FAHRRÄDER, DIE SIE NIE GESEHEN HABEN: 1955 ARIEL 500 HS CROSS

Der Ariel 500 HS Cross war sowohl ein letzter Atemzug für Ariels 500-cmXNUMX-Viertaktmotor als auch das Ende der Ära der Big British Single.

Vielen Motorradfans ist die Marke Ariel am bekanntesten für ihren innovativen Ariel Square Four 1931 von 500. Der Ariel Square Four mit einem von Edward Turner entworfenen 500-cm1931-Motor erschien erstmals für die Saison 600. Um diese Zeit ging das Unternehmen in Empfang und als ein neues Unternehmen gegründet wurde, wurde der Square Four-Hubraum auf XNUMX ccm erhöht.

Während des Zweiten Weltkriegs stellte Ariel Fahrräder für die britische Armee her. Nach dem Krieg wurde Ariel von BSA gekauft und sie produzierten das Ariel 500 HS Cross, ein echtes Design für Enthusiasten. Heute wurde der genannte Ariel für den Einsatz in einem leichten zweisitzigen Sportwagen namens Ariel Atom zugelassen.

Der Name Ariel stammt aus dem Shakespeare-Stück "The Tempest". In dem Stück war Ariel ein Geist, der lose auf dem römischen Boten Merkur beruhte. Der erste motorisierte Ariel war 1898 ein Dreirad und das erste Ariel-Motorrad folgte 1901. Er verwendete einen 211-cm1926-Minerva-Motor. Bis XNUMX waren Ariel-Motorräder mit einer Vielzahl von Motoren anderer Marken ausgestattet, darunter JAP, MAG, Minerva und AKD V-Twins.

1925 stellte Ariel Val Page als neuen Designer ein. Page war frisch von JAP und bis 1926 hatte er Ariel einen völlig neuen Viertaktmotor entworfen. Es wurde als Red Hunter-Motor bekannt und hatte in verschiedenen Konfigurationen eine Lebensdauer von fast 30 Jahren.

In den 1950er Jahren, als Rätsel und Versuche immer wichtiger wurden, arbeitete Ariel am Bau seiner HS-Linie. Die Ariel 1954 HS Single von 500 erhielt einen Schwingenrahmen, einen neuen Zylinderkopf aus Aluminium, 34 PS und ein durchgehendes Auspuffrohr. Der luftgekühlte Einzylindermotor verdrängte 497 ccm, die Bohrung und der Hub betrugen 81.8 mm x 95 mm und das Verdichtungsverhältnis betrug 7.5: 1.

Der straßenzulässige Ariel 500 HS war kein leichtes Motorrad - er schob 365 Pfund, aber für das Scrambles / Cross-Modell konnten sie Gewicht sparen, indem sie die Lichter und den Generator eliminierten und einen Aluminiumkotflügel verwendetens.

Vor allem der Ariel 500HS Cross lieferte eine hervorragende Leistung, und sein Aussehen wurde von Offroad-Rennfahrern in England und auf dem Kontinent geschätzt - nicht zuletzt dank des attraktiven leuchtend roten Gastanks. Es war das Fahrrad der Wahl für Scrambles oder Trials (sowohl mit den Modellen 350 als auch 500 HT). Der 500 HS hatte den gleichen Rahmen wie das Straßenmodell, aber der Motocross-Rahmen verwendete High-Tech-Reynolds-Schläuche.

Der 50cc Ariel 3 hatte nichts mit der stolzen Marke Ariel zu tun. Es wurde von BSA gebaut, als sie sich dem Rand der Insolvenz näherten.

Leider war das letzte Modell, das den großen Namen Ariel trug, das Ariel 1970 von 3, ein Dreiradmoped, das von der BSA hergestellt und auch von der BSA (die den Namen Ariel besaß) verkauft wurde. Es wurde ein 50ccm Holländer gebaut. Anker. Zweitaktmotor und ein in Kurven geneigtes Vorderrad. Ariel-Besitzer kauften am seltensten ein 50-cm3-Moped, und der Ariel XNUMX war ein Flop - und eine ewige Plage für den guten Namen Ariel.

 

1955 Ariel 500HS KreuzAriel MotorräderFahrräder, die Sie noch nie gesehen habenBSAMoto-Crossmxa