MXA TRIBUTE: ERINNERUNGEN AN MARTY UND NANCY SMITH VON WARREN REID

Warren Reid hatte eine enge Beziehung zu Marty Smith, sie waren nicht nur beide Factory Honda Fahrer, sondern Warrens Stiefvater Jon R war auch Martys Mechaniker.

VON WARREN REID 

WARREN REIDS ERINNERUNGEN AN MARTY UND NANCY

Liebe Marty und Nancy, ich vermisse dich. Deine Freunde vermissen dich. Deine Großfamilie vermisst dich. Der Motocross-Sport vermisst dich. Vor allem deine Kinder und Enkel vermissen dich schrecklich. Es ist ein Loch von fast unergründlicher Breite und Tiefe. 

Ihr seid so tragisch und plötzlich gegangen – und zusammen. Es war ein Anruf an einem Dienstagmorgen, und es veränderte mich fast auf der Stelle. Mann, es hat so hart getroffen. Ein Bauchschlag. Gefühllos. Warum? Was ist mit den Kindern und Enkeln? Ich ging ins Schlafzimmer und sagte es Cinda. Es hat fast alle verändert, die ich an diesem Tag früh anrufen musste, die euch beiden so nahe standen. Ich musste es ihnen sagen, nicht irgendjemand anderem.

WARREN ÜBER JON R UND MARTY

In drei kurzen Jahren Motocross-Rennsport auf höchstem Niveau haben „Jon R“ Rosenstiel und Marty Smith ein Leben voller Intensität, Erfolg, Stress und Freude in das leidenschaftlichste Streben nach National- und Weltmeisterschaften gesteckt. Während ihrer drei gemeinsamen Jahre im Team Honda, „Jon R“ an den Schraubenschlüsseln und Marty Smith an den blutroten Team Honda-Maschinen, bauten sie eine erstaunliche Freundschaft auf und festigten die unaufhaltsame Richtung des amerikanischen Motocross zur Vorherrschaft über die ganze Welt.

Was Hondas weltweites Unternehmen anbelangt – von Japan über Amerika bis Europa – kannte fast jeder Mitarbeiter Marty und Jon R-san. Der Ruf und das Markenimage von Honda basierten auf Innovation, Begeisterung, akribischer Technik und vor allem auf dem Gewinn von Rennen. Jon R und Marty verkörperten den Geist des gesamten Unternehmens, der einfach als „Die Honda-Philosophie“ bekannt ist. 

Nancy und Marty – ein Liebespaar.

WARRENS LIEBER MARTY UND NANCY BRIEF GEHT WEITER……

Ironischerweise hatten Cinda und ich später an diesem Tag ein Treffen mit einem Finanzberater für den Ruhestand, als ich überlegte, was ich nach 30 Jahren Beschäftigung mit meinem Honda-Ruhestandspaket machen sollte. Meine Perspektive, wann ich in Rente gehen sollte, war in den Stunden vor diesem Treffen neu zu kalibrieren.

Die Plötzlichkeit deines Todes erschütterte so viele bis ins Mark – alte Freunde, Familienfreunde, Fans von Martys Rennsport oder Freunde von Nancy, die nichts von Motocross-Rennen wussten. Sie waren sowohl ein großes Stück unserer Jugend als auch große Vorbilder dafür, wie man eine starke und lange Beziehung aufbauen kann, die durch Liebe und Hingabe füreinander und für die Familie aufgebaut wird.

Meine erste Gelegenheit, meine Gedanken über Sie zu teilen, kam beim Marty Smith Memorial Cup-Rennen, das von Scott und Debbie Burnworth konzipiert wurde, einer anderen Motocross-Familie aus San Diego, die Sie beide gut kennen. Aus diesem Grund kamen wir alle zu einem besonderen Motocross-Rennen zusammen. Ihre Familie und viele Ihrer ältesten und engsten Rennfreunde waren dabei. Cinda und ich machten einen Roadtrip von Georgia aus. Auf dieser 2000-Meilen-Fahrt gab es so viel zu bedenken. Bei den Rennen und danach habe ich mit vielen Rennfahrern und Fans darüber gesprochen, was ihr beiden für den Motocross-Sport bedeutet. Ich habe ihre Gedanken in diesen Brief aufgenommen. Ich denke, sie werden dir gefallen.

