MXA-INTERVIEW: DIE GEWINNER-FREUDE DER LETZTEN WOCHE SAVATGY

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

Von Jim Kimball
Fotos von Scott Mallonee

Nach dem Gesamtsieg im Thunder Valley Mitte Juni dachten viele, Joey Savatgy wäre von diesem Zeitpunkt an ein Titelanwärter. Joey, der seitdem nicht mehr auf dem Podium stand, kehrte am vergangenen Wochenende nach Millville zurück, um seinen zweiten Gesamtsieg des Sommers zu holen. Als Vierter in der 4er-Meisterschaft haben wir uns mit dem Joey getroffen, um über Rennen zu sprechen.

JOEY, FANTASTISCHE FAHRT IN MILLVILLE. Ja sicher. Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir hatten gute zwei Wochen frei, machten große Fortschritte mit dem Motorrad und nahmen einige drastische Änderungen vor. Alles in allem fühlte ich mich sehr gut. Das zweite Moto habe ich etwas enger gemacht und Zach hatte einige bessere Linien auf der hinteren Hälfte der Strecke. Ich denke, wenn ich nicht eng geworden wäre, hätte ich seine Linie aufgreifen und kämpfen können. Aber als er an mir vorbeikam, habe ich mich nicht allzu sehr gestritten. Ich sah, wo der dritte war, und ich wusste, dass ich ihn schlagen musste, um zu gewinnen.

Also hast du es nicht gedrückt? Ich wusste, wo er im ersten Moto war und ich wusste, wo ich war. Manchmal muss man einfach nehmen, was man bekommt, und heute war ein 1-2 Tag. Das war eine enorme Verbesserung gegenüber dem, wo wir waren, und am Ende des Tages bekam ich den Gesamtsieg. Das ist das große Ganze, also gibt es nicht viel zu beanstanden. Ich möchte die Serie beenden, die um Siege kämpft.

Die Luftfeuchtigkeit hat in diesem Sommer viele Fahrer beeinflusst. HAT DAS LEBEN IN FLORIDA GEHolfen? Für mich ist die Luftfeuchtigkeit nicht schlecht. Wenn du die ganze Zeit in Kalifornien lebst, könnte ich sehen, wo es dich vielleicht fangen würde, aber viele der Jungs leben an der Ostküste, also sollten sie sich an die Luftfeuchtigkeit gewöhnen. Es ist ein Faktor, aber nicht für mich.

DIE 250 KLASSE SCHAUT WIE FAST JEDER HAT DIE GESCHWINDIGKEIT, EIN RENNEN ZU GEWINNEN.  Ich denke definitiv, dass es sehr schwierig ist, zu gewinnen, wenn Sie keinen guten Start haben, sagen wir die Top XNUMX bis XNUMX. Wenn Sie einen guten Start haben und unter den ersten drei sind, haben Sie eine klare Spur, sind bei den schnellen Jungs und passen sich dem Tempo sehr gut an. Es ist gestapelt. An einem Wochenende können Sie gewinnen und am nächsten Wochenende können Sie Vierter werden und nicht unbedingt schlecht fahren. Es ist brutal und ich würde sagen, es ist eines der am meisten gestapelten Jahre, die wir seit einiger Zeit hatten.

Sie haben drei im Thunder Valley und am letzten Wochenende in Millville gewonnen. Was ist zwischen den beiden passiert? Ich hätte es gerne mitten in der Serie besser gemacht und dieses Jahr auf ein paar weiteren Strecken gewonnen, aber wir hatten Probleme. Keine Ausreden, aber ich habe nicht so gespielt, wie ich sein muss. Wir haben in den letzten zwei Wochen einige Änderungen an mir und am Motorrad vorgenommen, daher denke ich, dass die Kombination der beiden eine gute Änderung war.

IHR TEAM HATTE EIN PAAR DNF'S FRÜH IN DER SERIE. KÖNNEN SIE DIESES PERSONAL HINTER IHNEN SETZEN? Ja. Ich glaube an Mitch. Ich denke, ich habe ein großartiges Team hinter mir. Wir hatten die DNFs, was ein Mist ist, aber wenn jemand mit der DNF wütender war als ich, war es Mitch. Er mag es nie, wenn Fahrräder kaputt gehen, und er mag es nie, den Ruf zu haben, dass Fahrräder kaputt gehen. Er hatte die zwei oder drei Motorräder in Glen Helen und eines in Colorado kaputt, aber er fand das Problem heraus und behebte es. Ich betone es nicht mehr. Ich weiß, dass Mitch sich darum gekümmert hat.

HABEN SIE DIE MARTIN-BRÜDER AUF IHRER HEIMAT-SPUR BEFALLEN, UM ALLES ZU IHREM Gesamtsieg bei MILLVILLE hinzuzufügen? Ja, Sie möchten jedes Wochenende gewinnen, aber Millville war definitiv im Kalender vermerkt, eher auf der Seite des Wissens, dass die Brüder hier schnell sein werden. Offensichtlich haben sie Heimvorteil, und ich bin mir sicher, dass es hier eine anständige Anzahl von Runden gibt. Es ist also immer schön, sie auf ihrer Heimstrecke zu schlagen, aber es macht es nicht unbedingt süßer, als jemanden auf einer anderen Strecke zu schlagen.

WAS MACHST DU IM NÄCHSTEN JAHR? 450 ODER 250?  Für mich im Moment nehme ich es Tag für Tag. Wir hatten ein gutes Wochenende in Millville und jetzt mache ich mir Sorgen um Washougal. Das ist ungefähr so ​​weit vorne, wie ich aussehe. Ich mache mir keine Sorgen um die Zukunft. Ich bin nur hier, um meinen Job zu machen und Rennen für Rennen zu fahren.

HABEN SIE MIT JEMANDEM FÜR 2018 UNTERZEICHNET? Das weiß ich nicht. Ich habe jemanden, der sich für mich um dieses Zeug kümmert, und es ist in Verhandlungen. Sie beaufsichtigen das alles und sagen mir, ich solle mir darüber keine Sorgen machen. Ich konzentriere mich auf mich und nehme es Wochenende für Wochenende.

 

ama 250 StaatsangehörigeJoey SavatgyMitchell PaytonMoto-Crosspro schaltung