HOUSTON SUPERCROSS-ERGEBNISSE & SCHOCKER: MINDESTENS WAR EIN STEWART VORNE FÜR EINIGE SEKUNDEN


Oh, 16 zu sein, schnell und berühmt. Ken Roczen freute sich über die Gelegenheit, mit seinen Helden in der 450er-Klasse Rennen zu fahren. Ken hatte den perfekten ersten Ausflug in der 450er Klasse: kein Drama, keine Stürze und keine Verletzungen. Foto: Hoppenworld

Es war eine ereignisreiche Nacht in Houston und sollte als Weckruf für das ganze Rudel dienen, wie schnell sich die Dinge ändern können.

James Stewart stand von seinem ersten Sturz in der Kurve auf und begann schnell aufzuholen, landete aber auf dem Rücken eines Jason Thomas (hast du gedacht, es wäre Nummer 490). Dies ist offensichtlich ein verrückter Unfall, da Stewie noch nie zuvor auf jemandem gelandet ist (in Houston sowieso). In Stewarts Verteidigung sprang Thomas nicht weit genug und in Thomas 'Verteidigung sprang Stewart zu weit. Bubbas zweiter Sturz beschädigte seine Vorderradbremse und er wurde 15 .. Diese blaue Flagge hatte ihn verwirrt.

Kevin Windham würde gewinnen ... das könnte der Beiname auf seinem Grabstein sein. Kevin würde gewinnen, er hatte einen großen Vorsprung, aber dann fiel er hin. Es war ein brutaler Sturz, der ihn mit dem Fahrrad verhedderte. Er ritt in einem Maultier davon.

Trey Ente erbte den Sieg und die Führung von Windham, aber Dungey versuchte, sie ihm wegzunehmen. Erraten Sie, was? Canard nahm es zurück und gewann das Rennen mit Stil.

Ryan Villopoto (2) versucht konsequent zu sein. Stewart ist der Mann, den er beobachten muss. Davi Millsaps (18) setzt seine Arbeit ein. Er fuhr hart in Houston und verpasste gerade das Podium, als Villopoto ihn gegen Ende holte.

Ryan Villopoto war im Punktemodus. Er startete in der Mitte und arbeitete sich bis auf den dritten Platz vor. Der dritte Platz war gut genug, um ihn an die Spitze zu bringen… mit einer anständigen Anzahl von Ziffern.

Alles, was das KTM-Team brauchte, war jemand, der ein Feuer unter ihnen entzündete (und Stewart und Reed, um eine schlechte Nacht zu haben). Ken Roczen könnte seine Zeit im 250 West verschwenden. Er war ein Top-Ten-Typ (Siebter) in seinem allerersten 450 Supercross und seine Anwesenheit war inspiriert Andreas Kurz (fünftens) und Mike Alessi (Zehntel), um dieses Jahr ihre bisher beste Nacht zu haben. DeCoster sieht nicht wie der Idiot aus, den alle angedeutet haben, als KTM bekannt gab, dass sie ihren unerfahrenen, 16-jährigen deutschen Grand-Prix-Helden in die 450er-Klasse schicken.

Keine nasse Decke auf die Decke werfen Orange ArmeeAber wenn Stewart und Reed nicht in der ersten Kurve gestürzt wären, hätte Andrew Short das Glück gehabt, Siebter, Roczen Neunter und Alessi Zwölfter zu werden. Tatsächlich wurde Short von der Leitung geraucht. Er war tatsächlich vorletzter in der ersten Kurve. Er hatte das Glück, so weit zurück zu sein, weil er nicht in den Absturz verwickelt war und gegen den sechsten Platz herauskam.

"Ich habe vor dem Main Event nicht sehr positiv gedacht" sagte Roczen, „Weil meine Ferse mich von der Hitze verletzt hat. Aber es war hauptsächlich nicht schlecht und ich vergaß die Schmerzen beim Reiten. Ich bin so aufgeregt, unter die Top Ten zu kommen. Ich war nervöser als jemals zuvor in diesem Rennen. Die Jungs in der 450er Klasse waren lange Zeit meine Helden und es war ziemlich cool, mit ihnen Rennen zu fahren. Ich bin sehr froh, dieses Event gefahren zu sein und hoffe, noch ein paar mehr zu machen. “

Moto Concept Teammanager David Voillemin Auf seiner Website wurde eine Umfrage durchgeführt, in der die Leute gebeten wurden, darüber abzustimmen, wo Ken Roczen in Houston landen würde. 60 Prozent sagten zu Recht, dass er die Top Ten erreichen würde. 41 Prozent sagten, er würde woanders fertig werden. Ja, wir wissen, dass sich das auf 101 Prozent summiert, aber Vuillemin ist Franzose und verwendet immer noch das metrische Prozentsatzsystem. Die KTM-Leute fragten sich, warum er keine Umfrage durchgeführt hatte, in der er gefragt wurde, wo seine eigenen Teamfahrer landen würden.

