AUSTIN FORKNER INTERVIEW: „Ich werde nicht bezahlt, um zu fahren, ich werde bezahlt, um zu fahren.“

AUSTIN FORKNER INTERVIEW: „Ich werde nicht bezahlt, um zu fahren, ich werde bezahlt, um zu fahren.“

Es mag akzeptabel sein, Austin Forkners Karriere mit der von Adam Cianiarulo zu vergleichen. Beide waren Amateur-Champions, Team Green-Fahrer und Monster Energy Pro Circuit Kawasaki-Fahrer. Ebenso haben beide so vielversprechend gezeigt, dass sie nur für längere Zeit von Verletzungen ausgeschlossen wurden. Trotzdem hat Kawasaki Adam oder Austin nicht aufgegeben. Im Supercross 2021 war Forkner beim ersten Rennen Spitzenreiter, bis ihn in der zweiten Runde ein gebrochenes Schlüsselbein herausholte. Forkner ist jetzt geheilt und bereit für AMA Motocross. Er muss einen Punkt beweisen, wenn auch mit dem bescheidenen Ziel eines kontinuierlichen Fortschritts.

Neben der 250 Outdoor-Meisterschaft in diesem Sommer, die ein vorrangiges Ziel ist, muss Austin möglicherweise mehr darüber nachdenken, da Eli Tomac kürzlich das Monster Energy Kawasaki-Team zum Ende der Saison verlassen wird. Ursprünglich sollte Austin 450 in die 2022er-Klasse springen, weil er dieses Jahr auf die 250er-Klasse hinweisen wollte. Es ist sinnvoll, dass er Tomacs Platz für 2022 einnehmen würde. Seine Verletzung hielt ihn jedoch von den Rennen fern, was bedeutete, dass er die 135-Punkte-Regel der AMA nicht übertraf und ein weiteres Jahr mit 250 Teilnehmern haben wird.

Von Jim Kimball

AUSTIN, SIE WURDEN IN RUNDE 2 VERLETZT, ABER SIND JETZT EINIGE ZEIT AUF DEM FAHRRAD ZURÜCK. Wir dachten, Sie wären mindestens zwei 250 Ostrennen. Nun, es war eine Teamentscheidung für mich, die letzten Runden nicht zu fahren. Ich war darüber in der Luft und es ging mir so oder so gut. Ich habe verstanden, wenn sie nicht wollten, dass ich es tue, weil sie offensichtlich nicht wollen, dass du im Freien verletzt wirst und dass du im Freien gesund bist. Da war diese Seite davon, und dann war da noch die Seite davon "Oh Mann, ich möchte Rennen fahren."

Austin Forkner arbeitet in Glen Helen, während er mit dem Pro Circuit Kawasaki-Team testet. Wir haben einige Videoclips von Austin, der in Glen Helen fährt, geteilt und vor einigen Wochen in einem Videointerview mit ihm gesprochen. klicken Sie hier um es zu sehen.

HAT IHRE VERLETZUNG IN DIE ENTSCHEIDUNG SPIELT? Ja, ich war mit jeder Entscheidung, die sie getroffen hatten, einverstanden. Mein Schlüsselbein war eine ziemlich schlechte Pause. Ich habe es ziemlich erschüttert. Ich habe es in vier Teile zerbrochen. Sie steckten einen Teller und sieben Schrauben hinein, setzten ihn wieder zusammen und es war in Ordnung. Aber es war nicht so, als würde man einfach ein paar Rennen verpassen und zurückkommen. Es war wie "Okay, wir müssen dieses Ding gründlich heilen lassen, weil es in genug Teile zerbrochen ist, dass wir all diese Teile wieder zusammen heilen lassen müssen." Wenn es eine saubere Pause war, die Sie heilen müssen, ist es anders. Aber ich hatte vier verschiedene, die ich heilen musste, also mussten wir es etwas länger geben. Aber ich bin jetzt gut, zurück zum Reiten und Training und jetzt zurück in Oklahoma. Ich habe in Kalifornien einige Tests durchgeführt, wenn ich wieder anfing zu fahren. Das Fahrrad funktioniert ziemlich gut.

