MITTELWOCHENBERICHT DER MOTOCROSS-AKTION (05)

HANGTOWN NATIONAL PHOTO BLAST: WIRD PETTERSON

    Der freiberufliche Fotograf „Big Will“ Petterson war im Hangtown National vor Ort, um Bilder zu schießen MXA. Will stolziert unten auf seine fotografischen Sachen. Schau mal.


Mike Alessi (800) schnappt sich den Holeshot.


Justin Brayton.


Ryan Dungey und James Stewart.


Mike Alessi.


Andrew Short (29) und Tommy Hahn (32) Jockey für den Start.


Glatt wie Butter? James Stewart.

Peitsche der Woche
Destin Cantrell peitscht so weit, dass er sich freut, wenn er zurückblickt. Film / Schnitt Dylan Pfohl


MXA-INTERVIEW: NICO IZZI

Nico Izzi scheint in großem Stil wieder vor Ort zu sein. Wenn er aufrecht ist, ist er eine Podiumsdrohung.


Nico Izzis beeindruckende Fahrten in beiden Motos a Freestone ließen bei Fans und Konkurrenten keinen Zweifel daran
Die blaue Nummer 50 wäre ein Fahrrad, auf das man in dieser Outdoor-Saison achten sollte. Nico hatte in den letzten Jahren einiges an Höhen und Tiefen und dies bereits in dieser Serie, aber es sieht so aus, als ob er sich in einem großen Aufschwung befindet. Deshalb haben wir ihn nach seiner Testsitzung in der Mitte der Woche angerufen, um einen Einblick in seine bisherige Leistung in diesem Jahr zu erhalten.

MXA: Aus Sicht der Fans bist du für eine Weile vom Radarschirm gefallen. Was war los?
Nico: Nun, ich habe mich '09 gut geschlagen, als ich für Suzuki gefahren bin. Ich hatte in diesem Jahr eine wirklich schwere Verletzung mit meinem Fuß und meiner Ferse. Es tut bis heute weh. Das war erst der Anfang. Es führte zu anderen Verletzungen und war lange Zeit vom Fahrrad. Dann hatte ich in sehr jungen Jahren ein Kind, was viel Druck und Stress verursacht. Ich musste wohl meinen eigenen Kurs verfolgen, ein bisschen erwachsen werden und aus den Dingen lernen. Ich habe hart gearbeitet, alles wieder in Ordnung gebracht und konnte mich dann wieder voll und ganz auf meine Karriere konzentrieren.

Wie bist du mit dem Star Valli Yamaha Team zurechtgekommen?

Letztes Jahr bin ich im Freien für Kilbarger gefahren. Es war ein privates Team, und sie gaben mir die beste Ausrüstung, die sie mir geben konnten, und halfen mir, die Fahrt zu bekommen, auf der ich jetzt bin. Das Valli-Team kam zu mir und gab mir die Gelegenheit, die letzten beiden im letzten Jahr auf der 450 im Freien zu fahren. Mir geht es ziemlich gut, und sie haben beschlossen, mich für dieses Jahr zu unterzeichnen. Es ist ziemlich cool, wie sich die beiden Teams zusammengeschlossen haben. Anfangs war es etwas schwierig. Wir mussten irgendwie den Schwung bekommen, weil es ein großes Team mit vielen Fahrern und Mitarbeitern ist. Sobald alles zusammen geflickt ist, war es großartig. Ich kann Bobby Reagan und Chad Lanza nicht genug danken, wenn sie nicht wären, wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bin.


250 oder 450? Die Entscheidung lag das ganze Jahr über in der Luft, aber Star Valli traf offensichtlich die richtige Wahl für Nico.

Wann haben Sie sich entschieden, einen 450er zu fahren?
Ich sollte zum Lites-Bike für die Westküste zurückkehren, als es wieder anfing. Eigentlich sollte ich nur die Ostküstenrunden mit dem 450er fahren. Aber im Training war ich ziemlich gut unterwegs, und in meinem ersten 450er Supercross lief ich Achter, ging runter und wurde Zehnter. Sie beschlossen, mich auf der 450 zu halten, weil ich einige Brillanzblitze zeigte, ich gut fuhr und sie sowieso einen zusätzlichen Mann auf der 450 brauchten, weil alle verletzt wurden. Es war eine Weile in der Luft, ob ich den 250er oder den 450er im Freien fahren würde, aber wir haben uns für den 450er entschieden und ich bin begeistert von der Entscheidung und mag das Fahrrad wirklich.

Erzählen Sie uns von Ihrem Rennen in Hangtown.