Chad Reeds Chancen
Der Titelgewinn ist diese Woche schwächer als zuletzt, aber nicht seine Chancen, ein Rennen zu gewinnen. Der Tschad hat seit Beginn der Saison stetige Fortschritte gemacht. Er kann gewinnen… und da dies das sechste Rennen der Saison 2011 war, hat er die meisten Rennen übertroffen Büropools ließ ihn rennen, bevor er aufhörte. Gut auf dich, Chad.


Team Honda hatte eine gute Zeit auf dem Podium.                                            Foto: Amerikanischer Honda Racing

Villopoto ist neun Punkte vor Stewart mit Trey Canard in alleiniger Besitz von dritten 20 Punkten zurück. Diese drei sind die aktuellen Konkurrenten. Chad Reed hat ein volles Rennen hinter sich gelassen, aber ein Fehler der drei Jungs vor ihm kann sein Vermögen umkehren. Ryan Dungey ist 31 Punkte zurück, wurde aber kürzlich zum Leben erweckt. Andrew Short ist insgesamt Sechster, aber mit 52 Punkten Rückstand ist er kein Titelanwärter mehr.

Kyle Chisholm wurde bei einem Sturz im Rennen verletzt. Er wird für ein paar Tage in Houston ins Krankenhaus eingeliefert.

In den 250 Osten, alles verlief wie erwartet. Barcia, Wilson und Baggett standen auf dem Podium und werden wahrscheinlich alle ein Rennen gewinnen, bevor es vorbei ist.

Ryan Sipes eilte seine Saison in einem Take-out-Zug auf Blake Wharton. Dies ist ein Meisterschaftsrennen - kein Rennen, um zu sehen, wer Dritter ist um jeden Preis. Der skizzenhafte Zug brachte Bagget auf das Podium und riskierte Verletzungen für Sipes und Wharton.


Ian Trettel (77) und Jason Anderson machten ihre Supercross-Debüts unvergesslich.

250 Ostneulinge Ian Trettel, Jason Anderson und Gannon Audette haben sich gut freigesprochen. Wenn die drei mit Jason Lawrence draußen bleiben können, werden sie bis 2012 Konkurrenten sein.

Darryn Durham hatte ein Killer-Rennen mit Dean Wilson in ihrem Heat Race. Wilson holte sich den Sieg, aber Durham hielt für den zweiten Platz. Leider, als sie sich gegenseitig anklickten, bevor der dreifache Durham seinen Fuß brach. Er musste das Hauptereignis überspringen.

Gareth Swanepoel Ich durfte seinen ersten Supercross fahren. Zum Glück hat er eine Woche Zeit, um sich zu heilen, bevor er seinen zweiten Supercross fährt. Blake Bagget benutzte ihn als menschliches Trampolin, als er in seinem Hitzerennen im Hoppla stürzte. Dann, bei der 250 Last Chance, stürzte Swanepoel in der ersten Runde (hey, wer nicht). Ja, wir wissen, was Sie denken ... er ist ein Südafrikaner, der früher gegen die Allgemeinmediziner gefahren ist. Gareth, können wir vorschlagen, dass Sie eine 450 bekommen ... da der nächste Klappentext für jeden Fahrer, der versucht, seine Rechnungen zu bezahlen, als vernünftige Lösung erscheint?


Ryan Dungey hat seine Arbeit für ihn ausgeschnitten, aber er ist auf dem richtigen Weg. Jetzt geht es darum, Rennen zu gewinnen. Gans (rechts) kann die Punkte später zählen.

Es gab 72-Fahrer Sie kämpften um einen Platz im 250 East-Feld, aber nur vier Fahrer schafften es nicht, das Nachtprogramm für die 450-Klasse zu erreichen.

