FLASHBACK FREITAG: DAVID BAILEY'S 1985 500 NATIONAL MEMORIES


Von David Bailey

„Das Foto wurde 1985 in Hangtown aufgenommen, dem zweiten 500 National in diesem Jahr. Der erste National der Serie war in Gainesville. Ich beendete meine 1984er-Saison 500, und die RC84 von 500 war eines meiner Lieblingsmotorräder, die ich je hatte. Es war super schnell und super verarbeitet. Was auch immer ich mit diesem Fahrrad machen wollte, es würde kein Problem sein. Das einzige Problem, das ich hatte, war, dass die Pfeife mein Bein wirklich stark verbrennen würde. 1985 hat Honda also alles richtig reingesteckt und einen der Kühler kürzer gemacht. Honda hat versucht, es ein wenig zu stylen. Ich dachte, das Motorrad wäre noch besser als mein '84er, aber das war es nicht. In Gainesville hatte ich damit zu kämpfen. Broc Glover und ich kämpften im ersten Rennen, aber er hat mich ziemlich abgeschnitten. Ich schaffte es etwa 50 Meter von der Ziellinie entfernt und am Fuße des Hügels vor der Zielflagge gab ich auf. Ich sagte mir: 'Nun, Broc hat mich geschlagen.' Mein Verstand war irgendwie durcheinander, denn ich konnte nur noch Zweiter werden. Ich dachte, es wird ein langes Jahr. All das ging mir durch den Kopf, und währenddessen stieß ich auf einen funky Felsvorsprung am Fuße des Hügels und watschelte schlecht. Ich zog mein Knie hoch und der Aufprall machte mich fassungslos, weil er mich so hart zu Boden schlug. Ich konnte die Zielflagge sehen, aber ich konnte nicht aufstehen. Ich habe DNF'ed. In einem Moment lag ich auf dem zweiten Platz, was kein schlechter Start in die Serie war, und im nächsten lag ich am Boden und konnte das Rennen nicht beenden.

„Ich wollte nicht einmal das zweite Moto fahren. Mein Knie hat mich umgebracht. Ich wurde in letzter Minute mit Klebeband festgemacht und fing ganz außen vor dem Tor an. Ich weiß nicht einmal, ob da ein Tor war! Ich fuhr die meiste Zeit des Rennens im Stehen und wurde nach und nach immer bequemer. Ich fuhr nicht mit Brocs Geschwindigkeit, aber ich kam durch das Feld und wurde Zweiter. Ich wusste, dass ich ein Moto in Punkten verloren hatte und dachte, dass es eine lange Saison werden würde. Das war alles, was in Hangtown in die zweite Runde gegangen war.

„Ich habe den Holeshot im ersten Moto in Hangtown bekommen. Sie haben den Abschnitt nach dem Start immer neu konfiguriert. Wir kamen in eine Rechtskurve, machten eine enge Linkskurve und durchliefen eine Sektion von acht Sprüngen. Sie könnten sie verdoppeln, aber es war wirklich eng. Also habe ich den Anfang gemacht, bin rechts und weit gegangen, habe die linke vermasselt und konnte das erste Doppel nicht springen. Am Ende rollte ich jeden Sprung, der nur schmerzhaft langsam war. Das ganze Rudel blieb hinter mir hängen [Gelächter]. Broc war direkt hinter mir, und dann fuhren wir vom Gas weg in die nächste Linke. Ich hörte ihn sarkastisch sagen: "Das war wirklich gut." Es war so eine lustige Sache [Gelächter]. Für ihn, diese komödiantische Darbietung und für mich gleichzeitig zu denken, war es urkomisch. Dann ging er an mir vorbei und zog eine riesige Leine heraus. Ich glaube, ich bin von ihm zurückgekommen und habe das Moto gewonnen, aber er hat das zweite Moto gewonnen und den Gesamtsieg geholt. Ich sah an diesem Tag so aus: 'Okay, ich habe ein Moto gewonnen und fühle mich auf dem Motorrad ein bisschen besser.' Es war ein Fortschritt. Mir wurde klar, dass ich zwar noch einen langen Weg vor mir hatte, um die Punkte, die ich in Gainesville verloren hatte, aufzuholen, aber ich war immer noch in der Meisterschaftsjagd.

Gary Jones (1) und David Bailey (11). 

