MXA RETRO TEST: WIR FAHREN MICHAEL BYRNE 2003 HONDA CR125

Wir haben manchmal trübe Augen, wenn wir an vergangene Motorräder denken, die wir geliebt haben, sowie an solche, die vergessen bleiben sollten. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit mit Fahrradtests, die im MXA-Archiv abgelegt und ignoriert wurden. Wir erinnern uns an ein Stück Moto-Geschichte, das wiederbelebt wurde. Hier ist unser Test von Michael Byrnes 2003 Factory Connection Honda CR125.

Das MXA Der Bestand und der Handel der zerstörenden Besatzung testen Motorräder. Ob groß, klein, schnell oder langsam, wir verbringen den größten Teil unserer Zeit damit, Runden zu drehen, um Wissen zu erlangen. Wir hoffen, dass das, was wir lernen, den lokalen Rennfahrern hilft, besser zu verstehen, was verfügbar ist und was sie tun können, um das zu verbessern, was da draußen ist. Und hin und wieder testen wir Motorräder, die so besonders und einzigartig sind, dass sie einen Einblick in die Welt der Hab und Guts bieten. Factory Bikes, die Bikes der Stars, sind gar nicht so schwer zu bekommen, es sei denn, es handelt sich um Factory Hondas. Obwohl wir schon oft mit den Motorrädern von Team Honda gefahren sind (einschließlich des Motorrads von Ricky Carmichael), unterliegt es immer einer strengen Reihe von Unternehmensrichtlinien. In der Regel erlaubt Honda nicht, dass seine Motorräder mitten in einer Serie gefahren werden. Das MXA Die Wrackcrew muss warten, bis das Supercross-Fahrrad von RC gefahren ist, bis die Supercross-Saison vorbei ist, oder sein Nationalrad, bis die Nationals Geschichte sind. Es ist Hondas Fahrrad und Hondas Regel; wir können damit leben.

DAS LUSTIGE IST…

Das Lustige ist, dass wir, als wir anfingen, einen CR125 von Factory Connection zu testen, nicht einmal an die Unternehmensrichtlinie von Honda gedacht haben. Für uns und wir sind uns ziemlich sicher, dass der Rest der Welt uns zustimmt, dass die Team Factory Connection / Amzoil / Chaparral / O'Neal-Motorräder keine Team Honda-Motorräder sind. Falsch! Unsere Annahme hätte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein können.

Um ganz ehrlich zu sein, war es nicht unsere Idee, den CR125 von Factory Connection zu testen. Der Besitzer von Factory Connection, Rick Zielfielder, hat sich Jahr für Jahr an uns gewandt, um eines seiner Motorräder zu testen. Dieses Jahr war nicht anders. Beim diesjährigen Glen Helen National sagte er, er habe einen perfekten Plan, um uns auf eines seiner Motorräder zu bringen. Es war ein Angebot, das wir nicht ablehnen konnten. Rick, Ziggy der Motocross-Community, mietete die MX338-Strecke nur wenige Tage vor dem Southwick National, damit wir darauf fahren konnten. Wir hatten die Wahl zwischen Ryan Mills, Chris Gosselaars oder Michael Byrnes Honda CR125. Wir haben uns für Byrnes Motorrad entschieden, ein glücklicher Zufall, denn vier Tage später verwendete er genau das von uns getestete Fahrrad, um sein erstes AMA 125 National Moto zu gewinnen. Alles war eingestellt. Wir würden am Wochenende zuvor in Glen Helen Rennen fahren und dann am Montagmorgen einen Flug nach Southwick nehmen.

ALLES WURDE NICHT EINGESTELLT

Erinnerst du dich an Hondas Anweisung? Es stellte sich heraus, dass dies sowohl für CR125 von Factory Connection als auch für CR250 von Ricky gilt. Honda wollte außer Byrne niemanden, der mit dem Fahrrad fuhr, bis die 125 Nationals vorbei waren. 

Ziggy war genauso ungläubig wie wir. Er wollte, dass wir seine Motorräder jahrelang testeten, und schließlich hatten wir die Details ausgearbeitet. Aber jetzt wurden wir durch das Honda-Edikt entgleist. Ziggy plädierte für seinen Fall gegenüber dem Team Honda und erklärte, dass er Sponsoren habe, die von der Bekanntmachung profitieren würden - und dass die Bekanntmachung der Grund war, warum sie das Team überhaupt gesponsert haben. Honda hielt an seinen Waffen fest. 

Mit einer Einstellung, die man nie sagen kann, haben wir den Honda-Teammanager Erik Kehoe angerufen, und das Gespräch verlief ungefähr so: „Erik, Kumpel, alter Kumpel, wir haben den Platz in der Zeitschrift bereits reserviert. Die Flugtickets wurden gekauft. Wir haben das Hotel gebucht und unsere Sandtechnik auf der lokalen Strecke aufgefrischt, auf der wir an den langen, heißen Sommertagen mit Ihnen gefahren sind. Schaffst du das? " 

Kehoes Antwort war kurz und schnell: "Wir werden es schaffen." Damit packten wir unsere Koffer.