SCOTT UND DEBBIE BURNWORTH ÜBER MARTY UND NANCY 

Debbie und ich, wir wollten, dass das Marty Smith Memorial Cup Rennen eine Hommage ist. Marty und ich standen uns wegen der San Diego-Verbindung nahe. Wir wollten, dass das Rennen Marty und die Honda CR125, die er so berühmt gemacht hat, präsentiert. Marty war der erste Rockstar von MX. Wegen COVID wurde kein wirkliches Denkmal abgehalten. Wir wollten, dass unsere alte Zweitakter haben. 

Wir haben für jeden Fahrer des Memorial Cup-Rennens einige Erinnerungstrikots anfertigen lassen. Taco Minibikes spendete ein Erinnerungsfahrrad zur Versteigerung, wobei der gesamte Erlös der Familie zu Gute kommt. Ich habe mit Martys Sohn Tyler gesprochen, um sicherzustellen, dass sie mit unseren Plänen einverstanden sind. Alle drei Kinder, Jillyin, Brooke und Sohn Tyler, campten mit ihren Kindern im Alter von 1 bis 18 Jahren. Es war cool, dass Tyler auch gefahren ist und er ist ein wirklich guter Fahrer. Es war wichtig, es richtig zu machen, und wir haben uns sehr bemüht, es schön und angemessen zu machen. Der Höhepunkt war, als der Freiwillige Paul Crozier eine erstaunliche Interpretation von „Amazing Grace“ auf dem Dudelsack spielte. An der Stelle blieb kein Auge trocken. Der Marty Smith Memorial Cup wird definitiv eine jährliche Veranstaltung beim SoCal Vintage MX Classic sein.

Meine erste Erinnerung an Marty stammt aus meiner Zeit als Minibike-Kind. Ich erinnere mich so lebhaft, gesehen zu haben MXA's Marty Smith Bionic Motocrosser-Foto. Ich wusste, dass er aus San Diego stammte und bewunderte, dass er von dort stammte, wo ich lebte. Jahre später lernte ich Marty in meinem Rookie-Jahr im Team Suzuki kennen, das war Martys letztes Jahr im Team Suzuki. Ich sah ihn oft auf lokalen Strecken, wo er Motocross-Technik unterrichtete. Er war so ein netter Kerl.

Warren Reid fuhr diese fast exakte Nachbildung von Martys Smith 1974 125 Championship-Motorrad beim letztjährigen Marty Smith Memorial Cup-Rennen.

WARREN'S LIEBE MARTY UND NANCY BRIEF GEHT WEITER…….

Ihre Kinder und Enkel waren da. Ihr beide solltet so, so stolz sein. Ihre Form wurde von Ihnen gegossen, und ihre Ähnlichkeit mit Ihren beiden Geistern ist so unverkennbar. Sie haben einen tollen Job gemacht. Sie beide hätten sich so gefreut, Hunderte Ihrer Freunde an einem Ort zu sehen, glücklich in ihren Erinnerungen an den positiven Einfluss, den Sie auf ihr Leben hatten. Dieser Einfluss war vielfältig, aber der gemeinsame Nenner für alle dort war die Marty/Nancy-Motocross-Dynastie. 

ÄLTESTE TOCHTER JILLYIN ÜBER IHRE MUTTER UND DAD

Der Marty Smith Memorial Cup war das erste Mal Camping ohne unsere Eltern. Es war schwer, aber es war so schön, die Liebe zu sehen, die so viele Menschen für sie hatten. Wir freuen uns sehr über die Liebe und Wertschätzung, die alle gezeigt haben. Es hat uns viel bedeutet. Unsere Eltern hatten noch so viel Leben füreinander und waren verliebter als je zuvor, als sie starben. Sie haben meine Jungs großgezogen. Ethan ist jetzt 16 und Payton ist 18. Sie haben sich auch die letzten sieben Jahre vor ihrem Tod um meinen Papa und mein Gramma gekümmert. Mein Papa und meine Oma waren auch so ein großer Teil unseres Lebens.

