KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1966 WHITE TORNADO 250

Von Tom White

Die White Motorcycle Company blieb nicht lange im Geschäft und verkaufte in den 60er Jahren auch nicht sehr viele Motorräder. White Motorcycles mit Sitz in der Broadway Street in Santa Ana, Kalifornien, hat den in Ungarn gebauten Pannonia 250 privat gekennzeichnet und als White Tornado auf den US-Markt gebracht.

Der Tornado hat einen Kleiderbügelrahmen aus gepresstem Stahl. Ein aufdrehbarer Aluminium-Luftfilterbehälter wird an der rechten Seite des geprägten Rahmens angebracht, und der hohle Rahmen wird als Airbox verwendet. Der verchromte und schwarze Gastank wird von einem Lederband gehalten. Die Schwinge besteht aus gepresstem Stahl, besteht jedoch aus getrennten Teilen, die miteinander verschraubt sind. Am faszinierendsten ist, dass der Lenker Klammern hat, die direkt an der Oberseite der Gabelbeine befestigt sind. Dieses Setup macht es unmöglich, die Balken in irgendeine Richtung einzustellen. Bei diesem Thema bleiben die Fußrasten aus Stahlguss am Rahmen befestigt, klappen aber nicht. Sie können vorn und hinten an einer Gleitstange verstellt werden.

Ungarn war nicht berühmt für seine Motorräder, aber die Csepel Steel Works produzierten von 1951 bis 1975 eine Reihe von Motorrädern unter kommunistischer Kontrolle. Zu diesen Marken gehörten Danuvia, Tunde, Panni, Pannonia und White. The White war die einzige Marke, die den Eisernen Vorhang durchbrach. Der 247 ccm White Tornado hatte einen 68 mm x 68 mm großen Motor mit Bohrung und Hub, der über ein Fünfganggetriebe 28 PS bei 6700 U / min leistete.

Die Zündung war ein Sechs-Volt-Magnetzünder von Bosch, die Reifen waren von Pirelli, die Naben waren von einem unbekannten österreichischen Hersteller, der Vergaser war ein 32-mm-Puch und der hintere Kotflügel war handgeformt aus Aluminium. Der White Tornado 1966 von 250 war sowohl in Dirt-Track- als auch in Motocross-Versionen erhältlich. 1966 wurde der White Tornado für 695 US-Dollar verkauft und kam mit 246 Pfund (trocken) auf die Waage. Sie hatten sowohl 125-ccm- als auch 250-ccm-Modelle für Scrambles (Universalreifen) oder Motocross (knorrige Reifen). Der Shooting Star war das Straßenmodell und war auch in 125 ccm und 250 ccm erhältlich.


Die White Scrambler waren ein völliger Verkaufsfehler, daher wurde nur eine begrenzte Anzahl dieser Maschinen in die USA importiert. Der ursprünglich empfohlene Verkaufspreis betrug 695 US-Dollar Frühe Jahre des Motocross-Museums Besitzer Tom White zahlte 3500 Dollar für diese Maschine, plus fast 6000 Dollar für Vintage Iron, um sie zu restaurieren. Ist es 10,000 Dollar wert? Wenn Ihr Nachname White ist und Sie ein Motocross-Museum haben, ist es das.

Sammler, von denen es nur wenige gibt, sollten nach dem originalen nicht verstellbaren Lenker mit Steuerkabeln aus Hexagon-Material Ausschau halten. Die Aluminiumkotflügel waren handgeformte Kunstwerke, und unbeschädigte Kotflügel sind ein großer Bonus. Sie haben den Jackpot geknackt, wenn die abgeflachte Expansionskammer in anständiger Form ist. Es gibt eine sehr begrenzte Quelle für Teile für den White Tornado über AMS in Mesa, Arizona, unter (480) 610-4574 und Bultaco West unter (760) 815-3970. Warnung des Generalchirurgen: Kaufen Sie keinen White Tornado oder Super Sport für Oldtimer-Rennen.

Weitere Informationen zu klassischen Motorrädern finden Sie unter www.earlyyearsofmx.com

 

1966 Weißer Tornado 250klassisches EisenDonauDirt Bikefrühe Jahre des MotocrossMoto-CrossmxaPanni MotorräderPannonia MotorradPannonia MotorräderpirellipuchTom WhiteTunde MotorräderVINTAGEWeiße Motorräderweißes Tornado-Motorrad