MXA-INTERVIEW DER WOCHE: BRENT PRESNELL

Von John Basher

Hinter jedem großen Rennfahrer steht ein ebenso hervorragender Mechaniker. Freundschaften, insbesondere in Rennkreisen, entstehen aus der Not heraus. Das gilt nicht ganz für den HRC Honda-Mechaniker Brent Presnell und seinen Fahrer Trey Canard. Ob Sie es glauben oder nicht, das dynamische Duo kommt aus Oklahoma. Sie rasten auf demselben vertrauten Revier und wurden Freunde. Seitdem sind die beiden unzertrennlich.

Anstatt uns auf den Starfahrer zu konzentrieren - schließlich fuhr Canard in Anaheim 1 die schnellste Rundenzeit im Training und gewann ein Heat Race - wollten wir mit seinem Mechaniker sprechen. Sie werden überrascht sein zu hören, was Brent über das Schrauben für Trey, die Arbeit bei Honda und die Karriere, die er hinter sich gelassen hat, um seinem Freund zu helfen, zu sagen hat.

Trey Canard (oben) und Brent Presnell haben viel zusammen durchgemacht. Sie sind zurück für ein weiteres Rennjahr auf höchstem Niveau.

Wann hast du angefangen für Trey zu arbeiten? Ich habe 2004 als Treys Mechaniker angefangen. Wir sind zusammen in Oklahoma aufgewachsen. Jeder wusste, wer die Canards waren, in denen wir lebten. Sie besaßen Elk City Kawasaki und Suzuki. Sie hatten einen Kastenwagen, und Treys Vater Roy hatte immer zufällige Teile, die ich brauchte. Ich bin tatsächlich mit seinem älteren Bruder Aaron gefahren. Wir wurden Freunde und unsere Familien gingen nach dem Rennen zusammen zum Abendessen. Dann hörte ich mit dem Rennen auf und ging zur Oklahoma State University. Es ist Cowboy-Land, und übrigens waren und sind sie viel besser als die Sooners. Sie können fortfahren und das [Gelächter] dokumentieren. Nun, Trey brauchte Hilfe beim Schrauben, nachdem sein Vater gestorben war. Ich habe Treys Mutter und Bruder einmal in Stillwater getroffen und sie haben mich zum Abendessen mitgenommen. Ich sagte ihnen, dass ich Trey im Sommer helfen könnte, wenn ich nicht zur Schule gehe. Ich habe es als Sommerjob angefangen und mache es seitdem. Am College habe ich Maschinenbau studiert und bin ausgestiegen, um Rennmechaniker zu werden. Es war das Dümmste, was ich je getan habe [Gelächter]. Ich würde meine Karriere nicht gegen irgendetwas eintauschen, aber wenn ich jetzt zurückblicke, merke ich, dass es ein dummer Schachzug von meiner Seite war. Zum Glück war es wirklich toll, mit Trey zu arbeiten.

Ich bin mir sicher, dass es bei Trey viele Höhen und Tiefen gegeben hat. Die Leute fragen mich, was das Schwierigste an der Arbeit mit Trey ist. Es ist die emotionale Achterbahnfahrt, die ich mache. Wir hatten die höchsten Höhen und die niedrigsten Tiefen.

Welche Änderungen wurden am Rennrad vorgenommen? Das Fahrrad ist dem letzten Jahr sehr ähnlich. Wir haben einige Bereiche im Setup verfeinert und große Verbesserungen vorgenommen, aber diese sind das Ergebnis kleiner Änderungen. Trey ist super bequem und wir sind zuversichtlich in die Maschine.

HRC hat ein verstärktes Interesse daran gezeigt, mit dem Team zusammenzuarbeiten. Welche Änderungen haben Sie am Programm bemerkt, seit sie verstärkt wurden? Das Größte ist die gemeinsame Anstrengung zwischen dem, was hier bei Honda und im Ausland vor sich geht. Vorher gab es das HRC-Team und dann das amerikanische Honda-Team. Es gab Kommunikation, aber nicht wie die Dinge jetzt sind. Die Programme haben sich zu einer weltweiten Massenanstrengung zusammengeschlossen. Die Kommunikationswege zwischen allen Honda-Rennen sind offen. Der Austausch von Informationen war äußerst vorteilhaft. Zugang zu ihrem Wissen zu haben ist unglaublich. Wenn wir unterwegs sind, sprechen wir mit dem Ingenieur, der das Motorrad entworfen hat.

