BITE-SIZE 2018 MXA 250 SHOOTOUT: LESEN SIE ES ÜBER EINER TASSE JOE

ERSTER ORT: 2018 KTM 250SXF

Wenn Sie es ernst meinen, den besten 250er Viertakt auf der Strecke zu besitzen, ist der 2018 KTM 250SXF ein Schnäppchen für 8699 US-Dollar. Das 250SXF ist nach seinem Bruder, dem FC250, das zweitteuerste Fahrrad seiner Klasse und kostet 700 US-Dollar mehr als das drittteuerste Fahrrad seiner Klasse (das 2018 CRF250) und 1000 US-Dollar mehr als das YZ250F. Also, was gibt es? Leistung! Ernsthafte Leistung kostet viel Geld, ebenso wie die besten Bremsen, die stärkste Kupplung, das geringste Gewicht, das beste Handling und das elektrische Starten. KTM bietet einem Käufer alles zu einem erschwinglichen Preis. Wie das? Sie müssten Tausende von Dollar auf die japanischen „Big Four“ -Marken werfen, um ihre Kraft in den Ballpark der KTM 250SXF zu bringen. Sie bekommen nicht nur einen viel besseren Motor für diese zusätzlichen 1000 US-Dollar, sondern auch das leichteste Fahrrad der Klasse, die besten Bremsen, die stärkste Kupplung, den elektrischen Start und die großartige Federung. Wenn Sie ein anderes Fahrrad außerhalb des Ausstellungsraums kaufen, sind Sie im Nachteil, wenn Sie an den Start gehen.

ZWEITER ORT: 2018 HUSQVARNA FC250

Der Husqvarna FC250 verwendet genau den gleichen Motor und das gleiche Chassis wie der 250SXF, aber denken Sie nicht, dass es sich um Klone handelt. Sie sind nicht. Warum nicht? Die FC250-Airbox ist nicht belüftet, wodurch der Motor bei niedrigen bis mittleren Drehzahlen erstickt. Dies macht die Leistung im Vergleich zu den KTM 250SXF träge; Sie benötigen jedoch nur einen Bohrer, damit es atmen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass das 250/14-Getriebe des FC51 in den Bonneville Salt Flats gut funktioniert, jedoch nicht auf einer Motocross-Strecke, wenn es mit der langsamen Gasannahme kombiniert wird. Es lohnt sich, 20 US-Dollar für ein 13-Zahn-Kettenrad auszugeben, um die Leistung zu steigern und die Schaltpunkte zu straffen. Im Vergleich zum KTM 250SXF ist der FC250 breiter, niedriger und fehlerverzeihender als der 250SXF. Da der FC250 schwerer und weniger reaktionsschnell ist als der 250SXF, können wir die zusätzlichen 100 US-Dollar für den Kauf eines FC1000 gegenüber der KTM nicht rechtfertigen, aber wir können die XNUMX US-Dollar für den Kauf eines FCSXNUMX gegenüber der japanischen Konkurrenz rechtfertigen - wenn Sie ein ernsthafter Rennfahrer sind .

DRITTER ORT: 2018 YAMAHA YZ250F

Die meisten Fahrer lieben es, die zu fahren 2018 Yamaha YZ250F, aber für einige Testfahrer ist das sperrige Gefühl und die mangelnde Fähigkeit, in Kurven zu fahren, auf dem 250er Viertakt-Totempfahl eine Stufe tiefer. Die Peccadillos dieses Fahrrads können schwer zu akzeptieren sein, da es 250 einen völlig neuen YZ2019F geben sollte. Was die Fahrer an diesem Fahrrad lieben, ist die hervorragende Reaktion von unten und das starke Grunzen im mittleren Bereich. Diese Kraft bellt wirklich aus einer Ecke, aber sie meldet sich früh ab und gibt die Leistung an KTM und Husky ab. Der YZ250F ist angenehm zu fahren und hat den besten Dämpfer im Geschäft. Es verfolgt gerade wie ein Pfeil und ist bei Geschwindigkeit extrem stabil. Es bietet eine hervorragende Haltbarkeit zu einem Preis, der die Konkurrenz übertrifft. Der YZ250F hat das 250F-Shootout von MXA nicht gewonnen, da ihm Spitzenleistung, messerscharfes Handling und das schlanke Gefühl seiner Konkurrenz fehlen. Aftermarket-Motorenbauer können aus diesem Fahrrad einen KTM-Jäger machen, aber das kostet Sie.

