EIN FOTO & EINE GESCHICHTE: ZEIGEN VON 250 SUPERCROSS

Von John Basher

Hast du jemals von einem Fahrer gehört, der einen Tauchgang macht? Verletzung vortäuschen? Ohne ersichtlichen Grund in Aktion vermisst? Diese Dinge passieren in 250 regionalen Supercross praktisch jedes Jahr. Die Geschichte zeigt eine Reihe von bekannten Fahrern, die diese kreativen Taktiken einsetzten, um weiterhin für die 250 East / West Supercross-Serie in Frage zu kommen. dh nicht gezwungen sein, in die 450 Supercross-Klasse aufzusteigen. Es gibt keinen Grund, die Fahrer, die getaucht sind, anzurufen - sie wissen, wer sie sind. Außerdem sind einige Fahrer am besten für einen kleineren Hubraum geeignet und hätten möglicherweise keine Karriere gehabt, wenn sie aus der 250er-Klasse abgeprallt wären. Tauchen ist eine Kunstform. Es muss so gemacht werden, dass Sie Ihren Ruf nicht in Verruf bringen oder von dem Team gefeuert werden, das Sie versteift haben (indem Sie nicht versuchen, Ihr Potenzial auszuschöpfen, während Sie gerade dabei sind).

Die AMA hat die Regeln für 250 Ost / West (zuvor 125 Ost / West) viele Male geändert. Die letzte Änderung erfolgte im Jahr 2009 und diese Regel bleibt für 2016 in Kraft. „Mit den Saisonpunkten 2007 verdienen Fahrer in einer Saison mit neun Rennen mindestens 135 250SX-Meisterschaftspunkte, in einer Saison mit acht Rennen 120 250SX-Meisterschaftspunkte oder in einer Saison mit sieben Rennen 105 250SX-Meisterschaftspunkte in einer Saison mit sieben Rennen Der 250SX-Wettbewerb ist für die 250SX-Klasse nicht zugelassen. “ Das ist schlicht und einfach: Wenn Sie in drei Jahren mehr als die vorgeschriebene Anzahl von Punkten verdienen (nicht unbedingt nacheinander), sind Sie aus.

Es gibt jedoch zwei weitere Regeln, die die Berechtigung von Fahrern beeinflussen können, die ihre jeweiligen Meisterschaften gewinnen. Diese sind unten hervorgehoben:

e. AMA 250SX Regional Champions können ihre Meisterschaft in der folgenden Saison mit den folgenden Klarstellungen verteidigen…

2. Ein Fahrer, der eine 250SX-Meisterschaft gewinnt, kann maximal drei Jahre lang an der 250SX-Klasse teilnehmen, unabhängig davon, in welchem ​​Jahr er den Titel gewonnen hat. (dh wenn ein Fahrer die Meisterschaft in seinem dritten Jahr des 250SX-Wettbewerbs gewinnt, ist er unabhängig von den Punkten nicht für die 250SX-Klasse qualifiziert und daher nicht berechtigt, seinen 250SX-Meistertitel zu verteidigen).

3. Nachdem ein Fahrer in einer der beiden Regionen eine zweite Meisterschaft gewonnen hat, ist er unabhängig von den Punkten oder der Anzahl der Klassenjahre nicht für die 250SX-Klasse qualifiziert.

Was ist die Tickle-Falle? Im Jahr 2011 gewann BROC TICKLE zum ersten Mal die 250 WEST CHAMPIONSHIP. KONVENTIONELLE WEISHEIT WÜRDE SAGEN, DASS TICKLE 2012 SEINEN TITEL VERTEIDIGEN KÖNNTE. FALSCH.

Was bedeutet das alles? (1) Sowohl in der Ost- als auch in der Westregion gibt es für 2016 eine Serie mit neun Rennen, sodass die Schwelle von 135 Punkten im Spiel ist. Das Finale in Las Vegas wird ein kombiniertes Ost / West-Shootout-Event sein, bei dem Punkte für Ost- und West-Meisterschaften vergeben werden. (2) Cooper Webb gewann den 250 West im Jahr 2015. Dies ist sein letztes Jahr der Eignung, da er ein Jahr Zeit hatte, um den Titel zu verteidigen. Er muss 450 in die 2017 Supercross-Klasse wechseln. (3) Es gibt mehrere Fahrer, die in Gefahr sind, in die „Kitzelfalle“ zu fallen. Was ist die Kitzelfalle? 2011 gewann Broc Tickle zum ersten Mal die 250 West Championship. Konventionelle Weisheit würde sagen, dass Tickle seinen Titel 2012 verteidigen könnte. Falsch. Broc wurde Opfer der Klausel, wonach ein Fahrer, der in seinem dritten Jahr oder darüber hinaus einen regionalen Titel gewinnt, nicht berechtigt ist, den Titel zu verteidigen. Umgekehrt gewann Trey Canard in seiner Rookie-Saison 250 den 2008 East. Er durfte noch zwei weitere Saisons fahren, weil ein Fahrer „berechtigt, maximal drei Jahre lang an der 250SX-Klasse teilzunehmen, unabhängig davon, in welchem ​​Jahr er den Titel gewonnen hat. “