Wie war Ihre Erfahrung in Japan, als Trey im vergangenen Herbst das letzte japanische Nationalrennen bestritt? Es war wundervoll! Wir hatten viel Spaß. Ich habe meine Zeit in Japan geliebt. Alle waren sehr freundlich und das Land ist sehr sauber. Es war einfach für uns, es zu genießen, weil wir immer von Hondas Ingenieuren geführt wurden. Ich wäre sehr eingeschüchtert, alleine nach Japan zu reisen und zu versuchen, die Dinge herauszufinden. Das Essen war unglaublich. Wir haben nichts zu Verrücktes gegessen. Es gab etwas Rinderzunge auf der Speisekarte, und das wurde etwas zu extrem. Das gekochte Fleisch machte mir nichts aus, aber als ich es roh aß, fühlte ich mich, als würde ich mit einer Kuh rummachen. Man konnte immer noch Geschmacksknospen darauf sehen! Ich war nicht in das.

 »Als er auf den Monster Cup zurückblickte, startete er das Fahrrad in den Turm des Managers. Er kehrte zurück und stellte die schnellste Rundenzeit der Nacht ein. Das Fahrrad war komplett verdreht. Ich weiß nicht, wie es möglich ist, dass TREY an etwas so besonders ist und es dann nicht seine Geschwindigkeit beeinflussen lässt. “

Ist Trey wegen irgendetwas auf dem Fahrrad wählerisch? Er reagiert sehr empfindlich auf Lenker und Hebelwinkel. Egal, was er auf das Fahrrad steigt und die Dinge überprüft. Er bewegt Dinge herum. Alles andere stört ihn nicht. Ironischerweise wird er das Fahrrad 50 Fuß lang radeln, und alles wird verdreht und verstümmelt. Dann wird er aufstehen und trotzdem genauso schnell mit den Stangen und Hebeln fahren, die durcheinander sind. Im Rückblick auf den Monster Cup warf er das Fahrrad in den Turm des Managers. Er stieg wieder ein und fuhr die schnellste Rundenzeit der Nacht. Das Fahrrad war komplett verdreht. Ich weiß nicht, wie es möglich ist, dass Trey bei etwas so besonders ist und sich dann nicht von seiner Geschwindigkeit beeinflussen lässt.
Nach all den Jahren müssen Sie das Lenker- / Hebel-Setup ziemlich nah bekommen. Bekommst du sie jemals genau richtig für Trey? Ich mache. Sobald er zum ersten Mal Fahrrad fährt und glücklich ist, wo alles ist, werde ich alles markieren. Wenn ich dann das Fahrrad wieder aufbaue, setze ich die Stangen und Hebel wieder dort ein, wo sie vorher waren. Ich habe sogar ein Lenkermesswerkzeug, damit sich die Stangen an derselben Stelle befinden. Es gibt Zeiten, in denen Trey auf das Fahrrad steigt und mir sagt, dass es genau richtig ist, und in der nächsten Woche wird er mir sagen, dass er etwas bewegen muss. Dann streite ich mit ihm [Gelächter].

Was ist das Coolste an der Honda CRF450? Für mich geht es immer wieder um die Fußrasten. Ich weiß nicht warum. Die Fußrasten gehören zu den coolsten Teilen eines jeden Fahrrads. Das ganze Fahrrad selbst ist unwirklich. Ich arbeite gerne an jedem Teil davon.

Werksräder leisten jede Menge PS. Welche Art von Powerband bevorzugt Trey? Er ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem er alle Macht haben will, die wir ihm geben können. Das einzige ist, dass er möchte, dass die Lieferung reibungslos verläuft. Unser Fahrrad produziert ernsthafte Leistung, ist aber sehr geschmeidig und fahrbar. Wenn er nicht Fahrrad fahren kann, ist es nutzlos. Während Treys ersten Saisons in der 450er Klasse haben wir den Motor immer verstimmt. Jetzt will er die volle Kraft, obwohl wir die Kraftkurven ein wenig verschieben, um ihm das Festhalten zu erleichtern.

Was ist mit Treys Federungspräferenzen? Sobald er ein gutes allgemeines Setup hat, sind wir ziemlich gut gewählt. Wir mögen hier oder da ein paar Klicks während des Renntages machen, aber zum größten Teil weicht er nicht sehr ab. Das gleiche gilt für Reifen. Wir tauschen nicht den ganzen Tag Reifen aus. Trey mag es zu wissen, wie das Fahrrad reagieren wird. Wenn er das weiß, wird er sich an das Fahrrad anpassen.

Brent PresnellFabrik Hondahrc hondaInterviewInterview der WocheMechanikerTrey CanardSCHLÜSSEL