VIERTER ORT: 2018 HONDA CRF250

Honda änderte seine Strategie für 2018. Sein früherer drehmomentstarker Motor mit niedriger Leistung hatte den Senf seit Jahren nicht mehr geschnitten. Es war gut für Anfänger, aber nicht einmal in der Nähe der Top-Konkurrenz. Der CRF250-Umsatz ging zurück. Rote Fahrer wechselten zu Orange, und Honda wusste, dass etwas getan werden musste. Das 2018 CRF250 war eine totale Abweichung vom Modell 2017. Der brandneue CRF2018 von 250 wurde wie ein Traum behandelt. Es war so ergonomisch bequem, dass sich jeder Testfahrer sofort zu Hause fühlte. Die Federungseinstellungen waren genau richtig; Sobald Sie jedoch den Gashebel gedrückt hatten, wussten Sie, dass etwas nicht stimmte. Das untere Ende war verschwunden! Der Mitteltonbereich war mittelmäßig. Um ehrlich zu sein, fühlte sich das schmale Leistungsband wie das eines aufgepumpten 125er Zweitakts an. Es war alles oberes Ende und kein unteres. Es gab 4 PS in der Mitte und 4 PS in der Spitze an die klassengewinnende KTM 250SXF ab. Wir lieben das rollende Chassis, aber der neue DOHC-Motor ist eine schwere, pingelige, schwer zu fahrende Pipey-Enttäuschung.

FÜNFTER ORT: 2018 KAWASAKI KX250F

Der 2017 KX250F war langweilig. Es hatte nicht genug Flair, um dein Blut zum Pumpen zu bringen, wie der Motor von 2016, den MXA-Testfahrer so verehrten. Überraschenderweise warf Kawasaki seinen vierjährigen Produktionsplan aus und gab dem Motor von 2018 einige Überarbeitungen, die dem Triebwerk eine Persönlichkeit verliehen. MXA-Testfahrer mochten die drei Bestandskarten des KX250F nicht, deshalb haben wir unsere eigenen mit dem KX FI-Kalibrierungskit erstellt. Unsere Karte war im gesamten Leistungsbereich besser. Abgesehen von der verbesserten Leistung lieben wir die Art und Weise, wie die 2018 Kawasaki KX250F Kurven fahren. Es kann schwierig sein, mit seinen harten Gabeln in die Ecke zu kommen, aber wenn es einmal drin ist, dreht es sich mühelos. Wir glauben, dass Kawasaki die Showa SFF-Einzelfedergabel mit ihren aktualisierten Einstellungen verschlechtert hat. Die Gabeln haben eine harte Stelle und die Stoßfeder ist für die Zielgruppe zu steif. Wir haben es als Fünfter bewertet, aber es gab einen engen Boxkampf mit dem Honda CRF250 als Vierter, der erst in der 12. Runde entschieden wurde. Der KX250F verlor aufgrund seiner unterdurchschnittlichen Federung.

SECHSTER ORT: 2018 SUZUKI RM-Z250

Dieses Fahrrad ist vom Radar der 250er Viertakt-Rennwelt entfernt - weit weg. Der einzige Grund, warum ein ernsthafter Motocrosser ein Rennen fahren würde 2018 RM-Z250 Das liegt daran, dass er dafür bezahlt wird, Rennen zu fahren, es kostenlos zu bekommen oder zu wenig Kapital hat, als er den Showroom betrat. Es würde 5000 US-Dollar kosten, den RM-Z250-Motor mit einer serienmäßigen KTM 250SXF-Leistung laufen zu lassen. Trotzdem würde ein Einsteiger feststellen, dass dies ein gutes Starter-Bike ist, dank seines nutzbaren Low-End-Powerbands und der präzisen Kurvenfahrt. Obwohl der RM-Z250 kein Terminal hat, ist er einfach nicht wettbewerbsfähig. Es bedarf dringend einiger ernsthafter Überarbeitungen, um zu verhindern, dass es in die Kategorie der Playbikes fällt. Leider scheint diese Maschine vor 10 Jahren geprägt worden zu sein. Der 2018 Suzuki RM-Z250 ist langsam und schwer. Wir stellen uns vor, dass Suzuki für 2019 einen brandneuen RM-Z250 herausbringen wird. Warum? Weil es muss.

2018 250 Schießerei2018 mxa 250 SchießereiViertaktSchlingeHusqvarnaKAWASAKIktmSUZUKIYamaha