INTERVIEW DER WOCHE: TREY CANARD

Trey Canard freut sich auf einen Neuanfang mit Red Bull KTM im Jahr 2017. Heck, er versteht sich sogar mit seinen neuen Teamkollegen in Ryan Dungey und Marvin Musquin.

Es ist schwer, mit Justin Barcia und Eli Tomac nicht in Trey Canard zu spielen. Sie alle haben Rennen und Meisterschaften gewonnen, als sie für das Geico Honda 250 Team antraten. Alle drei fuhren auch für Factory Honda in der 450er Klasse. Viele erwarteten, dass das Trio in der Premierenklasse hervorragende Leistungen erbringen würde. Während sie 450 Rennen gewonnen haben, hat noch kein einziger einen 450-Titel gewonnen. Alle haben es jedoch gut gemacht und Geld verdient. Trey Canard ist der einzige der drei Fahrer, der das Team wechselt und von HRC Honda zu Red Bull KTM wechselt. Während er sich weiter an seine neue KTM 450SXF gewöhnt, haben wir den aus Oklahoma stammenden Trey Canard aufgespürt, um zu erfahren, wie der Übergang von Rot zu Orange verlaufen ist.

Von Jim Kimball
Fotos von Red Bull Content Pool

Trey Canard (41) gab im vergangenen Monat sein KTM-Debüt beim Red Bull Straight Rhythm in Pomona und trat gegen Ryan Dungey an. Das nächste Mal, wenn Canard sich zum Tor stellt, ist Anaheim 1. 

Bevor wir über die Umstellung auf KTM sprechen, sprechen Sie bitte über Ihre Verletzung in diesem Sommer.
Ja, es war wirklich frustrierend für mich. Der Absturz war nicht einmal meine Schuld, so dass das Schlucken etwas schwieriger wurde. Natürlich ist jede Art von Absturz niemals gut! Dieser war wahrscheinlich einer der schlimmsten, den ich je hatte, und ich hatte wirklich ein starkes Interesse daran, sicherzustellen, dass ich gesund bin. Ich hatte eine ziemlich schlimme Gehirnerschütterung, und damit wollen Sie sich einfach nicht anlegen, also wollte ich sicherstellen, dass ich alles richtig gemacht habe.

Sie waren eine Weile von der Honda entfernt, aber konnten Sie trotzdem einen Unterschied zwischen der Honda CR450 und der KTM 450SXF feststellen?
Ich habe diese Frage ziemlich oft gestellt bekommen. Ich werde immer die gleiche Antwort geben. Wegen der Gehirnerschütterung, die ich hatte, konnte ich ungefähr zwei Monate lang nicht wirklich fahren. Da ich schon eine Weile kein Fahrrad mehr gefahren war, war es schwierig, die beiden Motorräder hintereinander zu vergleichen. Es gibt so viele Unterschiede zur KTM, was die WP-Luftgabel, den Stahlrahmen und alles andere betrifft. Es ist einfach ein ganz anderes Gefühl, aber ich habe das Motorrad wirklich genossen. Es ist extrem stabil und dreht sich sehr gut. Die Kraft ist eines der besten Dinge am Fahrrad. Es war ein guter Übergang.

„Eine Sache, die ich hier bei KTM wirklich genossen habe, ist, dass jeder so in Rennen ist. Es scheint wirklich eine Leidenschaft für alle hier zu sein, und ich denke, dass dies einer der Gründe ist, warum das Produkt so gut ist. “

Die KTM 450SXF hat sich in den 450 Shootouts von MXA in letzter Zeit sehr gut geschlagen. Ist das KTM ein großartiges Serienrad?
Ich bin schon eine ganze Weile nicht mehr mit Stock Dirt Bikes gefahren. Eine Sache, die für die Hersteller schwierig ist, ist die Produktionsregel, da Sie bei der Entwicklung von Rennrädern keine großen Fortschritte erzielen können. Honda hat großartige Arbeit geleistet, um unseren Bedürfnissen gerecht zu werden, und im Allgemeinen haben alle Hersteller großartige Arbeit geleistet. Ich glaube, dass KTM sehr gut abschneidet, weil sie das Geld in die Herstellung der Factory Edition stecken. Sie sind in der Lage, solche Dinge zu tun, während einige der japanischen Marken nicht ganz bereit sind, dies zu tun.  Eine Sache, die ich hier bei KTM wirklich genossen habe, ist, dass alle so auf Rennen stehen. Es scheint wirklich eine Leidenschaft für alle hier zu sein, und ich denke, dass dies einer der Gründe ist, warum das Produkt gerade jetzt so gut ist.

