DISASTER ZONE: MXGPs WALKING WOUNDED & LAME DUCKS

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern

Tony Cairoli war in den letzten fünf Jahren der verteidigende 450er-Champion, aber als er im Qualifikationsrennen beim zweiten GP von Italien stürzte, war seine Titelverteidigung zum Scheitern verurteilt. Cairoli war vier Rennen lang Soldat, blieb aber schließlich stehen, um sich an seinem verletzten Arm operieren zu lassen (den er auf dem Foto oben hält). Drei Wochen vor der USGP und fünf Wochen vor dieser Zeit könnte Cairoli zur USGP zurückkehren. Er wurde nicht für das italienische MXDN-Team ausgewählt - was bedeutet, dass der italienische Verband nicht glaubt, dass er bereit sein wird.

Jens GettemannDer niederländische Sandspezialist hat sich am vergangenen Wochenende auf dem temporären Assen TT Circuit in der 250er-Klasse die Tibia im Sand gebrochen. Mit nur noch drei Wochen in der Saison wird Getteman nicht für Mexiko oder die USGP zurückkehren.

Christoph Charlier riss den Meniskus in seinem linken Knie in Mantua, Italien. Er wurde operiert, um den Meniskus zu entfernen, und würde gerne vor Glen Helen zurückkehren.

Clemens Desalle mag in 450 GP-Punkten immer noch unter den Top Ten sein, aber er hat bisher 8 von 16 Rennen verpasst. Seine Schulter springt immer wieder heraus und er musste operiert werden, um sie nach dem tschechischen GP zu reparieren. Er möchte für die Saison 2016 bereit sein - als er Suzuki angeblich für Kawasaki verlässt.

Ryan Villopoto In seiner letzten Saison bestritt er vier GPs, bevor er ausschied und aufhörte.

Kevin Strijbos verbrachte den größten Teil des Jahres 2015 verletzt, aber als er beim dritten GP in Italien die Bänder in seinem Daumen beschädigte, musste er operiert werden, um das Problem zu beheben. Bis 2016 wird es ihm gut gehen und er hat bereits einen Vertrag mit dem Suzuki-Team unterschrieben.

Steven Frostard stürzte auch in Mantua und erlitt eine schwere Rückenverletzung. Steven musste aus der Strecke geflogen werden und sich einer Rückenoperation unterziehen, um das Gefühl in seinen Beinen wiederzugewinnen. Wir beten für eine vollständige Genesung.

2014 FIM 250 Weltmeister Jordi Tixier Ich habe nie einen guten Schuss bekommen, um seine Nummer eins zu verteidigen. In der zweiten Runde in Thailand erlitt Jordi einen Hitzschlag und wurde mit den FIM-Beamten kämpferisch. Als Reaktion darauf wurde er vom nächsten GP in Argentinien ausgeschlossen. Er versuchte, die in Thailand und Argentinien verlorenen Punkte auszugleichen, konnte aber nie etwas Bedeutendes aneinander reihen. Dann verrenkte er sein rechtes Handgelenk und musste operiert werden. Jordi wird 450 auf einem Kawasaki in der 2016er Klasse sein.

Brite Jake Nichols wird seit seiner Rückenverletzung in Lettland am 12. Juli vermisst.

Tommy Searl wurde auch in Lettland verletzt, wo er sich einige Rippen brach. Drei Wochen später versuchte Tommy erneut, Rennen zu fahren, aber die Rippen waren schlimmer als gedacht. Searle will von der USGP zurückkehren - vor allem, weil sein Jahr schrecklich war und er hofft, seine Werks-KTM-Fahrt beizubehalten, unwahrscheinlich, oder ein neues Team zu finden.

Russisch Wsewolod Brjjakow Spät in der Saison erlitt er eine Schulterverletzung und musste die GP von Italien und Assen verpassen. Er wurde jedoch mit Evgeny Bobryshev und Ivan Baranov in das russische MXDN-Team berufen - daher erwartet er, bald gesund zu sein.

Ken de Dycker brach sich in Deutschland in Runde zehn die rechte Schulter. Ken hatte jedoch vor Saisonbeginn mit Restverletzungen zu kämpfen und hatte in den ersten 10 Rennen wenig zu zeigen (sein bestes Moto-Finish war ein 7. im ersten GP von Italien).

Lettisch Robert Justs begann die Saison mit einem Schulterproblem, hoffte aber, es durch die Serie zu schaffen, bevor es repariert wurde. Er schaffte es 13 Runden, gab aber schließlich auf, nachdem er es in der Praxis verschoben und sich einer Schulteroperation unterzogen hatte.

Spanischer Fahrer Jorge Saragossa verpasste die ersten fünf GPs, fuhr die nächsten acht (Platz 13 in diesen 250 GPs) und zog sich dann zur Operation zurück. Er wird die letzten fünf GPs des Jahres verpassen.

Alessandro Lupino ist seit Schweden (vor fünf Rennen) nicht mehr gefahren. Ein weiteres Opfer einer Schulterverletzung war Lupino in seiner ersten Saison in der 450er Klasse.

Jeffrey Herlings muss einen neuen Hasenfuß finden. Sie können sie nicht gewinnen, wenn Sie nicht in ihnen sind. Genau wie 2014 hatte Jeffrey bei der FIM 2015-Weltmeisterschaft 250 einen großen Punkt Vorsprung, erlitt jedoch in Deutschland eine schwere Fingerverletzung und verdoppelte sich in Lettland mit einer verrenkten und gebrochenen Hüfte. Er wird 2016 zurück sein - höchstwahrscheinlich wieder in der 250er Klasse.

Alexander Tonkov verletzte sich in Deutschland an der rechten Schulter und musste operiert werden. Tonkov fuhr dieses Jahr für das Husqvarna-Team, wird aber für 2016 ersetzt.

Dylan Ferrandis hatte einen Schuss bei der 250er Weltmeisterschaft, wurde aber verletzt, bevor Jeffrey Herlings aus der Titeljagd ausschied. Dylan hatte eine Knieoperation und wird 2015 nicht mehr fahren.

Mel Pocock Im Jahr 250 wurden nur zwei 2015 GPs gefahren, bevor seine Hand bei einem Unfall bei einem britischen Staatsbürger verstümmelt wurde (bei dem Vorfall verlor er die Finger). Er schwört, 2016 wieder Rennen zu fahren. Wir wünschen ihm alles Gute.

Fotos: Suzuki, Kawasaki, KTM, Massimo Zanzani,

Clemens desalleDylan FerrandisJeffrey HerlingsJordi TixierKen DedyckerMoto-CrossmxaMXGPRyan VillopotoTOMMY SEARLETony Cairoli