FRAGEN SIE DIE MXPERTS: WARUM WÜRDE ROGER DECOSTER MARVIN MUSQUIN UND KEN ROCZEN BEIDEN IN DEN 250 WESTEN SETZEN?

Lieber MXA,
Ich habe auf der World Wide Interwave gelesen, dass Roger DeCoster vorhatte, dass seine beiden 250 Supercross-Fahrer Ken Roczen und Marvin Musquin den 250 West fahren und den 250 East überspringen. Ist das wahr? Warum sollte er es tun?


Ken Roczen.                                                                       Foto: Hoppenworld

Wir haben Roger DeCoster angerufen und ihn gefragt, ob das stimmt. Er sagte, dass Musquin zu 100 Prozent sicher ist, den 250 West zu fahren, und er neigt stark dazu, Roczen das Gleiche tun zu lassen - aber er hat Roczen noch nicht in den Westen verpflichtet.

Warum sollte er es tun? Weil es ein unglaublich kluger Marketing-Schachzug ist. Die 250 East Supercross-Serie ist ein riesiges Ödland mit minimaler Publizität. Die 250 West-Rennen erhalten die gesamte Werbung und Berichterstattung. Die ersten sechs Rennen 2012 finden im Westen statt. Bis zum 250. Februar gibt es kein 18-Ost-Rennen. Zu diesem Zeitpunkt haben die West-Leute die gesamte Werbung gesammelt. Dann sind die letzten drei Rennen der Saison (Seattle, Salt Lake und Las Vegas) wieder Westrennen. Aus Sicht der Öffentlichkeit bietet Ihnen das Rennen im 250 West am Anfang und am Ende die Möglichkeit, das größte Interesse an Supercross zu zeigen. Letztes Jahr MXAHat die Seitenanzahl nach Seitenzahl dreimal mehr Berichterstattung über Westrunden als über Ostrunden gegeben, und die Hersteller haben um Werbung geworben. Außerdem wird in der Mitte des Zeitraums von 250 Ost eine 250-West-Abdeckung in den Magazinen veröffentlicht. Es ist Trumpf, Doppeltrumpf.

Auf logistischer Basis können die 250 West-Fahrer die ersten fünf Runden mit minimalem Fahraufwand fahren (fünf der ersten sechs sind in Kalifornien - und der andere in Arizona). Die Teams können zwischen jeder Runde wieder im Rennshop sein. Zum Vergleich: Die Ostfahrer müssen von Texas nach Georgia nach Florida nach Indiana nach Toronto nach Houston nach Louisiana nach Nevada reisen. Auf die sechs Rennwochen des 250 West folgt eine neunwöchige Pause. Dies bedeutet, dass sich die 250 West-Fahrer vor ihren letzten drei Supercross-Runden (eine davon ist die Vegas East / West-Herausforderung) auf Tests im Freien konzentrieren können.

Es ist wahr, dass Sie den 250 East nicht gewinnen können, wenn Sie ihn nicht fahren, aber KTM hat andere Fahrer und andere Teams, die den East bestreiten können, während Musquin und Roczen sich auf die AMA 2012 Nationals 250 vorbereiten.

Und obwohl der 250 East / West sehr wettbewerbsfähig und unterhaltsam ist, hat er nicht einmal den Status einer AMA National Championship. Sie sind nur regionale Meisterschaften. Roczen und Musquin wollen so schnell wie möglich in die 450er Klasse. Die 250 Ost / West ist nur eine Lernerfahrung für sie - kein Endziel.

Wenn DeCoster sie beide in den 250 West bringt, wird es ein sehr kluger Schachzug sein.

250 OstliebtKen RoczenMarvin MusquinMoto-CrossMotocross-AktionmxaRoger DecosterSUPERKREUZ