BAUEN, RENNEN UND BRECHEN DES 2021 KAWASAKI KX450X AM HAVASU-SEE

Der Lake Havasu Track befindet sich direkt am Strand des Sees und bietet sogar einen Lagunensprung, der über das Wasser führt. Es ist kein großer Sprung für Profis, aber die meisten Intermediate- und Novice-Fahrer gehen wegen des sandigen Starts darum herum.

VON JOSH MOSIMAN

Die Idee, mich für das Lake Havasu WORCS-Rennen anzumelden, kam mir nicht aus einer Laune heraus. Ich bin schon zweimal gefahren und habe nach einer Gelegenheit gesucht, es noch einmal zu machen. Von allen Grand-Prix-Offroad-Rennen an der Westküste hat der Lake Havasu die raueste Strecke und die einzigartigste Lage. Außerdem gibt es dort keine technischen Pfade oder Felsen. Es ist im Grunde nur eine lange und sandige Motocross-Strecke mit Teilen davon direkt am Strand. Das ist wirklich toll. Als ich zum ersten Mal hörte, dass Kawasaki das neue Cross-Country-Modell KX450X für 2021 vorstellte, warf ich schnell meine Hand hoch und bat darum, es zum Rennen zu bringen. Ich hatte bereits die Veranstaltung und den Termin geplant. 

Bevor ich mich anstellte, hatte ich ein paar Muss-Upgrades auf meiner Liste. MEIN BOSS DARYL ECKLUND WOLLTE, DASS ICH DAS FAHRRAD LAGER, ABER EVENTUELL HABE ICH IHN ÜBERZEUGT, MICH EINIGE EINZELTEILE UPGRADIEREN zu lassen. 

Von allen 2020 450ern habe ich die meiste Zeit mit Reiten verbracht MXA2020 Kawasaki KX450. Ich habe damit sogar mein erstes offizielles Projektrad für das Magazin gebaut. Ich schätze das flinke Handling und die schnellen Drosseleigenschaften der grünen Maschine. Das Modelljahr 2021 markierte Kawasakis Rückkehr in die Offroad-Szene und ich war begeistert, den KX450X in ein Cross-Country-Rennrad zu bauen, um zu sehen, wie er sich in Lake Havasu gegen ein gestapeltes Feld von 450 Pro-Fahrern behaupten würde.

Der Cross-Country-KX450X unterscheidet sich nicht allzu sehr von der KX450-Motocross-Version. Hier ist die auf den Punkt gebrachte Liste der Offroad-spezifischen Komponenten, die Kawasaki beim KX450X geändert hat: (1) 18-Zoll-Hinterrad. (2) Weichere Federungseinstellungen. (3) 240mm hinterer Bremsrotor statt 250mm. (4) Bremsbeläge vorne. (5) 51-Zahn-Kettenrad statt 50. (6) Dunlop AT-81 Reifen. (7) Motorschutz und hinterer Bremsscheibenschutz. (8) Ständer. (9) Der Verkaufspreis betrug 9599 US-Dollar, zusätzlich 200 US-Dollar gegenüber der Motocross-Version. 

Der Kawasaki KX450X hatte Upgrades im Wert von über 3750 US-Dollar, aber wir hätten in drei weitere Artikel investieren sollen.

Mein Chef Daryl Ecklund wollte, dass ich Rennen fahre, aber schließlich überzeugte ich ihn, dass ich ein paar Gegenstände aufrüsten durfte. Für jedes echte Offroad-Rennen (oder sogar Fahren) benötigt der KX450X einen übergroßen Tank. Wenn ich ein Anfänger wäre, würden die Federungseinstellungen und der Standard-Kraftstofftank höchstwahrscheinlich den Trick machen, aber für die Pro-Klasse brauchte ich einen übergroßen Tank und eine steifere Federung für den großen Sand, für den der Lake Havasu bekannt ist. Daryl wusste aus eigener Erfahrung in Havasu alles über die weiche Federung und den kleinen Panzer und wie rau es beim Rennen sein würde. Er dachte, es wäre lustig, mich leiden zu lassen, und ich hätte dasselbe gesagt, wenn die Rollen vertauscht worden wären. 

Obwohl der KAWASAKI KX450 sehr niedrig auf dem Pferdestärken-TOTEM-POLE sitzt, reagiert die Drossel und sie läuft glatt über das gesamte Powerband. 