Ein Hangtown Ich bin großartig gefahren, aber ich hatte einen harten Tag. Ich habe mich in beiden Trainingseinheiten sehr gut geschlagen, ich glaube, ich habe mich als Sechster im ersten und als Fünfter im zweiten qualifiziert. Im ersten Moto hatte ich ungefähr einen siebten Startplatz. Ich ging als Sechster an [Vince] Friese vorbei und ging hinunter. Sie haben die Strecken so sehr bewässert, dass die ersten Runden des ersten Moto wie Eis da draußen wirkten. Wenn du mit Jungs kämpfst und sie dich heiß treffen, ist es wirklich schwierig, wenn du auf einer glatten Strecke fährst. Also kam ich vorbei und fuhr die erste Runde auf dem 33. Platz nach dem Abstieg. Ich habe den ganzen Weg gekämpft und bin auf den 11. Platz zurückgekommen, also habe ich etwas gerettet. Ich kam in das zweite Rennen und dachte, ich müsste einfach aufbleiben und würde in den Top Ten landen. Ungefähr in der dritten Runde kamen JG [Josh Grant] und ich näher und kämpften um den sechsten Platz. Ich ging von der Strecke ab und sah nicht wirklich aus, als ich zurückkam. Kitzeln und kollidieren und ich ging wieder runter. Ich lag da und dachte: "Mann, ich kann heute nicht auf die Beine kommen!" Ich stand wieder auf, gruppierte mich neu und kam auf den zehnten Platz zurück, nachdem ich auf den fünfzehnten oder sechzehnten zurückgefallen war. Es war kein großartiger Tag, aber ich habe die ganze Zeit hart gekämpft und bin gut gefahren, und darauf kommt es an.


Für eine kurze Zeit sahen sogar Stewart und Dungey bei Freestone auf die Rückseite von Izzi.



DAS JOHN PENTON FILMPROJEKT: SIE KÖNNEN EIN PRODUZENT SEIN

Der Moto-Filmproduzent Todd Huffman kontaktierte MXA und sagte uns: „Über ein Jahr später haben wir begonnen, einen Film über John Penton zu entwickeln, mit der Hilfe von Aufnahmestar Lyle Lovett, der sich gnädig dazu verpflichtet hat, seine Stimme als Erzähler zu verleihen. Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, das Projekt aufgrund seiner einzigartigen Nische, der Natur, zu finanzieren. Wir glauben, wir haben den richtigen Weg durch Crowdfunding und eine Website namens Kickstarter.com gefunden. Menschen können in einem bestimmten Zeitraum (1 Tage) Zusagen von 10,000 bis 28 US-Dollar machen. Wenn die Summe erreicht ist, werden die Zusagen bearbeitet, wenn nicht, dann sind sie es nicht. “

ÜBER DAS PROJEKT:
Nach der Lektüre von Ed Youngbloods Buch „John Penton und die Offroad-Motorradrevolution“ im Jahr 2007 veröffentlichte der renommierte Motorradbiografiedirektor Todd Huffman (The Motocross Files-Speed, Legenden von Supercross-CBS, The Carlsbad USGP: 1980, One Chance to Win und Bob Hannahs Massaker von 1981 in Saddleback) dachte, es gäbe dort eine Geschichte zu erzählen. Im Juni 2007 gingen Todd und der versierte Kameramann Michael Graber vor Ort, um Interviews in Michigan für The Motocross Files zu drehen, nach Amherst, OH, um zumindest „John Penton auf Band“ zu bekommen. Zwei Tage und sieben Stunden später hatten Todd und Michael John und Jack Penton sowie den Neffen, den verstorbenen Dänen Leimbach, auf Band.

Schneller Vorlauf zum Herbst 2010, als der Penton-Enthusiast Jack Martin Todd kontaktierte, um ein Filmprojekt über John Pentons Leben vorzuschlagen. Nachdem Martin Youngbloods Buch im Jahr 2000 gelesen hatte, war er zu der Überzeugung gelangt, dass ein Dokumentarfilm über John Pentons Enduro-Meisterschaftskarriere, seine Entwicklung der Penton-Motorradlinie und die enormen Auswirkungen auf den Offroad-Motorradsport eine wunderbare Demonstration der Amerikaner sein würde Einfallsreichtum, Unternehmertum und Familienwerte. Nachdem Martin Youngblood und Penton kontaktiert und das Projekt einige Jahre lang überlegt hatte, stellte er schließlich fest, dass Mr. Pentons Geschichte zwar erzählt werden sollte, er aber nicht der Mann war, der dies tat. Anstatt den Traum einfach sterben zu lassen, kontaktierte Martin Huffman, um seine Idee zu teilen, ohne zu wissen, dass Todd bereits mit der Arbeit an dem Projekt begonnen hatte. Martin schlug Lyle Lovett vor, den Film zu erzählen, da er als Teenager an Pentons teilgenommen hatte und ein Motorrad- und Penton-Fan blieb. Todd kontaktierte die Motorcycle Hall of Famer, Mark Blackwell, der mit Lyle persönlich befreundet ist und sagte, er würde sich "geehrt fühlen, die Stimme des Films zu sein", da Herr Lovett als 14-jähriger Junge in einem Penton Fußböden fegte Händler in Texas.