KTM scheint sich extrem darauf zu konzentrieren, Rennen in Amerika zu gewinnen.
Es ist cool, weil dies seit Jahren ihre Priorität ist. Versteh mich nicht falsch, alle anderen Marken sind extrem leidenschaftlich und alle haben großartige Leute, die für sie arbeiten. Es ist nur ein Unterschied, dass ich gesehen habe, dass KTM Rennmotorräder herstellt, und das ist ihr einziger Zweck. Die Führer des Unternehmens sind so in Rennsport. Sie kennen die Tests, die durchgeführt werden müssen, und alles, was vor sich geht.

Viel hat sich geändert, seit dieses Foto von (von links) Canard, Ken Roczen, Ryan Dungey und Eli Tomac 2015 in Anaheim von der Linie geschossen wurde. Drei der vier Fahrer sind für 2017 in neuen Teams, während KTMs bewährter Dungey begrüßt Neuzugang Canard.

Wie hat es mit Roger DeCoster funktioniert?
Eine Sache an Roger ist die Gruppe von Menschen, mit denen er umgeben ist. Er hat im Laufe der Jahre ein großes Team aufgebaut, und alle haben zusammengehalten. Sie haben sich weiterentwickelt und sind miteinander gewachsen, und das ist eine Sache, die er wirklich auf den Tisch bringt. Dies ist neben all seinen Erfahrungen als Fahrer und Rennfahrer. Seine Karriere spricht für sich. Es war gut für mich, mit allen zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie sehr es ein Team ist. Ich war am ersten Tag nervös, als ich mit Ryan [Dungey] und Marvin [Musquin] auf die Strecke ging. Nach dem Gespräch mit ihnen und dem Umgang mit ihren Mechanikern war die Erfahrung erstaunlich. Sie sind Konkurrenten, aber sie waren alle so herzlich. Es war eine wirklich nette Erfahrung, daher denke ich, dass es ein großartiger Ort für mich ist, jetzt zu sein, und ich bin froh, dort zu sein.

Es scheint, als hätten Sie, Ryan und Marvin ähnliche Persönlichkeiten.
Ich glaube, Du hast recht. Es ist ordentlich für mich, weil es eine enorme Menge an Respekt gibt. Jeder hier geht respektvoll miteinander um und es entsteht eine wirklich coole Umgebung. Es ist wettbewerbsfähig und das alles, aber ich habe nur das Gefühl, dass jeder so ziemlich füreinander da ist. Dieses Gefühl wird wahrscheinlich anders sein, wenn wir tatsächlich Rennen fahren, aber ich bekomme ein wirklich gutes Gefühl dafür, was es bisher war.

Sie verkaufen Ihr Haus in Oklahoma. Bedeutet das, dass Sie nach Florida ziehen und mit Aldon Baker zusammenarbeiten?
Nun, Aldon hat den KTM-Vertrag, um die Fahrer zu übernehmen, und ich fand, dass dies die Richtung sein könnte, in die es gehen würde. Mit den Menschen, mit denen ich mich umgeben habe, fühle ich mich wirklich gut bei dem, was ich tue. Ich verkaufe meine Immobilie, aber es hat mehr mit mir persönlich zu tun als mit irgendetwas anderem. Es ist ein massiver Stress, nebenbei ein kleines Unternehmen zu führen. In der Baker's Factory müssen die Jungs nur noch auftauchen! Sie reiten und müssen sich um nichts anderes kümmern. Vor allem möchte ich mir eine Umgebung schaffen, die in diese Richtung geht, anstatt in verschiedene Richtungen gezogen zu werden. Ich habe mich die meiste Zeit meiner Karriere damit beschäftigt. Ich möchte es versuchen, ohne diesen zusätzlichen Stress. Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, wo ich mich in den ersten zwei Monaten auf Supercross und Rennen vorbereiten werde, aber ich verbringe die Winterzeit trotzdem immer weg. Ich werde in Kalifornien sein und mich auf Supercross vorbereiten, und auch Florida ein bisschen im Winter und ein bisschen im Frühling. Ich werde zu Timmys [Fähre] gehen und dort ein bisschen reiten.