Im Vergleich zur Motocross-Version sanken die Gabelfederraten des KX450X-Modells von 50 N / mm auf 48 N / mm und der Stoßdämpfer von einer 54 N / mm-Feder auf 52 N / mm. Außerdem wurden die Unterlegscheibenstapel in den Showa-Gabeln und der Stoßdämpfer aufgeweicht, damit sich die Federung leichter komprimieren lässt und weniger Kraft benötigt wird. Die weicheren Einstellungen sind auf dem Trail großartig, aber sie geben die Leistung auf, wenn Sie Sprünge, Sand-Whoops und große Bremsschwellen mit Geschwindigkeit treffen. Obwohl der Lake Havasu-Kurs nicht viele große Sprünge hat, ist er mit massivem Sand bedeckt, der Mensch und Maschine auf die Probe stellt. 

Das Rennwochenende begann damit, dass das Training vorzeitig endete und das Motorrad zurück ins Camp geschoben wurde. Dank Robby Bell war ein Loch in der Zündabdeckung jedoch nicht das Ende des Wochenendes.

Ich habe nur begeisterte Kritiken zu den Fahrwerkseinstellungen von Precision Concepts für den KX450 gehört, und es ist sehr sinnvoll, wenn Sie darüber nachdenken. Bob Bell, Inhaber des Precision Concepts-Shops, sperrt seit Jahren. Sein Sohn Robby Bell ist ein hoch angesehener Name im Offroad-Rennsport an der Westküste. Drei WORCS-Meisterschaften stehen ihm zu verdanken. Precision Concepts ist das Kawasaki-Werksteam für Offroad-Rennen an der Westküste und fährt seit Jahren auf Strecken im Grand-Prix-Stil. Vor dem Einrichten meines Fahrwerks stellte Robby Bell sicher, dass ich ein Ride Engineering-Gestänge bestellt habe, und erklärte, dass dies ein entscheidender Bestandteil des Aufbaus ist. Das Ride Engineering-Glied glättet das hintere Ende, indem es um 8 mm abgesenkt wird. Es passt die Rampenkurve des Stoßdämpfers nach ihren Wünschen an. Sie ließen mich auch die Gabeln in die Klemmen fallen, so dass sie bündig waren, um mit dem Thema fortzufahren, das Gewicht vom vorderen Ende zu verlagern. Sie gaben mir genau die gleiche Einstellung wie die, die ihr Mannschaftskapitän Zach Bell (nicht verwandt) auf seiner KX450 verwendet. Meine Clicker waren nur etwas weicher. Robby beschrieb das KX450-Fahrwerk als "Motocross-Einstellung mit mehr Komfort".  

Rennen macht Spaß, aber es macht immer mehr Spaß, wenn Sie mit Ihren Freunden zusammen sind. Der MXA ENDURANCE TEST RIDER JOSH FOUT ist ein wichtiger Teil der Wrackcrew. 

Bei zwei Stunden langen WORCS Pro-Rennen benötigen Sie einen großen Panzer. Die meisten ernsthaften Pro-Offroad-Rennfahrer verwenden übergroße Schnellfüll-IMS-Panzer, aber die Schnellfüllkappe ist nicht billig, und ich war nicht daran interessiert, das zusätzliche Geld auszugeben, da dies mein einziges Offroad-Rennen war, das für den KX450X geplant war . Außerdem müsste ich mir eine Schnellbefüllungsdose ausleihen (oder kaufen). Also habe ich mich für die nächstbeste Option entschieden. Acerbis hat einen übergroßen 2.7-Gallonen-Tank, der sauber auf den KX450X passt, und ich habe eine Kappe im Dump-Stil für meine normale Tankdose verwendet. Außerdem stelle ich mich nie für ein Offroad-Rennen mit Schläuchen in meinen Reifen an. Ich schalte sie stattdessen immer für das NitroMousse-System aus. Mit Steinen, die auf dem „Motocross-Abschnitt“ des Lake Havasu-Kurses in den Boden eingebettet waren, wären meine Reifen in einer Runde mit Standardschläuchen platt gewesen. NitroMousse nahm die Sorge weg. Als nächstes standen auf meiner Liste der Must-Dos für den KX450X Handschützer. Ich zog Acerbis-Wachen an, um meine Hände vor felsigen Schlafplätzen und Büschen zu schützen, gegen die ich mich bürsten würde. Ich hätte gleichzeitig eine Unterfahrschutzplatte bei Acerbis bestellen sollen, aber ich dachte, der zusätzliche Schutz des X-Modells wäre gut genug - ich habe mich geirrt. Ich habe auch die Dunlop AT-81-Reifen durch einen Dunlop MX33 vorne und einen MX12 hinten ersetzt. Wenn ich auf dem Trail fahren würde und eine bessere Haltbarkeit wünschte, würde ich mich an das AT-81-Muster halten, das auf Lager ist, aber  Da ich Rennen fuhr, wollte ich die bestmögliche Traktion. Der MX33 vorne war ein Kinderspiel, aber ich dachte darüber nach, den MX12 Sand / Schlamm-Reifen ein paar Wochen lang hinten zu fahren. Mein letztes Rennen im Lake Havasu war über ein Jahr zuvor, und obwohl es mehr Sand als harten Boden gibt, war ich skeptisch, ob die Zeit, die ich im tiefen Sand nachholte, mit der Zeit vergleichbar wäre, die ich auf dem Hardpack verlieren könnte Abschnitte. Mit nichts als Stolz auf der Linie entschied ich, dass die Belohnung des MX12 das Risiko wert war.

