hinlegen könnte. Mein Ziel ist es, konzentriert zu bleiben und Las Vegas zu gewinnen. Offensichtlich steht viel auf dem Spiel und es gibt viel Druck. Aber ich habe in Las Vegas viel Erfolg gehabt, das Motorrad ist großartig und meine Fitness ist gut. Es ist etwas, auf das ich mich sehr konzentriert habe.

Nach dem Kampf mit Michael Mosimann In den ersten sechs Runden des 250. Hauptereignisses in Denver zog sich Adam zurück und gewann sein fünftes Hauptereignis der Saison. 

ES ERSCHEINT, DASS IHR RENNHANDWERK SEIT DEM LETZTEN JAHR VERBESSERT WURDE. Ja, darauf habe ich mich sehr konzentriert. Ich meine, in den letzten Jahren habe ich daran gearbeitet. Weißt du, nur ein bisschen stabiler, ein bisschen konsequenter zu sein und einfach nicht in Panik zu geraten, wenn ich in schlechte Situationen gerate, wie du es kannst. Es ist Dirtbike-Rennen und es wird etwas passieren, also muss man besonnen bleiben und sich auf das konzentrieren, was man tut, und nicht zu weit vor sich selbst kommen. Ich habe das Gefühl, dass ich das in den letzten beiden Rennen getan habe. Ich habe nicht gewonnen, ich habe Punkte verloren, aber ich habe das Gefühl, dass ich beide Male wirklich gut gefahren bin, nur ein paar kleine Dinge, die ich hätte tun können. Bessere Starts in Houston hätten mich aus Ärger herausgehalten, und alles wäre in Ordnung gewesen. Wir haben einige Punkte verloren, aber natürlich mussten wir an uns glauben und das ist es, was wir brauchen. Wir müssen das nur tun und offen nach Vegas gehen und das tun, was wir tun.

Es scheint, als hätte AC endlich alles zusammengestellt. Er fährt 2019 mit mehr Reife und Erfahrung und bisher zahlt es sich für ihn aus.

Offensichtlich haben Sie eine Menge Konkurrenten da draußen, aber es scheint, dass DYLAN FERRANDIS der einzige ist, der in der Nähe Ihres Niveaus war. Ja, er ist sehr schnell. Er hat viel Geschwindigkeit gehabt, seit er in die USA gekommen ist und er macht es definitiv. Ich denke, er war in diesem Jahr der zweitbeste in dieser Kategorie. Offensichtlich sind zu diesem Zeitpunkt alle anderen in Punkten viel zu weit davon entfernt, um sie zu betrachten. Es sind also wirklich nur ich und er, aber Sie können nicht wirklich zulassen, dass dies Ihre Denkweise ändert. Weißt du, ich kann da nicht rausgehen und sagen, was er tut? Mein Ziel ist es nur, das Rennen zu gewinnen. Ich muss es so sehen, als würde ich mir zu Beginn der Saison ein Rennen ansehen, und genau das mache ich, als wäre es die erste Runde. Sie müssen nur verhindern, dass Ihnen all diese anderen Dinge in den Sinn kommen, aber ja, Dylan hatte bisher ein großartiges Jahr, aber gleichzeitig fühle ich mich als der Beste, und das möchte ich auf jeden Fall zeigen bei diesem letzten Rennen.

Der Druck für Adam Cianciarulo und Dylan Ferrandis in der Meisterschaft, aber die Sportlichkeit war immer noch hoch zwischen den beiden. 

Sie haben erwähnt, dass Sie der beste Typ sind, was mich an den Ost- / West-Schuss denken lässt, den Sie gewonnen haben. Die Schießerei war gut. Es kommt viel Hype dazu, dass mein Teamkollege (Austin Forkner) und ich es so gut machen. Ich denke, wir haben es perfekt ausgeführt. Ich lehnte mich zurück, wartete ein wenig und beobachtete die Jungs, die ein paar Pässe machen wollten. Ich hatte viel Erfolg bei den Ost-West-Shootouts, was für mich schön ist, denn das ist wahrscheinlich das druckvollste Rennen, das wir bisher in diesem Jahr hatten.

Adam erbte die Führung in der 250 West-Klasse bei der fünften Runde in San Diego und hat sie seitdem beibehalten.

Fühlen Sie sich so, als würden Sie Ihr Bestes geben, wenn der Druck an ist? Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich unter Druck mein Bestes gebe. Es gab viel Hype und viel Druck in der Ost / West-Schießerei. Es gab so viele schnelle Jungs da draußen und wenn Sie kein gutes Rennen haben, können Sie viele Punkte verlieren. Ich habe das Gefühl, mein Rücken ist so an der Wand und ich muss wirklich etwas bewirken. Ich denke, ich neige dazu, es herauszuholen, wenn es am schwierigsten ist, also werde ich dies beim letzten Rennen zu meinem Vorteil nutzen.

Adam Cianciarulo und Austin Forkner Feier nach dem Rennen in Atlanta, nachdem Adam gewonnen hatte und Austin beim 250 East / West Shootout Dritter wurde. 

