FLASHBACK FREITAG | RYAN DUNGEY GEGEN JASON LAWRENCE

Dieses Foto von Ryan Dungey wurde 2007 aufgenommen, bevor er zum Superstar aufstieg. 

Im Jahr 2008 hatte Ryan Dungey noch keinen AMA-Titel gewonnen. Damals war Dungey nicht der Ryan Dungey, der er heute ist. Er war ein Emporkömmling, der versuchte, seine Platzierung an der Spitze der Hackordnung zu festigen. Mit der Unterstützung von Suzuki und Roger DeCosters Anleitung rückte Ryan schnell vor. Es ist fair zu sagen, dass Dungey in diesem Jahr die 2007 East hätte gewinnen können, wenn er 250 in Daytona kein Unglück erlitten hätte (Ryan konnte sich nicht für den Main qualifizieren) und am folgenden Wochenende in Orlando. Es wäre eine seltene Leistung für einen Rookie gewesen, den Supercross-Titel beim ersten Mal zu gewinnen, a la Trey Canard. Der fünfte Gesamtrang in der Endwertung und drei Siege beim Hauptereignis sorgten dafür, dass Dungey 2008 um den Titel kämpfen würde.

Roger DeCoster brachte Dungey 250 in die 2008 West-Serie und Nico Izzi in den Osten. Es war ein kluger Schachzug. Die 250 West war nicht so tief wie die 250 East. Dungey musste sich mit Justin Brayton, Austin Stroupe, Broc Hepler, Jake Weimer und Brett Metcalfe messen. Es gab auch ein Kind namens Jason Lawrence. Erinnere ihn? Ryan Dungey tut es. Lawrence und Dungey waren in jeder Hinsicht polare Gegensätze. Ryan hatte ein blitzsauberes Bild (er tut es immer noch), während Jason ein ausgelassenes wildes Kind mit einem Chip auf der Schulter war. Es folgten Gedankenspiele. Zwischen den beiden ging keine Liebe verloren. Es schien, dass Dungey das letzte Lachen bekommen würde, weil er nach nur drei Runden auf eine Lücke von 22 Punkten stürmte. Jason Lawrence war nicht einmal in der Gleichung, da er 34 Punkte hinter sich hatte.

Erinnern Sie sich an diesen Typen, Jason Lawrence, Ryan Dungeys Erzrivalen im Jahr 2008. 

San Francisco war der Wendepunkt. Jason Lawrence nutzte den Regen zu seinem Vorteil, um sich vom Feld zu entfernen. In der Zwischenzeit hatte Dungey einen schlechten Start und konnte im Slop nur den siebten Platz erreichen. Am folgenden Wochenende - dem dritten und letzten Stopp im Anaheim Stadium - war Ryan langsam aus dem Tor. In seiner Verzweiflung versuchte er, verlorenen Boden wieder gut zu machen, stürzte sich jedoch über einen Dreier auf einen ahnungslosen Wil Hahn. Beide rasten von der Strecke ab. Ryan stieg wieder ein, nur um zwei Runden später sein vorderes Ende auszuwaschen. Heutzutage ist Dungey so cool wie eine Gurke, aber bei Anaheim 3 im Jahr 2008 verlor er den Verstand.

Um den amerikanischen Dichter EDWIN MARKHAM zu zitieren: "Niedergeschlagene können ebenso dienen wie der Sieg, um die Seele zu erschüttern und den Ruhm herauszulassen." TRIUMPH KOMMT EIN JAHR SPÄTER, ALS RYAN DUNGEY DIE 250 WEST- UND 250 NATIONALE MEISTERSCHAFT ERFASST. Vielleicht wusste Ryan, dass der Sieg bald an diesem Frühlingstag 2008 sein würde, aber er hat es nicht gezeigt.

Natürlich sah Dungey wahrscheinlich Rot, als er aufblickte und Jason Lawrence die Kerzen für seinen zweiten Sieg in Folge beim Main Event ausblies. Ryans Vorsprung schrumpfte gegenüber J-Law auf acht. Das folgende Wochenende in San Diego lief für DeCosters Schützling nicht besser. Dungey traf zweimal das Deck und beendete die Nacht als Sechster. Lawrence hatte einen weiteren guten Start und ging zum dritten Mal in Folge von Draht zu Draht. Jason übernahm nach San Diego die Führung und verlängerte die Distanz auf Dungey in Houston, als er hinter Ryans viertem Platz Zweiter wurde (Austin Stroupe gewann). Jason Lawrence führte mit sechs Punkten in die lange Pause. Die Schrift war an der Wand. Es würde einen Glücksfall erfordern, bis Dungey den Titel gewonnen hätte. Stattdessen strahlte Lady Luck auf Jason Lawrence herab. Ryan gewann in Seattle, aber Jason eroberte seine einzige Supercross-Krone, indem er seine Yamaha of Troy YZ250F auf den zweiten Platz nach Hause brachte.

Nach der Saison 2008 trafen wir uns mit Ryan Dungey und seinem damaligen Agenten Tony Gardea bei Competitive Edge zu einem Artikel in MXA. Ryan legte in Vorbereitung auf die AMA Nationals 2008 einige harte Motos vor (er wurde später Zweiter nach Ryan Villopoto in der Gesamtwertung). Dann gingen wir zum Mittagessen. Aufgrund seiner Disposition und seines optimistischen Verhaltens würde man sich niemals vorstellen, dass er gerade den Supercross-Titel verloren hat. Ryan war fröhlich und lustig, aber auch sehr ernst, als sich die Diskussion dem Rennsport zuwandte. Er interessierte sich mehr für das, was kommen würde, als die Vergangenheit auszubaggern.

Um den amerikanischen Dichter Edwin Markham zu zitieren: "Eine Niederlage kann ebenso wie ein Sieg dazu dienen, die Seele zu erschüttern und den Ruhm herauszulassen." Der Triumph kam ein Jahr später, als Ryan Dungey die 250 West und 250 National Championship gewann. Vielleicht wusste Ryan, dass der Sieg an diesem Frühlingstag 2008 bald sein würde, aber er zeigte es nicht. Dungey war ein Gewinner und hatte fast den höchsten Gipfel von 250 Rennen erreicht. Er war nicht pompös oder übermütig (im Gegensatz zu seinem größten Gegner in jenen Tagen). Um diesen Punkt nach Hause zu bringen, blieb Ryan an der Ausfahrt stehen, als ich ihm nach dem Mittagessen zur Autobahn folgte und einem Krankenpfleger eine Faust voller Dollars gab. Er sagte: "Gott segne dich." Amen!

FLASHBACK FREITAG | KOMPLETTES ARCHIV

Flashback-FreitagJason LawrenceJOHN BASHERein Foto und eine GeschichteoposRyan DungeyThor-Rückblende