Die Sprungfläche des Lagunensprungs.

 Ich fahre gerne 450er, aber ich hasse es, wenn sie zu schnell sind. Mit dem KX450-Motor kann ich mit weniger Fehlern und weniger Ermüdung hart fahren. Außerdem hat das Rennen in Lake Havasu meistens Kurven, und die Geraden sind nicht besonders lang. Damit musste ich bei meinem Build nicht alles geben. Ich habe den ultralangen und hässlichen Schalldämpfer gegen ein vollwertiges Pro Circuit T-6-Edelstahlsystem ausgetauscht. Dies weckte den Motor, indem es ihm mehr Leistung verlieh, das Fahrrad rassiger aussehen ließ und etwas Haltbarkeit hinzufügte. Wie? Nun, die Pro Circuit Schalldämpferhalterung verwendet die gleiche Gummiarmatur wie der serienmäßige KX450 Schalldämpfer, während einige andere Aftermarket-Marken solide Halterungen verwenden, die mit Halterungen verstärkt werden müssen, da sonst der Hilfsrahmen reißen kann. Da ich auf einer der härtesten Grand-Prix-Strecken an der Westküste gefahren bin, fand ich, dass das Pro Circuit-System mit der zuverlässigeren Schalldämpferhalterung im Serienstil meine beste Wahl war. Als nächstes ließ ich mich von einem 51- auf ein 50-Zahn-Supersprox-Kettenrad fallen, um die Übersetzungsverhältnisse zu verteilen, und ich verwendete einen Twin Air Powerflow-Filterkäfig und einen Luftfilter, damit der KX450X leichter atmen konnte. 

Weitere Teile waren ODI Podium Flight Lenker mit meinen Lieblings-ODI Emig Pro V2 Verriegelungsgriffen. Ich habe die seltsamen KX450-Hebel (die Vorderradbremse ist dünner als der Kupplungshebel) durch ARC-Hebel ersetzt. Ich habe Acerbis X-Grip-Rahmenschutz, Scar Racing-Titanfußrasten und einen Factory Effex RS1-Greifersitzbezug verwendet, um das Fahrrad leichter zu halten und Energie für das lange und anstrengende Rennen zu sparen. Ich entfernte den Ständer und fügte Factory Effex-Grafiken mit den blauen und gelben Hintergrundfarben hinzu, die erforderlich waren, um anzuzeigen, dass ich in der Pro-Klasse bin. 

Josh Fout fuhr mit dem 2021 KTM 450XCF von MXA und belegte in seinen Klassen Vet und 450 Intermediate den ersten und vierten Platz.

Josh Fout ist gerade mal 30 Jahre alt und hat gegeben MXA Feedback zu Motorrädern seit er ein Neuling war. Aber er ist kein Anfänger mehr. Er ist jedes Wochenende mit Jody und dem ganzen Rennen gefahren MXA Crew von Testfahrern seit Jahren, und er ist schnell schneller geworden. Jetzt ist er ein schneller Fortgeschrittener. Josh kam für das Havasu-Wochenende zu mir und brachte MXA2021 KTM 450XCF für seine erste Reise zur sandigen Grand-Prix-Strecke in Arizona. Das 450XCF-Modell ist serienmäßig mit einem übergroßen Tank, Handschutz, einem 18-Zoll-Hinterrad, einem Ständer, Dunlop AT81-Reifen und einer weicheren Federung im Cross-Country-Stil ausgestattet. Die einzigen Teile, die wir der KTM für Josh hinzugefügt haben, waren NitroMousse-Einsätze, ein Dunlop MX33-Vorderreifen und ein MX12-Sandreifen für den Hinterreifen. Wir haben auch ODI-Lenker, Emig Pro V2 Lock-on-Griffe sowie einen Factory Effex-Sitzbezug und Grafiken hinzugefügt. 