Bis November 2010 hatte PDM zusammen mit Anhängern und Fans von John Penton einen Teaser produziert, um Interesse zu wecken, einschließlich Voice-Over und Musik von Lyle Lovett. Jetzt ist es Zeit, das Projekt abzuschließen.

Es ist geplant, im Sommer und Herbst 2012 die Produktion aufzunehmen und für Interviews mit der Familie, Freunden und Enthusiasten von Penton nach Osten zurückzukehren. Außerdem wird es eine 10-tägige Schießreise nach Europa geben, einschließlich Österreich (wo Pentons von KTM hergestellt wurden), Italien (wo Pentons Linie von Hi-Point-Wettkampfkleidung von Alpinestars hergestellt wurde) und England, Deutschland, Schweden usw., wo Langjährige Penton-Kunden und Wettbewerber werden interviewt. Sowohl John als auch Jack Penton können die Produktion nach Europa begleiten, um einige ihrer alten Freunde zu sehen. Wir planen, diese Momente im Film festzuhalten, wenn sie eintreten.

Etwa 50 Interviews werden an der Produktion beteiligt sein. Anfang 2013 wird der Postproduktionsprozess beginnen und mehr Pick-up-Interviews und Re-Creation-Shootings beinhalten, um Lücken in der Geschichte zu füllen. Weitere Bearbeitungen, Musik und Effekte werden im Frühjahr und Sommer durchgeführt, um den Film für eine Herbstveröffentlichung auf DVD und für digitale Downloads vorzubereiten. Eine Premiere kann am jährlichen AMA Motorcycle Hall of Fame-Einführungswochenende in Las Vegas, NV, stattfinden, das normalerweise Mitte November stattfindet.

Wenn Sie ein Motorrad- oder Dirtbike-Fan in den USA oder auf der ganzen Welt sind oder einfach eine großartige Geschichte über amerikanischen Geist, Hartnäckigkeit und Einfallsreichtum lieben, können Sie stolz darauf sein, dieses Projekt zum Leben erweckt zu haben.

Für weitere Informationen oder um ein Versprechen abzugeben, klicken Sie auf hier.


MXA-INTERVIEW: MEGHAN RUTLEDGE

Meghan kam schwingend heraus und gewann ihr zweites Moto in Hangtown.

Die australische Rennfahrerin Meghan Rutledge ist neu in der US-Serie, hat aber bereits gezeigt, dass sie sich mit den Favoriten der WMX-Klasse vermischen kann. Obwohl sie Spitzenreiterin ist, muss sie sich möglicherweise aus der Saison zurückziehen, da sie nur die ersten drei Runden und X-Games unterstützt. Wir wollten mehr über das neue Mädchen in der Szene wissen und wir möchten, dass sie den Rest der WMX-Serie fahren kann. Deshalb haben wir Megan Rutledge für ein Interview angerufen.

MXA: Würden Sie uns einen Hintergrund geben, woher Sie kommen und welche Renngeschichte Sie haben?

Ich lebe in der Nähe von Sydney in New South Wales, Australien. Ich bin seit meinem vierten Lebensjahr Rennen gefahren. Ich bin immer gegen die Jungs gefahren, deshalb ist es für mich ganz anders, hierher zu kommen und gegen die Mädchen zu fahren. Ich bin jedoch zu Hause mit Frauen gefahren. Ich bin durch die Junioren gekommen, dann bin ich aufgestiegen und habe in meinem ersten Jahr, das letztes Jahr war, die Senior Women's Nationals gewonnen.

Wie lange bist du schon hier in den USA?

Ich kam im Februar vorbei, um mich umzuschauen und auf den Spuren und so zu fahren. Kawasaki bot mir für die ersten drei Runden ein Fahrrad an. Es ist kein offizieller Vertrag oder so, es ist nur ein Fahrrad und wir müssen alles andere selbst machen.

Wo warst du und reitest du?

Ich blieb im Februar drei Wochen im Lake Elsinore und ging auf so viele verschiedene Strecken wie möglich. Dann ging ich zurück nach Hause und trainierte auf Strecken, die den Strecken hier etwas ähnlich waren. Dann kam ich eine Woche vor der ersten Runde zurück und durfte vor dem ersten Rennen in Hangtown noch zweimal fahren.