In den prähistorischen Tagen der Vorderradbremsen waren große Rotoren immer besser.

WAS IST FABRIKANSCHLUSS?

Wenn Sie nicht wissen, wer Factory Connection ist, tun Sie uns leid. Aber wenn Sie nicht wissen, wie sie zu Hondas offiziellem 125er-Rennteam wurden, können wir das verstehen. Bis 1997 hatten die meisten Motocrosser außerhalb Neuenglands noch nie von Factory Connection gehört. In diesem Jahr kam der Honda CR250 mit einer absolut tragischen Federung, und deshalb trat Factory Connection in den Vordergrund. In Zusammenarbeit mit Showa bot Factory Connection ein Werksaufhängungskit an, das alle Probleme des Honda von 1997 behebt.

Springen Sie vorwärts zu 1998. Mike LaRocco hatte seinen Team Suzuki-Vertrag gekündigt und einen ungewöhnlichen Vertrag mit Team Honda unterzeichnet. Offiziell hatte Mike eine Werksfahrt (mit allen dazugehörigen Werksteilen), aber er musste nicht aus dem Honda Semi aussteigen. Mikes Deal war ähnlich wie Jeremy McGraths 1997er Team Suzuki Deal und SuperMacs nachfolgende Team Yamaha Verträge. Hier kam Factory Connection ins Spiel. Sie wurden zu Mike LaRoccos Zuhause in der Ferne und arbeiteten mit einer seltsamen Mischung aus Wohnmobilen und Anhängern. Honda, LaRocco und Factory Connection waren mit den Ergebnissen zufrieden. Der Erfolg der Zusammenarbeit führte dazu, dass Factory Connection mehr Mittel und ein eigenes 125-köpfiges Team erhielt. Es ist gewachsen. Wie viel? Allein im Jahr 2003 hatte Factory Connection drei separate Einheiten unter seinem Banner. Mike LaRocco über seine Arbeiten CR250, Kevin Windham über seine CRF450 und das CR125-Team.

2003 kam der Honda CR125 mit Kayaba-Gabeln auf Lager. Byrne verwendete Factory Connection Showas.

Ein Schweineohr in eine Seidenbörse verwandeln

Wir werden uns keine Sorgen machen; Wir wollten den CR125 von Michael Byrne testen, da er zusammen mit dem Rest der Factory Connection CR125 der einzige schnelle CR125 auf der Strecke ist. In der Serienausstattung ist der CR125 weniger als leistungsstark. Und noch wichtiger ist, dass die meisten Hop-up-Shops nicht wissen, wie sie den CR125 schneller machen können. Die CR125 von Factory Connection sind unterschiedlich. Sie sind schnell - sehr schnell. Selbst ein gelegentlicher Beobachter kann erkennen, dass sich die Motorräder von Factory Connection gegen die Werksangebote aller anderen behaupten. Während der Supercross-Saison war es erstaunlich zu sehen, was der 190-Pfund-Travis Preston mit seinem CR125 konnte.

Ohne monatelange harte Arbeit und beträchtliche Hilfe von Honda kam das Motorrad nicht auf diese Weise. Was die Team Honda-Techniker Andrew Hopson und Dan Bentley getan haben, ist ein Wunder. Schon ein Blick auf den Motor zeigt, dass er ernsthaft überarbeitet wurde.

Michael Byrne lief ein 52-Zahn-Kettenrad.

Schauen Sie sich den Motor genauer an

Schauen Sie sich den Motor von Michael Byrne genau an und das erste, was Sie bemerken werden, ist die Platte unter dem Zylinder. Nein, sie betrügen nicht. Dies ist keine große Langeweile. Die Platte unter dem Zylinder ermöglicht es Factory Connection, eine längere Pleuelstange zu betreiben (und nein, eine längere Pleuelstange ändert den Hub nicht). Der zweitwichtigste Unterschied sind die Abmessungen des Auspuffrohrs. "Humongous" wird dem nicht gerecht. Wenn Sie eine Weile starren, werden Sie das Fehlen einer Drossel, übergroßer Heizkörper, Zündungen, spezieller Schalthebel und werksseitiger Fußrasten bemerken.

Und vor allem fällt das Werk Showa Fahrwerk auf. Loyale CR125-Besitzer werden feststellen, dass der Serien-CR125 mit Kayaba-Komponenten geliefert wird, aber Factory Connection und Team Honda sind beide eng mit Showa verbunden.

WAS DENKEN WIR VON DEM POWERBAND?

Wir sind schnelle KTM 125SX, Yamaha YZ125 und YZ250F sowie Kawasaki KX125 gefahren, aber was wir im letzten Jahrzehnt nicht gefahren waren, war ein schneller CR125. Wir haben jetzt. Beeindruckend! Wir wussten, dass Byrnes Fahrrad schnell sein würde, aber schnell ist ein relativer Begriff. 

