KYOSHIS ECKE: LEBEN IN DEN MXA-GRÄBEN

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

KYOSHIS ECKE


Von Kyoshi Becker

Letzte Woche war MXA der Zeitschriftenproduktion gewidmet - ein notwendiges Übel, das unsere Track-Zeit drastisch verkürzt. Nachdem Jody, Daryl und Basher die Geschichten für das kommende Magazin zusammengestellt hatten, lag der Schwerpunkt auf der Bearbeitung. Das Bearbeiten einer Zeitschrift ist keine leichte Aufgabe (und viel intensiver als die Welt der Internetbearbeitung). Sobald die Kopie geschrieben ist, muss sie formatiert, Korrektur gelesen und zwischen die Fotos gepasst werden. In der Produktionswoche wurde die MXA Abrissmannschaft wird die MXA Büro-Nerd-Crew. Niemand ist unterwegs, um Fahrräder zu testen oder sogar zu fahren. Deshalb haben wir diese Woche nicht regelmäßig „Pro Thursday“ in Glen Helen besucht, obwohl wir am Samstag für das REM-Rennen mit großartigem Dreck belohnt wurden. Nicht nur die Bedingungen waren gut, auch die neue REM-Strecke war ein Knaller für alle, die es wagten, damit zu fahren. Das vorhandene Layout wurde verworfen, indem mehrere Abschnitte zu mehreren langen, schnellen Abschnitten verknüpft wurden. Während die Strecke ihre mittleren Kurven und Kurven behalten sollte, waren alle Wetten geschlossen, als REM-Stammspieler Joe Sutter (über 50) mit seinem Caterpiller auftauchte. Jody, der nur die Strecken AMA National, World Vet Championship, World Two-Stroke Championship und USGP entwirft - aber nicht REM -, hatte die gleichen Änderungen vorgeschlagen. Unser furchtloser Anführer freute sich über die längeren Geraden und die bessere Nutzung von Höhenunterschieden. Bilder unten.

Cole Tompkins riss die zweite Runde bei REM auf.

Nicholas Ziegler schnappte sich etwas Luft und nahm etwas Schmutz mit.

Der Stingray, Michael Ray Craig, lieh sich Jody's 2016er KTM 450SXF aus, um in der Over-40 Expert-Klasse zu fahren.

 Luis Macias belegte mit einem TM 250MX den ersten Gesamtrang in der 85 Novice-Klasse.

Zwei TMs bei einem Rennen? Zur selben Zeit? Das ist, als würde man zwei Einhörner finden, die Appletinis an derselben Bar trinken. Ralf Schmidt (28) hat die Over-40 Expert-Klasse auf dem TM 300MX-Projektrad von MXA gewonnen (obwohl es Ralf gehört, denken wir nur gerne, dass wir es besitzen und verleihen es ihm). Ralf ist der TM-Importeur.

Ein Wüstenfahrer, der Motocross macht? Der erfahrene 250er Wüstenrennfahrer Dalton Shirley nahm seinen Husqvarna FC450 für ein Rennen mit. 

"Es ist eine lustige Strecke", sagte Jody Weisel, aber wir wissen, dass er das nur sagte, weil er den Erzrivalen Lars Larsson in der Klasse der über 65-Jährigen besiegte. Wenn Lars ihn geschlagen hätte, wäre es eine andere Geschichte gewesen.

Dennis Stapleton (184) fuhr MXAs Projekt Pro Circuit Honda CRF250. Lesen Sie darüber in der Juni 2016-Ausgabe von MXA.

Rich Byrnes (518) von Oceanside wurde 6. in der Klasse der Tierarztanfänger. 

DIESE VERDAMMTE ROTE KREUZFLAGGE

Unterschiedliche Fahrstile hielten auch nicht davon ab, sich auf den Sprung festzulegen.

Ryan Dungey und Jason Anderson: Was haben sie gemeinsam? Beide trainieren derzeit mit Aldon Baker, beide fahren ein europäisches Fahrrad und beide haben von der AMA eine Zwei-Positionen-Strafe erhalten, weil sie in dieser Saison in einer Zone des Roten Kreuzes gesprungen sind. Ich respektiere zwar die Entscheidung der AMA, die Regeln durchzusetzen (was sie in der Vergangenheit nicht sehr gut gemacht haben), aber sie berücksichtigen nicht das mangelnde Wissen der Flagger, um die Fahrer angemessen zu warnen. Manchmal ist es für Fahrer schwierig, eine wehende Flagge des Roten Kreuzes zu sehen oder darauf zu reagieren. Auf jeder Ebene (insbesondere auf der Spitze) begeht ein Motocross-Rennfahrer einen Sprung, lange bevor er ihn erreicht. Sowohl Dungey (Detroit) als auch Anderson (San Diego) hatten bereits ihre Linien ausgewählt und sich auf den Sprung festgelegt, für den sie bestraft wurden, bevor sie die Flaggen bemerkten. Wir verstehen das Sicherheitselement des Schutzes eines gefallenen Fahrers und des Streckenpersonals mit der Flagge des Roten Kreuzes, aber wenn es für die AMA so wichtig ist, sollten sie verstärkt über die Platzierung der Flagge nachdenken. Es ist nicht gut genug, um die Flagge anzuzeigen. Sie müssen ihr zeigen, wo sie etwas Gutes bringt.