Wer hilft Ihnen, diese Entscheidungen zu treffen? Es ist nicht nur ich. Es ist Mitch von Pro Circuit, Bruce und die Jungs von Factory Kawasaki sind beteiligt. Wir sind ein Werksteam und sie sind Factory Kawasaki, also nicht nur zwischen Mitch und mir. Sie werden wahrscheinlich Robbie Reynard (Trainer) fragen, was er denkt. Es geht durch ein paar verschiedene Leute. Ich persönlich möchte Rennen fahren, und ich sagte ihnen das und sie sagten: "Dies ist genau das, was wir für das Beste halten", und ich verstand. „Wir möchten, dass Sie frisch ins Freie kommen. Wir möchten, dass Sie darauf vorbereitet sind und sich nicht um die letzten beiden Supercross-Runden kümmern müssen, die nichts bedeuten “, war ihre Haltung. Ich habe verstanden, aber ich hatte nur das Gefühl: "Ich würde gerne Rennen fahren, aber ich höre, woher ihr kommt." Ihr Denkprozess war: „Wir möchten, dass Sie eine Outdoor-Meisterschaft gewinnen. Du bist aus der Supercross-Meisterschaft. “

Steile Hindernisse, Spurrillen und kein Spielraum für Fehler sind nur einige der Gründe, warum Supercross schwierig ist. Selbst die besten Fahrer haben oft Stürze.

Sie haben die letzten zwei Jahre im Freien wegen einer Verletzung verpasst. Worauf freuen Sie sich in diesem Sommer am meisten? Ich habe nicht wirklich viele Erwartungen gesetzt. Wie Sie sagten, bin ich eine Weile nicht gefahren, also möchte ich wirklich nur einsteigen, das erste Rennen überstehen und von dort aus einige neue Ziele erreichen. Natürlich habe ich das ultimative Ziel, in einem Meisterschaftskampf zu sein und in der Lage zu sein, die Meisterschaft zu gewinnen. Aber ich muss nur die ersten beiden Rennen überstehen, um zu sehen, wo ich bin und woran ich arbeiten muss. Ich könnte schwingen und nie einen Schlag verpassen, wenn ich ein paar Outdoor-Saisons verpasst hätte, oder ich könnte herauskommen und sagen: „Okay, hier fehlt mir. Hier muss ich besser werden. “ Wie gesagt, ich werde nur versuchen, zuerst die ersten paar Rennen zu überstehen und dann neu zu bewerten. Natürlich habe ich eine allgemeine Erwartung und es geht nur darum, Podestplätze und konstante Top-XNUMX-Platzierungen zu haben und zu gewinnen, und wenn ich das tue, bringt mich das normalerweise in eine Meisterschaftsposition.

AUCH IN IHRER ROOKIE-JAHRESZEIT WAREN SIE STARK, TATSÄCHLICH HABEN SIE DEN GESAMTGEWINN BEI IRONMAN GEWONNEN. DAS MUSS EINEN BESTIMMTEN ERWARTUNGSBETRAG SCHAFFEN. Ich habe das Gefühl, dass ich Erwartungen habe, egal was passiert. Ich habe genug Erwartungen an mich selbst gestellt, dass es keine Rolle spielt, was andere von mir erwarten. Ich habe das meiste von mir erwartet, seit ich Pro bin. Ich hatte eine ziemlich gute Rookie-Saison und sogar meine letzte volle Outdoor-Saison, die ich vor zwei Jahren gefahren bin. Ich hatte diese vier schlechten Rennen am Ende der Saison. Ich war jedes Mal führend oder auf einem Podium. Ich hätte am Ende dieser Freiluftsaison gewinnen oder auf dem Podium stehen sollen. Ich hatte gerade Pech für diese Rennen. Ich war am Ende der Saison immer dort oben und wurde gerade von Leuten rausgenommen, aber es ist was es ist. Ich erinnere mich nur daran, wie gut ich gefahren bin, mehr als an die Ergebnisse.

Austin Forkner und Jett Lawrence haben letztes Jahr einige Male in Supercross Farbe getauscht. Wir freuen uns, diese beiden Kämpfe am 29. Mai auf dem Fox Raceway zu sehen.

LETZTES JAHR HATTEN SIE EINIGE GROSSE VERLETZUNGEN BEI IHREN ABDOMEN. Haben Sie irgendwelche bleibenden Auswirkungen davon? Nein, ich bin zu 100% davon. Das war wahrscheinlich meine schlimmste Verletzung, die ich hatte. Ich habe wirklich keine bleibenden Verletzungen davon, außer einer bösen Narbe auf meinem Bauch, die ziemlich knorrig aussieht. In acht Wochen war ich wieder beim Reiten. Ich habe keine Auswirkungen davon. Zu der Zeit war es schlecht. Ich war eine Woche im Krankenhaus. Ich habe nicht gegessen und ich verlor wie 15 Pfund.