Meine Mutter gab von ganzem Herzen und ich schätze, dass mein Vater von ihr geliebt wurde. Sie sagte, die Heirat mit meinem Vater sei ihr „für immer“. Sie war alles für unsere Familie. Sie lachte viel und liebte viel und sie hatte mehr Energie als jeder andere, den ich kenne. Sie war alles Gute auf dieser Welt. Sie hat alles besser gemacht und dir ein gutes Gefühl gegeben. Sie liebten es, einfach nur „Sachen“ zusammen zu machen und konnten es endlich tun. Ich weiß nicht, ob die Zeit dafür gereicht hätte. Sie liebten uns so sehr, wir wussten es und wir fühlten es. Wir waren so glücklich, die Eltern zu haben, die wir hatten.  

Karlsbad war ein großer Teil meiner Kindheit. Wir haben in Karlsbad mit den großen Traktorreifen gespielt, die die Boxen säumen. Wir würden als Familie zu den Glamis-Dünen gehen, im Kanal schwimmen und dort mit anderen Familien spielen. Durch den Rennsport haben wir so viele tolle Leute kennengelernt. Tommy und Cindy Croft stehen mir so nahe, ebenso wie ihre Kinder. Es war ein gutes Leben. Ich hatte großes Glück, dass ich so erzogen wurde, wie mich meine Eltern erzogen.

MITTLERE TOCHTER BROOKE AUF MUTTER UND DAD

Die ersten beiden Familiengedenkstätten wurden aufgrund von COVID-19 abgesagt. Noch keine Beerdigung. Eine Feier des Lebens ist geplant, aber wir haben uns entschieden zu warten, bis wir einen richtigen Gottesdienst haben können. Es sind ihre beiden Beerdigungen. Sie sind wirklich erstaunliche Menschen und brauchen einen tollen Abschied. Jeder trauert mit uns wegen seiner besonderen Eigenschaft, so gastfreundlich und nicht wertend zu sein. Ich habe jetzt mehr Ehrfurcht vor ihnen, noch mehr als je zuvor. Sie waren etwas Besonderes. Sie haben sich bis zuletzt um meine Großeltern gekümmert. Ich weiß, dass sie noch hier bei uns sind. Ich möchte nur mit ihnen reden und ihnen Fragen stellen. Sie waren so gut mit den Enkeln. Es ist manchmal so schwer. Aber ich weiß, dass sie auf uns herablächeln. Sie strahlten Wärme aus, mehr als zwei Personen. Die Welt ist kälter. 

Letztes Jahr kamen Mama und Papa zu uns nach Hause, als wir nicht zu Hause waren. Sie überraschten Joe und mich mit einem komplett gepflegten Garten und dekorierten ihn komplett, fertig für die Kinder an Ostern. Nach dem Tod meiner Großeltern wurden sie schließlich „wirklich“ in den Ruhestand versetzt. Mom und Dad waren zwei Wochen in der Wüste gewesen und hatten vor, eine dritte Woche zu bleiben, als sie getötet wurden. Wir waren in der ersten Woche mit unseren Kindern für ein paar Tage unterwegs. 

MEINE MUTTER UND MEINE MUTTER SAGEN IMMER: „WENN DU ETWAS BEGINST, MUSST DU ES BEENDEN. SIE MÜSSEN 100 PROZENT GEBEN,
UND DU MUSST SPASS HABEN, ES ZU TUN.“

Am Ende seiner Rennkarriere unterzeichnete Marty einen sehr lukrativen Deal, um bei ausgewählten AMA-Events einen Cagiva 190 zu fahren.

JÜNGSTER SOHN TYLER ÜBER SEINE MUTTER UND DAD

Meine Mama und mein Papa haben immer gesagt: „Wenn du etwas anfängst, musst du es beenden. Man muss 100 Prozent geben und dabei Spaß haben.“ Gott war Mama und Papa wichtig, und beide standen ihm nahe. Sie haben ein Leben für Jillyin, Brooke und mich geschaffen, dass wir gleich wurden.

Unsere Tochter Kennedy ist 5 Jahre alt. Meine Eltern haben das Leben komplett um die sieben Enkelkinder zentriert. Wie wichtig und berühmt mein Vater war, erfuhr meine Frau Kayla erst nach dem Tod meiner Eltern aus den sozialen Medien. Mein Vater prahlte nie mit seinem Rennsportleben, und sie wusste es einfach nicht.