„Auf dem Foto oben sehen Sie, dass ich Stiefelgamaschen trage. Nun, ich hatte mir während meiner Karriere in JT Racing-Stiefeln einige Male die Füße gebrochen und mir die Knöchel verdreht. Sie sahen toll aus und waren bequem, aber ich hatte größere Füße und erwischte sie oft auf dem Boden. Stiefel waren damals nicht so, wie sie es heute sind. Ich wechselte und trug Hi-Point Hybrid Alpinestars, und natürlich war JT-Besitzer John Gregory davon nicht begeistert. Ich musste die vordere Metallplatte entfernen und die Stiefel waren schlicht. Das wäre, als würde man sich für eine Hochzeit verkleiden und deine Schuhe sind lächerlich [Gelächter]. Ich war deprimiert über das Aussehen dieser Stiefel, also habe ich Gamaschen über die Stiefel gezogen, damit John ein wenig glücklicher war. Ich hatte das Gefühl, in Johnny O'Maras Deal einzugreifen, denn Stiefelgamaschen waren sein Ding, aber ich musste die Hi-Point-Stiefel verdecken. Dann bin ich besser gefahren.

„Bei den nächsten drei Nationals hatte ich eine Siegesserie. Nach Hangtown war Las Vegas. Es waren eine Million Grad und ich habe beide Motos gewonnen. Ich war gut im Sand und in der Hitze. Dann fuhren wir zum High Point. Broc hatte mich für die Gesamtwertung, aber er hat es direkt hinter der Startlinie bei einem Downhill-Double vor dem Uphill-Triple schlecht zusammengepackt. Er hat seinen Lenker so stark verbogen, dass ich dachte, er wäre nicht Zweiter geworden. Ich konnte sehen, wie schlecht seine Balken auf der anderen Spur waren. Ich glaube, er fuhr sogar an die Box, um Jon R [Glovers Mechaniker Jon Rosenthal] die Stangen zurückbiegen zu lassen. Jedenfalls wurde er Zweiter im Moto und Zweiter in der Gesamtwertung des Tages. Nach High Point war Six Flags in Atlanta, Georgia, und ich habe dort beide Motos gewonnen. Ich hatte die Punktelücke etwas geschlossen, aber dann kam Lakewood, Colorado, was eine Katastrophe war.

„Ich bin zu den NATIONALEN von 1985 gekommen, die noch nicht genug getestet haben, und ich war zufrieden. Ich dachte, ich würde den Titel wieder gewinnen. BROC, AUF DER ANDEREN HAND, WAR BEREIT ZU RENNEN. YAMAHA HATTE AN SEINEM LUFTGEKÜHLTEN YZ490 ARBEITET. Es könnte nicht so schnell wie meine HONDA ausgesehen oder geklungen haben, aber es schien ziemlich gut zu funktionieren. ER WAR AUCH SUPER MOTIVIERT. Die Tische hatten sich gedreht. “

„Ich kam zu den Nationals 1985, weil ich nicht genug Tests gemacht hatte, und ich war selbstgefällig. Ich dachte, ich würde den Titel noch einmal gewinnen. Broc hingegen war bereit, Rennen zu fahren. Yamaha hatte an seiner luftgekühlten YZ490 gearbeitet. Es sah vielleicht nicht so raffiniert aus oder klang wie mein Honda, aber es schien ziemlich gut zu funktionieren. Er war auch super motiviert. Der Spieß hatte sich gedreht. In Hangtown habe ich alles in Gang gebracht und dann sechs Motos in Folge gewonnen. Ich war nur um zehn Punkte oder irgendwo in der Nähe auf dem Weg nach Colorado zurück. Ich hatte zu Beginn des zweiten Rennens eine Reifenpanne, nachdem Broc mich im ersten besiegt hatte. Da dachte ich mir: 'Da ist der Titel.' Seltsamerweise verletzte sich Broc am Handgelenk, und ich verletzte auch mein Handgelenk. Dieses Jahr war ein Durcheinander [Gelächter]. Aber wissen Sie was? Broc hat mir den Titel abgenommen. Er hat mir in diesem Jahr das angetan, was ich dachte, er würde es 1984 mit mir tun. Ich sah ihn 1981 und 1983 wieder auf einer 500, und er fuhr eine 500, wie man es sich vorstellte. Er war glatt und präzise und wählte immer gute Linien. Er war eindeutig der Schnellste auf einem 500er, und ich hatte großen Respekt vor ihm. Als ich 1984 gegen ihn antreten musste, kam ich super vorbereitet ins Rennen und mein Motorrad war unglaublich. Ich habe 18 von 20 Motos gewonnen. 1985 nahm er es mir zurück.

