TRAUM ERFÜLLT: VON HAWAII ZU LORETTA LYNNS AMATEUR NATIONAL

TRAUM ERFÜLLT: BRIAN MEDEIROS GEHT VON HAWAII NACH KALIFORNIEN ZUM LORETTA LYNN AMATEUR NATIONAL 2020

Von Brian Medeiros
Fotos von Santiago Alcalde (@MXART_CL)

Die Motocross-Community wuchs auf der Insel Kauai in Hawaii auf und war klein. Wir hatten eine Motocross-Strecke, die nur am Wochenende geöffnet war. Ich bin diese eine Strecke fast jedes Wochenende im Alter von 5 bis 18 Jahren gefahren. Motocross war für mich immer nur ein Hobby. Obwohl ich dem Sport viel gefolgt bin und bei jeder Gelegenheit ein neues Motocross-Magazin vom lokalen Zeitungsstand gekauft habe, hätte ich nie gedacht, dass ich in diesem Sport dort sein würde, wo ich heute bin. Ich erinnere mich, als ich in der vierten Klasse war, ging ich in die Bibliothek und schaute mir während des Mittagessens Motocross-Videos am Computer an, weil meine Familie zu diesem Zeitpunkt keinen Computer hatte. Ich erinnere mich, dass ich auf ein Video von Loretta Lynns Amateur National gestoßen bin und meinen Eltern davon erzählt habe, als ich an diesem Tag nach Hause kam. Wir reisten zweimal im Jahr zu den anderen Inseln für die Staatsmeisterschaftsrennen, aber das war es auch schon. Meine Eltern hatten keine Ahnung, was Loretta Lynn war oder wie sie versuchen sollte, sich für diese Angelegenheit zu qualifizieren. Als ich älter wurde, trennten sich meine Eltern und die Dinge änderten sich, aber eine Sache, die sich nicht änderte, war mein Traum, es eines Tages zum Amateur-National der Loretta Lynn zu schaffen. 

Brian Medeiros '2020 Yamaha YZ450F glänzte und war bereit zu gehen. Brian wählte die Nummer 83, um seinen Freund und Landsmann Kai Mukai zu ehren, der vor drei Jahren bei einem Unfall gelähmt war. 

Erst 2013 würde ich endlich meine Chance haben. Ich hatte gerade die High School im Mai 2012 abgeschlossen und arbeitete in Vollzeit als Bauunternehmer, als ich erfuhr, dass es auf der Insel Oahu eine Qualifikation für die Region Loretta Lynn Southwest geben würde. Nur eine Insel von meiner entfernt. Ich überzeugte meinen Vater, mein Fahrrad auf den Lastkahn zu stellen und es zu versenden, damit wir Rennen fahren konnten. Ich habe mich für die Klassen 250 und 450 C angemeldet und konnte mich für die Region qualifizieren, die in Anza, Kalifornien, stattfinden soll. Bei der Gebietsqualifikation auf Oahu hatte ich Brian Dominguez getroffen. Er war mit seiner Familie im Urlaub von Nordkalifornien auf der Insel, als er erfuhr, dass es ein Qualifikationsspiel geben würde. Er lieh sich ein Fahrrad von meinem Onkel, um Rennen zu fahren. Nachdem er das ganze Wochenende mit Brian und seiner Familie gesprochen und rumgehangen hatte, lud er mich ein, in seinem Haus zu bleiben, um mich in drei Monaten auf die regionale Qualifikation vorzubereiten. Jetzt, als ich 3 Jahre alt war, konnte ich meine eigenen Entscheidungen treffen und nahm das Geld, das ich durch den Bau gespart hatte, um meinen 18 RM-Z 2013 nach Kalifornien zu schicken. Außerdem hatte ich ein One-Way-Flugticket und 250 Dollar in meinem Tasche. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch nie außerhalb des Bundesstaates Hawaii gewesen und hatte keine Ahnung, wie die Zukunft aussehen würde.

