REM GLEN HELEN: TESTTAG FÜR DIE GLÜCKLICHEN WENIGEN… MACHEN SIE DAS VIELE

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

Fotos von Dan Alamangos, Debbi Tamietti & Rich Stuelke

Wenn Sie nach der wettbewerbsfähigsten Klasse in Glen Helen suchen, sind Sie bei den über 50-Jährigen genau richtig. Jedes Rennen ist ein Nahkampf. Hier löst sich der über 50-jährige Expertensieger Luther French mit einem Holeshot von einem Rudel, zu dem Bryan Friday (43), Dave Eropkin (811), Ron Shuler (33) und Randy Skinner (192) gehören. Foto von Debbi Tamietti

Wir wissen nicht, wie sie die Motocross-Rennen auf Ihrer lokalen Strecke fahren, aber Frank und Myra Thomason haben den Schlüssel gefunden, um SoCal-Rennfahrer bei Laune zu halten. Erstens fährt REM samstags statt sonntags. Sie beginnen nicht um Oh-Dark-30 mit dem Training, sondern halten es gegen 9:00 Uhr, um den Rennfahrern Zeit zu geben, sich auf dem kalifornischen Autobahnsystem zurechtzufinden. REM hat lange Motos, so dass sich kein Fahrer mehr eine Runde wünschen kann - höchstwahrscheinlich beten sie, dass die weiße Flagge bald herauskommt. Bei REM gibt es nicht eine Million Rennen. Am durchschnittlichen Wochenende werden alle Klassen zu 6 Rennen zusammengefasst (verbessert durch mehrere Gate-Starts). Die Strecke befindet sich hoch über der Rennstrecke Glen Helen National genau an der Stelle des Arroyo Cycle Park aus den 1970er Jahren. Obwohl es Sprünge gibt, ist die REM-Strecke insofern eine alte Schule, als sie sich durch die Hügel und Schluchten schlängelt… und am besten dafür bekannt ist, wie rau sie wird. Und als Sahnehäubchen sind die Rennen normalerweise um 2:00 Uhr vorbei, damit der Rennfahrer Zeit hat, nach Hause zu fahren und seine Fahrräder oder Karosserien für die Sonntagspläne vorzubereiten.

Der Australier Jacob Blomfield (24) war ein schneller Starter, aber die langen Motos bei REM waren einfach zu lang für sein Fitnesslevel, als er von 450 Pro-Sieger Jeff Loop und hier von 250 Pro-Sieger Preston Tilford (774) in beiden Motos erwischt wurde ). Foto von Dan Alamangos

So haben Sie lustige Rennen. REM hat keine 36 verschiedenen Klassen. Sie fahren keine 4-Runden-Motos. Sie haben keine Doppel-, Dreifach- oder Todesurteile, die den Derring-Do trotzen. Sie bringen dich rein, fordern dich heraus, geben dir alles, was du willst und bringen dich raus. Wenn Sie über 40 Jahre alt sind, haben sie die größten Klassen über 40, über 50 und über 60 aller wöchentlichen Rennen in Amerika. Und REM fährt 40 Wochenenden im Jahr. Am kommenden Samstag, dem 4. Juli, fährt REM erneut auf der AMA National-Strecke. Weitere Informationen finden Sie unter www.remsatmx.com

Mark Tilley (95) und Ralf Schmidt (rechts) rennen im Schatten von Old Glory. Sorry Ralf, keine holländische Flagge in Glen Helen. Foto von Dan Alamangos

Der Schwede Kristoffer Palm (227) war Zweiter in der 250 Pro-Klasse am… was ist das? Ein Suzuki RM-Z250. Sehr selten. Foto von Debbi Tamietti

Cody Johnston war Dritter in den 250 Intermediates hinter Gordon Keller und Jon Ames. Foto von Dan Alamangos

Der frühere AMA National Pro Robert Reisinger kämpfte hart um den 4. Platz bei den über 50-Jährigen. Foto von Debbi Tamietti

