WIE DIE WANDERUNG IN SAN DIEGO VERLETZT WURDE

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Sobald die Party beginnt, muss man jede Runde sein, um im Wettbewerb zu sein. Wenn Sie Runden verpassen, werden Sie aufgrund der Auswirkungen Ihrer Verletzung und des Ringrosts benachteiligt.

Es ist die seltene Supercross-Saison, in der nicht mehr als ein paar große Spieler das Deck treffen und für die Zählung unten bleiben. Beim San Diego II Supercross in dieser Woche kehrten vier von der Fabrik unterstützte Stars zum Einsatz zurück. Und ein paar, die das nicht taten. Im heutigen Wettbewerbsklima hängen gesponserte Fahrten davon ab, da draußen zu sein.

Trey Ente: Trey schnitt sich bei Anaheim 2 die Hand und kam sogar zum Hauptereignis zurück, wobei Blut durch seinen Handschuh sickerte. Er versuchte in Oakland zu fahren, konnte sich aber nicht festhalten und setzte sich aus Phoenix heraus, weil der Schnitt infiziert wurde. Trey war in San Diego II wieder im Einsatz und war wie immer blitzschnell. Trey wurde insgesamt Fünfter. Du musst das Herz der Jungs lieben.

Blake Baggett: Blake Baggett hatte eine erfolgreiche Saison. Er startete erst in der vierten Runde wegen einer Verletzung vor der Saison ein Rennen, stürzte dann in seinem Rennen und wurde erneut verletzt. Blake übersprang Phoenix und kam für San Diego II zurück. Er wünscht sich wahrscheinlich, er hätte es nicht getan. Schlechte Starts in seiner Hitze, Halb- und letzte Chance, gemischt mit Stürzen, machten es ihm unmöglich, den 450 Main zu schaffen. Wir sehen das nicht in der Zukunft.

Justin Bogle: Justin Bogle hatte eine Fußverletzung, die sein Training vor Saisonbeginn verlangsamte. Dann stürzte er beim ersten Rennen in San Diego und nahm vier Rennen frei, um sich zu heilen. Justin spürte gerade alles und wurde 15. - direkt hinter seinem Rückkehrer Andrew Short.

Andreas Kurz: Nachdem Andrew Short den Saisonstart 2016 mit einer Schulterverletzung verpasst hatte, gab er sein Debüt in San Diego II. Schulterverletzungen dauern oft lange, bis sie vollständig rehabilitiert sind. Daher war Andrews 14. ein guter Ausgangspunkt für den BTO KTM-Fahrer. Dies ist Andrews letztes Jahr als Profi - er würde gerne ein paar Licks machen.

James Stewart: Er kehrte nicht nach San Diego zurück. James Stewart ist ein klassischer Fall, wie man eine Gehirnerschütterung misshandelt. Er war in Runde 1 ausgeschieden, kam zurück, um zu früh zu fahren, testete weiter, um zu beweisen, dass er Rennen fahren konnte, konnte es aber immer noch nicht und schließlich, nachdem er in Oakland abgezogen war, als ihm klar wurde, dass er sich eine Auszeit nehmen musste. Jedes Mal, wenn es ein Rennen gibt und James nicht dazu erscheint, sollten wir ihn dafür begrüßen, dass er das Richtige für seine langfristige Gesundheit getan hat.

Dekan Wilson: Er ist nicht in San Diego zurückgekehrt und wird in keiner anderen Runde dabei sein. Dean Wilson hat seine ACL zerrissen (eine von denen, die er letzte Saison repariert hatte).

Justin Barcia: Er ist nicht in San Diego zurückgekehrt und wird höchstwahrscheinlich in keiner anderen Runde dabei sein. Justin Barcia erlitt einen Bandriss im Daumen und als er Anfang 2016 versuchte, Rennen zu fahren, gab er es schließlich auf, sich den Daumen operieren zu lassen. Daumenverletzungen sind schlimmer als Schulterverletzungen, von denen man sich erholen kann.

Broc kitzeln: Broc Tickle stürzte im Training vor Anaheim 2 und brach sich das Handgelenk. Jake Weimer wurde als Ersatz für ihn geholt - und wir sollten Broc wiedersehen, bevor die Supercross-Saison vorbei ist.

Andrew kurzBlake Baggettbroc kitzelnDean WilsonDirt BikeSchlingeHusqvarnaJAMES STEWARTJUSTIN BARCIAJUSTIN BOGLEKAWASAKIktmMoto-CrossMotocross-AktionmxaSUPERKREUZSUZUKITrey CanardYamaha