Nach meiner Ankunft in Kalifornien begann ich mit Brian zu reiten und zu trainieren, um mich auf das regionale Qualifikationsspiel vorzubereiten, und arbeitete mit einer Baufirma zusammen, für die er auch arbeitete, um sich einen Aufenthalt leisten zu können. Nach einigen Monaten Reiten und Training in Nordkalifornien war es Zeit, nach Süden zum regionalen Qualifikationsspiel zu fahren. Zum Glück war mein Onkel Phil Oveland auch auf dem Weg zur regionalen Qualifikation aus Nordkalifornien. Er bot mir an, das Benzin mit mir zu teilen und mich dorthin zu bringen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch kein Fahrzeug hatte. Ich war schockiert darüber, wie schnell alle bei der regionalen Qualifikation waren. Ich stellte mich zum ersten Mal an einem 40-Mann-Tor auf und hatte Angst. Trotz meiner Angst bekam ich in meinem ersten Moto den Holeshot und beendete das Rennen als Dritter. Ich konnte es gar nicht glauben. Ich wusste, dass ich in die Top XNUMX der Gesamtpositionen kommen musste, um mich zu qualifizieren, und ich war auf dem Weg dorthin. Im zweiten Moto hatte ich einen dritten Start und alles was ich tun musste war dort zu beenden und ich würde dabei sein. Bis zu diesem Punkt war ich noch nie auf einer so rauen Strecke gefahren und es hat mich gebissen. Ich stieg einen Sprung nach oben und traf einen Kicker, der mich über den Lenker schickte. Als ich landete, wusste ich, dass sich etwas nicht richtig anfühlte. Mein Arm fühlte sich an, als würde er schlafen. Meine Schulter war fehl am Platz. Zum Glück war meine unmittelbare Reaktion, meinen anderen Arm zum Anheben zu verwenden, und er sprang sofort wieder an seinen Platz, aber zu diesem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Ich erinnere mich, wie ich dort am Rande der Strecke saß und dachte, es sei vorbei und ich würde nach Hawaii zurückkehren. Nach dem Rennen gingen wir zurück zu Brians Haus und er sagte mir, dass ich mehr als willkommen sei, in seinem Haus zu bleiben, um mich zu heilen und weiter zu reiten und zu trainieren. Ich war gelinde gesagt aufgeregt. Ich dachte mir, vielleicht ist das noch nicht vorbei, ich werde es noch einmal versuchen. Nach ein paar Wochen Heilung war ich wieder auf dem Fahrradtraining auf der Strecke.

Brian Medeiros hat einen langen Weg zurückgelegt, seit er 2013 zum ersten Mal von Hawaii nach Kalifornien gezogen ist.

Hier treffe ich einen anderen Freund namens Jordyn Scalvini. Er war ein schneller lokaler Profi, der zum Reiten und Rennen zwischen Nordkalifornien und Südkalifornien reiste. Er bot mir an, mich auf eine einwöchige Reise nach Südkalifornien mitzunehmen, um dort zu reiten und zu trainieren, also nahm ich das Angebot an. Wir waren in dieser Woche bei Austin Howell und hatten eine tolle Zeit. Austin und ich wurden enge Freunde und er sagte mir, dass er mit Dennis Stapleton in ein Haus ziehen würde. Es stellte sich heraus, dass mein Onkel Phil auch Dennis kannte und ein gutes Wort für mich einlegte. Nachdem ich sechs Monate in Nordkalifornien gelebt hatte, stellte ich fest, dass ich all meine Sachen auf das Stapo MX Compound verlagerte, wo ich die nächsten sechs Jahre leben und arbeiten würde. 

Während der Jahre, in denen ich mit Dennis zusammenlebte, lernte ich die Motocross Action Wrecking Crew kennen. Ohne Dennis und alle bei MXA würde ich nicht dort sein, wo ich heute bin. Sie haben mir enorm geholfen, mit Fahrrädern zu fahren, als meine kaputt waren, und sie haben mich vielen guten Leuten vorgestellt. Ich konnte Ziele erreichen, die während meiner Zeit dort unerreichbar schienen, wie die Erlangung meiner Pro Motocross-Lizenz und die Qualifikation für einen AMA National im Freien, aber es gab immer noch eines, das ich nicht erreicht habe, und das war Loretta Lynns.

Der Abschnitt mit den zehn Geboten bei Loretta ist eines der beliebtesten Merkmale der Strecke. Einige Jahre sind sie so weit überrollt, dass sie wie ein Hoppla über sie hinweggleiten, aber die meiste Zeit springen Fahrer wie eine Rhythmussektion durch sie hindurch. 

