FLASHBACK FREITAG | DAS WAREN DIE TAGE VON LARS LARSSON

 

Lars Larsson in Belgien schlug 66 auf seinen alten 1966er Husky ein.

WBeim Durchsuchen der MXA-Dateien stießen wir auf ein Foto eines sehr jungen Lars Larsson - lange bevor er nach Amerika kam, um Edison Dye bei der Förderung des Sports von zu unterstützen Moto-Cross und lange bevor er anfing Thor mit seinem Kumpel Torsten Hallman. Wir zeigten Lars das Foto und lehnten uns zurück, als er uns alles darüber erzählte. 

„Wo hast du das Foto jemals gefunden? Das Jahr war 1966, und das Foto wurde aufgenommen, als ich in einer kleinen Stadt namens Tilf außerhalb von Lüttich, Belgien, kampierte. Dies war der Ort, an dem viele Grand-Prix-Fahrer zwischen den Rennen in Europa blieben. Es war der richtige Ort, denn von Tilf aus konnte man an einem Freitag oder Samstag abheben und in wenigen Stunden problemlos Holland, Deutschland oder Frankreich erreichen. Dann, am Sonntag, als das Rennen vorbei war, konnten Sie von zu Hause aus zu Ihrem Zuhause zurückkehren.

„Für moderne Motocross-Rennfahrer mag es seltsam erscheinen, aber dies war das Traumleben für einen jungen Mann (und Tilf war der Ort zum Campen). Dort mögen alle "alten Leute" Bill Nilsson, Sten Lundin und Rolf Tibblin hingen zwischen Hausärzten rum. Diese Idole kennenzulernen, Teil der Grand-Prix-Community zu sein, mit ihnen in Restaurants zu gehen, ihre Geschichten zu hören und von ihnen zu lernen, war alles, was ein junger Rennfahrer verlangen konnte. Ich werde das Rindersteak nie vergessen avec provinziell mit Pomme Frites in dem kleinen Restaurant im Dorf. Ich habe es tatsächlich vor einigen Jahren besucht und zu meiner Überraschung sah es genauso aus. Die Fotos der Motocross-Größen waren noch an den Wänden.

Lars in Amerika verkauft Pentons im ganzen Land. 

„Natürlich gab es Spielzeit, wie das Bild zeigt, aber es hat auch funktioniert. Die Wartung unserer Rennräder nahm viel Zeit in Anspruch, und es war gut, mit Freunden zusammen zu sein, wenn Sie Hilfe oder ein Ersatzteil benötigten. Ich habe die Cinzano-Wermutflasche bei einem Rennen in Italien in dieser Woche gewonnen, also musste ich damit prahlen. Ich brachte diese Flasche nach Schweden zurück und bewahrte sie bis zu meinem 40. Geburtstag 1981 im Haus meiner Eltern auf. Dann öffnete ich sie und benutzte sie als Begrüßungsgetränk für die Partygäste. Mmm, es war gut!

„Das Auto im Hintergrund ist ein Mercedes 1959D von 190. Es war ein altes Taxi, das ich für ungefähr 2000 Dollar bekam. Ich musste meiner Mutter eine Schuldverschreibung geben, weil sie mir das Geld geliehen hatte, um sie zu kaufen. Nachts konnte ich die Sitze umklappen, die Luftmatratze aufpumpen, einen Schlafsack darauf legen und 'Hotel Larsson' war fertig. Am Morgen holte ich den kleinen Gasherd heraus, um Tee zu machen und zu frühstücken. Hinter dem Auto zogen wir alle kleine offene Anhänger, um unsere Fahrräder und Reserveräder zu tragen. Der Kofferraum war voller Teile. Der Anhänger hatte einen zusätzlichen Kraftstofftank darunter, der 15 Gallonen Diesel faßte. Der Grund dafür war, dass wir Dieselkraftstoff von Landwirten viel billiger als an Tankstellen kaufen konnten - fast so gut wie nichts. Im Kofferraum hatte ich eine elektrische Kraftstoffpumpe. Als die Mercedes-Tankanzeige fast leer war, legte ich den Schalter um und sah zu, wie die Anzeige langsam wieder voll wurde!

Lars fährt noch heute Rennen. Dies ist Lars auf einem 2021 Husqvarna FC450 bei REM am vergangenen Samstag.  

"The 1966 Husqvarna kam aus der Fabrik, aber es gab damals kein bling-bling (beachte meinen Fahrradständer). Die Girlings auf der Rückseite sind die einzigen echten High-Tech-Artikel auf diesem Fahrrad. Meine Girlings hatten progressive Federn, die in einer goldenen Farbe überzogen waren, die ein Mann in einer Federfabrik speziell für mich hergestellt hatte. Um ein paar zusätzliche Dollar zu verdienen, ließ ich ihn viele davon machen, damit ich sie an andere Husky-Fahrer verkaufen konnte. Es war ein gutes kleines Nebengeschäft, bis Girlings progressive Federn machte und mich aus dem Geschäft brachte. Das waren die Tage! "

 

Flashback-FreitagLars Larsson