Malcom Stewart war 14. bei seinem Debüt (und bekam den Holeshot)… und es ist wirklich ein Debüt. Er schoss drei Fuß in eine erste Kurve, die von einem Mann entworfen wurde, der noch nie den Start eines Motocross-Rennens gesehen haben muss. Ein Sturz später in dieser Runde beendete seine Chancen auf eine Top Ten (sowie die von PJ Larsen). Da sein Bruder diese Woche der 15. war, wird es mindestens sechs Tage geben, an denen James an a verwiesen wird Malcolms Bruder.

SCHNELLSTE 250 OSTQUALIFIKATOREN
1. Ryan Sipes… 49.583
2. Blake Baggett… 49.970
3. Dean Wilson… 49.996
4. Gannon Audette… 50.067
5. Darryn Durham… 50.192
6. Nico Izzi… 50.243
7. PJ Larsen… 50.343
8. Justin Barcia… 50.455
9. Matthew Lemoine… 50.494
10. Blake Wharton… 50.587

Die langsamste 250 Zeit
72. Travis Johnson… 1: 13.035

ERSTE ALTERNATIVE
41. Heath Harrison… 53.501

Wer hat sich nicht für die 250 Ost qualifiziert?

Mit 72 angemeldeten Fahrern gingen 33 Fahrer nach Hause. Dazu gehörten Brad Ripple, Ronnie Stewart, Jason Hussey und Joey Rossi.

SCHNELLSTE 450 QUALIFIKATOREN
1. James Stewart… 48.567
2. Ryan Dungey… 48.676
3. Ryan Villopoto… 48.708
4. Trey Canard… 49.002
5. Kyle Chisholm… 49.012
6. Andrew Short… 49.316
7. Justin Brayton… 49.461
8. Kevin Windham… 49.466
9. Tschad Schilf… 49.831
10. David Millsaps..49.880

Die langsamste 450 Zeit
44. Kyle Phenix… 58.772

ERSTE ALTERNATIVE
41. Clayton Miller… 56.761

Wer hat sich nicht für die 250 Ost qualifiziert?

Mit nur 44 Fahrern, die für die 40 Plätze im Nachtprogramm erschienen, mussten nur vier nach Hause gehen. Die unglücklichen vier waren Clayton Miller, Nicholas Jackson, Chase Spears und Kyle Phenix.


Brett Metcalfe war stabil. Er ist mit Andrew Short für den sechsten Platz in 450 Punkten gebunden.

UND JETZT FÜR DEN VOLLSTÄNDIGEN BERICHT…

Eine riesige Menge von 45,859 Fans füllte das Reliant Stadium am Samstagabend für das sechste Rennen der Monster Energy AMA Supercross-Saison 2011. Nach einer wilden Nacht voller Action, die zu einer Erschütterung der Punkte führte, feierte Trey Canard von American Honda seinen ersten Sieg in der Supercross-Klasse. Im Eröffnungsrennen der 250 East Regional Championship fuhr Justin Barcia von Geico Honda zum Sieg im 15-Runden-Main Event.

Als die 20 Fahrer des 450er-Hauptereignisses in der ersten Kurve zusammenkamen, kam es zu einem Nahkampf, bei dem Supercross-Spitzenreiter James Stewart und sein San Manuel Yamaha sowie Chad Reed von TwoTwo Motorsports gesammelt wurden. Durch das Chaos schnappte sich Kevin Windham von Geico Honda den Holeshot und führte die erste Hälfte des Main Events an. Stewart und Reed überquerten nach der ersten Runde die Linie auf dem 15. bzw. 17. Platz.

Während der Führung stürzte Windham in einer Rhythmusgruppe und war aus dem Rennen. In Runde 10 übergab er die Führung an Canard. Für den Rest des Hauptereignisses schloss sich der verteidigende Supercross-Champion Ryan Dungey an Bord seines Rockstar / Makita Suzuki an und übernahm tatsächlich Der Spitzenplatz für kurze Zeit, bevor Canard sich wehrte und Dungey abwehrte, um den Sieg zu erringen.

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte Canard. „Es war ein großartiges Rennen. Ich habe nur versucht, dort zu bleiben, weil es eine schwierige Strecke war. Ich habe einen Fehler gemacht und (Ryan) Dungey hat viel Zeit für mich gewonnen und von da an bin ich nur noch defensiv gefahren. Wir hatten diese Woche eine ziemlich harte Woche, aber das macht alles besser. “

Dungey wurde Zweiter, hätte Canard beinahe an der Linie abgeschnitten und sich vor einer Woche von seinem DNF erholt.