Der CR125-Motor von Byrne hat ungefähr so ​​viel mit einem serienmäßigen CR125-Motor gemeinsam wie Ihr Toyota Tundra mit den Indy 500-Fahrzeugen von Toyota. Die Spitzenleistungen sind dort oben, aber was in unserem Buch wichtiger ist, ist das Leistungsband. Während das Stock-Bike ein kurzes, abruptes Powerband hat, hat Byrnes Bike einen kleinen Boden (man fährt kein National-Bike tief unten), Tonnen von Mitte (hier passiert die Magie) und Beaucoup-Top-End (das war früher) das Brot und die Butter der Hondas der alten Tage und ist wieder mit Byrnes Motor).

Um den Motor im Fleisch der Kraft zu halten, müssen Sie die Kupplung aus jeder Ecke herausklopfen (der Southwick-Sand, der zu den Kupplungsbedürfnissen hinzugefügt wurde). Durch das Festhalten kann der Mitteltöner die ganze Arbeit erledigen. Zu diesem Zeitpunkt ist die MXA Testfahrer ließen es drehen, bis wir den Motor weinen hören konnten. Dann war es Slam-Bam-Do-It-Again (mit dem zusätzlichen Bonus eines riesigen Lächelns auf unseren Gesichtern).

Mitch Payton baute einmalige Rohre für das Factory Connection-Team. Diese Rohre hatten massive Mittelkegel, die für den CR125-Langstangenmotor ausgelegt waren.

Was ist mit der Suspendierung?

Wenn Sie neugierig auf die Federung sind, sollten Sie nicht sein. Wenn wir einen Honda besäßen, würden wir die Federung an Factory Connection senden. Wir haben noch nie einen schlechten Satz CR-Gabeln aus dem New Hampshire-Laden bekommen. Ziggy kennt die Federung. Wir haben die gesamte Fahrt sowohl vorne als auch hinten in Byrnes Fahrrad genutzt, was in unserem Buch eine gute Sache ist. Einige Werksfahrer stellen ihre Motorräder mit einer übermäßig steifen Federung auf und geben das Reisen für ein Supercross-Gefühl auf. Zum Glück ist Michael Byrne keiner dieser Typen. Sein Fahrrad war unglaublich ausbalanciert. Die Gabeln tauchten nicht übermäßig in Kurven und die Hinterradaufhängung blies nicht durch ihren Hub.

Der einzige Nachteil beim Hämmern des CR125 von Factory Connection um Southwick für ein paar Tage war, dass wir zu unserem CR125 auf Lager zurückkehren mussten. Wir haben jedoch eine Hoffnung. Da Byrne sein erstes 125 National Moto gewann, nachdem wir sein Fahrrad verprügelt hatten, könnte er abergläubisch genug sein, um zu wollen, dass wir sein Fahrrad vor jedem National fahren.

WER MACHT DEN MOTOR?

Factory Connection betreibt Pro Circuit-Rohre und Schalldämpfer, aber Honda macht definitiv die Motoren. Ohne Zweifel gibt es auf der nationalen Rennstrecke keinen einzigen Motor, an dem mehr Arbeit geleistet wird als am CR125 von Factory Connection. Andrew Hopson und Dan Bentley haben nur einen Job bei Honda, wodurch die Factory Connection CR125 schnell sind. Es ist keine kleine Aufgabe. Sie könnten die am härtesten arbeitenden Männer im Sport sein. Sie starten mit einem 2003er Motor und einem 2002er Zylinder und Kopf. Danach bleibt alles ihrer Fantasie überlassen. Sie lassen keinen Stein auf dem anderen. Das Duo probiert zuerst alles auf dem Prüfstand und dann auf der Strecke aus. Eines der interessantesten Dinge, die sie am Byrne CR125 ausprobierten, war ein elektronisches Leistungsventil. Byrne betrieb das elektronische Leistungsventilsystem im 125 East, wechselte jedoch wieder zum mechanischen Standardventil für die Nationals.

Byrnes 2003 CR125 verwendete einen 2002er Zylinder und Kopf und unter dem Zylinder befand sich eine Platte für die längere Pleuelstange.

Wie ist es zu fahren?

Byrnes Fahrrad hatte das perfekte Setup für uns. Der Australier wiegt 170 Pfund, während die Teamkollegen Ryan Mills und Chris Gosselaar zusammen 170 Pfund wiegen. Michael hat seine Stangen in einer sehr neutralen Position (fast parallel zu den Gabeln) und betätigt seine Hebel fast gerade, wenn Sie auf dem Fahrrad sitzen.

Wie lief es? Wie kein CR125 können Sie sich vorstellen. Wir wünschen uns nur, Honda könnte einen 125er wie diesen bauen, damit der Rest der Öffentlichkeit ihn kaufen kann. So soll der CR125 sein.

Leider konnte Honda dies in letzter Zeit nicht. Und die Hop-up-Läden konnten den CR125 nicht in etwas verwandeln, das es wert ist, gefahren zu werden. Wir haben also nur noch zwei Tage Zeit, um Southwick auf dem vielleicht besten CR125 zu fahren, der jemals gebaut wurde.

 

 

AmsulenAndreas HopsonChaparralChris GosselaarErik KehoeWerkseitige VerbindungHonda Cr125lange Stange cr125Michael ByrneMoto-Crossmxamxa Retro-Testo'nealRick Ziefielder.Ryan Mills