MXA RACE TEST: DER ECHTE TEST DES KAWASAKI KX2021X CROSS-COUNTRY 450

DIE AUSRÜSTUNG: Trikot: Moose Racing M1, Hose: Moose Racing M1, Helm: Arai VX-Pro4, Schutzbrille: Viral Brand Factory Series, Stiefel: Sidi Crossfire 3SR.

F: Was unterscheidet den 2021 KAWASAKI KX450X in erster Linie vom 2021 KX450?

A: Das Cross-Country-Modell KX450X ist nur ein KX450 in bescheidener Verkleidung. Hier ist eine Liste der Unterschiede:

(1) 18-Zoll-Hinterrad. Anstelle des serienmäßigen 19-Zoll-Motocross-Hinterrads verfügt der KX450X über eine 18-Zoll-Felge mit kleinerem Durchmesser. 

(2) Aussetzung. Die 49-mm-Showa-Schraubenfedergabel und die Uni-Trak-Komponenten für die hintere Stoßdämpferfederung sind die gleichen wie bei den Motocross-Versionen, jedoch mit weicheren Einstellungen. 

(3) Vordere Bremsbeläge. Der KX450X ist mit geländespezifischen vorderen Bremsbelägen ausgestattet, um dieses Modell weiter vom Motocrosser zu unterscheiden. 

(4) Hinterer Bremsrotor. Interessanterweise ist der KX450X mit einem 240-mm-Hinterradbremsrotor ausgestattet, während der KX450 noch mit dem ultra-griffigen 250-mm-Rotor ausgestattet ist MXA hasst. 

(5) Kettenrad. Das Motocross-Modell 2021 KX450 ist mit einem 50-Zahn-Kettenrad ausgestattet. Um dem KX450X ein wenig mehr Schwung zu verleihen, in langsamen Streckenabschnitten zu helfen und engere Übersetzungsverhältnisse zu schaffen, verfügt er über ein 51-Zahn-Kettenrad.

(6) Reifen. Die AT-81-Reifen von Dunlop verfügen über geländespezifische Gummi-Durometer-Einstellungen und Profilmuster. Außerdem haben sie eine bessere Beständigkeit gegen Quetschungen, wenn sie über Felsen und Wurzeln fahren. Aber sie sind nicht die erste Wahl für Motocross-Strecken. 

(7) Schutz. Zum Schutz vor Schmutz auf dem Trail verfügt das Fahrrad über eine minimale Unterfahrschutzplatte, Motorschutz und einen hinteren Bremsrotorschutz. 

(8) Ständer. Ohne den Ständer kann das ungeübte Auge kaum erkennen, dass es sich um ein Offroad-Modell handelt. Der Ständer ist immer dann praktisch, wenn Sie nicht in Bewegung sind.  

(9) Verkaufspreis. Der 2021 KX450X kostet 9599 US-Dollar, das sind 200 US-Dollar mehr als die Motocross-Version. 

F: HAT DER KX450X DIE GLEICHEN AKTUALISIERUNGEN ERHALTEN WIE DIE MOTOCROSS-VERSION?

A: Ja. Der 2021 Kawasaki KX450X erhielt die gleichen drei Updates wie der 2021 KX450. Hier ist die Update-Liste:

(1) Kupplung. Von 2020 bis 2021 wurde der Gesamtdurchmesser der Kupplung um 7 mm erhöht, um den Ölfluss durch den Kupplungsmechanismus zu verbessern. Die Ruckelfeder wurde durch eine achte Platte in voller Größe ersetzt, und die fünf separaten Schraubenfedern wurden durch eine Feder im Belleville-Unterlegscheibenstil ersetzt, um ein stärkeres und dennoch einfacheres Einrücken der Kupplung zu erzielen. Zusätzlich weisen die Faserplatten drei verschiedene Arten von Reibungsmaterialien auf. Jetzt gibt es unterschiedliche Teilenummern für die erste Faserplatte, die mittleren sechs Faserplatten und die äußere Faserplatte. Zuletzt werden die Reibbeläge auf den Faserplatten in Winkeln segmentiert. 

