MXA-INTERVIEW: JUSTIN COOPER AUF DREI ZU GEHEN

Justin Cooper ist der Beweis dafür, dass die Anmeldeinformationen von Pee-Wee, 65cc und 85cc nicht so wichtig sind, wie gut Sie sind, wenn die Zeit zum Leuchten kommt.

Von Eric Johnson

Auf die Frage, wie die Motocross-Saison 2019 verläuft, sagte Justin Cooper: „Ich war definitiv nervös, bevor die Saison begann, aber alles läuft so ziemlich nach Plan. Ich arbeite noch ein paar Dinge aus. Ich fühle mich jedes Mal stark, wenn ich mich anstelle, und das ist gut so. “ Der gebürtige New Yorker Cold Harbor Springs ist der Breakout-Star der AMA-Motocross-Szene 2019. Justin Cooper, der als Minirad- und Amateurrennfahrer nicht angekündigt wurde, stand bei den Loretta Lynn National Amateur Championships 2017 im Rampenlicht, als er den Nicky Hayden AMA Horizon Award erhielt und kurz darauf bei seinem AMA 250 Pro Racing-Debüt in Unadilla einen durchschlagenden fünften Gesamtrang belegte 2017. Jetzt, nur zwei Jahre später, ist Cooper einer der schnellsten 250 Rennfahrer des Landes und ein Anwärter, der jedes Mal gewinnt, wenn das Tor fällt.

WAS HAST DU AN WASHOUGAL GEDACHT? Ich bin kein großer Fan, aber es ist anders. Es ist cool, dass es anders ist, weil es alle Fahrer herausfordert. Es ist eine Herausforderung für uns alle. Ich kann den Ort definitiv gut fahren.

Die letzten drei Rennen sind UNADILLA, BUDDS CREEK und der Ironman. WERDEN DIESE SPUREN FÜR SIE GUT? Ja, Unadilla ist ein Heimrennen für mich. Hoffentlich wird es dieses Jahr trocken. Wir hatten es in den letzten Jahren schlammig. Hoffentlich können wir einmal einen trockenen Tag haben und hoffentlich kann ich mich dort vor heimischem Publikum gut behaupten. Ich bin auch gut mit Budds Creek und dem Ironman.

Justin Cooper bei seinem allerersten AMA 250 National in Unadilla im Jahr 2017. Bei seinem ersten Versuch ging er mit 12: 2 auf den 5. Platz.

Was ist Ihre Einstellung zu Ihrem Wettbewerb in der 250er Klasse so weit im Freien? Es war hart. Alle waren ziemlich konsequent, besonders Adam Cianciarulo. Das alles sorgt für gute Rennen und es scheint immer so, als wären wir oben auf dem Podium. Niemand macht zu viele Fehler, daher war es eine ziemlich enge Serie. Bisher lief alles großartig und es war ein großartiges Rennjahr. Hoffentlich kann ich noch ein paar Siege verbuchen. Ich bin bis 2020 bei Yamaha unter Vertrag und ich denke, wir werden daran arbeiten, das bald zu erweitern. Jeder im Star Racing Team ist großartig. Keine Beschwerden da. Sie drängen mich jeden Tag, es besser zu machen. Sie haben viel Wissen über alles und das ist ein langer Weg.

WAS IST IHR SPIELPLAN FÜR DIE LETZTEN WENIGEN NATIONALEN? Ich war ziemlich frustriert darüber, wie die letzten Wochenenden verlaufen sind, also möchte ich einfach wieder nach vorne gehen und sicher noch ein paar Siege holen.

Justin Cooper am Mt. Morris ist 2018, wo er mit 3-4 das Podium für den dritten Gesamtrang erreichte.

WIE SCHWIERIG IST ES, NACH EINEM SCHLECHTEN START DURCH DAS 250-FELD ZU KOMMEN? Wenn Sie außerhalb der Top 10 sind, verlieren Sie sich und bleiben hinter einigen Leuten stecken, und die Anführer heben ab. Man muss auf jeden Fall gut anfangen und sofort das führende Tempo laufen.

Ihre Geschwindigkeits- und Rennbedingungen waren in diesen Sommermonaten sehr beeindruckend. Ja, ich habe viel mit Gareth Swanepoel gearbeitet und wir versuchen, dies für die letzte Saisonhälfte zu ändern. Wir wollen nur dorthin zurückkehren, wo wir uns zugehörig fühlen. Wir verbringen fast jeden Tag zusammen und trainieren auf und neben dem Fahrrad.

Justin Cooper machte den dritten Schritt auf dem Podium unter Dylan Ferrandis und Adam Cianciarulo beim Washougal 250 National am Samstag.

SIE KOMMEN AUS DEM BEATEN PATH, UM EIN MOTOCROSS STAR ZU WERDEN? Wie fühlt es sich an? Es ist anders. Es ist schwer, die Momente zu genießen, in denen sie kommen. Sie haben bei den Rennen und allem so viel Druck auf sich. Ich versuche das zu ändern und den Moment ein bisschen mehr zu genießen als bisher, weil er so schnell kommt und geht. Genieße es, während es hier ist. Ja, ich liebe was ich tue und ich würde es für nichts wirklich ändern.

GENIESSEN SIE, MIT FERRANDIS, CIANCIARULO, NICHOLS, HAMPSHIRE & SEXTON AUSZUGEHEN UND GERADE ZU RENNEN? Ja und nein. Ich denke, der Druck steigt ein wenig auf mich, aber wenn Sie den Holeshot bekommen und vorne sind, gibt es nichts Besseres.

 

 

2019 ama 250 nationale MeisterschaftenAdam CianciaruloBUDDS CREEKChase KüsterColt NicholsDylan FerrandisGareth SwanepoelMoto-CrossStern YamahaSUPERKREUZUNADILLAWashougal National