2020 begann für mich wie jedes zweite Jahr. Mein Plan war es zu arbeiten, zu fahren und zu trainieren, um mich auf die kommenden Pro-Motocross-Serien vorzubereiten. Jetzt, wo ich 25 Jahre alt bin, bin ich viele lokale Rennen gefahren, einschließlich eines Loretta Lynn-Qualifikationsspiels in der Klasse über 25, um ein paar zusätzliche Gate-Drops zu bekommen, um bereit zu bleiben, falls ein Zeitplan für die AMA Nationals herauskommt. Ich habe mich für die regionale Qualifikation in der Klasse über 25 qualifiziert, aber ich habe nicht viel darüber nachgedacht, weil aufgrund von Covid-19 noch alles in der Luft war. Im Laufe der Zeit war der Zeitplan für AMA National noch unklar, aber auf dem Fox Raceway sollte eine überregionale Veranstaltung für den Amateur-Nationalmann von Loretta Lynn stattfinden. Sofort entschied ich mich für ein Rennen, es gab kein anderes Rennen und ich war mir nicht sicher, ob Loretta Lynns Rennen stattfinden würde, aber ich wollte Rennen fahren.

Beim überregionalen Rennen wurde ich Dritter in der Gesamtwertung und stempelte mein Ticket für den Amateur National von Loretta Lynn an Bord des 2020 YZ450F des Motocross Action Magazine. Nachdem ich das Ticket in der Hand gehalten hatte, traf es mich und ich konnte dieses Ziel endlich von meiner Liste streichen und sagen, dass ich das erreicht habe, was ich mir vor Jahren vorgenommen hatte. Am Montag nach dem regionalen Qualifikationsspiel kaufte ich ein 2020 YZ450F, das mein Rennrad für die Ranch sein sollte. Um das Fahrrad für mich einwählen zu können, habe ich eine Pro Circuit T-6 Titan-Auspuffanlage, FCP-Motorlager, Hoosier-Reifen, X-Trig-Gabelbrücken, Bud Racing-Titan-Fußrasten und WP Cone Valve-Gabeln in Kombination mit einem hinzugefügt Trax-Schock. Diese Teile und Stücke formten meinen Schaft YZ450F zu einem Fahrrad, mit dem ich mich wohl fühlte. 

Brians Spitzname ist "Ananas", also ist dieser Hut perfekt für ihn.

Ich habe kürzlich die südkalifornische Abteilung von TBT Racing Suspension übernommen und das habe ich in Vollzeit getan. Zum Glück machten sich Kelly Andris und seine Gruppe aus Chile ebenfalls mit einem LKW und einem Anhänger auf den Weg zur Ranch und hatten Platz für mein Fahrrad. Dies ersparte mir siebenundzwanzig Stunden Fahrt in jede Richtung und ermöglichte mir, ein paar zusätzliche Tage in Kalifornien zu bleiben, um zu arbeiten. Ich flog am Freitag vor dem National nach Nashville Tennessee, stieg in den Mietwagen und fuhr eine Stunde nach Hurricane Mills, Tennessee. 

Als ich auf die Loretta Lynn-Strecke fuhr, war ich erstaunt, und die Emotionen trafen mich, endlich da zu sein, um Rennen zu fahren, nachdem ich von diesem Moment als Kind geträumt hatte. Dieses Jahr hatten wir großes Glück mit dem Wetter; Für die ganze Woche war kein Regen in der Vorhersage. Eine Sache, die sofort auffiel, war die Luftfeuchtigkeit, die die ganze Woche über durchschnittlich 90 Prozent betrug und heiß war. Es hat mich jedoch nicht so sehr betroffen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nachdem ich mich auf der Strecke eingelebt hatte, beschloss ich, darauf zu gehen. Mein erster Eindruck war, dass es eng aussah; enger als es in den Videos aussieht, die ich gesehen habe. Sie hatten auch die Strecke tief gerissen, also wusste ich, dass es rau werden würde, aber ich war bereit für die Herausforderung.