(2) Lenker. Endlich, endlich, endlich. Der standardmäßige 7/8-Zoll-Lenker wurde gegen Renthals 839-biegsame FatBars ausgetauscht. Obwohl es leicht zu glauben ist, dass der 1-1 / 8-Zoll-Lenker mit großem Durchmesser einem steiferen Gefühl an den Händen entspricht, ist das Gegenteil der Fall. Standard 7/8-Zoll-Lenker erfordern eine Querstangenstrebe am Lenker, um sie stark zu machen. Die Querstange behindert die Biegung und sorgt für ein steiferes Gefühl an den Händen des Fahrers. 

(3) Kolbenschürze. Der Kolbenmantel ist mit einem neuen Trockenfilmschmiermittel beschichtet, um die Reibung zwischen Kolben und Zylinder bei niedrigen Drehzahlen zu verringern. Wir können das auf der Strecke nicht spüren, aber es ist schön zu sehen, dass Kawasaki auch interne Motor-Upgrades vornimmt. 

F: WIE UNTERSCHIEDLICH IST DIE SHOWA-FEDERUNG FÜR DAS CROSS-COUNTRY-BIKE?

A: Es ist weicher, viel weicher. Die Gabeln haben eine leichtere Federrate von 4.8 N / mm im Vergleich zu den Federn von 5.0 N / mm bei der Motocross-Version. Der Stoßdämpfer hat auch eine weichere Stoßfeder mit 52 N / mm im Vergleich zur Stoßfeder mit 54 N / mm beim KX450. Zusätzlich wurde die Dämpfung im Shim-Stapel sowohl für die Gabeln als auch für den Stoßdämpfer auf eine leichtere Einstellung eingestellt, die sich leichter bewegt und es ermöglicht, dass Öl mit weniger Kraftaufwand durch das Ventil fließt. Im Vergleich zum KX450 bewirkt die weichere Federrate, dass das Fahrrad im Hub niedriger fährt, und das weichere Ventil ermöglicht ein leichteres Zusammendrücken der Federung. Diese Einstellungen wurden für Trails vorgenommen, nicht für Sprünge.  

F: WIE GEHT DER KX450X?

A: Denken Sie Sofa. Die 5.0 N / mm-Gabeln des Motocross-Modells KX450 sind bereits viel zu weich, sodass Sie sich leicht vorstellen können, wie sich die Federrate des KX450X von 4.8 N / mm und die weichere Dämpfung anfühlen. Sie sind plüschig, besonders wenn sie mit der höheren Seitenwand des 18-Zoll-Hinterreifens verbunden sind. Es ist plüschig über Felsen, Baumstämmen, Regenrinnen und auf engen Waldwegen. Überraschenderweise hatten wir einige Testfahrer, die leichter oder langsamer waren und die weichere Einstellung auf einer Motocross-Strecke schätzten. 

Die 1 Zoll kleinere Felge ermöglicht einen Reifen mit höheren Seitenwänden und mehr Gummi. Das zusätzliche Gummi verbessert die Traktion, indem es sich mehr biegt und eine große Kontaktfläche auf dem Boden erzeugt. Dies hilft Offroad-Fahrern (und sogar Motocross-Fahrern) bei rutschigen Bedingungen. Noch wichtiger ist, dass der Reifen durch das zusätzliche Gummi in den hohen Seitenwänden mehr als ein Standard-19-Zoll-Rad biegen kann und wie ein sekundäres Aufhängungssystem wirkt, das mehr Unebenheiten aufnimmt, um dem Fahrer ein noch besseres Gefühl zu verleihen. 