SIE HABEN FERRANDIS UND SEXTON BEATEN, BEVOR SIE JETZT BEIDEN ERFOLG IN DER 450-KLASSE HATTEN. WIE FÜHLEN SIE SICH ÜBER IHRE JAHRESZEITEN? Ich fühle mich gut dabei und über den Erfolg, den sie hatten. Ursprünglich war geplant, für 450 auf eine 2022 zu gehen, aber da ich dieses Jahr nicht darauf hingewiesen habe, werde ich nächstes Jahr wieder 250 machen. Ob es das ganze Jahr ist oder was, bin ich mir nicht sicher. Aber ich mache nächstes Jahr wieder 250 Supercross. Es ist gut zu sehen, dass Jungs, gegen die ich gegen Meisterschaften oder was auch immer gefahren bin oder die ich geschlagen oder gekämpft habe, in der 450er-Klasse sind und es ihnen gut geht. Es ist gut zu sehen und zu denken, dass ich immer fähig sein sollte, wenn ich auf 450 gehe, wie diese Leute.

Austin Forkner führte Chase Sexton 2019 beim Rutherford Supercross an. Austin führte die Meisterschaft an, bis er später in dieser Nacht seine ACL zerriss und die letzten Rennen verpasste. Chase Sexton gewann 250 den 2019 East-Titel und wiederholte ihn 2020, bevor er letztes Jahr in die 450er-Klasse für Outdoor wechselte.  

WIE SIE ERWÄHNT HABEN, SEIT SIE BALD IHREN UMZUG AUF DIE 450ER PLANENUST HALTEN SIE VIEL KONTAKT MIT FABRIK KAWASAKI. Das habe ich vorhin gesagt. Ja, ich und Mitch setzen uns und unterhalten uns. Pro Circuit ist involviert, meine Trainer sind involviert und die Jungs von Kawasaki sind definitiv involviert. Nur weil wir Pro Circuit Kawasaki sind und nicht unter dem Factory Kawasaki-Zelt stehen, heißt das nicht, dass sie nicht beteiligt sind und kein Mitspracherecht haben. Letztendlich sind die Jungs von Factory Kawasaki den Chefs ziemlich ähnlich. Während Mitch unser Team besitzt und er technisch gesehen mein Chef ist, sind sie auch Factory Kawasaki, die viele wichtige Entscheidungen treffen, was die Rennteams angeht. Es sind definitiv nicht nur ich und Mitch.

MIT DER LETZTEN ANKÜNDIGUNG VON ELI TOMAC, DER NÄCHSTES JAHR FÜR YAMAHA ABFAHRT, KÖNNTE DAS DIE DINGE FÜR SIE RICHTIG ÄNDERN? Es könnte definitiv Dinge für mich ändern. Das wird natürlich eine Entscheidung sein, über die wir sprechen müssen, weil wir beschlossen haben, dass ich nächstes Jahr wieder 250 bleiben werde. Je nachdem, was damit passiert, kann es nicht beeinflussen, was mit mir passiert. Es kommt nur darauf an. Es gibt viele Faktoren, die das ändern könnten. Ob ich das ganze nächste Jahr 250 bleibe oder etwas früher auf 450 gehe, weiß ich nicht. Das ist alles in den Karten und muss entschieden werden, wann immer sie darüber sprechen wollen.

Austin Forkners Pro Circuit Kawasaki KX250. 

Oft warst du der schnellste Kerl, aber du bist in Verletzungen geraten. SIE BRAUCHEN NUR EINE GUTE, GESUNDE REIHE. Ich habe das seit zwei Jahren nicht mehr gehabt, also wird es schön sein, draußen zu fahren. Gehen Sie einfach dorthin und geben Sie mein Bestes und sehen Sie, was passiert und machen Sie von dort aus ein neues Ziel. Nehmen Sie eine Anpassung vor, nehmen Sie eine Änderung vor, was auch immer der Fall sein mag. Ich freue mich darauf, wieder Rennen zu fahren, und bin dankbar dafür. Ich weiß, dass ich stark bin und im Freien gut abschneiden kann, und das Ziel ist die Meisterschaft. Das Ziel sind beständige Podestplätze, Rennsiege und nur gleichbleibende Platzierungen sowie die gesamte Serie.