Papa war ein Tüftler. Alles war perfekt in seiner Garage, in seinem Garten in ihrem Haus. Er war akribisch. Einige meiner besten Erinnerungen sind Reisen mit meinem Vater, die Sommer-Motocross-Camps im ganzen Land machen. Es war so cool, all die anderen Orte im ganzen Land zu besuchen. Normalerweise hatten wir ungefähr 15 Kinder. Wir fuhren eine Menge, arbeiteten an Fähigkeiten, die mein Vater so gut kannte, und gingen dann zurück ins Hotel, um abzuhängen, im Pool zu spielen und als Gruppe Pizza zu holen. Die jedes Jahr zurückkehrenden Kinder waren immer ein Nervenkitzel. Sie kamen zurück, weil sie sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert hatten, und sie kamen mit einem Lächeln an. Die Eltern waren sehr zufrieden mit den Vorher-Nachher-Fähigkeiten ihrer Kinder. 

Marty auf dem Höhepunkt seiner Macht im Jahr 522.

WARREN'S LIEBE MARTY UND NANCY BRIEF GEHT WEITER…..

Wir alle kannten Ihre Geschichte, einige als enge Freunde, andere als Fans. Wir sahen Martys kometenhaften Aufstieg von einem Einheimischen, der außerhalb der kalifornischen CMC-Motocross-Szene der 1970er Jahre unbekannt war, bis hin zum dreimaligen National Champion. Die Motocross-Szene von SoCal aus den 1970er Jahren mit hyperaktiven Kindern, intensiver Konkurrenz, perfektem Wetter das ganze Jahr über, unbegrenzten Möglichkeiten zum Fahren und Tausenden von Rennen trieb Amerika in den 1980er Jahren schnell zur Weltherrschaft. Die Motocross-Szene hat amerikanische Rennfahrer und Tuner wie Donnie Emler von FMF dazu gebracht, die Motocross-Welt zu dominieren. 

Marty, du warst von zentraler Bedeutung für dieses Wachstum. Tatsächlich kam jeder AMA 125 National Champion in den 1970er und 1980er Jahren (außer Mark Barnetts drei Meisterschaften Anfang der 1980er Jahre) von Ihrem SoCal-Motocross-Revier. Du hast die 125 nationalen Meisterschaften von Bob Hannah, Broc Glover, Johnny O'Mara, Jeff Ward, Ron Lechien, Micky Dymond, George Holland und Mike Kiedrowski wegbereitet und beeinflusst.

BROC GLOVER AUF MARTY SMITH

Als ich anfing, Rennen zu fahren, bekam ich ein rot-weiß-blaues Trikot und Lederbekleidung, bemalte meinen Helm und versuchte, Marty Smith zu kopieren. Ich erinnere mich, Marty 1973 auf einem Monark auf dem South Bay Speedway und in Carlsbad gesehen zu haben und dann gegen Ende des Jahres auf einer Honda. Geboren und aufgewachsen in San Diego, habe ich Marty auf seinem Weg vom lokalen Profi zum Nationalhelden begleitet. 

Mit Marty konnte man sich so gut unterhalten, wie wir aufstrebenden Kinder alle lernten. Er hat es von seinen Eltern Joan und Al bekommen. Joan war die Grubenmama für alle. Als Marty mir ein Kompliment machte, fühlte ich mich, als hätte ich es „geschafft“. Einmal ging ich zu Saddleback, um zu fahren, und die Jungs vom Team Honda waren dort und machten Pressefotos. Martys Mechaniker Jon R, der mich nicht von Adam kannte, bot mir an, einen werkseitig modifizierten CR250 fahren zu lassen, den er für Marty gebaut hatte. Ich war dort für ein 40-Minuten-Moto. Ich drehte immer wieder Runden und wartete darauf, dass mich jemand hereinwinkte, aber Jon R ließ mich einfach weitermachen. Es dauerte eine Weile, sich an die speziellen „Marty Bend“-Hebel zu gewöhnen, die geformt wurden, indem ein Hammergriff als Drehpunkt zwischen Griff und Hebel gelegt und der Hebel mit einem 17-mm-Box-Ende nach innen gebogen wurde, um Martys stummeligen Fingern gerecht zu werden. Schneller Vorlauf bis 1981, und Jon R wurde mein Yamaha-Mechaniker für meine drei 500 nationalen Meisterschaften. Jon R war auch Warren Reids Stiefvater und war Warrens Honda Factory Mechaniker, als Warren die 125 Nationals fuhr. Jon R arbeitete 1979 mit Marty Tripes bei Honda und 1980 für Yamaha. 