Der KX450X wird mit einem Hinterreifen mit einem Seitenverhältnis von 120 / 90-18 geliefert. Die erste Zahl (120) steht für die Reifenbreite in Millimetern. Die zweite Zahl (90) gibt die Höhe des Reifens als Prozentsatz der Breite an. Somit beträgt die Höhe nicht 90 mm, sondern 90 Prozent von 120 mm, was 108 mm entsprechen würde. Die dritte Zahl (18) steht für den Durchmesser der Felge in Zoll. 

Neben der weichen Federung und dem 18-Zoll-Hinterrad verfügt der Kawasaki KX450X über die gleichen flinken Fahreigenschaften wie der KX450. Es ist einfach, auf der Motocross-Strecke in Spurrillen zu navigieren und Bäume im Wald zu umrunden.  

Der KX450X wird mit einem abnehmbaren Ständer, einer Unterfahrschutzplatte, einem Motorschutz und einem hinteren Bremsrotorschutz geliefert.

F: WIE LÄUFT DER KX450X?

A: Sehr ähnlich einem KX450. Warum sollte es nicht? Es hat genau den gleichen Motor wie die Motocross-Version. MXADie Meinung zum KX450X-Leistungsband ist unserer Meinung zum Leistungsband des KX450 sehr ähnlich. es ist freundlich. Die Verbindung zwischen Gas und Hinterrad ist augenblicklich, und die Leistung hat überraschenderweise etwas zu viel Druck auf den Boden für enge einspurige Trails und glatte Bedingungen. Nach dem ansprechenden anfänglichen Knacken des Gashebels ist die Leistung jedoch über den gesamten Drehzahlbereich gleichmäßig, ohne dass große Leistungsstöße auftreten. Auch das 13/51-Getriebe hat uns gefallen. 

Wie die Motocross-Version verfügt auch der Cross-Country-KX450X über drei verschiedene Kupplungen, um die Leistungseigenschaften anzupassen. Die sanfte schwarze Kupplung ist serienmäßig, damit der Motor leichter zu fahren ist. Die schwarze Kupplung mildert den Motor von 1 U / min bis 2 U / min um 6000 bis 11,500 PS. Es wird außerdem mit dem serienmäßigen grünen Koppler des KX450 und dem optionalen weißen aggressiven Koppler geliefert. 

Da Kawasaki den Motor in Ruhe ließ und nur die Außenteile austauschte, um den KX450 zum KX450F-Cross-Country-Bike zu machen, machten sie nichts Besonderes mit den Karten, außer den schwarzen, weichen Koppler zur OEM-Karte zu machen. Wenn sie ein Getriebe mit großem Übersetzungsverhältnis hinzugefügt hätten, hätten wir einige Aktualisierungen des Mappings gesehen.

F: IST DIE NEUE 2021-KUPPLUNG BESSER?

A: Ja. Obwohl Kawasaki im Jahr 2020 für das Hinzufügen einer hydraulischen Betätigung zur Kupplung ein großes Lob erhielt, war die Kupplung selbst mit Problemen behaftet. Der einzige Unterschied zwischen einer Hydraulikkupplung und einer Kabelkupplung besteht darin, dass die Schubstange, die die Kupplungsscheiben trennt, mit Hydraulikflüssigkeit und nicht mit einem Kabel-Nocken-System in Eingriff gebracht wird. Aus diesem Grund sagen einige Tech-Bulletins "hydraulisch betätigte Kupplung" anstelle von "hydraulische Kupplung", da die Kupplungsinnenteile gleich sind, unabhängig davon, ob sich die Schubstange über Kabel oder Flüssigkeit bewegt. 

Die 2020-Kupplung ist leicht überhitzt. Die Faserplatten waren schnell abgenutzt und wir haben sie sogar in unseren Testrädern zerbrochen. Der Kupplungshebel war auch zum Einziehen steif. Bei Schraubenfedern wird das Einziehen der Kupplung steifer, je weiter Sie in die Kompression der Federn vordringen. Paradoxerweise funktioniert die neue Belleville-Unterlegscheibenfeder mit „Kegelscheibe“ umgekehrt. Es beginnt an seiner steifsten Stelle und lässt sich leichter zusammendrücken, da sich die Belleville-Unterlegscheibe beim Einziehen abflacht. 

