GREG ALBERTYN GEWINNT REM GLEN HELEN: DOPPELTE KLASSEN MIT KLASSE

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

 Fotos von Dan Alamangos, Mark Chilson und Jody Weisel

Greg Albertyn (7) entschloss sich, wieder Rennen zu fahren und brachte seinen Sohn Ethan für sein erstes Rennen überhaupt heraus. Beide Albertyns sahen als Greg Holeshot gut aus und führten die 450 Pro-Klasse für ein paar Runden an, bevor sie den kleinen Kindern winkten, und kamen dann zurück, um mit Leichtigkeit die Over-40-Expertenklasse zu gewinnen. Ethan gewann die 85 Anfänger Klasse. Foto: Dan Alamangos

Die Überraschung der REM-Serie „Straight Eight“ an diesem Wochenende war der Auftritt des ehemaligen 1992-Weltmeisters von 125, des 1993-Weltmeisters von 94-250 und des AMA 1999-Nationalmeisters von 450, Greg Albertyn. Greg ist in den letzten Jahren nicht viel gefahren und hat sich stattdessen mit seinem Geschäftsinteresse in den USA und Südafrika beschäftigt, aber der 42-Jährige hat offensichtlich keinen Schritt verloren. Greg hat es an dem heißen, sonnigen Tag doppelt klassifiziert, aber seinen größten Fokus auf die über 40-Jährigen gelegt, anstatt es mit den Kindern in der 450 Pro-Klasse zu verwechseln. Gregs eigentliche Mission bei REM Glen Helen war es, Sohn Ethan seine erste Chance zu geben, in der 85-Anfänger-Klasse an Wettkämpfen teilzunehmen. Für Greg und Ethan hat es gut geklappt, sie hatten einen lustigen Vater / Sohn-Tag bei den Rennen.

Dominic DeSimone gewann 450 Pro. Foto: Dan Alamangos

PROS & EXPERTEN: Das 450 Pro Die Klasse wurde von Dominic DeSimone mit einem 1: 1 vor dem Schweden Robert Lind gewonnen (mit Albertyn als sicherem und gesundem dritten Gesamtrang). Das 250 Pro Klasse fiel an einen anderen Schweden, Kristoffer Palm. Albee würde drei Motos später wieder auf der Strecke sein Über 40-jähriger Experte Rennen, das mit den über 50 Experten und über 50 Eliten kombiniert wurde. Außer zu Beginn, als Greg im zweiten Rennen keinen Holeshot bekam, sah ihn keiner der anderen Fahrer in der Klasse wieder, bis er anfing, sie zu überrunden. Das Über 50 Elite Die Klasse wurde von Jon Ortner gewonnen, der keinen Start kaufen konnte und von hinten angreifen musste, um den Kanadier Pete DeGraaf spät im ersten Rennen zu fangen und zu überholen. DeGraaf, der in Glen Helen 4 Tierarzt-Weltmeisterschaften gewonnen hat, ist kein Unbekannter für den berühmten zersetzten Granitschmutz der Strecke, aber er hatte keine Chance, Ortner in Moto XNUMX zurückzuzahlen, da er in ein schreckliches Aussehen verwickelt war, aber letztendlich nicht verletzungsverursachend, Unfall mit zuerst Über 50-jähriger Experte Moto-Gewinner Robert Reisinger. Nachdem Resinger mit DeGraaf verwickelt war, nutzte Bryan Friday ein 3: 1, um den Sieg über 50 Experten zu erringen. In dem Über 60 Experten Will Harper fegte beide Motos mit Lyle Sweeter (3: 2) als Zweiter und Ken Ehlers (4: 3) als Dritter.

Der Brasilianer Vinnie Angelini gewann die 450 Intermediate-Klasse - obwohl er seinen Helm vergessen hatte und sich für diesen Tag den MXA-Helm von Dennis Stapleton ausleihen musste. Stapleton flog um 3:00 Uhr morgens von Loretta Lynn ein und schaffte es immer noch nach REM, wird aber am Montag wieder in einem Flugzeug für den Mt. Morris, Pennsylvania, für das Kawasaki KX2016F Intro 450. Foto: Dan Alamangos

ÜBER 40: Pete Vetrano gewann die Über 40 Anfänger (und würde bei den über 50-Jährigen auf ein Fünftel verdoppeln). Das Über 40 Fortgeschrittene waren die einzige Domäne des niederländischen Fahrers Ralf Schmidt, der vor Pasha Afshar (1: 1), David Cincotta (3: 2), Jeff Case (2: 3) und Jonny Benskin (4: 4) 5: 5 ging.

