KLASSISCHE MOTOKROSSFOTOS: BEVOR WIR SIND, WIE WIR SIND

Es mag schwer zu merken sein, dass es in der Motocross-Welt nicht um Viertakt ging. Vor 1966 und nach 1998 beherrschten Viertakte die Motocross-Welt. In den 30 Jahren von 1966 bis 1998 waren es jedoch Viertakte persona non grata in der Motocross-Welt. Es war das Zeitalter der leichten, beweglichen und preiswerten Zweitakte. Um den Viertakt am Leben zu erhalten, gab es spezielle Viertaktrennen - wie die Viertakt-Weltmeisterschaft von Tom Whgite. Es war nicht ungewöhnlich, dass sich die Fabrikstars einen Viertakt aus einem Hop-up-Laden ausliehen und zum Rennen herauskamen (oder dass die Rennmechaniker der Werksteams spezielle einmalige Viertakte bauten, damit Ricky Johnson, Ron Lechien, Goat Brecker oder, wie auf dem Foto oben, Johnny O'Mara könnten herauskommen und einen Klopfer reiten. In Johnnys Fall ist er auf einem ziemlich serienmäßigen Honda XR1984 von 500 (mit einer Pfeife). Für die Stars der 1980er Jahre war das Fahren eines Viertakts dasselbe wie das Fahren eines Zweitakts heute. Es war Rebellion.

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

SchlingeJohnny O'MaraMoto-CrossTom WhiteZweitakt versus ViertaktViertakt-Weltmeisterschaft