Für das Fahren im Gelände und sogar für Motocross ist die 2021 KX450-Kupplung, die auch beim KX450X zu finden ist, eine große Verbesserung gegenüber der hydraulisch betätigten 2020 KX450-Kupplung. Durch den größeren Durchmesser des Systems kann mehr Öl durch die Kupplung fließen, während die abgewinkelten Reibbeläge das Öl leichter aus der Kupplung schleudern. Mehr Ölfluss in der Kupplung hilft, die Temperaturen niedrig und die Leistung hoch zu halten. Darüber hinaus erleichtert die Belleville-Unterlegscheibe das Trennen der Kupplungsscheiben, wodurch weniger Ermüdung auf dem Trail entsteht, insbesondere beim Fahren in engen und technischen Bereichen. 

F: WIE UNTERSCHEIDET SICH DIE KAR450X-HINTERE BREMSE VON DER KX450-HINTEN?

A: Der wichtigste Unterschied ist, dass es besser funktioniert als die Hinterradbremse KX450. Warum? Wir haben uns über den 250-mm-Rotor der KX450-Motocross-Version seit seiner Einführung im Jahr 2020 beschwert. Der 250-mm-KX450-Rotor ist zu groß, zu griffig und zu empfindlich zum Modulieren. Es ist der größte Heckrotor eines Motocross-Modells (30 mm im Durchmesser größer als ein KTM-Heckrotor). Wir waren jedoch glücklich und verwirrt, als wir sahen, dass der 2021 KX450X und der KX250 kleinere 240-mm-Hinterradbremsscheiben haben. Es ist seltsam, dass Kawasaki seine Fauxpas für die Hinterradbremse beim Offroad-Modell und beim kleinen Bruder KX250 repariert, aber nicht bei seinem Flaggschiff KX450. Na ja, zumindest durften wir den kleineren Heckrotor des KX450X genießen.  

F: Wie viel wiegt es?

A: Der Begriff „Leichtgewicht“ bezieht sich nicht nur auf Supercross-Rennfahrer ab Werk, sondern ist auch keine kitschige Spielerei. Das Gewicht ist kein Freund eines Hochleistungsfahrzeugs. Wenn Sie in der 10. Klasse nicht mit der Grundphysik durchgefallen sind, wissen Sie, dass ein leichteres Motorrad nicht nur leichter zu erlernen, sondern auch leichter zu fahren ist. Ein schweres Fahrrad belastet die Komponenten stärker, die die zusätzliche Trägheit beim Beschleunigen, Bremsen und Stoßen aufnehmen müssen. 

Ohne Kraftstoff wiegt der KX450X 235.8 Pfund. KTM-Hasser möchten dies vielleicht nicht lesen, aber das ist wesentlich schwerer als sein Hauptkonkurrent - der KTM 450XC-F. 

F: IST DER KX450X EIN MOTOCROSS- ODER OFF-ROAD-FAHRRAD?

A: Es ist irgendwo dazwischen. Ohne einen größeren Kraftstofftank, ein Sechsgang-Getriebe mit großem Übersetzungsverhältnis, eine Unterfahrschutzplatte oder Handschützer ist es schwierig, den KX450X als Offroader ernst zu nehmen. Sie können kein echtes Offroad-Fahren fahren, ohne einen größeren Benzintank zu kaufen, und wenn Sie auf sehr engen und technischen Trails oder mit weit geöffneten, schnellen Sachen fahren, wünschen Sie sich ein vielseitigeres Sechsganggetriebe. Als wir beschlossen, es zu testen, war unser Ziel zu sehen, wie es für den Fahrer funktionieren würde, der an einem Wochenende gerne Trails fährt und am nächsten auf der Strecke. 

