VERGESSENES MOTOCROSS-TECH: ALUMINIUMRAHMEN, VOM ERSTEN BIS ZUM SCHLECHTESTEN

Die Motocross-Geschichte ist voller Beispiele für kreative Ideen, die als bahnbrechend angekündigt wurden, aber aufgrund der rasanten Veränderung der Entwicklung in den Sumpf vergessener Technologie versanken. Obwohl einige am besten aufgegeben werden, waren andere wirklich innovativ (wenn nicht letztendlich erfolgreich). MXA liebt es, die technischen Trivia von Motocross zu enthüllen. Erinnerst du dich an diese Idee? Die ersten Motocross-Rahmen aus Aluminium.

Wenn Sie denken, dass Aluminium-Motocross-Rahmen neu sind, liegen Sie leider falsch. Vor fast 70 Jahren gab es ein Motocross-Bike mit einem Aluminiumrahmen. Die Greeves von 1953 verwendeten ein Steuerrohr aus Aluminiumguss, ein Unterrohr und Motohalterungen für ihre Motocross-Motorräder mit Villiers-Antrieb. An diesem Grunddesign hielt man bis in die 1970er Jahre fest.

Das erste ernsthafte Vollaluminium-Monocoque-Motocross-Bike war das in Großbritannien gebaute Hagon. Es wurde 1977 von GP-Star Vic Eastwood gefahren. Eastwood betrieb einen Yamaha-Viertaktmotor, aber Sie konnten Hagon-Rahmen kaufen, um die meisten Viertakte der Ära aufzunehmen. Am beliebtesten waren die Yamaha TT500- und XT500-Motoren.

Hagon ist heute noch im Geschäft – wenn auch im Schockgeschäft. Sie stellen Stoßdämpfer für Beiwagen, Offroad-Fahrzeuge und Speedway-Gabeln her.

Die Yamaha YZM500 war das bekannteste Rennrad mit Aluminiumrahmen. Es hatte auch die Auszeichnung, das erste wassergekühlte Zweitakt-Yamaha-Motorrad der offenen Klasse zu sein. Der YZM500 wurde nur zwei Jahre lang gefahren (1987 und 1988). Die Fahrer waren Leif Perrson und Kurt Lundquist. Es gab auch ein Paar, das für Strandrennen verwendet wurde. Es wurden nur 8 komplette YZM500 hergestellt (6 im Jahr 1987 und 2 weitere für die Saison 1988).

Im Jahr 1990 importierte On The Line Line Racing Honda-Aluminiumrahmen von Verona Racing Products (VRP) aus Italien. Anfangs kosteten sie 6000 US-Dollar für den Rahmen, aber der letztendliche Verbraucherpreis betrug 3500 US-Dollar (abzüglich Schwinge und Hilfsrahmen). Eine VRP-Schwinge kostete 550 US-Dollar, der Hilfsrahmen 175 US-Dollar und der Aluminium-Gastank 390 US-Dollar. Angesichts der Tatsache, dass dies sieben Jahre dauerte, bevor Honda seinen ersten Aluminiumrahmen herstellte, war dies ein Schnäppchen.


1997 veröffentlichte Honda den Delta-Box CR250-Rahmen. Es war kein sehr guter Rahmen. Tatsächlich mochte Jeremy McGrath es so sehr, dass es einer der Gründe war, warum er Team Honda verließ. Es war zu starr, was die Last auf die Showa-Aufhängung übertrug - die damit nicht umgehen konnte. Die grundlegende Blaupause für zukünftige Aluminiumrahmen wurde jedoch von diesem Fahrrad vorgegeben.

KTM hat Aluminiumrahmen getestet, sich aber nach dem Testen entschieden, beim Chromoly-Stahlrahmen zu bleiben, der sie von der japanischen Marke unterscheidet. Dies ist der Prototyp des Aluminiumrahmens von KTM in einer Ecke der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Fabrik.

 

1953 Greeves1997er Honda CR250vergessene Motocross-Technikvergessene motoctoss techhagonGeschichte der Aluminium-Motocross-RahmenMoto-Crossmxayamaha yzm500