KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1962 PARILLA 250 WILDCAT SCRAMBLER

Von Tom White

Die meisten ernsthaften italienischen Motorradsammler geben zu, dass Parilla ein Kult-Sammlerrad ist. Das Wildcat ist ein 250-cmXNUMX-Dirtbike mit hoher Kamera, das mit dem Straßenrennmotor des sehr teuren Grand Sports-Modells ausgestattet war. Der Wildcat Scrambler wurde ausschließlich für den amerikanischen Markt entwickelt.

Moto Parilla wurde 1946 in Mailand von Giovanni Parrilla gegründet. Giovanni schuf einen vollblütigen, reinrassigen 250ccm Single-Overhead-Cam-Straßenrennfahrer, der bald mit Moto Guzzi um die Zielflagge konkurrierte. In den folgenden Jahren würde der von Parilla entworfene Motor legendär werden. Selbst nachdem Parilla den Hubraum auf 175 ccm gesenkt hatte, wurde die Leistung erhöht. 1958 reiste Giovanni mit dem Werksrennfahrer Giuseppe Rottigne nach Amerika, um den 250er Daytona Grand Prix zu fahren. Die in Amerika unbekannte 175-cm250-Maschine gewann den XNUMX Grand Prix mit einem überzeugenden Vorsprung.

Da Scrambles immer beliebter wurden, forderte der amerikanische Distributor Cosmopolitan Motors ein Dirtbike mit einem vollen 250-ccm-Motor. Parilla entschied sich, den Motor seiner Grand Sports Straßenrennmaschine zu verwenden. Die PS wurde auf 30 PS bei 9500 U/min erhöht. In den Tagen vor der Zweitakt-Revolution war die Triumph Cub die wichtigste Konkurrenz der Parilla in der 250er-Klasse. Die Wildcat Scrambler gegen die kleineren Cubs zu fahren, war, als würde man einem Baby Süßigkeiten stehlen. Und obwohl die Wildcat fast das Doppelte der Triumph Cub kostete, verkaufte sie sich recht gut. Der Einzelhandelspreis von 1962 betrug 729 US-Dollar. Die Wildcats verfügten über Wildledersitze, umgekehrte Konus-Megaphone, 28-mm-Dell'orto-Vergaser mit seitlicher Schwimmerschale, Reibungslenkungsdämpfer, Lederriemen, die die Rückseite der Tanks hielten, rechte Schalthebel und Fußrasten, die an langen Streben montiert waren. Leider für Parilla , Mitte der 1960er-Jahre würden die Zweitakt-Bultacos, Greeves, Ossas, Husqvarnas und CZs die Viertakt-Parillas obsolet machen. Das Unternehmen wurde 1962 von einer Holding gekauft, aber die neuen Eigentümer legten 1967 das Geschäft auf.

WILDCAT SCRAMBLER FAKTEN

Parilla war am bekanntesten für seine Straßen- und Rennräder, darunter der 75er Capriola, der 98er Ramjet, der 100er Olimpia, der 175er Grand Sport, die 250er Tourist Einzylindermodelle sowie die 250er und 350er Zwillinge. Für Offroad-Fahrten bot Cosmopolitan den Wildcat Scrambler für 729 US-Dollar, das Trailmaster 639 Enduro-Modell für 250 US-Dollar und den Viertakt-439-cm125-Scrambler für 5000 US-Dollar an. Heute gelten Parilla Wildcat Scrambler als Kunstwerke. Erwarten Sie mehr als 12,000 US-Dollar für einen restaurierbaren Kern und bis zu XNUMX US-Dollar für ein schön restauriertes Beispiel.

 

100cc Olimpia175ccm Grand Sport75ccm Capriola98ccm Ramjetklassisches Eisenklassisches EisenMoto-CrossmxaParillaParilla 250 Wildcat ScramblerTrailmaster 250 EnduroTriumphjunges