 Die Strecke hatte ein sehr unterschiedliches Layout Von den vorherigen zwei Malen war ich gewesen DORT, ABER ich habe es schnell gelernt. 

Meine Praxis begann gut. Es war nur ein 30-minütiges Training, aber mit 5-minütigen Rundenzeiten und den Bedingungen, die bereits sehr rau wurden, brauchte ich nicht zu viel Zeit. Ich fühlte mich wohl und nachdem ich einige Runden hart aufgeladen hatte, fuhr ich in den Bereich der Mechaniker, um zu Atem zu kommen und meine Rundenzeiten zu überprüfen. Auch wenn es kein zeitgesteuertes Qualifying war, wie es WORCS 2019 hatte, als ich das letzte Mal dort gefahren bin, wollte ich trotzdem sehen, wie es mir geht. Ich sah Robby Bell im Bereich der Mechaniker, und zum Glück sah sein Mechaniker Phil Valdez, dass ich überall auf meinem Kofferraum und den linken Motorgehäusen Öl hatte. Ein Stein hatte meinen Zünddeckel getroffen, ein Loch darin durchstoßen und Öl austreten lassen. Ich hatte aus zwei Gründen großes Glück: (1) Ich hielt an, bevor irgendetwas internes kaputt ging. (2) Ich habe bereits mit der einzigen Person auf der Strecke gesprochen, die helfen konnte. Zum Glück bot Robby an, mir den Zünddeckel von seinem persönlichen Precision Concepts KX450X zu geben, nachdem er in der Vet Pro-Klasse damit fertig war. Ich war wieder im Geschäft. 

Zu diesem Zeitpunkt wünschte ich mir, ich hätte bei Acerbis eine volle Unterfahrschutzplatte bestellt. Der KX450X verfügt über eine minimale Unterfahrschutzplatte, die nur Schutz zwischen den unteren Rahmenschienen bietet. Es hat auch einen Motorschutz auf der rechten Seite für die Wasserpumpe, aber nichts auf der linken Seite, wo meine gewölbte Zündabdeckung anfällig war. Zum Glück haben wir das Öl aus dem Motor abgelassen und es war sauber. Unter der Abdeckung befand sich kaum Schmutz, nur ein paar kleine Partikel. 

Roost war der unbestreitbare Sieger in der Schlacht zwischen Rock und Kawasaki.

Normalerweise startet das Pro-Rennen am Sonntag um 1 Uhr, aber der WORCS-Zeitplan war durcheinander, da die Lake Havasu-Runde das Saisonfinale war. Nach dem Ende des Rennens veranstalteten sie ihr Preisbankett und das allgegenwärtige COVID-. 19 Pandemien verursachten Zeitplanänderungen, die WORCS dazu zwangen, ATV- und Motorradrennen am selben Wochenende zu kombinieren. Damit wurde die Renndauer von zwei Stunden auf eineinhalb Stunden verkürzt und das Rennen auf 8:30 Uhr anstatt auf 1:XNUMX Uhr verschoben

Als der Sonntagmorgen kam, war es kalt und die Sonne ging immer noch auf. Josh Fout hatte sein Rennen am Samstagnachmittag in der 30+ 450 B Klasse und er gewann es leicht. Während er raste, ging ich über die Strecke und machte Fotos von ihm. Joshs zweite Klasse des Wochenendes war 450 B und es begann hell und früh um 7:30 Uhr am Sonntagmorgen; es war jedoch überhaupt nicht "hell". Es war pechschwarz, als wir um 6:30 Uhr auf der Strecke auftauchten, und die Sonne ging kaum auf, als sein Rennen begann. Da Lake Havasu, Arizona, direkt an der Grenze der pazifischen Zeitzone liegt und in der Bergzeit noch eine Stunde voraus ist, ging die Sonne nur langsam auf. Ich half Josh an der Startlinie, aber nachdem er gestartet war, konnte ich nicht mehr rumhängen und zuschauen. Das Fahrertreffen für die Pro-Klasse war um 7:45 Uhr und unser Rennen sollte um 8:30 Uhr beginnen. Ich hatte hohe Erwartungen, dass Josh wieder gewinnt, obwohl ich wusste, dass die 450 B-Klasse härter sein würde als der Tierarzt Wettbewerb. Leider ging er ein paar Mal hinunter, aber er überquerte immer noch die Linie als Vierter mit einem Lächeln im Gesicht.

