JOHN BASHERS RENNFOTOS VOM SONNTAG BEIM ITALIENISCHEN GP:

Von John Basher

    Der zweite Tag ist beendet und ich habe den GP von Italien überstanden. Ich bin zufrieden zu sagen, dass ich keine von Giuseppe Luongo angeheuerten Scharfschützen gesehen habe, die sich auf den Hügeln versteckt haben, obwohl ein guter Scharfschütze sowieso nie entdeckt wird. Ich bin froh, dass ich der Höhle des Löwen entkommen bin.
    Der Tag war voller unglaublicher Rennen in beiden Klassen und die Ergebnisse waren ziemlich überraschend. Der Favorit der Heimatstadt, Antonio Cairoli, konnte keines der beiden Motos beenden, während Marvin Musquin von Ken Roczen geschlagen wurde. Die üblichen GP-Verdächtigen standen ganz vorne mit dabei, aber da dies das letzte Rennen der Serie war, gab es eine Reihe von Top-Fahrern, die wegen einer Verletzung ausfielen. Teenager-Sensation Jeffrey Herlings durchstreifte die Box, aber eine verletzte Schulter hielt ihn vom Fahrrad fern.
    Schauen Sie sich einige der Fotos an, die ich heute vom Rennen gemacht habe. Es sollte angemerkt werden, dass die italienischen Fans sowohl leidenschaftlich als auch lautstark über Motocross-Rennen sind. Die amerikanischen Fans haben noch einen langen Weg vor sich, um bei einem Sportereignis Spannung zu zeigen.
    Lesen Sie unbedingt den Wochenmitte-Bericht am Mittwoch, da ich meine Meinung zu dem oft diskutierten Thema abgeben werde, welche Rennserie die schnellsten Fahrer hat. Es wird auch ausführliche Interviews mit Marvin Musquin, Jimmy Albertson und anderen geben. Vorerst viel Spaß mit den Fotos.


    Der belgische Fahrer Joel Roelants belegte auf dem fünften Platz die gleiche Position wie in der Saisonpunktwertung, aber er hat alles mit Stil geschafft. Der Nestaan ​​JM Racing KTM-Fahrer ging mit 6: 6 gegen die amerikanischen Fahrer Zach Osborne und Michael Leib.


    Wenn Sie in einem fremden Land sind, ist es schön, mit jemandem zu sprechen, der eine gemeinsame Sprache spricht (auch wenn Sie Konkurrenz sind). Michael Leib und Zach Osborne besprechen ihren Wunsch, Cheeseburger zu essen und große Lastwagen auf der Autobahn zu fahren, während sie sich auf das erste Moto der MX2-Klasse vorbereiten.


    Als das Tor beim ersten MX2-Moto fiel, schnappte sich Marvin Musquin (1) den Holeshot vor Gautier Paulin (21), Michael Leib (170), Jeremy van Horebeek (89) und Ken Roczen (94). Roczen machte sich schließlich auf den Weg um den MX2-Champion für den ersten Moto-Sieg.


    Der CLS-Fahrer des Kawasaki-Teams, Jeremy Van Horebeek, meidet die Außenmauer sowie das italienische Publikum auf dem Weg zum dritten Platz im ersten Rennen. Er würde im zweiten Rennen nicht so gut abschneiden, da er nicht fertig wurde. Horebeek wurde am Tag Zwölfter und Neunter in der Punktwertung. Seine Saison kann in einem Wort zusammengefasst werden - Inkonsistenz.


    Zach Osborne hatte einen mittelmäßigen Tag in Italien. Er hat das Talent, den MX2 zu gewinnen, wie er zuvor gezeigt hat, aber er konnte mittelmäßige Starts nicht überwinden. Osborne wurde am Tag Sechster und Vierter in der Punktwertung (einen Punkt vor Joel Roelants).


    Vorfreude aufgebaut, bevor das Tor im ersten MX1 Moto fiel. Antonio Cairoli war der Held der Heimatstadt, aber seine Qualifikations- und Trainingszeiten waren nicht spektakulär. Trotzdem zogen die italienischen Gläubigen hart für ihn. Wie Sie auf dem Foto sehen können, ist Cairoli nirgends zu sehen. Er erlitt einen Mid-Pack-Start und verletzte sich mitten im Rennen am Knöchel. Der Po-Knöchel bedeutete das Ende seines Tages. Die Frage dreht sich nun darum, ob der Italiener in zwei Wochen für den Motocross des Nations völlig gesund sein wird.


    Die 450er Klasse hatte heute die besten Rennen. Clement Desalle (25) öffnete eine marginale Lücke für etwa die Hälfte des Motos, doch dann übten Sebastien Pourcel (90), Xavier Boog (121) und Steve Ramon (11) Druck aus.


    Alfie Smith aus Großbritannien nimmt sich einen Moment Zeit, um sich zu entspannen, während er den steilen Abstieg hinabsteigt. Kurz nach diesem Abschnitt müssen die Fahrer für eine sich drehende Tischplatte langsamer fahren. Nur die Schnellsten trotzen den Bremsschwellen und werden in letzter Sekunde langsamer.


    Der Belgier Steve Ramon blickt zurück, um zu sehen, wo seine Konkurrenz ist. Als sich der Staub vom ersten Moto gelegt hatte, gewann Ramon mit zwei Sekunden Vorsprung vor Xavier Boog.


    Generell sind die europäischen Fahrer beim Überholen freundlich zueinander. Man könnte sagen, dass sie das Gegenteil von beispielsweise Justin Barcia sind. Steve Ramon (11) betritt Clement Desalle, aber er hat die Tür nicht zugeschlagen. Eine Runde später ließ Ramon den Pass stecken.


    Die Menge fand mehrere interessante Orte, um die Rennen zu verfolgen. Dieser Hügel ist viel steiler als es aussieht.


    Marc De Reuvers Spezialität ist Sand. Der der Strecke am nächsten gelegene Sand befand sich an der Adria, etwa 15 Kilometer entfernt. De Reuver ging an diesem Tag zwischen 12 und 14.


    Unmittelbar nach der ersten Kurve folgt eine lange Gerade, die direkt zur Ziellinie (oben) führt. So sah das Feld in der ersten Runde des zweiten MX2 Moto aus.


    Marvin Musquin (1) und Ken Roczen (94) gingen im zweiten Rennen erneut daran. Ken verfolgte den französischen Reiter und machte schnelle Arbeit mit ihm. Heute war Roczens Tag.


    Ein Überblick über den GP von Italien in Fermo.


    Musquin stürzte aus dem zweiten Moto und verletzte sich an der Unterseite seines linken Armes. Er sollte in Ordnung sein, aber so wollte Marvin die GP-Serie nicht verlassen.


    Ken Roczen feiert seinen dritten Saisonsieg mit einer großen Peitsche über die Ziellinie. Nachdem die Saison beendet und die Punkte geklärt sind, gewann Musquin den Titel mit 61 Punkten.
   

    Als das zweite MX1-Moto aus dem Tor schoss, musste es für die 450 Sterne schwierig gewesen sein, nicht in die italienische Landschaft zu starren. Obwohl der Gedanke an 39 andere Fahrer, die um ihre Position wetteifern, sicherlich ein Weckruf wäre. Als das Rennen vorbei war, gewann Clement Desalle.

Clemens desallestationärgpJimmy AlbertonKen RoczenMarvin Musquin