Der japanische Fahrer Ryusei Otsuka (7134) fegte beide Motos der 250 Intermediates. Er wird vom ehemaligen Yamaha-Werksfahrer Jimmy Holley trainiert. Foto: Dan Alamangos

ÜBER 50 & ÜBER 60: Mike Hillions 1: 1 nahm die Über 50 Anfänger Sieg vor dem 2: 2 von Greg Atkinson, 3: 3 von Lonnie Paschal, 5: 4 von Jeff Greene und 4: 5 von Gary Stoltenberg. In dem Über 50 FortgeschritteneDas 3: 1 von Ginger Hill war mehr als gut genug, um das 5: 2 von Jeff Mason, das 2: 6 von Jeff Scott und das 1: 7 von Paul Fitz-Gibbon zu besiegen. Brian Martin nahm die Über 60 Fortgeschrittene gewinnen, während Nick Costello von Pro Valve den gewann Über 60 Anfänger Klasse.

Der Australier Dan Alamangos loftet das Vorderrad und verdrängt auf einer 2016er KTM 350SXF etwas festes Terrain. Foto: Jody Weisel

MARKE & ALTER: Die Mehrheit der Rennfahrer bei REM an diesem Samstag war am Yamahas (34% der Fahrer fuhren blau). KTM war mit 23% Zweiter, Honda Dritter mit 19%, Suzuki vierter mit 13%, Kawasaki Fünfter mit 11%, mit dem andere Marken (Husky, TM und Beta) bei 2%. Was die Altersverteilung betrifft: 62% der Rennfahrer bei REM waren über 40 Jahre alt (was bedeutet, dass 38% unter 40 Jahre alt waren). Fahrer in den über 50-Jährigen machten 24% der Wahlbeteiligung aus, während die über 40-Jährigen 21% und die über 60-Jährigen 17% ausmachten.

Schwede # 1: Robert Lind (869) wurde Zweiter in der 450 Pro Klasse. Lind ist Teil eines großen schwedischen Kontingents, das REM als Sprungbrett für die AMA Nationals verwendet hat - das bekannteste davon ist Fredrik Noren. Foto: Dan Alamangos

VERSCHIEDENE STATISTIKEN: Zählt von Spielstärke32% waren in der Kategorie Pro oder Experte. Die Zwischenklassen machten 27% der Fahrer aus, während die 39% Anfänger waren. Erstaunlicherweise war in 85% der Klassen die 1: 1-Punktzahl. Die einzigen Klassen, die nicht durch einen Sweep entschieden wurden, waren die über 40-Jährigen, Tierarzt-Fortgeschrittenen, über 50-Experten und über 50-Fortgeschrittene. Über 10% der Fahrer bei REM haben es doppelt klassifiziert, und während 60% dieser Fahrer mindestens eine ihrer beiden Klassen gewonnen haben, konnten keine Fahrer zwei Klassen am selben Tag gewinnen.

Schwede Nr. 2: Kristoffer Palm stammt aus derselben schwedischen Stadt wie der Grand-Prix-Star der 1970er Jahre, Uno Palm, war sich jedoch der Motocross-Qualifikationen seines Helden aus seiner Heimatstadt nicht bewusst, bis die Amerikaner ihn fragten, ob er mit Uno verwandt sei. Kristoffer Palm gewann die 250 Pro Klasse. Foto: Dan Alamangos

DIE BESTEN WÜNSCHE: Gebete gehen an Gen Boere der direkt nach dem Training die Strecke verlassen musste, als er von einer Krankheit in seiner Familie erfuhr.

