NICK ROMANO INTERVIEW: ALS ROOKIIE GROSSE EINDRÜCKE MACHEN

NICK ROMANO INTERVIEW: ALS ROOKIIE GROSSE EINDRÜCKE MACHEN

Ein Aspekt der Lucas Oil Pro Motocross-Serie, auf den wir uns immer freuen, ist, die neuen Rookies in der 250er-Klasse zu sehen, da viele eher auf die Natur als auf Supercross warten, um Profi zu werden. Einer dieser Fahrer ist der Amateurfahrer des Jahres 2021, Nick Romano. Der erst 17-jährige gebürtige New Yorker ist seit einiger Zeit beim starken Yamaha-Team Monster Energy/Star Racing. Jetzt auf dem elften Platz in der 250-Titeljagd, können Sie davon ausgehen, dass Romano sich nur verbessern wird. Wir haben uns mit Nick getroffen, um seine Meinung zu seinem beeindruckenden Debüt und der bisherigen Serie zu erfahren.


VON JIM KIMBALL

NICK, LASS UNS MIT DEINEM HINTERGRUND BEGINNEN. WIE LANGE SIND SIE BEI ​​DEM STAR-PROGRAMM? Seit etwa Ende 2019, also definitiv schon ein paar Jahre her. Sie haben mich nach Lorettas 2019 unter Vertrag genommen. Ich bin direkt von 85 zu 250f gegangen und von dort einfach abgehauen. Ich hatte eine gute Amateurkarriere mit ihnen und später ein super gutes A-Rennen mit Minios im vergangenen Jahr, und das war es. Bobby (Regan, Teambesitzer) war wie „Lass uns Rennen fahren“. Bisher war es großartig mit Star.

WAR ES IMMER IHR PLAN, IN DIESER OUTDOOR-SAISON PRO ZU WERDEN? So würde ich sagen. Ich habe ein bisschen darüber geredet, Supercross zu machen, aber am Ende wurde ich verletzt, also haben wir uns nur auf draußen konzentriert. Wir hatten die Outdoor-Serie für diesen Sommer schon eine Weile geplant.

Zwei der jüngeren Fahrer kämpfen, Max Vohland und Nick Romano.

ZU HAUSE IN NEW YORK, WIE HABEN SIE TRAINIERT? Bis ich bei Star ankam, war ich allein. Es waren nur mein Vater und ich. Nachdem ich bei Star unterschrieben hatte, zog ich mit dem Team direkt nach Kalifornien und war dort etwa anderthalb Jahre stationiert. Ich komme aus New York und lebte damals in Florida und New York. In Kalifornien sind wir alle öffentlichen Strecken gefahren. Jetzt sind wir auf die alte Ziegenfarm umgezogen. Es hat Spaß gemacht, mit all den Jungs auf Rickys fantastischem Gelände zu fahren. Es war großartig.

IST DIE STAR RACING YAMAHA AMATEUR-TO-PRO-ENTWICKLUNG DIE BESTE. Ich glaube schon. Als ich ins Team kam, war ich natürlich in der B- und A-Klasse und sie haben mich gut darauf vorbereitet, ein Profi zu werden, und das ist immer das Endziel, ein professioneller Dirtbike-Fahrer zu werden und Meisterschaften für sie zu gewinnen. Aber man muss Schritt für Schritt vorgehen. Mein Trainer Gareth Swanepoel und Bobby Reagan glauben an mich, also ist es cool, hier im Fahrerlager für das beste Team zu fahren, wenn alle an dich glauben.

IST DIE ATMOSPHÄRE DES ZUSAMMENSEINS IM TEAM WIRKLICH GUT? Ja, beim gemeinsamen Training machen das nicht allzu viele andere Mannschaften. Ich würde sagen, einige versuchen, uns zu kopieren. Jeden Tag zusammen zu fahren und zusammen zu trainieren, es ist großartig, darüber nachzudenken.  