Josh wird von 8 Werksfahrern untergebracht.

Die Pro-Klasse hatte einige starke Spieler. Als die Zeit für mein Rennen kam, schlug mein Herz höher. Die 15 Pro-Fahrer der Premier-Klasse starteten in der ersten Reihe, wobei die Pro 2- und Pro 2 Lites-Klassen hinter uns starteten. Mein Start war glanzlos und ich versuchte mein Bestes, um meine Gelassenheit zu bewahren und mich nicht zu erschöpfen, indem ich mich zu früh im Rennen zu sehr anstrengte. Die Lake Havasu Strecke bietet keinen Platz zum Ausruhen. Sie hämmern ständig auf großen Sand, und wenn Sie Ihre Wache für einen Moment loslassen, werden Sie abstürzen. Ich hatte jedoch einen Vorteil gegenüber den Fahrern vor mir. Als ich vor unserem Rennen die Startlinie hinunterblickte, bemerkte ich, dass Taylor Robert und ich die einzigen Fahrer mit abgesenktem Visier waren. Es half nicht bei Stilpunkten, aber wie ich bereits erwähnte, ging die Sonne immer noch auf und blendete uns jedes Mal, wenn wir nach Osten rasten. 

In den ersten Runden konnte ich mit Ryan Surratt Schritt halten, und wir holten beide den neunten Platz ein. Als ich mit der Sonne in den Augen in einen Rechtshänder kam, sah ich eine Gelegenheit und sprang darauf. Diese besondere Kurve war innen voller Schlamm, aber ich spritzte durch sie hindurch und kam an zwei Fahrern gleichzeitig vorbei, um auf den neunten Platz zu gelangen. Ich war ziemlich glücklich mit mir selbst, als ich mich auf den Weg nach vorne machte. Überraschenderweise habe ich sogar den italienischen Rockstar Husqvarna-Werksfahrer (jetzt GasGas-Fahrer) Giacomo Redondi überholt. Leider konnte ich Surratt oder Giacomo nicht hinter mir lassen. Ryan überholte mich zur Hälfte des Rennens, als ich langsam müde wurde, und Giacomo überholte mich, während ich in der Boxengasse tankte. 

Meine Strategie war es, ohne Trinkrucksack zu fahren. Ich hatte Wasserflaschen mit Gummistrohhalmen in den Kappen bereit, die Josh Fout mir geben konnte, als ich durch den Grubenbereich ging. Dies hatte ich vom Pro Circuit-Team gelernt, als wir erst zwei Wochen zuvor die 24 Stunden von Glen Helen gewonnen hatten. Wenn die Flaschen richtig eingestellt waren, konnte ich immer noch mit dem Strohhalm im Mund und der Flasche, die aus dem Boden meines Helms heraushing, fahren. Ich wollte kein zusätzliches Gewicht tragen, traf aber die falsche Entscheidung. Der Boxenbereich war schneller und breiter als in Glen Helen, und ich brauchte zu viel Zeit, um die Rennlinie zu verlassen und die Wasserflaschen von Josh zu holen. Ich habe mir während des Rennens eine Flasche geschnappt, aber es war nicht genug, um mich am Laufen zu halten. Die Mitte des Rennens war geistig und körperlich eine Herausforderung. Nachdem ich Kraftstoff nachgefüllt, mir eine frische Brille geholt und eine zweite Wasserflasche geholt hatte, bekam ich einen zweiten Wind und konnte bis zum Ende schieben und die Linie als 10. in der Pro-Klasse überqueren - insgesamt als 13., nachdem ich von 250 Fahrern aus der Klasse überholt worden war Linien hinter mir. 

Josh steckte ein Loch in den Zünddeckel.

