MXA TECH SPEC: WIE MAN AMA NATIONAL SCORING BEHEBT – ES IST BROCHEN

 

Für Millionen von Motocross-Rennfahrern ist das olympische Punktesystem das Herzstück des Sports; es wird auf jeder Rennstrecke in Amerika verwendet. Hoppla! Nicht wahr. Die AMA 250/450 Nationals verwenden nicht das olympische System. Stattdessen verwenden sie ein mathematisches Rätsel, das die Fans (und die Rennverantwortlichen selbst) verwirren soll. Bei 99.9 Prozent der in den USA ausgetragenen Rennen erhält der Fahrer mit der niedrigsten kombinierten Zwei-Moto-Wertung den Sieg. Alle Unentschieden werden durch das beste Ergebnis im zweiten Rennen gebrochen, basierend auf dem Prinzip, dass Ermüdung und Streckenverschlechterung das zweite Rennen härter machen als das erste. 

Das olympische System ist einfach zu bedienen. Ein 1:1 ist perfekt. Unter Verwendung der Zweit-Moto-Klausel würde ein 2-1 ein 1-2 schlagen. Alles, was ein Fan tun muss, ist, den ersten Moto-Score eines Fahrers zu seinem zweiten Moto-Score hinzuzufügen, und die niedrigste Summe bestimmt seine Position im Gesamtkonzept. Somit schlägt eine 5-4, was 9 Punkten entspricht, eine 3-6 (gleiche 9 Punkte, aber mit einem schwächeren zweiten Moto). Außerdem schlägt ein 5-4 (9 Punkte) ein 2-8 (10 Punkte). Jeder, der jemals ein Motocross-Rennen gefahren ist, versteht das olympische Punktesystem, aber ob Sie es glauben oder nicht, die Lucas Oil 250/450 National Motocross Championships verwenden ein Punktesystem, das so kompliziert ist, dass es den Fans behindert, zu verstehen, wer wo und Angesichts des erbärmlichen Zustands von National Track-Lautsprechern können sie sich nicht darauf verlassen, die Ergebnisse zu hören. Der einzige Weg, wie ein Zuschauer die Top 10 bei einem AMA National herausfinden könnte, wäre, einen Taschenrechner dabei zu haben. Zu einem AMA National zu gehen ist wie zu einem Baseballspiel zu gehen und zu gehen, ohne zu wissen, wer gewonnen hat.

IM RAHMEN DES NATIONAL POINTS SYSTEM HAT DER DURCHSCHNITTLICHE FAN KEINE KENNLINIE ÜBER DIE RENNERGEBNISSE (AUSSER EIN FAHRER GEWINNT BEIDE MOTOS). BIS DIE AMA BEGINNT, RECHNER AN JEDEN FAN AUF DEN TRIEBSTÄNDEN AUSTEILEN, BLEIBT VERWIRRUNG DER STANDARD-BETRIEBSVERFAHREN.

Wenn die AMA-Staatsangehörigen das olympische System nicht verwenden, was verwenden sie dann? Die AMA Nationals verwenden die für die gesamte Saisonwertung gezahlten Punkte, um die Endplatzierungen eines Rennens zu bestimmen. Nach dem AMA Pro Racing/MX Sports-System zahlt der erste Platz in einem Moto 25 Punkte, der zweite 22, der dritte 20, der vierte 18, der fünfte 16 und der sechste 15; nach dem sechsten Platz werden die Punkte in Einzelpunktschritten bis zum 20. Platz ausgezahlt. Im nationalen AMA-System ist ein 1-1 immer noch perfekt, aber es ergibt nicht mehr 2; es ergibt 50 (25+25=50) – und jetzt gewinnt nicht die niedrigste Punktzahl, sondern die höchste Punktzahl. Leider wird das System nach den ersten paar Plätzen schwerfällig. 

Erinnern Sie sich an das 5-4, das 9 Punkte ergab? Nach dem komplexen nationalen Punktesystem entspricht ein 5-4-Finish 34 Punkten (16+18=34); Im Gegensatz zum olympischen System, bei dem eine 5-4 gleich 9 ist und eine 3-6 oder 7-3 oder eine 2-8 schlägt, würde nach dem aktuellen AMA-Punktesystem eine 5-4 gegen eine 3-6 verlieren, weil 3 -6 bringt 35 Punkte (20+15=35). Sie haben es erraten, eine 5-4 wird wegen eines besseren zweiten Motos auch von einer 7-3 (14+20=34) geschlagen, und auf wundersame Weise wird eine 2-8 eine 5-4 schlagen, weil eine 2-8 gleich ist 35 Punkte (22+13=35). Brauchen Sie mehr Verwirrung? Eine 3-6 schlägt die 2-8 unter dem AMA-System.

Bei diesem nationalen Punktesystem hat der durchschnittliche Fan keine Ahnung von den Ergebnissen (es sei denn, ein Fahrer gewinnt beide Motos). Die AMA erwartet, dass die Fans Mathematiker sind. Und bis die AMA anfängt, an alle Fans auf den Tribünen Rechner zu verteilen, wird Verwirrung die übliche Vorgehensweise bleiben.

DIE EINFACHE LÖSUNG

In MXAnach Meinung von, sollten die Ergebnisse jeder nationalen Veranstaltung auf das olympische Punktesystem zurückgeführt werden. Dieses System ist für jeden verständlich, der schon einmal ein Rennen gefahren oder ein Rennen gesehen hat (und es ist offensichtlich, dass die nationalen Strecken- und Fernsehsprecher jede Hilfe brauchen, die sie bekommen können, weil sie auch das aktuelle Punktesystem nicht verstehen können). Zurück zum olympischen System bedeutet, dass ein 1-1 ein 2-2 schlägt und ein 2-2 ein 1-3 schlägt – jedoch wird ein 3-1 ein 2-2 schlagen – und so weiter. Das verstehen die Fans, weil sie es für ihre eigenen Rennen nutzen. Und je weiter Sie im Rudel zurückkommen, ist es sinnvoller, die Plätze zu addieren, als Saisonpunkte zu zählen.

Die Rückkehr zum olympischen System, das bei den AMA Nationals bis 1976 verwendet wurde, hat keine Auswirkungen auf die Sammlung von AMA National Punkten für die Serienmeisterschaft. Das wird sich nicht ändern. Ein 3-1 (20+25=45) bringt mehr Punkte als ein 2-2 (22+22=44), wenn es um die Summe der Saisonpunkte geht, aber das Sammeln von Saisonpunkten ist eine langwierige Angelegenheit und sollte nicht als Grundlage für die Tagesergebnisse verwendet werden.

Eine Umstellung auf das olympische System für die Ergebnisse am Renntag würde die Fahrer nicht davon abhalten, ihre Saisonpunkte zu holen, oder die Teammanager davon abhalten, zu jammern, aber die oft vergessenen Fans würden davon profitieren, wenn sie wissen, wer das Rennen, das sie gerade gesehen haben, gewonnen hat, indem sie die Finger und Zehen zählen von vier Freunden. Die nationalen AMA-Promoter sollten dem Sport helfen, den Fans helfen, den Fernsehzuschauern helfen und den Fernsehsprechern helfen, indem sie etwas gesunden Menschenverstand gebrauchen. Motocross muss sich nicht nur wieder so verändern, wie es war (vor 1976), sondern so, wie es überall im Land ist.

ama nationale Motocross-MeisterschaftAma Pro RacingLucas Oil 250/450 Nationale Motocross-MeisterschaftMoto-Crossmx sportmxaolympisches System