DYLAN FERRANDIS INTERVIEW: „ICH BIN EIN ANFÄNGER, ABER ICH BIN 27, ALSO BIN ICH AUF DER ÄLTEREN SEITE“

DYLAN FERRANDIS INTERVIEW: „ICH BIN EIN ANFÄNGER, ABER ICH BIN 27, ALSO BIN ICH AUF DER ÄLTEREN SEITE“

Viele von uns wussten, dass Star Racing Yamaha-Fahrer Dylan Ferrandis in seiner Rookie 450 Pro Motocross-Saison gut abschneiden würde, aber ich weiß nicht, wie viele erwartet haben, dass er die Serie nach vier Runden anführen würde. Im Rennen gegen die führenden Veteranen der Klasse wie Eli Tomac, Ken Roczen, Cooper Webb, Justin Barcia und Titelverteidiger Zach Osborne (vor seiner erneuten Verletzung) war Ferrandis eine Offenbarung. Der Franzose hat drei von vier Overalls gewonnen (er wurde Zweiter im anderen). Dylan wird Ihnen als erster sagen, dass er in den USA ist, um Rennen zu gewinnen. Seine Zeit hier verbringt er ausschließlich mit Reiten und Training. Er hat keine Ablenkungen. Wir haben Dylan kurz nach der Podiumsfeier beim RedBud National 2021 getroffen. Wie hat er sich entspannt? Indem er sein stationäres Fahrrad fährt.

Von Jim Kimball

DYLAN LASS UNS BEGINNEN ÜBER IHREN TAG BEI REDBUD ZU SPRECHEN. SIE MÜSSEN SEHR GLÜCKLICH SEIN, DEN GESAMTGEWINN ZU GEWINNEN UND DIE PUNKT-FÜHRUNG AUSZUBAUEN. Oh, ich bin, das war der tollste Tag, den ich erwarten konnte. Das erste Rennen zu gewinnen, war unglaublich und überholte Ken (Roczen) und alle anderen Fahrer. Es war verrückt, und damit hatte ich nicht wirklich gerechnet. Aber heute ging es mir super. Die Strecke hat wirklich sehr zu meinem Stil gepasst und das Motorrad war unglaublich. Es war ein guter Tag mit nun zwei Gesamtsiegen in Folge hintereinander. Bei RedBud zu gewinnen ist wirklich die Spitze des Motocross, wie gesagt, es war unglaublich!

ICH GLAUBE, DASS SIE JETZT DER SCHNELLSTE MANN DER PLANETEN GENANNT WERDEN Nein, das glaube ich nicht. Ich führe die amerikanische Meisterschaft an; es ist nicht die Weltmeisterschaft. Es gibt Jungs bei den Weltmeisterschaften, die sind schnell. Können sie hier in Amerika schnell sein? Ich weiß es nicht. Kann ich in Europa schneller sein als sie? Das kenne ich auch nicht. Ich denke, wenn man an einem bestimmten Tag hinter dem Tor auftaucht, ist der Schnellste an diesem Tag am wichtigsten. Sie können die Konkurrenten hier nicht mit den europäischen Jungs vergleichen. Da ich heute den Gesamtsieg gewonnen habe, war ich wohl der Schnellste von RedBud 2021.

Dylan Ferrandis, Eli Tomac und Aaron Plessinger liebten die Fans bei RedBud. -Foto von Chad Murray

ÜBLICHERWEISE GIBT ES EINE ÜBERGANGSFRIST FÜR DEN AUFGANG AUS DER 250ER KLASSE. EINE ZEIT AM MEISTEN KÄMPFEN, ABER NICHT DU. Ich bin sicher ein Rookie, aber ich habe so viel Erfahrung aus meiner Zeit in Europa in der MX2-Klasse und meiner Zeit auf der 250 in den USA im Kampf um Meisterschaften. Ich denke, all diese Erfahrung zahlt sich heute für meine Rookie 450-Saison aus. Ich bin ein Rookie, ja, aber ich bin 27, also eher auf der älteren Seite als auf der jungen Seite. All die Erfahrungen, die ich in Europa gesammelt habe und durch die Welt gereist sind, zahlen sich heute für mich am meisten aus, und mit Sicherheit die Arbeit. Ich habe nie aufgehört zu arbeiten, selbst als ich die Meisterschaft in der 250er Klasse geholt habe. Ich habe wieder daran gearbeitet, gut für die 450er zu sein. Ich habe mich gut auf die Meisterschaft vorbereitet und es zahlt sich heute aus.