War es nach all den Jahren schwierig, HRC Honda zu verlassen?
Ja absolut. Ich meine, die Dinge ändern sich und die Dinge nehmen einen anderen Verlauf. Sie wollten in eine andere Richtung gehen, und ich musste wiederum Entscheidungen treffen. Es war eine große Ehre, ein öffentliches Dankeschön und eine Auszeichnung von ihnen zu erhalten. Es war großartig, dieses Maß an Respekt und Dankbarkeit von ihnen zu sehen. Nicht nur die Jungs hier bei American Honda, sondern auch die Jungs bei Honda Japan und HRC. Es war so cool zu wissen, dass viele von ihnen mich immer noch anfeuern.

"Offensichtlich waren meine Ergebnisse nicht das, was sie sein mussten, und im März sagten sie [HONDA] zu mir:" Hey, wir werden nicht in der Lage sein, Sie einzustellen, es sei denn, Sie möchten ein Testfahrer sein. " Von diesem Punkt aus suchte ich nach Optionen. “

Seit Anfang des Jahres haben die Leute spekuliert, dass Sie nach Kawasaki oder zu KTM gehen würden. Haben Sie Ihren Vertrag Anfang 2016 unterschrieben?
Es war nicht so, wie die Leute dachten. Einige Leute haben manchmal ziemlich verrückte Ideen. Ehrlich gesagt, im Januar sprachen wir über Neuverhandlungen und einen neuen Vertrag mit Honda. Offensichtlich waren meine Ergebnisse nicht das, was sie sein mussten, und im März sagten sie mir: "Hey, wir werden Sie nicht einstellen können, es sei denn, Sie möchten Testfahrer werden." Von diesem Zeitpunkt an suchte ich nach Optionen. Ich war am meisten auf mein Reiten und Rennen konzentriert, aber ich musste immer noch über meine Zukunft nachdenken. Gegen Ende des Supercross und Beginn des Motocross ging ich zu Ian Harrison bei KTM und sagte ihm, dass ich für das nächste Jahr keinen Deal hatte. Ich dachte nicht, dass irgendetwas daraus werden würde, weil sie bereits zwei gute Jungs hatten. Ich war einfach froh, dieses erste Gespräch damals zu führen. Es war wirklich cool, die Gelegenheit zu haben, weiter mit ihnen zu reden, als sie bereits zwei Jungs hatten, denen es wirklich gut ging.

Wie Sie sagten, waren Ihre Supercross-Ergebnisse nicht das, was Sie wollten. Was ist passiert?
Es gab mehrere Dinge. Ich hatte zu Beginn des Jahres einen wirklich großen Sturz und bin dann in einer der früheren Runden gelandet. Ich habe das Jahr sehr schlecht begonnen. Es ist schwer aufzuholen, wenn man sich einmal frei nehmen musste. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Probleme mit dem Fahrrad und meine Starts waren nie da, was fast unmöglich war, von hinten zu kommen. Es war ein hartes Jahr für mich. Ich habe viel daraus gelernt und freue mich über diese Chance, neu zu starten.

Warum ist es schwieriger, in der 450er Klasse zu gewinnen?
Es gibt viel mehr Variablen, weißt du? Es ist auch nicht nur das. Für mich gab es viele Rückschläge und Dinge, die es schwierig gemacht haben. Zunächst beschäftigen Sie sich mit der Langlebigkeit der Saison. In Supercross hast du 17 Rennen in 18 Wochen und es ist irgendwie lächerlich, wenn du darüber nachdenkst. Ich musste lernen, damit umzugehen und mich jede Woche bereit zu zeigen, um zu gewinnen. Die Jungs, die älter sind, wissen ein bisschen mehr darüber, wie sie damit umgehen sollen. Sie waren auch viel besser darin, ihre Fahrräder auf eine bestimmte Weise einzurichten. Außerdem waren einige Leute auf wirklich guten Motorrädern und einige waren auf wirklich schlechten Motorrädern. Das hat viel zum Mix beigetragen. Es gibt einen Grund, warum die Veteranen gewonnen haben, weil sie die Erfahrung und das Wissen haben. Dieses Jahr wird ein lustiges Jahr. Es werden viele gute Leute auf der Linie sein. Es scheint, als würden alle auf guten Motorrädern fahren.