UND DANN GIBT ES AUCH DIE FINANZIELLE SEITE DES RACING PRO. So sehr ich möchte, werde ich nicht dafür bezahlt, mein Dirtbike zu fahren. Ich werde dafür bezahlt, mein Dirtbike zu fahren, und ich werde dafür bezahlt, dass ich mit meinem Dirtbike gefahren bin, nicht nur mit dem Fahren. Immer wenn ich so viele Rennen verpasse wie ich, habe ich das Gefühl, dass ich meinen Job nicht mache, weil ich für das Rennen bezahlt werde. Offensichtlich gibt es viel Bonusgeld zu verdienen, und es gibt auch diese Seite davon. Ich habe all das zusätzliche Geld in meiner Tasche und das Geld auf der Bank verpasst, was immer gut ist. Ich weiß, dass jeder über all meine Verletzungen und Sachen spricht, aber ich habe sie auch satt. Ich verspreche es dir; Ich bin 100 Mal kranker als jeder andere, der von außen nach innen schaut. Ich bin darüber hinweg, genauso wie alle anderen. Ich möchte die Ergebnisse erzielen, von denen ich weiß, dass ich dazu in der Lage bin, und gesund bleiben.

Hier ist Austin, der in seiner Rookie-Saison 2016 schrubbt. Obwohl Austin die Outdoor-Saison 2019 und 2020 verpasst hat, erwarten wir, dass er in der Saison 2021 ein Konkurrent sein wird. 

ES WAR EIN WÄHREND SIE EIN ROOKIE WAREN, ABER BLICKEN SIE ZURÜCK, TRAGEN DIE ÄLTEREN 250 FAHRER EINE EINSTELLUNG ÜBER DIE 250 ROOKIES? Ich habe sicher ein bisschen davon gesehen, und ich sehe, woher sie kommen, wenn ich wie ein Typ im dritten oder vierten Jahr in der Klasse bin. Ich sehe diese Einstellung ein wenig gegenüber den jüngeren Kindern. Du willst nie, dass jemand Jüngerer hereinkommt und dich schlägt, aber das ist nur die Tatsache; dass es schnelle Kinder gibt und wir dich irgendwann schlagen werden. Ich habe es nie wirklich schlecht verstanden, wie super, super gepickt. Als ich durch die 250er Klasse kam, wurde ich auf den Boden gelegt, aber ich erinnere mich nicht daran, dass es so war, als wäre ich „durch den Wecker gestellt“ worden. Ich habe gelernt, was ich eigentlich sollte, und das muss jeder Anfänger lernen.

ÜBEN SIE ÜBER EINEN KX450? Ich bin in den letzten drei Wochen eine 450 gefahren, nur um es zu verwechseln. Sie verwenden all die verschiedenen Muskeln des 450. Es ist einfach gut, es zu mischen, und manchmal muss ich aggressiver sein. Der 450 ist viel schwerer, und dann steige ich wieder auf den 250 und es ist wie "Wow, das ist viel leichter und ich kann es viel mehr herumwerfen."

Austin Forkner mit seinem Trainer Robbie Reynard beim Houston Supercross Anfang dieses Jahres. 

Wie oft trainieren Sie mit Ihren PRO CIRCUIT KAWASAKI TEAMMMATES? Ich mache hier in Oklahoma so ziemlich mein eigenes Ding. Ich gehe nach Kalifornien und bin da draußen, und ich muss für bestimmte Zeiten des Jahres da draußen sein. Manchmal ist es zu kalt, um hier zu fahren, aber ich bin definitiv lieber hier. Hier ist mein Gewichtheber-Trainer. Hier ist mein Reittrainer, Robby. Hier sind seine Spuren. Hier ist mein Zuhause. Ich habe hier ein Haus. Dies ist wie dort, wo alles ist. Ich fühle mich wie in Kalifornien, ich bin dort einfach fehl am Platz und fühle mich dort einfach nicht wohl.

WAS BEVORZUGEN SIE OKLAHOMA? Für mich sind die Tracks in Kalifornien nicht annähernd so gut. Offensichtlich ist die Strecke hier viel besser und viel realistischer für die Rennen. Pala oder Fox Raceway ist eine Ausnahme, aber alle anderen Rennen sind Rennen im Mittleren Westen und an der Ostküste. Es gibt Washougal, Pala und Colorado, aber selbst Colorado ist wirklich knorrig, nicht wirklich wie kalifornischer Dreck. Red Bud, Budd's Creek, Southwick, Millville und Ironman sind schmutzig, ähnlich wie ich hier fahre. Ich bin lieber hier, aber wenn ich da raus muss und Mitch mich da draußen haben will oder was auch immer, dann ist er mein Chef und ich muss tun, was er sagt.

SIEHE MEHR MXA-INTERVIEWS | KLICKE HIER

2021 AMA Staatsangehörige2021 Pro Motocross SerieAUSTIN GABELAustin Forkner InterviewInterviewKAWASAKIMoto-Crossmxapro schaltungSUPERKREUZ