"Die Meisterschaft ist nicht vorbei, bis es vorbei ist", sagte Dungey. „Es gibt noch viel Rennen. Wir waren ein bisschen schüchtern und ich muss mich nur auf das nächste Wochenende freuen. “

Auf dem Podium stand Ryan Villopoto von Monster Energy Kawasaki, der selbst einen schlechten Start überstanden hatte und in der ersten Runde als 12. die Ziellinie überquerte.

"Das war eine schwierige erste Kurve", sagte Villopoto. „Es war super eng, aber ich bin dort durchgekommen. Es gab definitiv einige enge Momente in diesem Rennen. Der Name des Spiels, wenn Sie an der Spitze der Rangliste stehen, ist, konsistent zu sein. “

Aufgrund seines Podiums übernahm Villopoto die Führung in der Supercross-Meisterschaft.

IM 250 OSTEN

Als die Tore beim 250 East Main Event fielen, schnappte sich Malcolm Stewart von Suzuki City bei seinem professionellen Debüt den Holeshot. Er wurde schnell von Barcia und Dean Wilson von Monster Energy / Pro Circuit / Kawasaki überholt, die sich allmählich vom Feld zurückzogen. Das Paar der zweiten Fahrer tauschte mehrmals den Spitzenplatz, bevor Barcia sich auf dem Spitzenplatz durchsetzte und für den Rest des Rennens festhielt.

"Das ist Rennen genau dort", sagte Barcia. „Wenn wir keine Show gemacht haben, dann weiß ich nicht, was wird. Wir hatten da draußen ein großartiges Rennen. Ich bin einfach so dankbar für mein gesamtes Team. Es war verrückt, 15 Runden lang so schnell, so hart und so intensiv zu fahren, aber dafür habe ich trainiert. “

Wilson folgte auf dem zweiten Platz, während sein Teamkollege Blake Baggett von Monster Energy / Pro Circuit / Kawasaki auf dem dritten Platz folgte.


Trey Canard… Gewinner!                                                     
Fliegenrennen

HOUSTON 450 ERGEBNISSE
1. Trey Canard
2. Ryan Dungey
3. Ryan Villopoto
4. Davi Millsaps
5. Andrew Kurz
6. Tschad Schilf
7. Ken Roczen
8. Brett Metcalfe
9. Iwan Tedesco
10. Mike Alessi
11. Tommy Hahn
12. Nick Wey
13. Justin Brayton
14. Weston Peick
15. James Stewart
16. Kyle Regal
17. Vince Friese
18. Chris Blose
19. Kevin Windham
20. Jason Thomas

450 JAHRESZEITSTANDEN NACH SECHS RENNEN
1. Ryan Villopoto …… ..132
2. James Stewart …… .123
3. Trey Canard ……… ..112
4. Chad Reed ………… .105
5. Ryan Dungey ……… .101
6. Andrew Short ……… ..80
7. Brett Metcalfe ……… ..80
8. Justin Brayton ……… ..65
9. Davi Millsaps ………… 62
10. Kevin Windham …… 61

HOUSTON 250 OSTERGEBNISSE
1. Justin Barcia
2. Dekan Wilson
3. Blake Baggett
4. Ryan Sipes
5. Ian Trettel
6. Blake Wharton
7. Jason Anderson
8. Lanze Vincent
9. Matt Lemoine
10. AlexMartin
11. Chris Gosselaar
12. Shawn Rife
13. Gannon Audette
14. Malcolm Stewart
15. Nico Izzi
16. AJ Catanzaro
17. Taylor Futrell
18. PJ Larsen
19. Levi Kilbarger
20. Daryn Durham

250 EAST STANDINGS NACH EINEM RENNEN
1. Justin Barcia ……… .25
2. Dean Wilson ……… .22
3. Blake Baggett …… ..20
4. Ryan Sipes ………… 18
5. Ian Trettel ………… ..16
6. Blake Wharton …… .15
7. Jason Anderson… ..14
8. Lance Vincent ……… 13
9. Matt Lemoine ……… .12
10. Alex Martin ………… 11

liebtAndrew kurzChad ReedDavid MillsapsSchlingeJAMES STEWARTKAWASAKIKen RoczenktmKyle ChisholmMike AlessiMoto-CrossmxaRyan VilloptoSUPERKREUZSUZUKIYamaha