MINI-INTERVIEW: JESSY NELSON

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Jessy Nelson beim Saisonauftakt in Anaheim im Qualifying.

Von Kyoshi Becker

Jessy Nelson ist Mitglied des Troy Lee Designs KTM 250-Teams. Sein Debüt im Pro-Motocross war für einen verletzten Cole Seely im vorherigen Honda-Team von Troy Lee Designs in Hangtown in der 2012 Lucas Oil Outdoor National-Serie. Jessy hat seitdem nur wenige Karrieresiege eingefahren, darunter einen Sieg in der MX2-Klasse beim MXGP 2015 in Glen Helen. Vor ungefähr einem Monat musste er wegen eines Unfalls in der Praxis wegen einer Verletzung pausieren. Wir holen ihn ein, wie es ihm geht.

Wie läuft die Heilung? Mir geht es ziemlich gut. Es dauert seit vier Wochen. Ich hatte eine leichte Kopfverletzung und Rückenprobleme. Ein paar Vertabre waren gebrochen und ich versuche so schnell wie möglich zurück zu kommen, mich vom Arzt zu befreien und zu reiten wie vorher. Ich bin viel Rad gefahren und wieder viel im Fitnessstudio. Blick auf die Outdoor Nationals.

Wirst du bereit sein, wenn die erste Runde von Outdoors im Mai in Glen Helen beginnt? Oh ja, ich sollte in ein oder zwei Wochen fahren. Wir werden sehen, was der Arzt sagt.

Jessy Nelson im MXGP.

Erzählen Sie uns etwas über den MXGP-Sieg im letzten Jahr? Das hat super Spaß gemacht. Das MXGP zu gewinnen war ziemlich cool. Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr wieder mit dem gleichen Ergebnis machen kann. 1: 1 zu gehen hat Spaß gemacht, aber es ist immer gut, wenn man gewinnt. Das Rennen mit verschiedenen Leuten war großartig.

In Anaheim 1 hatten Sie eine Rundenzeit von 0: 00.05 vor dem Titelverteidiger Cooper Webb. Unsere Zeiten bei A1 waren sehr eng, obwohl ich den ganzen Tag schrecklich gefahren bin. Ich fühlte mich nicht wohl und fuhr einfach nicht sehr gut im Vergleich zu Anaheim 1, also war es ziemlich gut, mit dem zweiten Platz herauszukommen. Ich war damit zufrieden und konnte mich nicht beschweren.

Werde ProfiVerletzungjessy nelsonktmMXGPred bullShane McelrathSUPERKREUZTroy Lee