Nach anderthalb Stunden Bestrafung freute ich mich über die Zielflagge, war aber auch traurig, dass mein Rennwochenende an den Stränden des Havasu-Sees vorbei war. Das Fahrrad war leicht zu fahren. Die Federung war plüschig und bequem. Obwohl es weicher als meine Motocross-Einstellungen ist, war es perfekt für den beabsichtigten Zweck, und ich habe nie gespürt, dass es im Sand auftaucht. Obwohl der Motocross-Teil der Strecke einige Hardpack-Abschnitte aufwies, hielt sich der Dunlop MX12-Sandreifen gut. Der Sandreifen hat eine härtere Gummi-Härte als die weicheren MX33-Reifen und eine außergewöhnliche Leistung. Im Sand spürte ich nicht, wie mein Hinterrad nach Traktion suchte. Wann immer ich über eine Unebenheit rollen wollte (was ich am Ausgang jeder Ecke tat), wurde das Profilmuster im Paddel-Stil angeschlossen. 

DIE PRO-KLASSE BEI ​​HAVASU WURDE MIT MEHR SCHWEREN HITTERN ALS GEWÄHRT. ES GIBT ACHT FABRIKFAHRER VON KTM-, HUSQVARNA-, KAWASAKI- UND HONDA-TEAMS. 

Irgendwann während des Rennens verlor ich die linke 8-mm-Inbusschraube am unteren Arm des Hilfsrahmens, der ihn mit dem Hauptrahmen verbindet. Normalerweise ist meine erste Reaktion eine Verlegenheit, da fehlende Schrauben normalerweise meine Schuld sind. Dieses Mal war ich jedoch nicht nervös, weil ich wusste, dass ich diesen Bolzen am Mittwoch festgezogen hatte. Wie könnte ich so zuversichtlich sein? Nun, wenn Sie den Stoßdämpfer am KX450 entfernen, müssen Sie die unteren Hilfsrahmenschrauben entfernen, und das hatte ich gerade getan. Während ich in meiner Garage war, bemerkte ich, dass es bereits locker war. Bei der Installation des Precision Concepts-Stoßdämpfers habe ich dreimal überprüft, ob er schön und fest ist. Ich war völlig verwirrt darüber, wie ich während des Rennens denselben Bolzen hätte verlieren können. Mike Chavez, Techniker bei Kawasaki und ehemaliger Yamaha-Mechaniker von Damon Bradshaw, erklärte mir einen intelligenten Weg, um dies beim nächsten Mal zu verhindern. Er sagte, dass Sie beim Wiedereinbau des Stoßdämpfers die Schrauben des Stoßdämpfers und des Hilfsrahmens leicht anziehen, dann festbinden und durch das Hinterrad und über den Hilfsrahmen und den hinteren Kotflügel ziehen. Ziehen Sie den Gurt fest, um das Spiel auszugleichen, und ziehen Sie dann die Stoßdämpfer- und Hilfsrahmenschrauben fest. Das Handbuch fordert, dass die Stoßdämpferbolzen oben mit 30 Pfund-Fuß und unten mit 26 Pfund-Fuß angezogen werden und die Hilfsrahmenschraube mit 26 Pfund-Fuß angezogen wird. Nächstes Mal werde ich auch Loc-Tite in Blau verwenden. Zusätzlich dazu, dass sich der Hilfsrahmen löste, erging es den Standardkunststoffen auch nicht gut. Der serienmäßige Gabelschutz auf der rechten Seite war zerbrochen und der serienmäßige hintere Bremsrotorschutz war abgebrochen. Es war kein schöner Anblick, aber das Motorrad schaffte es bis zur Ziellinie, und zum Glück war mein Gabelbein immer noch in guter Verfassung. 

Wenn ich das nächste Mal zum Lake Havasu fahre, muss ich eine vollflächige Unterfahrschutzplatte sowie einen Gabelschutz für den Aftermarket und einen Rotorschutz für die hintere Bremse bestellen.

Der Hilfsrahmenbolzen fiel heraus.

Was kostet es pro Runde bei Havasu?