Hier gibt es zwei Dynamiken. Ich vermute, dass viele, wenn nicht die meisten Flagger für Supercross-Events nicht Rennen fahren - wenn sie dies tun, würden sie wissen, wo der höchste Sichtbarkeitspunkt für einen Flagger wäre. Zweitens reicht es nicht aus, die Flagge zu halten oder vorsichtig zu schwenken. Ein stark animierter Flagger ist einer, der seine Arbeit richtig macht. Wir müssen noch sehen, wie sich dies in den letzten Rennen der Serie auswirken wird. Positiv zu vermerken ist, dass die meisten AMA Nationals, insbesondere die Glen Helen National, Hardcore-Motocross-Rennfahrer als Flagger einsetzen, um die Sicherheit der Teilnehmer auf dem Feld zu gewährleisten.

WOCHENENDE GEWINNER


Jason Anderson überquerte das Ziel als Zweiter, aber die AMA entschied, dass ein Sprung von Ryan Dungey in eine „No-Double“ -Zone eine Strafe von zwei Positionen verdient. Foto: Brian Converse

Supercross 450: Jason Anderson (21).
Supercross 250: Malcom Stewart (50).
450 Großer Preis: Kein Rennen. Die Saison wird am kommenden Wochenende in Valkenswaard, Niederlande, wieder aufgenommen.
250 Großer Preis: Kein Rennen. Die Saison wird am kommenden Wochenende in Valkenswaard, Niederlande, wieder aufgenommen.
Arenacross: Kein Rennen. Die Saison wird in zwei Wochen in Ontario, CA, wieder aufgenommen.
Arenacross Lites: Kein Rennen. Die Saison wird am kommenden Wochenende in Ontario, CA, wieder aufgenommen.
Britische MX-Meisterschaften 450: Tommy Searle
Britische MX-Meisterschaften 250: Max Anstie
Britische MX-Meisterschaften MXY2: Alexander Brown

MXA PRODUKT FOTO DER WOCHE

ICAN-Brille: Man kann nie genug Brille haben, und wir zögern nicht, uns die neuesten Sachen zu besorgen.

MXA CLASSIC AD | JANUAR 1993

Vor den Tagen digital gedruckter Grafiken verwendeten Unternehmen wie Factory Effex Siebdruck, um lebendige Farben und Spritzer zu erzeugen. Schauen Sie sich diese Werbung von 1993 an.

AMATEUR-SCHUSS DER WOCHE

Jake Hogan fliegt bei LACR über die hintere Tischplatte.

Jake Hogan ist kein Unbekannter in den Top-5-Platzierungen. In diesem Jahr fuhr er den Road To Mammoth und platzierte sich in allen außer der Open A-Klasse unter den Top XNUMX der Gesamtwertung. Als Besucher vieler Premiere-Rennen in Südkalifornien freue ich mich darauf, dass Jake zu einem Premiere-Profi wird.

Wie es in den guten alten Tagen gemacht wurde

Nun, wenn ich mich an den Namen des Fahrers erinnern könnte. Dies ist bei LACR.

Ah, die Geschwindigkeitsgrafik. 1934 war es die optimale Kamera für die Sportfotografie. Es könnte handgehalten werden und schnelle Fotos von instationären Motiven machen. Als Motocross zu einem bedeutenden Sport wurde, war die Speed ​​Graphic zusammen mit anderen legendären Filmkameras, die Rollfilme verwendeten, längst überholt. Speed ​​Graphic-Kameras sind Blattfilmkameras, bei denen nach jedem Bild ein neues Blatt Film eingelegt werden muss. Sehen Sie diese Kerbe auf der rechten Seite? Ich habe nicht erwähnt, dass ich den Film in die Halter laden musste, oder? Mit dieser Kerbe können Sie herausfinden, auf welcher Seite sich die Belichtungs- / Emulsionsseite des Films befindet, da diese Blätter in reiner Schwärze geladen sind. Ein ziemlich fremder Prozess heute mit Digitalkameras, die Fotos herauskurbeln, wie ein Auktionator Zahlen ausspuckt. Die Geschwindigkeitsgrafik hat einen besonderen Platz in meiner Kameratasche. Die Einzigartigkeit des Prozesses ermöglicht es mir, den Prozess sowie das Rennen zu verlangsamen und zu genießen.

Fotograf: Kyoshi Becker
Kamera: 1934 Miniatur-Geschwindigkeitsgrafik
Linse: 101 f / 4.5 Optar (mit einem Etkar-Verschluss)
Belichtung: 1 / 400
Blende: 5.6
ISO: 100
Film: Arista 100 3 1/4 x 2 1/4"

klassischGlen Helenjody weiselKyoshis EckeMotocross-AktionmxaFoto der Wocheremrem motocrossSUPERKREUZ