Wenig wusste jemand, dass Canard für das Jahr 2017 bei KTM unterschrieben hatte, lange bevor die Nationals vorbei waren. Dieses Foto von Trey und Marvin Musquin war ein Auftakt zu dem, was derzeit zwischen den neuen Teamkollegen in Aldon Bakers Trainingsanlage in dieser Nebensaison passiert.

Es wurde viel darüber gesprochen, die Supercross-Serie um Rennen zu erweitern. Was denkst du über diese Idee?
Ich denke, es sind schlechte Nachrichten. Wenn überhaupt, sollten sie ein paar Rennen abschneiden und etwas mehr Platz schaffen. Es ist schwierig für die Fahrer. Außerdem muss man an alle anderen Beteiligten denken, was die Leute betrifft, die die Gleise bauen und mit der AMA, den Medien, den Mechanikern und allen reisen. Es ist viel Zeit, die Sie verwalten müssen, und 15 Wochen hintereinander ohne eine Woche Pause sind etwas extrem. Wenn sie mehr hinzufügen würden, müssten sie einige Staatsangehörige ausschalten. Ich wette, keiner der Veranstalter möchte Rennen geben. Alles muss damit beginnen, dass beide Promotoren zusammenarbeiten. Dies wird wahrscheinlich nicht passieren, aber ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist. Es scheint nur so, als würden sie Quantität über Qualität streben.

„Ich denke, wir brauchen Kevin Windham oder jemanden wie ihn, der respektiert, dass die Fahrer gehen können, wenn sie Bedenken haben. Dann kann er zu den Promotoren gehen und sich mit ihnen beraten, bevor die Fahrer jemals auf die Strecke kommen. “ 

Ist eine Idee einer Fahrergewerkschaft gut?
Ich halte eine Gewerkschaft nicht für eine gute Idee. Sie verlangen mehr Ärger als Sie wirklich wollen. Ich denke, dass Sie jemanden brauchen, der zu den Veranstaltern geht und mit ihnen über Verbesserungen sprechen kann. Zu diesem Zeitpunkt wird nicht viel zugehört. Sachen werden übergangen und es wird als Show und nicht als Rennen geführt. Ich denke, wir brauchen Kevin Windham oder jemanden wie ihn, der respektiert wird und zu dem die Fahrer gehen können, wenn sie Bedenken haben. Dann kann er zu den Promotoren gehen und sich mit ihnen beraten, bevor die Fahrer jemals auf die Strecke kommen. Das sind meine Gedanken dazu. Ich bin definitiv begeistert von Sicherheit und kümmere mich um die Zukunft des Sports. Ich renne nicht alle in den Boden. Am Ende des Tages bin ich glücklich, Rennen zu fahren, also kann ich mich nicht zu sehr beschweren. Sie müssen jedoch irgendwann nach den Fahrern Ausschau halten. Du kommst zum Ende jeder Supercross-Serie und es gibt fünf Jungs mit schweren Verletzungen. Das sollte dir etwas sagen.

Was ist dein Spielplan zu diesem Zeitpunkt bis Anaheim?
Ich versuche nur, es nicht zu übertreiben und mich umzubringen. Ich möchte dieses Jahr wirklich nur langsam bauen. In den vergangenen Jahren habe ich den Fehler gemacht, in der Nebensaison zu pushen. Auf diese Weise machst du Fehler, also versuche ich, das Motorrad und das Team kennenzulernen, alles zu genießen und auch hart zu arbeiten. Ich werde erst mit Supercross Rennen fahren, sondern nur die Standard-Fotoshootings und das Training machen. Ich werde die Ferien mit der Familie verbringen, und das war es auch schon.

hrc hondaInterviewInterview der WocheJim Kimballroter Stier ktmTrey Canard