MARVIN MUSQUIN GEWINNT ZUM DRITTEN MAL DAS PARIS SUPERKREUZ – KYLE PETERS GEWINNT DEN 250

Marvin Musquin hat einen KTM-Vertrag für 2022 nur für AMA Supercross, aber wenn er am Ende der Supercross-Serie heiß ist, könnten wir ihn bei den Nationals sehen.

Zum dritten Mal in der Geschichte des Paris Supercross ist Marvin Musquin der König von Paris, als er das Event vor 20000 Fans gewann, die das Event in der Paris la Defense Arena besuchen. Die Fans feiern ihre Helden und bringen ihren Enthusiasmus den ganzen Tag mit ein, nachdem sie das Event letztes Jahr verpasst haben. Marvin Musquin war in Paris unschlagbar! Er war der schnellste Fahrer während der Superpole-Session und dominierte alle drei Supercross-Rennen, um nach 2016 und 2017 seinen dritten Sieg in Paris zu holen.

Justin Brayton schlägt einen der drei 450er Main mit Marvin Musquin (25) und Tony Cairoli (222) auf der Innenseite und Chad Reed (22) und Gregory Aranda (20) auf seiner Außenseite.

Hinter ihm gab es einen großen Kampf um den zweiten Platz zwischen Cedric Soubeyras und Justin Brayton; beide waren vor dem letzten Rennen in den Punkten knapp, Justin ging 2:3 und Cedric 3:2. Im dritten Durchgang kämpfen sie erneut das ganze Rennen lang, und das Duell war zugunsten von Cedric, da Justin in der letzten Runde einen Fehler machte; auf der vierten Position holte Antonio Cairoli Justin ein und überholte ihn, um seine Pro-Karriere auf einem Rennpodium zu beenden! Musquin, Soubeyras und Brayton, das ist das SX1-Podium dieser 38. Ausgabe; leider hatte Romain Febvre im zweiten Rennen einen schweren Sturz, als er auf dem zweiten Platz lag.

Marvin Musquin (25) rast vorbei, als Romain Febvre auf einer Trage von der Strecke getragen wird.

VIDEO VON FEBVRES Crash

https://www.youtube.com/watch?v=7Ux58vde5vM

Das 450er-Podium – Musquin (Mitte), Soubeyras (links) und Brayton (rechts).

In der 250er Klasse holte der Amerikaner Kyle Peters ebenfalls einen Dreifachsieg; er ist der neue Prinz von Paris. In seinem allerersten Supercross zeigt Maxime Renaux mit einem zweiten Gesamtrang, wie gut er sein kann; Dritter ging an Kevin Moranz.

PARIS SUPERCROSS: 450 KLASSEN-ERGEBNISSE

Kyle Peters hat Karriere gemacht, indem er amerikanische Arenacross-Rennen gewinnt, daher war das kleine Paris-Layout in der 250er-Klasse perfekt für ihn.

Der frischgebackene 250er-Weltmeister Maxime Renaux (959) wurde Zweiter in der Gesamtwertung des 250er-Rennens in Paris.

PARIS SUPERCROSS: 250 KLASSEN-ERGEBNISSE

Pariser Supercross 2021Chad ReedKyle PeterMarvin MusquinMaxime RenausmotocrosmxaParis-la-Defense-Arena. Supercross