FRAGEN SIE DIE MXPERTS: SOLLTE ICH SOFTER ODER STIFFER GEHEN?

Lieber MXA,
Ich besitze eine 2011er KTM 450SXF und meine übliche Strecke hat große Sprünge, einige mit flachen Landungen. Ich überlege, ob ich die Federung weicher oder steifer machen soll. Und was auch immer die Antwort ist, wie viele Klicks sollte ich verwenden? Persönlich hätte ich lieber eine steife Federung.

Herzlichen Glückwunsch zu einem laufenden 10-jährigen Viertakter. Es scheint, als ob Sie mit Ihrem letzten Satz Ihre eigene Frage beantwortet haben, aber wir werden die Antwort erweitern, um Ihnen zu helfen. Die 2011er KTM 450SXF hatte noch einen 41-mm-Keihin FCR-Vergaser, wog 242 Pfund und leistete 53.92 PS. Die bemerkenswerteste Änderung an der KTM 2010SXF 450 war der Wechsel von der No-Link-PDS-Hinterradaufhängung zu einer Stoßdämpferanlenkung mit steigender Rate. Hier sind einige Grundlagen zum Leben mit Ihrem 2011er KTM 450SXF-Fahrwerk.

Gabeln: Die 2011 KTM 450SXF war nicht mit der aktuellen VRE-Luftgabel oder sogar der früheren 4CS-Gabel ausgestattet, sondern verwendete stattdessen die Closed-Cartridge-Technologie von WP. Es war keine besonders gute Gabel; Weichheit war nicht eines seiner Merkmale. Wir haben unsere 2011 WP-Gabeln mit 12 Klicks beim Komprimieren und 12 Klicks beim Rebound ausgeführt. Die serienmäßige Gabelfeder war ziemlich steif, aber wenn wir dachten, dass die Gabeln zu weich waren, fügten wir jedem Bein 10 ml Gabelöl hinzu (durch das Entlüftungsloch an der Gabelkappe).

Schock. Das KTM-Gestängesystem 2011 hat uns gut gefallen. Sein Hauptvorteil gegenüber dem vorherigen PDS-System bestand darin, dass das Gestänge „kontraktiver“ war. Was bedeutet das? Das PDS-No-Link-System fühlte sich immer wie voll ausgefahren an, während das neue Linkage-System einen Satz mit Linkshub in beide Richtungen zu nehmen scheint. Das Gestänge ermöglichte es dem Dämpfer, sich aus seiner Grundeinstellung sowohl auszudehnen als auch zusammenzuziehen. Die serienmäßige Federrate betrug 5.7 kg/mm, und wenn Ihr statischer Durchhang anzeigt, dass Sie eine andere Feder benötigen, können Sie diese Grundeinstellung umgehen. Wir denken, dass die Serienfeder für Fahrer von 160 bis 190 Pfund gut ist. Wir haben die Low-Speed-Druckstufe mit 12 Klicks ausgeführt, die High-Speed-Druckstufe mit 1 1/4 Umdrehungen und die Zugstufe mit 12 Klicks.

Test: Um herauszufinden, was Sie wirklich tun müssen, stellen Sie Ihren Race-Sag auf 105 mm ein, bringen Sie die Klicker in die von uns empfohlene Position, legen Sie einen Kabelbinder um das rechte Gabelbein und fahren Sie auf Ihrer gewohnten Strecke. Kommen Sie nach ein paar schnellen Runden herein und sehen Sie sich die Position des Kabelbinders am Gabelbein an. Wenn es ganz unten ist, haben Ihre Gabeln den Boden und Sie müssen den Kompressionsklicker weiter eindrehen oder jedem Bein 10cc Gabelöl hinzufügen. Wenn sich der Kabelbinder mehr als 1-1/2 Zoll über dem Boden befindet, können Sie den Klicker herausdrehen (gegen den Uhrzeigersinn), um die Gabeln weicher zu machen.

Der Dämpfer ist etwas schwieriger zu lesen, aber wenn er in G-Ausgängen durchschlägt oder in seinem Hub niedrig fährt, beginnen Sie mit dem High-Speed-Druckstufenregler und drehen Sie ihn ein, normalerweise etwa 1/8 einer Umdrehung. Nach innen (im Uhrzeigersinn) fühlt sich der Dämpfer steifer an und lässt ihn in seinem Hub höher fahren; nach außen (gegen den Uhrzeigersinn) macht den Dämpfer weicher und fährt tiefer in seinem Hub. Sie müssen in beide Richtungen Änderungen vornehmen, um das Gefühl zu finden, das für Sie am besten funktioniert.

2011 KTM 450SXFfrag den mxpertFliegenrennenMoto-CrossMotocross TechMXperts