Ohne die 480-Meilen-Fahrt von meinem Zuhause in Südkalifornien zum Rennen in Lake Havasu, Arizona, oder meine Hotelgebühren, gab ich insgesamt 135 US-Dollar aus, um am Lake Havasu WORCS-Rennen teilzunehmen. Trotz der verkürzten Rennzeit und meiner Probleme mit dem Fahrrad in der Praxis fuhr ich am Wochenende insgesamt 23 Runden und 131 Minuten Sitzzeit. Zusammengenommen kostete mich mein Rennen 5.82 USD pro Runde oder 1.03 USD pro Minute (mit einer durchschnittlichen Rundenzeit von ungefähr 5 Minuten und 40 Sekunden). Denken Sie daran, dass die Pro-Klasse doppelt so viel kostet wie die Amateur-Klassen bei WORCS, aber das Pro-Rennen ist länger und es besteht die Möglichkeit, Ihr Geld zurückzugewinnen. Der erste Platz in der Pro-Klasse zahlt 1600 US-Dollar und zum Glück habe ich 100 US-Dollar für den 10. Platz verdient. 

Josh Fouts Rennen waren etwas billiger als meine. Er fuhr in drei Klassen, wobei der Preis für die erste Klasse 55 US-Dollar und für die zweite 50 US-Dollar und für die dritte 25 US-Dollar betrug. Insgesamt gab er 130 US-Dollar für Startgebühren aus und erhielt 22 Runden und 132 Minuten Sitzzeit mit einem Durchschnitt von 6 US-Dollar. Minuten Rundenzeiten. Seine Kosten betrugen 0.98 US-Dollar pro Fahrminute und 5.90 US-Dollar pro Runde. Joshs Rennen wurden für diese Runde ebenfalls um jeweils 10 Minuten verkürzt, was sich auch auf die Kosten für jede Minute und jede Runde des Fahrens auswirkte. 

Obwohl unser Weg von Südkalifornien nach Arizona den Gesamtpreis für unser Rennwochenende erhöhte, hat es sich gelohnt. Sowohl Josh Fout als auch ich hatten eine Menge Spaß beim Testen unserer Fähigkeiten, unserer geistigen und körperlichen Belastbarkeit und MXADie neuesten Cross-Country-Testräder im Sand des Lake Havasu.

WORCS RACE PREISE: 

$ 135 (insgesamt für mich)

Renngebühr: $ 105 (Pro), $ 55 (Erwachsenenklassen), $ 40 (Jugend)

MX-Praxis: 30 $ (halber Kurs am Freitag) 

Nicht klassifiziert: 25 US-Dollar (Training am Samstag)

Wochenendkarte: $ 20 (Erwachsene)

Parkplatz: $ 10

REISEKOSTEN: $ 366.46 gesamt

Hotel: $ 177.46 (zwei Nächte)

Diesel: $ 153.60 (480 Gesamtmeilen)

Fahrradkraftstoff: $ 35.40 (10 Gallonen)

PREISaufteilung: 

13,360.34 USD (insgesamt)

Kawasaki KX2021X 450: $ 9599

Präzisionsfederung: 948.94 USD (mit Federn / Dichtungen), 586.63 USD (ohne Änderung der Federrate)

Ride Engineering Link: $ 219.95 

Pro Circuit T-6 Edelstahl-Abgassystem: $ 818.96 

Acerbis 2.7-Gallonen übergroßen Tank: $ 285.95 

Acerbis MX Uniko belüftete Handschützer: $ 40.95

Acerbis X-Grip Rahmenschutz: $ 52.95 

ODI Podium Flight 1-1 / 8-Zoll-Lenker: $ 89.95  

ODI Emig Pro V2 Verriegelungsgriffe: $ 28.95

Dunlop:  83.24 USD (MX12 hinten), 77.49 USD (MX33 vorne)

NitroMousse: $ 134.95 (jeweils) 

Supersprox Kettenrad: $ 54.95 

ARC-Hebel: 79.99 USD (Vorderradbremse), 79.99 USD (Kupplung)

Benutzerdefinierte Grafiken von Factory Effex: $ 249.95

Werkseitiger Effex RS1 Greifersitzbezug: $ 69.95

Scar Racing Titan Fußrasten: $ 309.28

2021 kawasaki kx450xacerbisAcerbis X-Grip RahmenschutzBogenhebelLanglauf-Dunlop MX12Werkseitige Effex-GrafikenWerkseitiger Effex RS1 GreifersitzbezugJosh FoutJOSH MOSIMANSee Havasu Offroad-RennenMoto-CrossmxaNitromousseODI Emig Pro V2 VerriegelungsgriffeODI Podium Flight LenkerPräzisionskonzeptePro Circuit T-6 AuspuffFahrtechnikRobby BellScar Racing Titan Fußrastenarbeitet