„Bei den letzten 500 Rennen der Saison 1985 ließ mich Honda in Washougal in die 250er-Klasse fallen. Ich hasste es. Obwohl Johnny O'Mara mein Freund ist und ich wollte, dass er gut abschneidet, war es für ihn ein langer Weg, Jeff Ward in diesem Jahr um den 250er-Titel zu schlagen. Ich hatte immer das Problem, nie wirklich in das Bild eintreten zu wollen, in das ich nicht gehörte, und das Ergebnis zu beeinflussen. Es passte nicht zu mir, obwohl Honda mich bat, zurückzutreten und Rennen zu fahren. Sie brachten auch Ron Lechien aus der 125er Klasse. Ich verstand, warum Honda wollte, dass ich es tue, und sie bezahlten mein Gehalt, aber ich dachte, es sei durcheinander. Ich habe diese 250 geliebt. Ich hatte auch auf dem 500 ein so düsteres Jahr. Washougal ist so ein wunderschöner Ort, und die Strecke war an diesem Tag an einigen Stellen ziemlich schön. Einige Abschnitte waren jedoch staubig. Ich musste ein Qualifying fahren, weil ich in diesem Jahr nicht in der 250er Klasse gefahren war. Es gab keinen Druck und ich hatte eine tolle Zeit in diesem Qualifikationsspiel. Es war eines der spaßigsten Rennen, die ich das ganze Jahr über hatte. Dann hatte ich im ersten Moto einen wirklich schlechten Start, weil mein Kopf nicht dabei war. Es war wirklich staubig und ich glaube, ich hatte einen Haufen. Es erschreckte mich, also ritt ich den Hügel hinunter und fuhr los. Es war eines der wenigen Rennen, die ich in meiner gesamten Karriere jemals beendet habe.

„Ich habe an diesem Tag etwas zu Wardy gesagt, und Johnny weiß das nicht einmal. Es war nichts gegen Johnny, weil ich das Beste für ihn wollte, aber er musste es verdienen. Ich war damals nicht unbedingt ein Fan von Jeff Ward. Ich hatte jedoch Respekt vor ihm. Ich sah ihn an und sagte, dass er sich keine Sorgen um mich machen sollte, weil ich nicht mit ihm wichsen würde. Im nächsten Jahr, in der 500er Klasse, war er zwischen mir und Ricky Johnson im ersten Moto in Washougal im letzten National des Jahres. Jeff ging in einer Ecke weit, sah zu mir hinüber und ließ mich vorbei. Ich fand es so cool von ihm, das zu tun. Es machte einen großen Unterschied, denn Rick und ich waren nur sieben Punkte voneinander entfernt. Ward wollte sich nicht einmischen, also erwiderte er den Gefallen. Ich habe diese Geschichte noch nie erzählt. Ich habe nicht immer alles richtig gemacht, aber ich habe immer versucht, das Richtige zu tun. Wenn Sie eine Weile im Sport sind, werden Sie am Ende durch die Box laufen. Man muss bis zu einem gewissen Grad mit allen auskommen. Ich wollte keine seltsamen Sachen machen, die mich später beißen würden.

„Eine andere Sache, Honda hat Jo Jo Keller für das letzte Rennen des Jahres 500 auf meinen 1985er gesetzt. Ich hatte das Problem, dass mein Rennrad nicht so schnell war wie mein RC1984 von 500. Das Motorrad klang wirklich gut, also glaubten mir die Leute nicht, als ich ihnen sagte, dass es nicht schnell sei. Der Motor wurde früh abgestellt. Es hatte eine solide Bottom-End-Power, aber keine brutale Power wie meine 84er. Nun, Jo Jo kam nach dem Training in Washougal auf mich zu und fragte leise, ob mein Fahrrad langsam sei [Gelächter]. Das Lustige ist, dass ich wegen der milden Kraft beide Motos bei der USGP 1985 in Carlsband leicht gewonnen habe. Die Strecke war eine Eisbahn, und meine 500 war unter diesen Bedingungen leicht zu fahren. In der Zwischenzeit drückte Broc es hart und ging ein paar Mal hinunter. Diese milde Kraft hat bei vielen Nationals nicht funktioniert, aber bei Carlsbad war sie großartig. “

Broc GloverDAVID BAILEYFabrik HondaFlashback-FreitagHonda Cr500opos