Es ist ein Kompromissrad. Es ist zu weich für die meisten Motocrosser und nicht gut genug für offenes Land ausgestattet.

Der Motor und das Mapping sind die gleichen wie beim KX450 und werden mit den gleichen drei Koppleroptionen geliefert.

F: Was haben wir gehasst?

A: Die Hassliste. 

(1) Stangenhalterungen. Kawasakis gummiisolierte Lenkerhalterungen sind frustrierend. Sehr frustrierend. Wir fahren nicht gerne geradeaus, während unser Lenker zur Seite gedreht ist, und wir ziehen es auch nicht gern, unser vorderes Ende auseinander zu ziehen, um sie zu begradigen. 

(2) Kraftstofftank. Wie können wir richtig im Gelände fahren, wenn wir uns Sorgen machen, dass uns das Benzin ausgeht? Wenn es als Cross-Country-Bike beworben wird, möchten wir in der Lage sein, weiter zu gehen, als es ein serienmäßiger KX450 für uns bedeuten würde. 

(3) Ständer. Das Konzept ist in Ordnung, aber es fällt von Sprüngen ab. Nein, wir sind nicht abgestürzt oder haben das Gefühl, dass es auf dem Boden aufschlägt. Aber Zuschauer sagten uns, dass es in jeder Runde wie eine saudische Ölquelle auf und ab pumpt. Wir haben es abgenommen. 

(4) Schalldämpfer. Wie lange muss das Ding wirklich sein? 

(5) Luftkasten. Wir brauchten 8 mm und 10 mm T-Griffe, um zum Luftfilter zu gelangen, und das ist mindestens eine Größe zu viel. 

(6) Sitzschrauben. Die Trägerplatten hinter den Sitzschrauben fielen jedes Mal heraus, wenn wir den Sitz entfernten. 

(7) Gabelschutz. Wenn Sie Rennen fahren und von Steinen heimgesucht werden, entwickelt der billige Kunststoff der Kawasaki-Gabelschutz lange vor jeder anderen Marke Löcher.  

(8) Kettenrollen. Ketten sind sehr wichtig, daher auch Kettenrollen. Behalten Sie Ihre untere Kettenrolle im Auge und ersetzen Sie nach dem Verschleiß das gesamte Zubehör für die serienmäßige Kettenführung durch ein TM Designworks Slide-n-Guide-Kit. 

(9) Kupplungsscheiben. Der Kauf und Einbau von Kupplungsscheiben ist jetzt viel komplizierter. 

(10) Stoßvorspannring. Nichts ist schlimmer, als den Kunststoff am Vorspannring Ihres Stoßdämpfers zu zerkauen, wenn Sie den Durchhang Ihres brandneuen KX450X einstellen. Wir hassen dieses Stück bereits auf KTMs und jetzt hat Kawasaki es übernommen.

F: Was haben wir gemocht?

A: Die Like-Liste: 

(1) Konzept. Kawasaki ignoriert seit 11 Jahren ein großes Segment von Fahrern. Wir schätzen den zusätzlichen Aufwand und die Investition, die Kawasaki benötigt hat, um wieder ins Offroad-Spiel einzusteigen. 

(2) Handhabung. Der KX450X ist flink und vorhersehbar. 

(3) Kupplung. Die hydraulische Betätigung und die neue Belleville-Unterlegscheibenfeder tragen zu einer Kupplung bei, die leichter einzuziehen und langlebiger ist. 

(4) Lenker. Zum Glück holte Kawasaki das übergroße Lenkerwerk von 1980 ein. 

(5) Hinterradbremse. Freut mich, den 240mm Rotor zu sehen. Es ist immer noch leistungsstark, aber weniger empfindlich als das größere KX450. 