Alle, einschließlich Broc Tickles Chef, Mitch Payton von Pro Circuit, waren überrascht, dass Tickle 250 nicht für die 2012 East / West-Klasse zugelassen war. Broc war unter Vertrag und daher musste Payton den Deal einhalten, obwohl er keinen hatte 450 Programm vorhanden. Tickle machte sich in seiner ersten 450 Supercross-Saison einigermaßen gut, belegte den sechsten Platz (Salt Lake City) und wurde Neunter. Das Broc Tickle-Foto, das diese Geschichte begleitet, wurde am 450. März 29 von Broc auf seinem Pro Circuit KX2012F auf der oberen Supercross-Teststrecke von Pro Circuit in Glen Helen aufgenommen.

Für Tickle lief es gut. Er landete 2013 einen RCH Suzuki-Fahrer und ist seitdem Mitglied des werkseitig unterstützten Teams. Leider hat ein Ausschlag von Verletzungen den in Cary, North Carolina, geborenen Mann daran gehindert, sein volles Potenzial auszuschöpfen - Tickle pflegt derzeit ein gebrochenes Handgelenk. Er sollte in den nächsten Wochen wieder am Tor sein.

Von den 250 Supercross-Teilnehmern im Jahr 2016 gibt es einige, deren Karrierewege sich je nach Preis in dieser Hallensaison ändern können. Diese Fahrer sind unten hervorgehoben:

Joey Savatgy: Der Pro Circuit Kawasaki-Fahrer hat letztes Jahr zum ersten Mal die 120-Punkte-Schwelle überschritten (der 250 East umfasste acht Runden). In dieser Saison hat er bereits 134 Punkte gesammelt - einen Punkt weniger als die 135-Punkte-Schwelle überschritten - und zwei Runden verbleiben. Abgesehen von Verletzungen sollte Savatgy 2016 sein zweites Jahr der Eignung verbrauchen. Damit hat er ein weiteres Jahr im 250 Supercross. Es gibt jedoch einen Haken. Wenn Joey in diesem Jahr den 250 West-Titel gewinnt, wird er 2017 aus der Klasse ausgeschlossen. Er muss in zwei Rennen 11 Punkte sammeln, um den 250 West zu gewinnen… und dann nach einer 450er-Fahrt Ausschau halten.

Justin Hill: Troy Lee Designs KTM-Fahrer Hill wird 450 in die 2017er-Klasse aufsteigen, wenn er dieses Jahr den 250 East-Titel gewinnt. Justin ist seit 250 2013 Supercross gefahren und ist damit sein viertes Jahr in der Klasse. Er wäre dank der „Kitzelfalle“ nicht förderfähig.

Die anderen One-and-Do-Fahrer: Malcolm Stewart, Martin Davalos, Jeremy Martin, Shane McElrath, Matt Bisceglia oder Tyler Bowers werden nächstes Jahr automatisch in die 450er-Klasse aufsteigen, wenn sie den 250 East-Titel gewinnen. Alle diese Fahrer werden mindestens drei Jahre Erfahrung im 250 Supercross haben, sobald das Tor in Atlanta fällt. Ein Rennfahrer kann in dieser Saison mehr als einen Titel verdienen. Die Karriere des Siegers wird sich ändern, nachdem er die AMA-Nummer eins gehisst hat. Gewinnen ist nie eine schlechte Sache, es sei denn, dieser Fahrer fällt unwissentlich in die „Tickle Trap“ und kann für 2017 keine Werksfahrt finden (denken Sie an Tim Ferry im Jahr 1998).

Cooper Webb: Er ist in der 450er Klasse unterwegs, egal was bei der AMA 2016 West-Titeljagd 250 passiert. Keine Sorge, er hat eine 450er Fahrt in der Reihe.

250 Ost250 Westbroc kitzelnJOHN BASHERmxaein Foto und eine GeschichteoposSUPERKREUZ