Erzählen Sie uns von Hangtown.

Ich war im ersten Moto Dritter und stürzte in eine Ecke. Ich konnte das Motorrad nicht wieder starten, also musste ich vom 28. Platz zurückkommen. Ich habe mich auf Platz acht hochgearbeitet, also war ich ziemlich zufrieden damit. Ich saß im zweiten Moto auf dem dritten Platz und Ashley ging runter. Dann, ein paar Runden später, ging Jessica zu Boden. Also saß ich zuerst da und Jessica holte wieder auf. Wir hatten in den letzten beiden Runden einen Kampf. Ich war ein sehr hartes Rennen, aber es hat wirklich Spaß gemacht.


Meghans Zahlen: Sie ist 66 Jahre alt auf einer Kawasaki, sie wurde vor kurzem 17 Jahre alt, sie ging 8-1 in Hangtown und 3-3 in Freestone.

Was sind die Unterschiede zwischen den Rennen hier und den Rennen in Australien?
Die Rennen hier sind viel größer. Die Strecken sind viel größer, die Fahrernummern sind viel größer und die Zuschauerzahlen sind viel größer. Alles ist nur größer.

Auf welche Herausforderungen haben Sie sich konzentriert?

Es hat sich in jeder Runde geändert. In der letzten Runde [bei Freestone] musste ich mich sehr schnell an die Hitze gewöhnen. In der ersten Runde war es, wie zerhackt die Strecke wurde.

Erzählen Sie uns von Ihrem Rennen in Texas am vergangenen Wochenende.

Ich habe zwei Drittel. Im ersten habe ich mit Tarah Geiger gekämpft. Sie war Dritte und stürzte ab. Ich übernahm den dritten Platz und wurde dort fertig. Im zweiten Rennen wurde ich Dritter und Jessica Patterson fiel aus. Das brachte mich auf den zweiten Platz. Dann haben wir den ganzen Rest des Rennens um den zweiten Platz gekämpft. Es kam auf den letzten Abschnitt an. Ich raste durch den Rhythmusabschnitt und sie konnte an mir vorbei springen. Damit bin ich im Ziel wieder Dritter geworden.

Sie haben also bisher viel Zeit auf dem dritten Platz verbracht. Was braucht es, um an Patterson und Fiolek vorbei zu kommen?

Ich glaube, ich kann es schaffen. Diese Mädchen sind hier extrem schnell. Ich muss einen guten Start haben, klug fahren und gute Linien wählen.


Unabhängig davon, ob sie diese Saison abschließen kann oder nicht, Meghan möchte nächstes Jahr wieder in den USA antreten.



NEUES PRODUKT: MATRIX WORX OIL DRAIN KIT

Mit Matrix Concepts können Sie sich mit dem Worx Oil Drain Kit wie ein Werksteam einwählen. Das Worx Oil Drain Kit enthält die Besten der Besten, sodass diese schmutzigen Ölwechsel schnell und einfach durchgeführt werden können. Der M28-Ölablassbehälter, der M52-Öltrichter und die N1-Nitrilhandschuhe wurden von vielen Top-Mechanikern getestet und verwendet und werden Ihnen zum Sonderpreis von 44.95 USD angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter: MatrixRacingProducts.com.

BLAKE BAGGETT STARTET IN DEN ORBIT

Für die Texas-Fans war Blake Baggetts Einstieg in die 12er-Pack-Whoop-Sektion eines der Highlights des vergangenen Wochenendes. Baggetts Starts gaben ihm nicht viel Chance, Tomac um den Sieg herauszufordern, aber 2: 2 ist nicht allzu schäbig. Foto mit freundlicher Genehmigung von Kawsasaki.

BLAZING TRAILS IN UTAH: WORCS RENNVORSCHAU
Moral der Geschichte: Wenn Sie Angst haben, ein Hindernis zu überwinden, sagen Sie einfach, dass Sie nicht wirklich interessiert sind.



ZUG MIT DONNIE HANSEN: DER ZEITPLAN IST HIER


Der Sommerplan der Donnie Hansen Motocross Academy ist fertig. Camps sind in Colorado und Kalifornien geplant sowie Schulen, die den ganzen Sommer über in North Dakota, Minnesota, Utah und Washougal, WA, geplant sind. Weitere Schulen werden in Kürze hinzugefügt.

Für den Zeitplan und weitere Informationen besuchen Sie www.dhma.comE-Mail an donnie@dhma.com oder telefonisch unter (877) 883-7260.

Blake BaggettFreestoneHangtown-StaatsangehörigerJAMES STEWARTMITTELWOCHENBERICHTMoto-CrossNico IsziWMXFrauen Motocross