FLASHBACK FREITAG | 2009 SUPERCROSS TITLE WAR EIN REED VS. STEWART-ANGELEGENHEIT

James Stewart (7) und Chad Reed (1) kämpften 3 in Anaheim 2009 im Schlamm. Stewart gewann das Rennen und gewann den Titel im Finale von Las Vegas, jedoch nicht ohne Drama.

Chatte Reed und James Stewart werden für immer miteinander verbunden sein, so wie es Bob Hannah und Kent Howerton oder Jeff Stanton und Jean-Michel Bayle waren. Reed und Stewart haben seit über einem Jahrzehnt eine heftige Rivalität. Die AMA Supercross-Meisterschaft 2009 war der Siedepunkt. Chad Reed ging 2008 als Sieger hervor (während Stewart verletzt ausfiel) und war entschlossen, seinen Titel zu verteidigen. Reed nutzte die Konstanz im Jahr 2009, um einen komfortablen Vorsprung vor seinem Erzrivalen aufzubauen. James Stewart scheiterte beim Auftakt in Anaheim in diesem Jahr und musste die ganze Saison über aufholen. Er schaffte es, seinen Weg zurück in die Jagd zu finden, indem er 12 von 15 Rennen gewann. Bei der 15. Runde in Seattle änderte sich alles. Chad Reed geriet in eine erste Runde und konnte in dieser Nacht nur den siebten Platz erreichen, während Stewart Zweiter wurde. Der Acht-Punkte-Schwung reichte aus, um Stewart in die Supercross-Punkte-Führung 2009 zu katapultieren.

Die vorletzte Runde in Salt Lake City sorgte für mehr Feuerwerk. James und Chad kämpften mit aller Kraft um den Sieg. Die Dinge wurden wirklich interessant, als sie durch den Verkehr flammten. Als Reed James Stewarts Teamkollegen von San Manuel Yamaha, Kyle Chisholm, überrundete, kollidierte Chisholm in einem Moment, der wie ein absichtlicher Block oder ein Whisky-Gas-Moment aussah, mit Reed. Der AMA zeigte Chisholm sofort unter schwarzer Flagge, als James Stewart das Rennen gewann und seinen Vorsprung auf sechs Punkte im Finale von Las Vegas ausbaute. Das Gespenst der Teamtaktik lag schwer in der Luft. Nach dem Rennen witzelte Chad Reed: „Kyle Chisholm? Wer ist dieser Typ?"

Damit Chad Reed die Nummer eins verteidigen konnte, musste er in Las Vegas gewinnen und hoffen, dass James Stewart den vierten oder schlechteren Platz belegen würde. Es ist wichtig anzumerken, dass Reed und Stewart während der gesamten Serie über allen standen. Gegen Ende der Serie 450 hatte es jedoch begonnen, für den 2009 Supercross-Rookie Ryan Villopoto zu klicken. Villopoto setzte sich in Vegas gegen den konservativ reitenden Stewart durch. In der Zwischenzeit raste Reed in der Mitte des Rennens vom fünften auf Stewarts Hinterrad. Chad setzte James unter Druck, nur anstatt Bubba zu überholen und sich zurückzuziehen, entschied sich Reed, mit Stewart Katz und Maus zu spielen. Warum? Weil das Überholen von Stewart ihm nicht die sechs Punkte bringen würde, die er brauchte. Chad brauchte Stewart, um zu fallen - und Chad wollte direkt hinter James sein, nur für den Fall, dass er dabei helfen könnte. Reed kam um Las Vegas 'Hochgeschwindigkeits-Kurve, sah seine Chance und schnitt das Innere auf und zielte auf Stewarts Vorderrad. Stewart wurde von der Strecke gestoßen, aber da er eine Art Verzweiflungsbewegung vom Tschad erwartet hatte, bremste er rechtzeitig, um eine totale Niederlage zu vermeiden. James sammelte sich und fuhr in der Nacht auf den dritten Platz und gewann den Titel mit vier Punkten.

Ein jubelnder James Stewart eroberte seine zweite 450 Supercross-Krone, während der besiegte Chad Reed darüber nachdenken musste, wie anders die Dinge gewesen wären, wenn er nicht in Seattle abgestürzt wäre. Reed verteidigte sein Reiten in Vegas, indem er danach sagte: „Ich habe nur versucht, dort hineinzukommen und aggressiv zu werden. Ich habe so ziemlich alles getan, was er mir angetan hätte, wenn er in dieser Position gewesen wäre. Ich hatte Spaß da ​​draußen und hätte es definitiv vorgezogen, das Rennen zu gewinnen, aber Ryan Villopoto fuhr großartig. Er war heute Abend in einer großartigen Position, und wir spielten Katz und Maus. Hut ab vor ihm und James für die Meisterschaft. “

Die Supercross-Serie 2009 war der Höhepunkt des Stewart-versus-Reed-Slugfestes, denn in den Jahren seit dem Eindämmen der Flammen. Unabhängig davon besteht immer die Möglichkeit, dass sich die Rivalität wieder entzündet, genau wie 2011 in Atlanta. Dies ist jedoch eine andere Geschichte für eine andere Zeit.

Chad ReedFlashback-FreitagJAMES STEWARTThor-Rückblende