BEI PALA WAREN SIE IM ZWEITEN MOTO FRÜH VORN, WIE WAR DAS? Es war sicher verrückt. Einer meiner stärksten Anzüge sind Starts, aber ich meine, als ich als Erster aus der ersten Kurve herauskam, hätte ich nicht gedacht, dass ich bei meinem ersten Pro-Rennen Erster sein würde. Es war krank. Ich führte 2 1/2 Runden und war dort ein bisschen unter den ersten fünf, aber leider wurde ich müde. Das sind die Dinge, die ich lernen muss, richtig? Dieses Tempo ist bei all diesen Champions knorrig vorne. Es war etwas, das ich sicher nie vergessen werde.

Nick schlich sich beim ersten Lauf der Saison 2022 vom Start weg an die Spitze.

SIE HATTEN JETT LAWRENCE GEFÜHRT. Es war cool, Jett und das ganze Rudel anzuführen. Ich wollte einfach raus und sehen, was ich tun kann. Dieses Tempo unterscheidet sich so sehr von Amateurrennen. Sie haben 20 Jungs, die Ihre Geschwindigkeit sind. Wo ich fahre, gibt es vielleicht nur ein oder zwei Jungs, die schnell sind. Es war so anders. Ich habe viel gelernt, und ich habe mir dieses Rennen wahrscheinlich 15 Mal angesehen, nur um zu versuchen, einige Dinge herauszufinden. Ich habe letztes Wochenende einige Sachen auf meinem Fahrrad ausprobiert. Ich weiß, was ich tun muss, um länger oben zu bleiben und zu sehen, was ich vorne machen kann.  

Sowohl Nick als auch Nate Thrasher fuhren Sandreifen.

WAREN SIE VORNE UNBEQUEM, WUSSTEN SIE, DASS SIE ALLE KOMMEN WÜRDEN? Es ist schwer in Worte zu fassen. Den Holeshot in meinem zweiten Pro-Gate-Drop zu machen, war ziemlich wild. Es war eine verrückte Erfahrung. In dieser ersten Runde habe ich nicht einmal nachgedacht, ich habe es einfach geschickt. Ich kam zuerst über die Ziellinie und führte weitere 1-½ Runden, bevor ich einen kleinen Fehler machte und Jett mich erwischte. Dann habe ich einfach versucht, mich hinter diese Jungs zu klemmen und zu sehen, wie sie die Strecke gefahren sind. Im Profi-Rennsport muss man schnell fahren, aber gleichzeitig an die Strecke denken. Bei Amateurrennen sind die Motos so kurz, dass Sie sie hämmern und jede gewünschte Linie treffen müssen. Es gibt so viele Dinge, die ich allein durch die Führung gelernt habe. Es war surreal, gegen diese Jungs anzutreten.

Nick hat es auch geschafft, einige Schlachten mit 250 Veteranen wie Jo Shimoda zu finden.

JETZT MUSST DU ES WIEDERHOLEN. Ich weiß, dass ich es schaffen kann. Es ist so früh in meiner Karriere, ich bin 17 Jahre alt. Ich weiß, was ich tun muss, um mehr da oben zu sein und zu sehen, was wir für den Rest der Saison tun können. 

WAR ES VORTEILHAFT, DIE RENNWIEDERHOLUNG ZU SEHEN UND BEREICHE ZU FINDEN, IN DENEN SIE VERBESSERT WERDEN KÖNNEN? Ich weiß, dass ich diese rohe Geschwindigkeit habe, es geht nur darum, es für 35 Minuten zu tun. Das wird kommen. Ich brauche nur noch ein paar Holeshots und Zeit, mit diesen Jungs vorne zu fahren.

Wählen Sie eine Zeile aus.