ES IST VERRÜCKT, WIE SIE UND IHR TEAMMAT AUSTIN FORKNER ANLEITENDE PUNKTE FÜHREN, ABER BEIDE VERLOREN. Nun, es ist Dirtbike-Rennen. Es ist unvorhersehbar und es passiert etwas. Wir gehen sehr schnell und die Level steigen nur. Austin reitet am Rande und das kann ich mit Sicherheit bestätigen. Manchmal beißt es dich in den Hintern und manchmal nicht. Ich fand, dass der beste Weg, es zu betrachten, wie eine Achterbahn ist; Sie müssen nur in Ihrem Programm und in dem, woran Sie glauben, konsequent bleiben. Sie müssen in Übereinstimmung mit dem Glauben bleiben, den Sie an sich selbst haben. Es wird immer auf und ab gehen. In meiner Karriere habe ich oft gefragt, warum ich? Warum passiert dies? Aber diese Denkweise hilft nichts. Sachen passieren jedem und ich meine jedem. Jeder macht schwierige Zeiten durch und es ist eine Herausforderung. Deshalb gewinnt jeder, der Pro fährt, keine Meisterschaft, weil es schwierig ist und man etwas Glück auf seiner Seite haben muss. Ansehen Cooper Webb, nicht dass er es nicht verdient hätte, denn er war das ganze Jahr über der Beste. Aber es scheint nur so, als ob für ihn nichts schief gehen kann, und ich denke, dass dies auch für ihn eine große Mentalitätssache ist. Er glaubt wahrscheinlich, dass für ihn nichts schief gehen kann. Ich denke, die Tatsache, dass er das glaubt, zieht Positivität zu sich selbst an. Also habe ich versucht, diese Mentalität selbst anzupassen, das Zeug wird passieren, und man muss sich nur darum kümmern. Sie müssen es nur so gut wie möglich durcharbeiten.

In dem Moment, als Adam Cianciarulo Austin Forkner für die Führung beim Shootout in Atlanta Ost / West überholte. 

Ich kann sowohl Sie als auch Austin sehen, vorausgesetzt, er kann Rennen fahren und in der Meisterschaft im Freien um Höchstleistung kämpfen. Ich kann verstehen, dass du das sagst. Ich habe tatsächlich eine anständige Menge an Tests im Freien durchgeführt. Wir hatten eine große Pause im Februar / März. Wir hatten ungefähr vier Wochen frei, also habe ich wahrscheinlich ehrlich gesagt einen Monat Zeit im Freien. Ich habe einige Tests durchgeführt und das Motorrad ist wirklich gut. Alles in allem ist das Motorrad dieses Jahr sogar noch besser, deshalb bin ich begeistert. Natürlich würden Sie denken, dass Austin und ich die Favoriten in der Motocross-Serie sind. Hoffentlich geht es ihm gut und er kann es mit mir schaffen, aber natürlich ist es mein Ziel, auch im Freien zu gewinnen. Ich würde gerne alle Meisterschaften in diesem Jahr gewinnen, das ist mein Ziel. Ich denke, ich bin dazu in der Lage. Dies ist das erste Jahr, in dem ich an mich selbst glaube, dass ich wirklich, wirklich der beste Typ bin. Ich habe wirklich diesen Selbstvertrauen. In den vergangenen Jahren habe ich vielleicht gesagt, dass ich mich manchmal so gefühlt habe, aber definitiv nicht immer, also ist mein Ziel, zu gewinnen. Hoffentlich ist er bei mir und kann es zu einem guten Sommer für das Team machen.

Adam spritzt durch den von Kalk befallenen Schlamm in San Diego. 

Noch ein Thema, viele denken, Sie werden im nächsten Jahr in die 450er Klasse wechseln. WIRST DU? Indem ich zu viel über dieses Zeug nachdenke, mache ich diesen Leuten, die hier bei mir sind, einen schlechten Dienst und kämpfe jetzt um diese Meisterschaft. Mein Ziel ist es in erster Linie, diese Jungs für all ihre harte Arbeit zurückzuzahlen, und das heißt, diese Dinge zu schließen, zu gewinnen und ein paar Teller Nr. 1 an dieser Tür anzubringen. Ich habe lautstark gesagt, dass mein Ziel letztendlich darin besteht, auf höchstem Niveau zu fahren, daher wäre es dumm zu sagen, dass ich keinen 450er fahren wollte. Dort wollen alle hin, aber gleichzeitig ist das sicher nicht mein Fokus. Ich werde mich darum kümmern, wenn es darum geht. Im Moment konzentriere ich mich nur darauf, diese Rennen zu gewinnen und wie gesagt, all diese Jungs zurückzuzahlen. Sie haben so viel Arbeit geleistet und waren so lange für mich da, dass ich sie definitiv zurückzahlen möchte.

Adam mit seinem Freund und Trainingspartner, Ken Roczen während des Laufens. 

Ich werde abschließen, indem ich sage, dass Ihnen sicher keine Angebote fehlen. Ich weiß es nicht. Ich denke, ich habe dieses Jahr viele Verbesserungen vorgenommen und ich denke, dass sie für sich selbst sprechen. Ich bin nicht wirklich einer, der darüber spricht, wie gut ich zu viel bin, aber ich werde einfach weiter machen, was ich mache, und wir werden sehen, was es bringt.

 

2019 Denver Supercross2019 Monster Energy Supercross250 Supercross-Punkte250 WestküstenmeisterschaftAdam CianciaruloLas Vegas SupercrossSUPERKREUZ