Während unserer „Factory Ride“-Tage Ende der 1970er Jahre übten Marty und ich viel zusammen. Wir würden zusammen mit seiner Mutter und seinem Vater und unseren Buggys nach Glamis Dunes fahren. Wir würden zusammen von San Diego zu Rennstreckenzielen im ganzen Land fliegen. Wir teilten uns einen Mietwagen, und nach den Rennen machten wir es uns zur Kunst, in Rekordzeit von der Strecke zum Flughafen zu gelangen. 

Marty mit seinem MXA Rider of the Year Truck bei einem vollgepackten Superbowl des Motocross.

Marty kam zum perfekten Zeitpunkt zum Rennsport. Die Veröffentlichung des Honda Elsinore, das Wachstum der SoCal-Motocross-Szene und seine Geschwindigkeit machten ihn zu einem Teenie-Idol in diesem Sport. Es war der perfekte Sturm, und es machte ihn zu einem Superstar. Marty war der erste amerikanische Motocross-Superstar. Er hat die Messlatte für uns gesetzt, als wir durch die Reihen aufstiegen.

Am Morgen des 28. April erhielt ich die schreckliche Nachricht. Es war betäubend. Es schien einfach so unwirklich. Auf der anderen Seite sehen Sie immer dann, wenn Sie in einer Branche wie der unseren arbeiten, eine Tragödie. Es wird nicht einfacher, auch wenn das nicht die richtige Art ist, es auszudrücken. Es ist so schwer, einen lieben Freund zu verlieren, zu dem man seit 45 Jahren aufschaut und den man kennt. Je älter wir wurden, desto glücklicher wurde unsere Beziehung in Bezug auf Freundschaft, ich denke, durch das gemeinsame Aufwachsen. Vielleicht gehört es zum Älterwerden dazu. Ich denke zurück an ihn, der 1974 bei meinem ersten großen Rennen im Snake River Canyon mit mir auf der Strecke scherzte. Die Erinnerungen kommen immer wieder. 

DALLAS NYBLOD AUF DEM MARTY SMITH MEMORIAL CUP HONDA CR125

Broc und ich beschlossen, eine ausgewachsene Honda CR125 für Broc zu bauen, um bei Oldtimer-Events Rennen zu fahren. Es war perfekt für den Marty Smith Memorial Cup. Wir begannen mit einem ziemlich kompletten CR1974 von 125. Wir bekamen einen Membranzylinder von Superior Sleeve und Nikasil'd die Aluminiumbohrung. Mitch Payton von Pro Circuit hat die Zylinderöffnungen, die Anpassung des Kopfes und das erste CR125-Rohr aus der Marty-Smith-Zeit gemacht. Wir haben eine Standard 34mm Mikuni, einen V-Force Reed Cage und eine HPI Zündung verwendet. Ich habe einen Aluminium-Kickstarter hergestellt; ein Kolben, eine Kupplung und ein Zug von Vintco Products rundeten das Ganze ab.

Warren Reid auf der Marty Smith Replica beim Marty Smith Memorial Race. Warren wollte diese Geschichte unbedingt in Erinnerung an seinen Freund schreiben.

Wir haben einen Serienrahmen mit einer von KLP gebauten Schwinge verwendet, die mit den Noleen Vintage Classic-Dämpfern von Clark Jones gepaart ist. Wir haben die untere Gabelbrücke modifiziert und eine spezielle obere Klemme für CR250-Gabeln mit geradem Bein entwickelt. Eine Sitzbasis aus DC-Kunststoff stützte einen Seat Concepts-Greifer-Sitzbezug und -Schaum. Dubya hat Excel-Felgen aufgeschnürt, und da Broc für Dunlop arbeitet, haben wir Dunlop-Reifen verwendet. Renthal Bars und Griffe hielten ARC Hebel und Sitzstangen. Docwob lieferte die Titan-Befestigungselemente. Masic Industries hat den Rahmen und andere Teile mit dem Cerakote-Finish versehen. Meine Werkstatt hat zahlreiche Teile bearbeitet, darunter eine Zündungsabdeckung, die in eine kundenspezifische Vorgelegewellenabdeckung verschmilzt. Decal Works lieferte verschiedene Grafiken. Also half Cals Norm Bigelow, ein bekanntes Vintage-Motocross-Genie und CR125-Experte aus der Marty-Smith-Ära, beim Setup und den Einstellungen auf der Strecke.