BIST DU ALS AMATEUR EINEN DIESER STRECKEN GEFAHREN? Ich bin mit Pala gefahren, als ich ein bisschen dort gelebt habe, aber ich war noch nie in Hangtown, noch nie in Colorado. Ich war einmal in High Point und ich war einmal in Red Bud. Ich war noch nie in Spring Creek. Ich war noch nie in Southwick. Ich war noch nie in Unadilla. Sie sind alle neu für mich. Es ist verrückt, wie viel Sie in der 250er-Klasse lernen müssen, wenn Sie mit Ihrem Fahrrad, sich selbst, der Strecke üben, um mit Ihrem Mechaniker zu gelieren. Es gibt so viele Dinge zu lernen, wie zum Beispiel eine schnelle Runde für die Torauswahl. Es ist schwer in Worte zu fassen. Mein Hauptziel ist es, ein oder zwei Jahre lang auf jeder Strecke dabei zu sein und so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln.

ICH HABE SIE UND IHRE STAR-TEAMKOLLEGEN AM FLUGHAFEN GESEHEN. Wir sind alle super nah. Justin Cooper und ich kommen beide aus New York. Wir sind zusammen aufgewachsen. Als Levi Kitchen ins Team kam, zog er zu mir und wir kamen uns super nahe. Dasselbe gilt für Nate, als er ins Team kam, er zog bei mir ein. Unsere Beziehung ist definitiv ziemlich gut für ein Motocross-Team. Wir wollen jeden Samstag das Gleiche, aber mit dem jüngeren Team ist es viel einfacher. Der Altersunterschied ist nicht so groß. 

DENKEN SIE AN ALLE ERFAHRUNGEN, DIE DIE 450 STAR-TEAMKOLLEGEN HABEN. Tomac ist eine Legende. Dylan hat drei Meisterschaften gewonnen und Christian hat gerade diesen Supercross-Titel gewonnen, also gibt es überall Champions um mich herum, was cool ist, darüber nachzudenken. Sie haben ein paar knallharte Typen bei Star Racing. 

HABEN SIE IRGENDWELCHE ERWARTUNGEN IM SINNE, WO SIE BEENDEN WERDEN? Ich hatte keine Erwartungen an Pala, weil es mein allererster National war. Ich denke, ich kann leicht ein Top-Ten-Typ sein, selbst wenn das Feld gerade so gestapelt ist. Das Team hat mich nicht unter Druck gesetzt. Der ganze Druck kommt wirklich von mir selbst.  

Nick gibt auf dem Fox Raceway eine Handvoll Gas.

SIE FOKUSSIEREN SICH IM Moment AUF OUTDOORS, ABER WIE FÜHLEN SIE SICH ÜBER DEN WECHSEL ZU SUPERCROSS NÄCHSTES JAHR? Ich denke, ich werde im Supercross gut abschneiden. Ich war im Dezember ein bisschen auf Supercross, und Sie fahren eine Sprintrunde oder eine Segmentzeit, und ich war genau dort mit Craig und all diesen Jungs. Es geht nur darum, diese Erfahrung zu sammeln und die Runden zu fahren, die ich noch nicht habe. Ich liebe Supercros. Da es nur ein 15-minütiges Hauptereignis ist, ist es viel kürzer, unter den Lichtern mit Fans, die das Stadion füllen. Ich denke, ich werde im Supercross super gut abschneiden. 

https://www.instagram.com/p/CWB09zmjdEe/

SIE HATTEN EIN ZIEMLICH BEEINDRUCKENDES PRO-DEBÜT UND ICH MÖCHTE SICH VORSTELLEN, DASS SIE NUR BESSER WERDEN WERDEN. SIEHT ES GUT AUS? Die Dinge sehen wirklich großartig aus, und ich tue, was ich liebe, und fahre hier draußen mit meinem Dirtbike mit Profirennen. Ich suche einfach jedes Wochenende nach Fortschritt. Wir werden morgen rausgehen und wieder fahren. Ich bin super begeistert von Red Bud und dem Rest der Serie.

Werden wir den Rookie im Laufe der Saison öfter vorne im Feld sehen?

InterviewJim KimballMXA-INTERVIEWSNick RomanoNick Romano-InterviewStar Racing Yamaha