BARE BONES: ZEIT, DIE RESET-TASTE ZU TREFFEN

 Von Bones Bacon

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit einen Anruf von einem Kunden erhalten, der sagte, er sei mit der Federung seines RM-Z2017 450 sehr zufrieden gewesen, habe aber beschlossen, mit den Einstellern und dem Luftdruck herumzuspielen, um sich mit den Gabeln seines Showa TAC vertraut zu machen hat funktioniert. Er war zufrieden mit ihrer Arbeitsweise gewesen, aber jetzt, obwohl er sie wieder auf die ursprünglichen Grundeinstellungen zurückgesetzt hatte, fühlten sie sich nicht mehr so ​​gut an. Dieser Typ dachte, er hätte den Verstand verloren, denn jetzt fühlte sich seine Suspendierung nicht so an, wie er sich daran erinnerte.

Es ist keine schlechte Idee, sich mit Ihren Einstellern oder dem Luftdruck anzulegen, um sich mit deren Funktionsweise vertraut zu machen. Wenn Sie zu einem Rennen kommen und ein Problem haben, ist es schließlich praktisch zu wissen, was Sie anpassen müssen, um es besser zu machen. Trotzdem konnte dieser Fahrer im Hinterkopf nicht anders, als zu glauben, dass sein Fahrwerk besser funktioniert, bevor er anfing, damit zu experimentieren. Er erinnerte sich, dass sein Vater ihm gesagt hatte: "Wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht."

Er fragte mich: "Was habe ich falsch gemacht?" Luftgabeln sind noch ein relativ neues Konzept, obwohl es sich eigentlich um einfache Push / Pull-Systeme handelt. Das Problem ist, dass über einen bestimmten Zeitraum und nach mehreren kleinen Anpassungen der Zug den Druck überwinden kann. Bei einer Federgabel hat die Gabelfeder eine festgelegte Länge. Sie können es mit einem Maßband messen. Wenn sich Ihre Gabel ausdehnt und die Feder ihre maximale Länge erreicht, hört sie fast gleichzeitig mit dem Drücken auf, wenn die Gabel ihre volle mechanische Ausdehnung erreicht. Luft hat keine festgelegte Länge, und obwohl der Druck mit dem Ausfahren der Gabel abnimmt, wenn die Gabeln ihre volle mechanische Ausdehnung erreichen, herrscht immer noch viel Luftdruck im Inneren, um sie noch weiter auszudehnen. Um dem entgegenzuwirken, schließen Luftgabelkonstrukteure entweder eine Ausgleichskammer aus Luft oder eine Ausgleichsschraubenfeder ein. Die Ausgleichsfeder übt einen Unterdruck auf die Gabeln aus, der die Gabel wieder in ihren Hub zurückzieht. Wie viel Ausgleichsluftdruck vorhanden ist oder wie steif die Ausgleichsfeder ist, bestimmt, wie die Gabeln in beide Richtungen arbeiten. Der Hauptluftdruck drückt die Gabel nach unten, während der Ausgleichsdruck dieser Kraft entgegenwirkt. Abhängig von der Art der Luftgabeln gibt es entweder eine Ausgleichskammer (negative Kammer) oder eine Ausgleichsfeder, die die Gabeln in die entgegengesetzte Richtung der Hauptfederkraft zieht. Wie viel Ausgleichsdruck oder wie steif die Ausgleichsfeder ist, bestimmt die tatsächliche Fahrhöhe des vorderen Endes Ihres Fahrrads. Stellen Sie sich das so vor: Wenn Sie mehr Luftdruck in die Ausgleichskammer bringen, haben die Gabeln eine geringere Fahrhöhe, da der Ausgleichsdruck den Hauptluftdruck ausgleicht. Umgekehrt lässt weniger Luft in der Ausgleichskammer als in der Hauptkammer die Gabeln höher fahren. Abhängig von der Druckdifferenz zwischen den beiden wird die Gabel tatsächlich länger oder kürzer.

Wenn Sie dieses Prinzip verstehen, können wir wieder die Behauptung des RM-Z450-Fahrers lösen, dass seine Gabeln nicht mehr so ​​funktionieren wie zuvor. Sein Problem ist allen Showa SFF TAC-Gabeln gemeinsam, die beim CRF250, RM-Z450 oder KXF450 zu finden sind. Nach dem Experimentieren mit den Luftdrücken in allen drei Kammern ist es möglich, dass die Gabeln in ihrem Hub weiter als normal nach unten gezogen werden, obwohl alle Luftdrücke in jeder Kammer gleich sind, bevor er anfing, mit irgendetwas herumzuspielen. Ich habe einen Satz TAC-Gabeln bis zu 30 mm in den Hub ziehen lassen, wenn der Luftdruck so stark geändert wurde, dass das Push / Pull-Gleichgewicht aus dem Gleichgewicht gerät.

Die Lösung? Drücken Sie die Reset-Taste. Das Ziel ist es, die Gabeln wieder in ein symbiotisches Gleichgewicht zu bringen. Hier ist, was er tun muss, um es zu beheben.

Schritt eins: Lassen Sie den gesamten Druck aus der Ausgleichskammer. Dadurch werden die Gabeln ausgefahren, bis sie vollständig aufgefüllt sind (theoretisch wird die maximale mechanische Ausdehnung erreicht).

Schritt zwei: Überdrucken Sie die innere und äußere Luftkammer um 4 psi.

Schritt drei: Setzen Sie die Ausgleichskammer unter Druck, bis die Gabelbeine merklich kürzer werden. Zu diesem Zeitpunkt muss er seinen Gleichgewichtsdruck auf die ursprüngliche Einstellung zurücksetzen, die er so sehr mochte, bevor er anfing, mit dem Luftdruck zu spielen.

Schritt vier: Gehen Sie zurück zu den inneren und äußeren Luftdruck-Schrader-Ventilen und entlüften Sie sie auf den ursprünglichen Luftdruck. Während dieses Vorgangs bemerkt der Fahrer, dass seine Gabeln nach oben gedrückt und dann wieder an ihren glücklichen Ort zurückgezogen werden. Dadurch werden seine Gabeln wieder auf die richtige Fahrhöhe gebracht, so wie es eine Gabelfeder mit etwas Vorspannung an den Gabelfedern hätte. Wenn er diese Schritte genau in dieser Reihenfolge befolgt, sind seine Gabeln wieder im glücklichen Land.

Ich erklärte ihm alles am Telefon und erinnerte ihn daran, dass er seine Gabeln nicht ständig zurücksetzen muss und dass er den Druck seiner Gabel höchstens einmal pro Woche überprüfen sollte. Außerdem sagte ich ihm, dass er sie hier und da ohne Probleme ein wenig anpassen könne; Aber hin und wieder ist es keine schlechte Idee, sie zu bluten und die Reset-Taste zu drücken. Moderne Luftgabeln sind wirklich einfach - wenn Sie sie verstehen, insbesondere im Vergleich zur Mechanik des Motors oder zur Abbildung der Zündung.

Jim "Bones" Bacon hat die Suspendierung der größten Namen im Motocross optimiert, darunter Jeremy McGrath, Ricky Carmichael, Ryan Villopoto und Adam Cianciarulo. Wenn Sie eine Suspendierungsfrage haben, senden Sie diese an mxa@hi-torque.com.

 

LUFTGABELNblanke KnochenKnochenspeckMoto-CrossMotocross-Federungmxapro schaltungShowa Tac Gabeln