KTM USA GEWINNT EHEMALIGEN 250-WELTMEISTER FÜR DIE SAISON 2023

Tom Vialle mit den KTM-Chefs Pit Beirer und Robert Jonas.

KTM USA GEWINNT EHEMALIGEN 250-WELTMEISTER: TOM VIALLE FÜR DIE SAISON 2023 ZU UNS

Der ehemalige 250er-Weltmeister und aktuelle Titelanwärter von 2022, Tom Vialle, wird für die nächste Stufe seiner Karriere zum nordamerikanischen Flügel von Red Bull KTM Factory Racing wechseln und sich an den nationalen Serien AMA 2023SX und 250MX 250 in den USA versuchen.

Vialle, der 2020 die 250er-Weltkrone holte, sechs Grands Prix gewann und 3 Dritter wurde und derzeit intensiv um die Ehrung 2021 kämpft, nachdem er die Kategorie viermal in 2022 Runden angeführt hat, wird mit der Werks-KTM 14 SXF weiter aufblühen, aber wird treten nächstes Jahr auf amerikanischem Boden an und um die erste Vertragsverlängerung, die Anfang dieser Saison unterzeichnet wurde.
Der 21-Jährige ist seit 2019 Teil des Werksteams, wo er bei seinem Rookie-GP-Einsatz mit einem Sieg und dem vierten Platz in der Endwertung glänzte. Er war KTMs neunter 4er-Weltmeister in der folgenden Saison und ist seitdem ein führender Protagonist in der Division, der routinemäßig die Anzahl der Holeshots dominiert und einer der produktivsten Fahrer der Klasse ist.
Vialle ist ein begeisterter und erfahrener Supercrosser und bevor er mit der KTM 450SXF zum MXGP wechselte, wollte er dem Weg folgen, den Landsmann und aktueller Red Bull KTM Supercrosser Marvin Musquin beschritten hat, indem er sich für die beiden AMA 250-Disziplinen anstellte. Vialle bestätigte seinen Wechsel diese Woche und sollte in der Nähe des zweiten Hauptquartiers des Teams an der Ostküste der Vereinigten Staaten stationiert sein, wo KTM eine enge Trainings- und Übungsvereinbarung mit dem berühmten Spezialisten Aldon Baker hat.
Toms 250. Platz bei der Weltmeisterschaft wird 2023 von zwei Youngsters besetzt, Andrea Adamo und Liam Everts.

Tom Vialle: „Wir hatten dieses Jahr bisher eine weitere starke Saison in MX2 und der Plan war, für 2023 in die MXGP-Klasse zu wechseln, aber ich hatte wirklich das Gefühl, dass dies der beste Zeitpunkt für mich war, um zu versuchen, ob ich es im Supercross schaffen könnte. Ich habe eine Strecke in der Nähe meines Hauses und in meiner Familie gibt es eine Supercross-Tradition. Ich möchte unbedingt sehen, was ich tun kann, auch wenn ich weiß, dass es eine große Lernkurve ist, um für 2023 bereit zu sein. Wir müssen realistisch bleiben, aber gleichzeitig ist es fantastisch, dass ich mit Robert, Pit und anderen sprechen konnte die Jungs in den USA und dies als Teil von Red Bull KTM zu verwirklichen. Dieses GP-Team ist wie eine andere Familie für mich, daher wird es schwer zu gehen, aber dies ist eine wirklich aufregende neue Geschichte für mich und ich kann es kaum erwarten, umzuziehen und alles zu beginnen.“
Robert Jonas, Leiter Motorsport Offroad: „Wir haben Toms Wunsch, mit der KTM 250SXF weiter Rennen zu fahren, voll und ganz verstanden und sehen, wie er seine Karriereziele in den USA und insbesondere für Supercross erweitern kann. Wenn er lernen und sein Potenzial entwickeln kann, wie er es bei uns in der Weltmeisterschaft getan hat, dann wird er eine große Überraschung sein. Ich bin sicher, die Anleitung von Ian und Roger in Amerika wird ihm bei dem Umzug und dem Wechsel helfen. Das Team hier ist bereits mit ihm Supercross gefahren und Tom scheint ein natürliches Gespür für diesen Sport zu haben. Es kommt auf den richtigen Fahrer zur richtigen Zeit und mit der richtigen Portion Erfahrung auf höchstem Niveau an. Wir wünschen ihm alles Gute und sind gespannt, welche Höhen er als nächstes erreichen kann.“
Ian Harrison, Red Bull KTM Factory Racing Nordamerika: „Wir freuen uns darauf, einen Fahrer von Toms Kaliber für Red Bull KTM in den USA zu haben. Wir haben viel Gutes über Tom gehört; sowohl in Bezug auf den Rennsport als auch auf seine persönliche Seite. Wir haben keinen Zweifel, dass er auch in den USA an die Spitze aufsteigen wird. Ich habe ein paar Mal persönlich mit Tom gesprochen und bin beeindruckt von seiner Liebe zum Detail in Bezug auf alle Themen rund um den Rennsport und wie man den Umzug in ein anderes Land angeht.“

 

liebtktmMoto-CrossMXGPred bullroter Stier ktmTom Vialle