Mit Basher, Ecklund und Stapleton auf dem Weg nach Costa Rica nahm der Rest der MXA-Crew die KTM 2016SXF, 250SXF und 350SXF 450 für einige Vergleichsrennen mit unseren 2015er 250SXF, 350SXF und 450SXF sowie unseren 2015-1 / 2 Factory Editions heraus. Wir haben 6 verschiedene Testfahrer eingesetzt. Foto von Dan Alamangos

Preston Tilford (22) fuhr den 2016er KTM 250SXF von MXA direkt aus der Kiste zum Sieg in der 250 Pro-Klasse. Foto von Dan Alamangos

Jon Orter (62) gewann die Over-50 Elite-Klasse auf der KTM 2016SXF 450 von MXA. Foto von Rich Stuelke

Randel Fout (22) fuhr ein Moto auf dem 250SXF von MXA und eines auf dem 350SXF. Foto von Dan Alamangos

Dan Alamangos (192) ist auf der 2015er KTM 350SXF von MXA zu sehen, die er in einem Moto fuhr, bevor er das zweite Moto auf dem 2016SXF 350 fuhr. Dan opferte sein erstes Moto, um anzuhalten und dem gefallenen Ron Lawson zu helfen. Foto von Debbi Tamietti

Jody Weisel (52) von MXA liegt zwischen Brian Martin (65) und Bill Seifert. Dies ist der 350SXF, aber Jody fuhr auch den 450SXF. Foto von Debbi Tamietti

Obwohl vorhergesagt wurde, dass das Wetter in den 90er Jahren sein würde, stellte sich heraus, dass es in den hohen 80ern mit einer Chance auf Schlafplatz war. Foto von Debbi Tamietti

Der REM-Promoter Frank Thomason (551) probiert das Produkt gerne zusammen mit seinen Kunden aus. Foto von Debbi Tamietti

Nick Costello (188) von Pro Valve führt Ken Clark (82) durch die Tower-Kurve. Foto von Debbi Tamietti

Wir stellen nie in Frage, was der Scalvini-Importeur Pete Vetrano tut. Wir glauben, dass er weiß, wie er sich lehnen muss, um um eine rechte Ecke zu gehen. Foto von Debbi Tamietti

Michelle Horton (357) besuchte offensichtlich die Pete Vetrano School of Motocross. Dieser Balanceakt war gut genug für den 2. Platz in der Over-50 Intermediate-Klasse hinter Jerry Jetton. Foto von Dan Alamangos

Pasha Afshar (L7) hat sich für zwei Klassen angemeldet. Er schaffte es auf halbem Weg durch ein Motorrad, bevor er sich in einem G-out den Rücken klemmte und den Rest des Tages draußen saß. Er sagt, er wird am kommenden Samstag, dem 4. Juli, auf der AMA National-Strecke zurück sein. Foto von Dan Alamangos

Als ob sie noch nicht alt genug wären, waren die über 60-Jährigen das letzte Rennen des Tages. Hier führt der dritte Platz Mike Marion (3) den 6. Platz Tom Holmes (510) an. Foto von Dan Alamangos

Der über 60-jährige Expertensieger Lyle Sweeter wird von dem jungen 50-jährigen Whippersnapper Milano Atanasovski (122) gefegt. Sweeter setzte sich mit einem 1: 2 gegen Mic Rodgers (4: 3), Mike Marion (3: 4) und Ken Ehlers (7: 1) durch. Foto von Dan Alamangos

Die über 50-Jährigen kommen in der ersten Runde durch die Schlucht. Foto von Rich Stuelke

 

bryan freitagDan Alamangosdebbi tamiettiDirt BikeFrank ThomasonGlen Helenjody weiselktmLuther FranzösischMoto-CrossMotocross-AktionmxaPRESTON TILFORDRem Glen Helenrem motocrossreiche stuelke