Da ich mich nur für eine Klasse angemeldet hatte, hatte ich beim Training am Montag eine fünfzehnminütige Sitzung, um die Strecke zu lernen. Ich fühlte mich sofort gut und konnte in meiner dritten Runde alle Sprünge machen. Nach dem Training wechselte ich den Gang von einem 49-Zahn-Kettenrad auf ein 50-Zahnrad, um neben den wirklich engen Kurven den größten Teil der Strecke im dritten Gang zu halten. Mein erstes Moto war erst um 4:30 Uhr am Dienstagnachmittag, also hatte ich viel Zeit, um die Dinge zu überprüfen. Ich bin am Dienstagmorgen durch die Box gelaufen und es hat mich erstaunt, so viele Wohnmobile mit Fahrern jeden Alters dort zu sehen. Es fühlte sich wie eine große familiäre Atmosphäre an, bis man an den Start ging. Als mein Motorrad herumrollte, stellte ich mich in meinem Tor auf und die Nerven trafen mich, es war intensiv. So intensiv, dass ich ging, um dem Kerl neben mir einen Fauststoß zu geben und viel Glück zu sagen, und er sah mich nur an und sah weg. Ich hatte einen schrecklichen Start in diesem Moto und wurde 30. in Moto eins. Ich war schockiert, wie rau die Strecke war. Du bekommst eine Sichtrunde vor deinem Moto und ich hatte Mühe, mich in nur einer Runde aufzuwärmen und direkt ins Renntempo zu kommen. 

Moto zwei war für Donnerstag um 11:00 Uhr geplant, also hatte ich einen Tag Zeit, um mich auszuruhen, zu erholen und andere Klassen zu beobachten, um zu sehen, welche Linien am besten waren. Ich bin in Moto 30 besser von der Linie gekommen, war aber immer noch im Mittelfeld. In der zweiten und dritten Ecke gibt es Rollen, die bis zum Anschlag Spurrillen aufweisen. Der Dreck war zu diesem Zeitpunkt noch weich und der Typ vor mir kreuzte und fiel über den Hintern. Ich rannte direkt in sein heruntergekommenes Fahrrad und sah zu, wie der Rucksack vorbeifuhr. Als ich loslegte, fand ich auf der gesamten Strecke einige bessere Linien und konnte die Zwei-Drei-Drei-Zwei-Kombination in den zehn Geboten im Verkehr ausführen, um die Zeit nachzuholen. Mein Moto-Two-Ergebnis war ein weiterer XNUMX. Platz. 

Moto drei war am Samstagmorgen um 8:00 Uhr. Es war nur ein Moto vor uns, so dass die Strecke glatter werden würde als die ganze Woche. In der Sichtrunde erinnerten mich die Streckenbedingungen an das erste Training bei einem Pro National. Die Luft war kühl und der Schmutz klebrig mit viel Feuchtigkeit. Die 30. Torauswahl war für dieses Motorrad nicht ideal, ich war draußen und die Linie, die der Typ neben mir auf seiner Sichtrunde machte, kreuzte meine fünf Fuß aus dem Tor heraus, also war ich nervös. Ich wusste, dass ich den Sprung auf ihn machen musste, damit er mir die Tür nicht schließen konnte, und das habe ich getan. Sobald mein Hinterrad über das Tor fuhr, kam leider das vordere Ende auf mich zu und ich musste doppelt kuppeln und das war der ganze Raum, den er brauchte, um auf mich zu kommen. Ich kam als 35. um die erste Kurve, schaffte es aber auf halber Strecke unseres 20-minütigen Moto auf den 20. Platz. Hier ging es nach Süden, während ich die Zwei-Drei-Drei-Zwei-Rhythmus-Kombination in den zehn Geboten ausführte, traf ich zwischen dem ersten und dem zweiten Dreifach eine falsche Neutralität, und mein Vorderrad ging direkt ins Gesicht und ging über die Stangen. Ich schlug meinen Kopf und war wund. Ich stieg wieder ein und fuhr die Strecke auf den 39. Platz in diesem Moto, wodurch mein Gesamtergebnis auf den 34. Platz kam. 

Alles in allem war diese Reise eine großartige Erfahrung. Ich hatte eine schöne Zeit. Obwohl ich weise keine guten Ergebnisse erzielt habe. Ich hatte das Gefühl, viel gelernt zu haben und eine bessere Vorstellung davon zu haben, wie das gesamte Programm abläuft und was zu tun ist, damit ich beim nächsten Mal meine Ergebnisse verbessern kann. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir dabei geholfen haben. Ich weiß das wirklich zu schätzen. Wenn da draußen jemand ist, der den Traum hat, zu Loretta Lynn zu gehen, ermutige ich Sie, es zu versuchen. Ich habe so viele Leute getroffen, dass ich jetzt Freunde anrufen kann und es sofort wieder tun würde!

 

2020 Loretta Lynn Amateur National2020 Loretta LynnBrian Medeirosfliegt hawaiianischHawaiiKauai MotocrossLorettasMedeirosMoto-CrossmxaSantiago AlcaldeTennessee