Ich war dabei, als Marty gerade erst anfing. Wir beide haben unseren Einstieg in die SoCal CMC Motocross-Szene. Wir waren '73 und '74 als Rennkameraden, als er mit dem Team Honda richtig schnell wurde. Wir haben uns 35 Jahre getrennt. Vor zehn Jahren hörte ich von Marty Tripes, dass eine Marty-Smith-Motocross-Schule nach Texas kommt, also ging ich hin und überraschte Marty. Zu dieser Zeit hatten meine Frau Kui und ich das Glück, mit Marty und Nancy im Slayton Motocross-Rennteam ins Geschäft zu kommen. Dann gründeten Marty und ich unser eigenes Team, US Racing. Ich dachte, sein Name müsse im Vordergrund stehen, aber Marty bestand darauf, dass „US“ der beste Geschäftsname sei. Nancy war stark in die Entscheidungsprozesse des Teammanagements eingebunden. Sie war oft die Entscheidungsträgerin, aber Marty und ich würden eine Weile brauchen, um in die offensichtliche Richtung zu kommen, in die sie bereits gekommen war. Wir haben ein gutes Team geführt. Wir haben unsere Rechnungen bezahlt und vor allem unseren Ruf bewahrt, nachdem das Team seinen Lauf genommen hatte, und unsere Freundschaft wurde stärker denn je. Ich vermisse die beiden, so viele Leute tun es. Es ging um Familie, Leben und Freunde. Sie werden für immer bei uns sein.

TOMMY CROFT ÜBER MARTY SMITH

Oh Mann, ich vermisse ihn und Nancy so sehr. Er hat so viel Spaß gemacht und war so ein guter Freund. Wir sind gemeinsam durch die Reihen gestiegen. Er unterschrieb bei Honda, aber dann schlug ich eines Tages bei einem lokalen CMC-Rennen eine Reihe von Werksfahrern. Am nächsten Tag bekam ich Anrufe von Honda und Yamaha. Ich fuhr vor und traf mich zuerst mit Yamaha. Es lief gut, aber am Ende des Treffens sagten sie, dass ich mir meinen Pferdeschwanz abschneiden müsste. In dieser Nacht, vor meinem geplanten Besuch beim Team Honda, ließ ich mir von meiner Mutter die Haare schneiden, bis mein Pferdeschwanz abgebunden war. Ich bekam den Job bei Honda und freute mich darauf, mit meinem Freund Marty Smith Teamkollegen zu sein. Wir reisten zusammen und wohnten zusammen bei den Rennen. Wir blieben Freunde, und unsere Familien standen sich nahe. Unser Neffe war mit Martys Tochter verheiratet, daher gibt es eine familiäre Verbindung sowie eine fünf Jahrzehnte lange Freundschaft.

„DU VERKAUFT MEHR HONDA-MOTORRÄDER ALS JEDER ANDERE MOTOCROSS-RACER IN DER GESCHICHTE. SIE WAREN TEAM HONDA. SIE WURDEN DAS GESICHT VON HONDA. JEDER HONDA-HÄNDLER IM LAND HÄTTE IHR PLAKAT AN DER WÄNDE. JEDES KIND WOLLTE MARTY SMITH SEIN.“

Ein klassisches Foto von Marty (3) und Erzrivale Bob Hannah (6)

WARRENS LIEBER MARTY UND NANCY BRIEF GEHT WEITER……

Sie haben mehr Honda-Motorräder verkauft als jeder andere Motocross-Rennwagen in der Geschichte. Sie waren Team Honda. Sie wurden das Gesicht von Honda. Jeder Honda-Händler im Land hatte Ihr Poster an den Wänden. Jedes Kind wollte Marty Smith sein. Jeder Rennfahrer hat Ihre Techniken und Methoden studiert, insbesondere Ihren aggressiven Sprungstil und Ihre konkurrenzlose Kurvengeschwindigkeit. Wir wollten ein Champion werden und kauften einen Walschwanz-Porsche Turbo. Praktisch jeder California 125 Pro der 1970er Jahre ist wegen Ihrer Verbindung zur lokalen Szene irgendwann gegen Sie angetreten. Diese Zahl beläuft sich auf hohe Hunderte, wenn nicht Tausende. Viele wurden enge Freunde von Ihnen und später auch von Nancy. Wir alle haben eine Renngeschichte von Marty Smith. 

