KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1971 YAMAHA DT1 MX

VON TOM WHITE

Als Yamaha 250 den Yamaha 1 DT1968 vorstellte, war dies ein sofortiger Erfolg. Versteht mich nicht falsch. Es war kein großartiges Streetbike, Trailbike oder Motocross-Bike, aber es hatte Möglichkeiten für all diese Zwecke und wurde zu einem Preis von 580 US-Dollar angeboten. Als der Markt für Dirtbikes Ende der 1960er Jahre explodierte, entwickelte Yamaha für den DT ein GYT-Kit (Original Yamaha Tuning), das einen Zylinder mit Anschluss, einen Kolben, einen Zylinderkopf, einen Vergaser und eine Expansionskammer umfasste. Das GYT-Kit wurde für 200 US-Dollar im Einzelhandel verkauft und steigerte bei Installation die Leistung von 21 auf 30 PS (eine Zahl, die es in der Liga der CZs, Huskys, Bultacos und Maicos des Tages gab).

1970 veröffentlichte Yamaha die DT1 MX-Version. Tacho, Drehzahlmesser, Scheinwerfer und Rücklicht waren abgenommen. Das 19-Zoll-Vorderrad wurde durch ein 21-Zoll-Rad ersetzt, und knorrige Reifen gehörten zur Serienausstattung. Das Beste ist, dass das GYT-Kit bereits installiert war, obwohl Yamaha das Autolube-System beibehalten hat, mit dem der DT1 anstelle der Vormischung direktes Gas in den Tank laufen lassen konnte. Ebenfalls serienmäßig beim DT1 MX war ein hoher vorderer Kotflügel, der jedoch den hinteren Enduro-Kotflügel (einschließlich der Löcher für das Rücklicht) behielt. Das Attraktivste am DT1 MX war der Preis von 895 US-Dollar. Ernsthafte Motocross-Rennfahrer haben den DT1 MX bei der Auswahl eines Rennrads jedoch nie in Betracht gezogen. Einsteiger-Dirtbiker waren von dem niedrigen Preis und dem großen Händlernetz angezogen. Im Jahr 1971 hatte Yamaha eine ganze Reihe von Motocross-Motorrädern, darunter die Motocross 125cc AT1 MX, 250cc DT1 MX und 360cc RT1 MX. Sie müssen sich daran erinnern, dass dies drei Jahre dauerte, bevor Yamaha sein erstes ernstes Motocross-Fahrrad, das YZ250A, bauen würde.

Angesichts der Tatsache, dass es sich bei AT1, DT1 und RT1 nicht um naturgetreue Motocross-Motorräder handelt, sondern um erwärmte Mehrzweckmaschinen, ist es schwierig, ein Originalbeispiel zu finden, auf dem keine Kotflügel von Preston Petty angebracht waren, der Stahlgastank ersetzt und das Ölinjektorsystem entfernt. Vintage-Sammler wollen das ganze Original. Ein einfacher Gegenstand wie ein DT1-Kotflügel kann jetzt 250 US-Dollar kosten. Zu den schwer zu findenden Teilen gehören die serienmäßige GYT-Kit-Erweiterungskammer und Original-Yokohama-Reifen.

In den Händen eines fähigen Tuners könnte der DT1 zu einer starken Waffe werden, und Yamaha beauftragte die Jones Gang - Vater Don und die Söhne Gary und DeWayne - mit der Entwicklung des DT1 MX. Mit dem DT1 MX als Ausgangspunkt gewann Gary Jones 1971 die 250 National Championship und würde sie 1972 behalten, während der 16-jährige Marty Tripes das Superbowl of Motocross mit einem Sieg gewinnen würde. 

Das Yamaha DT1 MX war das letzte Fahrrad mit zwei Verwendungszwecken, das jemals große professionelle Rennen gewonnen hat - von diesem Zeitpunkt an waren es speziell gebaute Rennräder.

Weitere Informationen finden Sie unter www.earlyyearsofmotoctossmuseum.com

125ccm AT1 MX1971 yamaha dt1250ccm DT1 MXklassisches EisenKLASSISCHES MOTOKROSS-EISENklassisches Eisenfrühe Jahre des Motocross-MuseumsGary JonesGYT-KitMarty TripesMoto-CrossmxaVintage Motcross Fahrrad