FRANKREICH GEWINNT 2015 MOTOCROSS DES NATIONS

Das siegreiche französische Team.

Unabhängig davon, welche Nation Sie unterstützten, war der 69. Motocross des Nations in Ernee, Frankreich, ein großartiges Rennen zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten - nicht so sehr für den Rest der Welt. Gautier Paulin, Marvin Musquin und Romain Febvre vom französischen Team verteidigten ihren Chamberlain Cup 2014 gegen ein amerikanisches Team aus Justin Barcia, Cooper Webb und Jeremy Martin.

Frankreich besiegte Amerika auf dem Ritt von Romain Febvre, der in seinen beiden Motos 1: 1 ging, mit 2 Punkten. Kein anderes Land war jemals im Wettbewerb, da die belgische Mannschaft mit dem dritten Platz 40 Plätze hinter den Amerikanern mit dem zweiten Platz lag. Tatsächlich lag Estland mit dem vierten Platz 50 Plätze zurück.

Jeremy Martin setzte sein AMA National Duell mit Marvin Musquin fort, aber diesmal ist Marvin der Beste von ihm.

MOTO ONE: 450/250 KOMBINIERT

Justin Barcia und Marvin Musquin hatten in der ersten Hälfte des Rennens ein episches Duell, als sie um die Führung kämpften. Die französischen Fans spielten mit dem AMA-basierten Musquin, aber er stürzte über einen Sprung am Ende der Strecke. Musquin verlor nur zwei Plätze, als der Russe Evgeny Bobryshev und der Deutsche Max Nagl die Plätze zwei und drei übernahmen und unangefochten nach Hause fuhren. Musquin war Vierter (und erster 250er) vor Jereyy Martin, der den Franzosen über 12 Rennen für die AMA 250 National Championships besiegt hatte.

Der immergrüne Neuseeländer Ben Townley war Sechster vor dem zweiten Franzosen, Gautier Paulin.

Romain Febvre (3) und Cooper Webb (9).

MOTO ZWEI - 250 / OFFEN KOMBINIERT

Cooper Webb schnappte sich den Holeshot mit Dean Wilson und dem Franzosen Romain Febvre hinter sich. Febvre bekam Wilson schnell, der für ein britisches Zweimann-Team fuhr, das Max Ansti am Samstag durch ein gebrochenes Schulterblatt verlor, und ging bald darauf an Cooper Webb. Webb blieb bei Febvre, kippte aber um und mied einen überrundeten Fahrer.

Webb blieb auf dem zweiten Platz, während der Kampf um den dritten Platz zwischen dem Belgier Jeremy Van Horebeek und Marvin Musquin tobte. Van Horebeek konnte Musquin nicht für den dritten Platz aufhalten. Van Horebeek wurde Vierter, Jeremy Martin Fünfter.

Top Ten der Nationen: USA, Frankreich, Estland, Schweiz, Niederlande, Belgien, Österreich, Australien, Deutschland, Schweden.

Marvin Muskin.

MOTO DREI - 450 / OFFEN KOMBINIERT

Der Schwede Fillip Bengtsson und der Neuseeländer Ben Townley kamen früh an die Front, Evgeny Bobryshev, Ken De Dycker und Romain Febvre folgten ihnen.

Die Amerikaner Justin Barcia und Cooper Webb wurden im Rudel begraben, während Febvre an Townley vorbei an der Spitze lag. Obwohl Townley im Ruhestand war, konnte er im Moto den zweiten Platz belegen.

Barcia und Webb schlossen sich an und wurden Sechster, aber Webb blieb kurz stehen. Barcia ging an die Spitze des Feldes, aber er schaffte es nur, Gautier Paulin und Evgeny Bobryshev zu überholen, um Dritter zu werden. Webb wurde Sechster.

Gautier Paulin.   

DIE ENDGÜLTIGE ERGEBNISSE

Das Team USA kam innerhalb von zwei Punkten nach Frankreich. Justin Barcia gewann die 450er Klasse. Romain Febvre gewann die Open-Klasse und Marvin Musquin die 250-Klasse. Martin und Webb belegten in ihren jeweiligen Klassen den zweiten Gesamtrang.

NATIONEN-STÄTTE
(beste 5 von sechs Punkten)
1. Frankreich… 14
2. USA… 16
3. Belgien… 56
4. Estland… 66
5. Schweiz… 67
6. Holland… 72
8. Neuseeland… 82
9. Deutschland… 97
10. Österreich… 103

Die französische Menge war massiv.

MXDN-ERGEBNISSE MOTO ONE: 250 & 450 KOMBINIERT

MXDN ERGEBNISSE MOTO ZWEI: 250 & OFFEN KOMBINIERT

MXDN ERGEBNISSE MOTO DREI: 450 & OFFEN KOMBINIERT

 

Fotos von Massimo Zanzani, MXGP

Jeremy MartinJUSTIN BARCIAMarvin Musquinmax NaglMoto-CrossMotocross des NationsmxamxdnRomain Februar