MXA-INTERVIEW: ALEX MARTIN ÜBER SPÄT BEI DER PARTEI

Von Jim Kimball

Es war fast ein Jahr bis zu dem Tag, an dem Alex Martin seine letzten 250 Podestplätze im Freien für den Millville National bestritt. Sein erstes Podium des Jahres am vergangenen Wochenende zu erreichen, war für Alex Martin von JGRMX Suzuki Factory Racing enorm. Es war sein Rennen in seiner Heimatstadt und wurde damit buchstäblich bei Alex und seinem Bruder Jeremy abgehalten. Sein zweiter Gesamtsieg bei den Millville Nationals 2019 war keine Überraschung, da er beim vorherigen Red Bud National großartig war - was durch einen Herzschmerz ruiniert wurde Motorschaden in der letzten Runde im ersten Moto (verursacht durch eine Schlauchklemme, die an einer Wasserleitung brach. In Millville wurde Alex 'Tag durch einen Ausflug außerhalb der Rennstrecke leicht behindert, der dazu führte, dass er eine Position angedockt wurde, um schneller zu fahren, während er außerhalb des Rennens war Auf seinem zweiten Podiumsplatz ist Alex zufrieden damit, wohin er und sein Suzuki RM-Z250 fahren. Alex belegt derzeit den siebten Platz in der AMA 250 National Championship-Serie.

GUT GEMACHT! ES MUSS SICH INSBESONDERE GUT FÜHLEN, NACHDEM IHR STARKES ZEIGEN BEI RED BUD? Ja sicher. Ich habe das Gefühl, dass wir uns in der letzten Sekunde im ersten Moto bei Redbud die Dinge weggerissen haben, um den Gesamtsieg zu holen oder sogar auf dem Podium zu stehen, also fühlt sich diese Woche definitiv wie eine Erlösung an. Meine Starts hier waren nicht ganz so gut wie bei Red Bud. Sie waren dort oben, aber nicht ganz so gut. Es war nur ein seltsamer Tag, weil wir alle mit der Sturmverzögerung herumgesessen haben. Es hat viel geregnet und ich war wirklich sehr beeindruckt von der Streckencrew und was sie tun konnten, um die Strecke fahrbar zu machen. Ehrlich gesagt, mit der Menge an Regen, die wir bekamen, war es ziemlich gut. Ich habe Millville definitiv unter viel schlechteren Bedingungen gesehen, also war es schön, eine anständige Rennstrecke zu haben und das Glück, einfach vorne rauszukommen und keine Fehler im ersten Moto zu machen und das zweite zu bekommen. Und dann im zweiten Rennen einen guten Platz für das Gesamtfinish zu haben.

Von Jim Kimball

Erzählen Sie uns von der AMA, die Ihnen einen Punkt für das Verlassen der Spur gibt? Es war scheiße, dass ich angedockt wurde, aber es hätte viel schlimmer sein können. Es hatte keinen Einfluss auf meine Gesamtposition oder irgendetwas und ich war wirklich begeistert, wie gut ich mich im zweiten Moto auf dem Motorrad fühlte. Ein großes Lob an das Team. Sie haben hart in der Motorabteilung gearbeitet, um den Motor dort hochzubringen, und in Bezug auf Federung und Fahrwerk denke ich, dass wir jetzt offensichtlich ziemlich gut aussehen.

IHR GLÜCKLICHES JETZT, ABER IHR JGR SUZUKI IST EIN KLEINES SPÄT FÜR DIE PARTEI. SIE SOLLTEN VON ANFANG DER SERIE VORNE SEIN. Es ist definitiv bittersüß. Es ist schön, weil es besser spät als nie ist, dass wir einige Ergebnisse erzielen konnten, aber gleichzeitig sind wir noch lange nicht in der Nähe der Meisterschaftsjagd, und das ist ein Mist. Es hat meine Segel ein wenig entleert. In den letzten drei Jahren war ich mehr oder weniger auf der Meisterschaftsjagd und diesen Sommer musste ich mich einfach neu gruppieren. Jetzt können wir nur noch um Siege und Podestplätze rennen. Es ist gut, den Suzuki-Jungs ein Podium zu sichern, da es meiner Meinung nach ziemlich lange her ist, seit sie insgesamt einen zweiten Platz belegt haben. Alles, was wir jetzt tun können, ist uns nur auf Rennen zu Rennen zu konzentrieren.

Von Jim Kimball

Wie war es, der Held der Heimatstadt zu sein? Es ist großartig. Es ist aufregend. Es ist immer schön, nach Hause zu kommen und deine Freunde und Familie zu sehen. Auch nur die Stimmung rund um die Strecke mit all den Leuten, die schreien. Ich kann sie definitiv hören, wenn ich da draußen bin. Es ist cool. Ich war anfangs total fertig, weil ich dachte, der Tag sei mit der Regenverzögerung gedreht worden, also war ich ziemlich überrascht, dass die Strecke herumkam.

ES SIND VIER RUNDEN LINKS. WAS SUCHEN SIE? Von hier an geht es nur noch darum, einen Sieg zu erringen und daran zu arbeiten, auf dem Podium zu stehen. Ich denke, wir haben Schwung auf unserer Seite und wir werden nur versuchen, das aufrechtzuerhalten.

MILLVILLE IST IHRE LIEBLINGS-SPUR, ABER HABEN SIE GUTE GEFÜHLE ODER SCHLECHTE GEFÜHLE ÜBER DIE NÄCHSTEN VIER SPUREN? Ich habe ein paar gute Vibes mit Washougal. Ich habe dort 2016 den Overall bekommen. Es war einer meiner besten Tage überhaupt. Ich freue mich auf Washougal. Unadilla macht Spaß und Budds Creek ist der Ort, an dem ich meinen ersten Moto-Sieg errungen habe - Budds Creek hat einige gute Vibes. Indiana ist auch ein gutes t; Es sollte Spaß machen. Ich habe definitiv einige gute Tracks vor mir.

Von Jim Kimball

Nachdem die Serie vorbei ist, was haben Sie geplant? Golfen, Golfen und noch mehr Golfen, das ist alles.

. jrgmxAlex Martinama StaatsangehörigeJim KimballMillville NationalMoto-Crossmxamxa-InterviewStaatsangehörige der roten Knospesuzuzki rm-z250