BRIAN SWINK TRIBUTE VIDEO: SO LANGER SWINKSTER

Brian Swink war ein erfolgreicher Miniradfahrer, der fast augenblicklich berühmt wurde, als er 1991 für Mitch Paytons Peak Honda-Team unterschrieb. Brian war im Jahr zuvor vier 125 Nationals gefahren und erreichte die Top 10 in drei der vier. Einmal gepaart mit den Peak-Teamkollegen Jeremy McGrath, Steve Lamson und Jeromy Buehl, haben die vier Pro Circuit-Fahrer mit ihren passenden Uniformen und den legendären blauen Honda CR125 einen Streifen durch die 125 Supercross- und 125 Nationals-Szenen geschnitten. Tatsächlich gewann Brian sein erstes Rennen auf dem Peak Honda beim ersten 125 East-Rennen der Saison 1991 in Orlando. 1991 gewann Brian fünf Mal und holte sich mit seinem Teamkollegen Jeromy Buehl den zweiten Gesamtrang in der AMA 125 East Supercross Championship. In der Zwischenzeit gewann Jeremy McGrath die 125 West, Steve Lamson wurde Dritter in der Gesamtwertung. Brian gewann auch seinen einzigen AMA 125 Outdoor National für das Team Peak am Mt. Morris im Jahr 1991.

Für 1992 wechselte Brian Swink zum Team Suzuki und gewann sieben 125 East-Rennen und seinen zweiten AMA 125 East-Titel. Aber der "Swinkster" würde nie wieder gewinnen. Er blieb bis 1994 im Team Suzuki in der 250er-Klasse, bevor er für zwei weitere Spielzeiten zum Honda of Troy-Team wechselte. Sein letztes Rennen war 1997 in Steel City auf einem Kawasaki. Seine Profikarriere dauerte sieben Jahre von seinem ersten bis zum letzten Rennen, aber er hat in diesen ersten beiden glorreichen Jahren einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen.

AMA 125 East Supercross-MeisterschaftBRIAN SWINKJeremy McGrathjeromy buehlMitchell PaytonSteve LamsonSwinksterTeam Peak HondaTeam Suzuzki