Obwohl durch einen Kontinent und Jahrzehnte seit unseren „Honda Days“ getrennt, fühlten wir uns immer angezogen, wenn sich unsere Wege bei verschiedenen Wiedervereinigungen und Vintage MX-Events kreuzten. Unsere Renn- und Freundschaftsverbindung ist so tief und war wirklich einzigartig im Sport. Mein Stiefvater „Jon R“ Rosenstiel war Ihr Mechaniker für Ihre 1974 National Championships 1975 und 125, TransAms und die 1976 World Championship Grand Prix-Saison 125. Der Mann, der meine Rennkarriere begann – Honda-Teammanager Dennis Blanton – hat Sie und Bruce McDougal und Chuck Bowers entdeckt. Dennis ist der Typ, der meiner Mutter seinen Honda-Kollegen „Jon R“ vorgestellt hat. 

Nachdem du zum Team Honda gegangen bist, hast du mich unter deine Fittiche genommen, als ich noch Intermediate war. Honda ließ mich im Sommer 1975 mit Jon R und Tommy Crofts Mechaniker Merle Anderson im Team Honda Truck reisen, um die 125 Nationals zu fahren. Während Jon R und Sie für Ihre 125er-Weltmeisterschaft in Europa waren, reiste ich mit Ihrem US-Honda-Mechaniker und Freund Dave Arnold die letzten drei Nationals. Ich profitierte vom Zugang zum technischen Wissen von Jon R und Dave.

Auf dem Papier hatten Sie bei den AMA 1976 Nationals 125 keinen Teamkollegen, aber was alle anging, einschließlich Dennis Blanton, Jon R, Dave Arnold und Don Emler, waren wir de facto Teamkollegen. Die anderen beiden führenden Honda-Privatfahrer im Jahr 1976, Steve Wise und Broc Glover, passen aus vielen der gleichen Gründe in den Spitznamen „de-facto-Honda-Teamkollege“, nicht zuletzt wegen der Freundschaft.

1977 waren wir offizielle Honda-Teamkollegen und setzten unsere Team-Honda-Tage während der Saison 1979 fort. Es war ein Wirbelwind aus Rennen, Training, Presseveranstaltungen und Händlerauftritten. Und wie viel Spaß wir beim Reiten ohne Agenda hatten, wenn wir nicht „arbeiten“ mussten. Das war wahrscheinlich die produktivste Zeit von allen.Marty und Kent Howerton entspannen während des Goldenen Zeitalters des amerikanischen Motocross.

WARRENS LIEBER MARTY UND NANCY BRIEF GEHT WEITER……

Das Marty Smith Memorial Cup-Rennen hätte nicht spezieller sein können. Die spontanen Wiedervereinigungen beim Fahrermeeting und in den Minuten vor dem Marty Smith Memorial Cup im Staging-Bereich hinter dem Starttor waren beeindruckend. Die Veranstaltung brachte viele meiner High-School-Motocross-Freunde heraus. Früher sind wir alle Honda gefahren, genau wie Sie. Wir alle sind Motocross-Rennen gefahren und haben es viel mehr geliebt als die Schule, genau wie du. Wir alle sind mit dem Sport und Ihren Team-Honda-Erfolgen verbunden, egal in welche Richtung unser Leben letztendlich gehen würde. Wir haben uns an diese lustigen Zeiten erinnert. Ähnliche Geschichten spielten sich in den Gruben und im Laufe des Tages ab. Das war ein wichtiger Grund, warum so viele überhaupt gekommen sind. 

Und da hast du es; nur ein kleiner Ausschnitt der tiefgreifenden Wirkung, die ihr beide auf mich, den Sport, die südkalifornische Kultur und Millionen von Motocross-Fans auf der ganzen Welt hattet. Du hast dein ganzes Leben lang bewiesen, dass du eine verdiente Ikone und Heldin warst und bist. 

Bis wir uns wieder treffen,

Warren und Cinda Reid 

brc-Handschuhcr125Dallas nyblodSchlingejon rMarty SmithMarty Smith Memorial CupErinnerungen an Marty und Nancy SmithmtoctossmxaScott BurnworthTommy CroftWRREN REID