KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1974 HUSQVARNA 125CR

Von Tom White

Der Husqvarna 125CR wurde von 1972 bis 1985 hergestellt. Es war oft schwierig, ein Modelljahr von einem anderen zu unterscheiden, und unser Testrad hatte 1974 Motornummern auf einem 1973er Rahmen. Noch verwirrender ist, dass sich die Logos der Gastanks zwischen 1973 und 1974 in Schrift und Farbe geändert haben. Zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung war das Husqvarna 125CR das teuerste 125-Motocross-Fahrrad, das ein Fahrer kaufen konnte. Unglücklicherweise für Husky wurde es fast zeitgleich mit dem ersten Yamaha YZ125 veröffentlicht (und ging dem Honda CR125 nur kurze Zeit voraus).

Wie bei vielen Motorradherstellern begann Husqvarna Ende des 19. Jahrhunderts mit der Herstellung von Fahrrädern. 1903 machte es den Sprung in die Motorradherstellung. 1920 hatte Husqvarna eine eigene Motorenfabrik gegründet, in der ein 550-cm50-Viertakt-V-Twin mit 1960-Grad-Seitenventil gebaut wurde. Obwohl Husqvarna vor dem Zweiten Weltkrieg auf Straßenstrecken wie der Isle of Man TT berühmt wurde, ist Husqvarna vor allem für seine Motocross-Motorräder bekannt, die die Weltmeisterschaft gewonnen haben. In den 1960er Jahren trugen die leichten Zweitakte von Husky dazu bei, dass die einst dominierenden britischen Viertakte überflüssig wurden. In den 1970er und 14er Jahren gewann Husqvarna XNUMX Motocross-Weltmeisterschaften.

Die Räder lösten sich 1987, als die schwedische Marke an Cagiva verkauft wurde, die von MV Agusta und im Juli 2007 von BMW für 93 Millionen Euro verschlungen wurde. Schließlich wurde Husqvarna 2013 von KTM gekauft (für angeblich ein paar Cent auf dem Dollar). Erstaunlicherweise ist der Husqvarna 125CR, der jetzt als TC125 bekannt ist, immer noch in der Husqvarna-Reihe.

Bob Grossi (66) auf einem Husqvarna 125CR schlägt Bruce McDougal (33) für den Holeshot der St. Louis 1973-Weltmeisterschaft 125.

1974 HUSQVARNA 125CR FAKTEN

WAS KOSTEN SIE? Der 1974er Husqvarna 125CR wurde 1000 für 1974 US-Dollar verkauft. Dies war zu einer Zeit, als ein japanischer 125er für 30 Prozent weniger zu haben war. Noch heute sind Vintage Husqvarna 125 kein heißes Produkt auf dem Vintage-Markt und werden bei vollständiger Restaurierung problemlos für unter 4000 US-Dollar verkauft.

MODELLE? Husky stellte von 125 bis 1972 Versionen des 1985-cm125-Motorrads mit engem Verhältnis (CR) und breitem Verhältnis (WR) her. Husqvarna hielt den 1993WR am Laufen und führte den CR 125 wieder ein. Als KTM übernahm, teilten sie einfach die KTM XNUMXSX-Plattform und Motor mit neuem Kunststoff, Grafiken und einigen Magura-Teilen anstelle von Brembo-Komponenten

WONACH SCHAUEN? Vintage Husqvarna-Teile können wohl oder übel gehandelt werden. Suchen Sie daher nach den entsprechenden Motor- und Rahmennummern. Die Motoren von 1972 und 1973 hatten Präfixe, die mit 2022 begannen, während die Motorräder von 1974 ein Präfix von 2035 hatten. Achten Sie auf die richtigen Betor-Gabeln, Gastank-Logos und Kotflügel. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Early Years of Motocross Museum unter www.earlyyearsofmx.com

1974 husqvarna 125 crklassische Motocross-BikesKLASSISCHES MOTOKROSS-EISENklassisches Eisenfrühe Jahre des Motocross-MuseumsHUSKY 125Moto-CrossmxaTom White