FLASHBACK FREITAG: GRANT LANGSTON VS. MIKE BROWN IM JAHR 2001

Die AMA 2001 National Championship 125 war ein Nervenkitzel zwischen Mike Brown (oben) und Grant Langston, wobei der Titel in Steel City bis zum Ende ging.

MOtocross gibt und Motocross nimmt weg. Fragen Sie einfach Grant Langston. An einem kühlen, herbstlichen Tag in Steel City, Pennsylvania, am 2. September 2001, wurden Langstons Hoffnungen, die 125 National Crown zu erobern, zunichte gemacht. Im Jahr zuvor gewann der Südafrikaner mit KTM den 125 Grand Prix-Titel und wagte sich 2001 über den Teich, um den Österreichern ihren ersten AMA 125 National-Titel zu verleihen. Nur sollte es nicht sein. Was vor diesem schicksalhaften Tag passiert ist, macht die Geschichte zu einer wahrhaft epischen Geschichte.

Die AMA 2001 Nationalmeisterschaft 125 war ein Scheunenbrenner. Travis Pastrana war bereit, die Nummer eins zu verteidigen, aber Grant Langston und Mike Brown waren dem Suzuki-Fahrer auf den Fersen. Wie so oft war Pastranas härteste Konkurrenz er selbst. Travis schlug sich selbst aus, als er den Unadilla National anführte, und erlangte nie wieder seine Form. Langston und Brown, zwei äußerst aggressive Fahrer, die sich nicht umeinander kümmerten, mussten sich den Titel sichern.

Es wurde ein Szenario zwischen den USA und der Welt geschaffen, in dem Brown der Außenseiter und Langston der unbekannte Außenseiter war. Grant war beide ungestüm in ihren Ansprüchen und garantierte einen Sieg in Southwick. Nur anstatt Amerikas Beste im Sand zu schlagen, stürzte er im Training ab und trennte sich die Schulter. Langston hat im ersten Rennen einen neunten Platz belegt. Sein Tag war jedoch keine vollständige Wäsche, da Mike Brown seine eigenen Probleme im Sand hatte. Grant fuhr im zweiten Rennen auf den vierten Platz, während Mike auf den neunten Platz zurückfiel.

Ohne ein kaputtes Hinterrad hätte Grant Langston wahrscheinlich 125 den 2001 National-Titel gewonnen. 

Langstons schmerzende Schulter hielt ihn davon ab, am Budds Creek zu fahren, während Mike Brown beide Motos gewann. Die Punktelücke wurde enger, aber es schien, als würde Langston immer noch mit dem Titel davonkommen. Dann bobbelte Grant im Troy National und verlor in Washougal gegen Brown. Trotzdem würde es ein Glücksfall sein, dass Mike Brown die Punktwertung anführt. Was in Pennsylvania passierte, war die Motocross-Version von Hail Mary vom Fußball.

„WÄHREND CARMICHAELS ENTSCHEIDUNG, DIE 125-KLASSE IN STEEL CITY ABZUSCHALTEN UND ZU RENNEN, AUF SEINEN WUNSCH VORGESEHEN WURDE, MARK BARNETTS LANGSTÄNDIGEN REKORD FÜR DIE 125 NATIONALEN GEWINNE ZU BRECHEN, WAR ES SCHWER. Natürlich passte das nicht gut zu Grant Langston, der glaubte, dass es ein volles Spiel geben würde. “

Ricky Carmichael zerstörte in diesem Sommer das Feld in der Königsklasse und holte sich den Outdoor-Titel frühzeitig. In diesem Jahr waren Carmichael und Brown Trainingspartner. Sie fuhren auch beide für Kawasaki. Eine enge Bindung hatte sich gebildet. Während Carmichaels Entscheidung, in Steel City in die 125er-Klasse einzusteigen und dort Rennen zu fahren, auf seinem Wunsch beruhte, Mark Barnetts langjährigen Rekord für die meisten 125 nationalen Siege zu brechen, war es offensichtlich, dass RC seinem Kumpel gerne helfen würde. Natürlich passte das nicht gut zu Grant Langston, der glaubte, dass es ein schlechtes Spiel geben würde. Dieses Murren veranlasste Carmichael, Grant zu sagen: „Mach dir keine Sorgen. Ich werde dich nicht einmal berühren, wenn ich an dir vorbei gehe. “ Die Bühne war bereit. Grant Langston musste vor Mike Brown bleiben, während Brown auf eine Katastrophe hoffte, die seinen Feind treffen würde. Carmichael war der Joker.

Mike Brown und Ricky Carmichael ritten 2001 beide auf Kawis und Trainingspartnern. 

Ricky Carmichael hatte im ersten Moto einen schlechten Sprung vom Tor und startete in der Nähe des letzten Platzes, während Mike Brown mit dem Moto-Sieg davonstürmte. Langston wurde Zweiter und hatte einen Vorsprung von sechs Punkten auf das letzte Rennen. Dann ging es für Langston seitwärts. Carmichael fuhr mit dem zweiten Moto-Sieg davon, Lichtjahre vor allen anderen. Brown fiel und gab dem KTM-Fahrer mit Sicherheit den Titel. Das Schicksal griff jedoch ein. Die hinteren Speichen in Langstons KTM 125SX begannen zu brechen. Der Südafrikaner wurde langsamer, um das Rad zu erhalten, aber es sollte nicht sein; Mike Brown roch Blut und stürmte nach vorne. Vor dem Ende des Rennens bog Grant in den Bereich des Mechanikers ein, sein Hinterrad wurde zerstört. Er fiel vor Herzschmerz zu Boden. Brown erkannte, dass er die 125er Krone erobern würde und erlaubte Branden Jesseman, damit sein Freund Ricky Carmichael einen rekordverdächtigen 26. 125er Nationalsieg erringen konnte. Mike überquerte feierlich die Ziellinie. Es war eine dieser seltenen Zeiten, in denen Triumph und Tragödie auf derselben Bühne gespielt wurden.

RÜCKBLICK MOTOCROSS FREITAG | KOMPLETTES ARCHIV

Flashback-FreitagGrant LangstonMike BrownRicky CarmichaelStahlstadtThor-Rückblende