SIE HABEN DIE FÄHIGKEIT, SEHR GUT DURCH DAS PACK ZU KOMMEN, AUCH WENN SIE KEINEN GUTEN ANFANG HABEN. Es ist immer ein langes Moto. Wir machen zwei Trainingseinheiten und dann zwei 30-Minuten-Motos plus jeweils zwei weitere Runden. Wir sind kein großer Ausdauersport, aber Ausdauer ist immer noch sehr wichtig, um die Rennen zu managen. Ich fühlte mich wie heute, als ich vor Ken (Roczen) lag, und dann überholte er mich, dass ich in meinem Kopf dachte: "Okay, das ist in Ordnung, ich habe ein Moto, um ihn zurückzugeben." Ich denke, wenn man sich nicht zu sehr auf den Holeshot konzentriert, konzentriert man sich von der ersten bis zur letzten Runde wirklich auf das Moto. Und ich denke, das war heute der Schlüssel.

Dylan Ferrandis ging beim RedBud National mit 1-2 Punkten und legte zusätzliche 11 Punkte zwischen ihm und Ken Roczen. Ken ging mit 2-6 an diesem Tag auf den vierten Gesamtrang. -Foto von Chad Murray

SIE HABEN DIE YZ450F LETZTES JAHR NICHT FAHREN. ABER AARON PLESSINGER UND JUSTIN BARCIA KÄMPFEN DARAUF. JETZT MACHT PLESSINGER JETZT FANTASTISCH. HAT STAR RACING DEN YAMAHA 450 WIRKLICH VERBESSERT? Ich weiß es nicht. Wie Sie sagten, war ich nicht auf der 450, daher kann ich es nicht genau sagen. Was ich weiß ist, dass wir seit meinem Wechsel in die 450er Klasse und seit Star Racing die 450er Programme bekommen haben, so viel Arbeit in das Motorrad gesteckt und verschiedene Änderungen an allem am Motorrad ausprobiert haben. Es braucht Zeit; Das Motorrad war im Supercross nicht so toll, weil wir es entwickelt und dann verschiedene Sachen ausprobiert haben. Wir haben in der Supercross-Saison viel gelernt. Dann hatten wir etwas Zeit zwischen Supercross und Motocross und wir haben alle kleinen Probleme behoben. Jetzt haben wir ein Fahrrad, das sich gut für Rennen eignet! Mein Teamkollege Aaron Plessinger ist gut gefahren, und wir haben heute zwei Yamaha-Motorräder auf das Podium gebracht, was großartig ist. Wir haben alle so hart daran gearbeitet, das Fahrrad gut zu machen, und schließlich die Lösungen gefunden.

KANN DU ÜBER DEINE AUSBILDUNG SPRECHEN? SIE ARBEITEN MIT DAVID VUILLEMIN IM Gegensatz zum Rest des STAR YAMAHA TEAMs. DV ist mein Trainer, und ich bin sein einziger Reiter. Ich verfolge sein Programm auf und neben dem Fahrrad. Das ist jetzt seit ein paar Jahren so, und wir haben bewiesen, dass wir mit dem Gewinn der 250er-Meisterschaft gut unterwegs sind, und jetzt haben wir mit dem Gewinn dieser 450-Rennen wieder bewiesen, dass wir richtig liegen. Ich vertraue ihm und habe keine Angst vor der Arbeit.

Dylan Ferrandis und Aaron Plessinger haben sich in vier Rennen nun zweimal das Podium geteilt. Das Star Racing Yamaha 450 Team läuft in dieser Saison großartig, sogar Christian Craig ging mit 5: 5 für den fünften Gesamtrang bei RedBud.

ELI TOMAC KANN MANCHMAL HEIß UND KALT SEIN, WÄHREND KEN ROCZEN EINEN REPUBLIK HAT, DASS IM RENNEN ODER SAISON ERFOLGREICH WIRD. ES SCHAUT, als hättest du KEINE SCHWÄCHE. Ich habe einige Schwächen, wenn ich ein Moto beende, bin ich müde. Ich bin weit davon entfernt, perfekt zu sein. Ich vertraue einfach mir selbst und vertraue meinem Programm. Ich vertraue meinem Team und meinem Fahrrad. Wenn das gesamte Team zusammenarbeitet, denke ich, dass sich die Ergebnisse auszahlen. Ich mache nichts Verrücktes, nur viel Arbeit und versuche, während des Rennens in der besten Position zu sein. Ich gebe alles, um die Zielflagge zu nehmen. Ich bin auch überrascht, dass es mir so gut geht. Damit habe ich nicht wirklich gerechnet. Der 450er ist so knorrig, und ich denke, wenn man seinen Platz im Feld findet, hilft es sehr.

WIE GEHT IHRE STRATEGIE VORWÄRTS? Ich nehme es Moto für Moto und versuche, jedes Mal das Beste zu geben, ohne an die Meisterschaft zu denken, an nichts zu denken. Ich versuche einfach, bei jedem Moto das Beste zu geben, was ich kann, und im Moment ist das das Einzige, was mir wichtig ist.

2021 Redbud NationalDylanDylan FerrandisFerrandisInterviewMoto-CrossmxaRedbudStar RacingYamaha