(6) Einstellbarkeit. Der Lenker kann in vier verschiedenen Positionen vorwärts oder rückwärts bewegt werden, und die Fußrasten können für größere oder kleinere Fahrer um 5 mm abgesenkt werden.

(7) Schutz. Wir sind froh, eine rudimentäre Unterfahrschutzplatte und einen Wasserpumpenschutz zu sehen, aber echtes Offroad-Fahren erfordert das Doppelte dieses Schutzniveaus. 

(8) Geld. Kawasaki war schon immer für sein starkes Notfallprogramm bekannt. Kawasaki bietet Rennfahrerbelohnungen für über 485 lokale, regionale und nationale Rennveranstaltungen. Für Supercross und Motocross stehen 5.4 Millionen US-Dollar zur Verfügung, und für Offroad-Rennen stehen 2 Millionen US-Dollar zur Verfügung. 

Das geländespezifische 18-Zoll-Hinterrad bietet eine höhere Seitenwand für mehr Reifenflex als die serienmäßigen 19-Zoll-Motocross-Hinterreifen.

F: WAS DENKEN WIR WIRKLICH?

A: Wir freuen uns, dass der 2021 Kawasaki KX450X Team Green wieder in das Cross-Country-Motorradspiel zurückbringt, um mit Yamaha, Honda, KTM und Husky zu konkurrieren. Wenn Sie nach einem Offroad-Fahrrad suchen, auf dem Sie Motocross-Strecken fahren können, ist die Federung des KX450X zu weich. Und wenn Sie nach einem Motocross-fähigen Fahrrad suchen, das Sie für ernsthafte Offroad-Fahrten nutzen können, werden Sie nicht weit von Ihrem LKW entfernt sein, bevor Sie umkehren müssen, oder es besteht die Gefahr, dass Ihnen beim KX450X das Benzin ausgeht.

MXAs 2021 KAWASAKI KX450X SETUP-SPEZIFIKATIONEN 

So haben wir unseren 2021 Kawasaki KX450X für den Rennsport eingerichtet. Wir bieten dies als Leitfaden an, um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Sweet Spot zu finden. 

SHOWA FEDERGABEL EINSTELLUNGEN
Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Gabel-Setup für einen durchschnittlichen Fahrer des 2021 Kawasaki KX450X (Standardeinstellungen sind in Klammern angegeben):
Federrate: 4.8 N / mm
Komprimierung: 8 Klicks raus (10 Klicks raus)
Rebound: 6 Klicks raus (8 Klicks raus)
Gabelbeinhöhe: Erste Zeile (Zweite Zeile)
Hinweise: Die KX450X Cross-Country-Gabeln sind weich. Um sie zu versteifen, ließen wir die Gabeln eine Linie nach unten fallen, verlangsamten den Rückprall und gingen auf die Kompression ein, um den Ölfluss am Ventil zu beschränken und ein festeres Gefühl zu erzeugen.  

SHOWA SCHOCK EINSTELLUNGEN
Für Hardcore-Rennen empfehlen wir dieses Schock-Setup für einen durchschnittlichen Fahrer des 2021 Kawasaki KX450X (Standardeinstellungen in Klammern):
Federrate: 52 N / mm
Race Sag: 105 mm
Hi-Komprimierung: 9 Klicks raus (12 Klicks raus)
Lo-Komprimierung: 1 1/2 stellt sich heraus (2 stellt sich heraus)
Rebound: 7 Klicks raus (9 Klicks raus)
Hinweise: Wie bei den Gabeln wollten unsere Testfahrer mehr Halt im Schock. Wir haben den Stoßdämpfer bei Hoch- und Niedriggeschwindigkeitskompression verlangsamt und den Rückprall auf 7 Klicks geschlossen, um das hintere Ende zu straffen.

2021 kawasaki kx450x2021 MXA FahrradtestLanglaufradViertaktKAWASAKIMoto-CrossMotocross-Fahrradmxamxa bke testMXA RENNTESTtm designworks