Schwede # 3: Gustaf Gustafsson (862) hatte keinen perfekten Tag in den 450 Intermediates, aber er schaffte einen zweiten Platz hinter dem Brasilianer Vinnie Angelini. Foto: Dan Alamangos

 

 

Dies sieht aus wie ein harmloses Foto von 250 Intermediate-Fahrer Cole Tompkins, der eine Abfahrt fährt. Außer, er betrügt. Die eigentliche Ecke befindet sich auf der anderen Seite des Heuballens und des Orangenkegels. Tompkins schneidet die Spur, was durch die Feuerwehrschläuche im Infield deutlich wird. Obwohl Tompkins an diesem Wochenende den „Greg Groom Creative Line Award“ gewinnt, muss man sich fragen, ob Betrug die Bekanntheit wert ist, um ein oder zwei Sekunden zu gewinnen. Foto: Dan Alamangos

Der frühere vierfache über 50-jährige Tierarzt-Weltmeister Pete DeGraff (2007, 2009, 2010, 2011) kam aus Kanada, um auf REM zu schießen. Hier jagt er Dan Alamangos, Val Tamietti, Fred Nichols und John Perry durch die Esses. Foto: Jody Weisel

Pete DeGraff und der frühere AMA National-Fahrer Robert Reisinger (96) hatten schlechte Starts im zweiten über 50-Jährigen und arbeiteten sich gemeinsam durch das Rudel. Leider hatte Reisinger beide Beine und seinen Lenker im Hinterrad von DeGraff. Der Fahrer John Perry aus Durango, Colorado, musste anhalten, um Robert herauszuholen. Es dauerte mehr als eine Runde. Foto: Jody Weisel

Die Action war in jeder Klasse intensiv. Hier werden Ty Cullins (66) und Todd Sibell (130) von den irischen Fahrern David O'Connor (30) und Mark Taylor (126) verfolgt, während Michael Cooper (hinter Taylor) und Matt Shultz (4) nach Eröffnungen suchen. Foto: Jody Weisel

 

 

Jon Ortner (63) kam in beiden Motos von hinten und gewann die Over-50 Elite-Klasse, während Bryan Friday (6D-Helm) die Over-50 Expert-Klasse gewann. Foto: Jody Weisel

MXA brachte sechs 2016er Motorräder und acht Testfahrer zum Testen zu REM. Jedes Fahrrad wurde in mehreren Klassen gefahren und einige Testfahrer fuhren verschiedene Motorräder in verschiedenen Motos. Hier ist Randel Fout auf dem 2016 CRF450 von MXA, aber er fuhr auch einen 2016er Suzuki RM-Z450. Foto: Dan Alamangos

Glen Helen verwendet aufbereitetes Wasser aus den beiden an den Park angrenzenden Gefängnissen, um ihre Rennstrecken zu bewässern. Dies ist eine hervorragende Verwendung von nicht trinkbarem Wasser während der SoCal-Dürre. Nicht trinkbar bedeutet, dass Sie es nicht trinken können - und auch nicht möchten. Foto: Dan Alamangos

Val Tamietti (31) war bei den über 7 Experten hinter Bryan Friday, Luther French, Ron Shuler, Phil Dowell und Paul Krause ein konstantes 7-6 für den 50. Gesamtrang. Foto: Jody Weisel

Zahnarzt der Sterne Marc Crosby macht die Motocross-Version eines Wurzelkanals, während er einen Graben hinter REMs Scoring Tower gräbt. Foto: Jody Weisel

Will Harper (7) und Brian Martin haben einen Moment der Zweisamkeit in der Klasse über 60. Harper ging 1: 1 in den Experten (vor Lyle Sweeter), während Martin 1: 1 in den Over-60 Intermediates (vor Travis Prestons Vater Greg) ging. Foto: Dan Alamangos

John Perry fuhr aus Durango, Colorado, zum REM (11 Stunden). Er gewann die Open Vet-Klasse, gab jedoch jede Chance auf ein gutes Ergebnis bei den Over-50-Experten auf, als er anhielt, um Robert Reisinger zu helfen. Foto: Mark Chilson

Am kommenden Samstag, den 8. August, finden wieder REM-Rennen statt. Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com

Dan AlamangosDirt BikeDominic DeSimoneGlen Helengreg albertynjody weiselJon ortnerktmMark ChilsonMoto-CrossMotocross-AktionmxaRem Glen Helenrem motocrossSUZUKI